Bangkok: Laut Chuwit wird der derzeitige Vize-Premier Prawit der nächste Premierminister von Thailand

Diesen Sonntag sagte Herr Chuwit Kamolvisit im thailändischen Fernsehen voraus, dass der nächste thailändische Premierminister der 78-jährige Vorsitzende der Palang Pracharat Partei und derzeitige stellvertretende Premierminister sein wird, nachdem die Pheu Thai Partei letzte Woche beschlossen hatte, sich von ihrem Bündnis mit der Move Forward Partei zu trennen.

Minister Prawit Wongsuwan, der Ende August in einer klaren Abstimmung mit Mehrheiten in beiden Kammern vom Parlament gewählt wird, wird der nächste thailändische Premierminister, sagte Chuwit.

In dieser Woche beginnt die Pheu Thai Partei als eine schwächere Kraft in der thailändischen Politik, trotz ihrer Mission, eine Regierung zu bilden, die Insidern zufolge zum Scheitern verurteilt ist. Das Gleiche gilt auch für seinen De-facto Führer Thaksin Shinawatra, der am Wochenende als Gast des autoritären Machthabers und Machthabers Kambodschas, Hun Sen, an den Geburtstagsfeierlichkeiten teilnahm, der sich offen über politische Gruppierungen lustig gemacht hat, die in Thailand eine vollständige Demokratie anstreben.

Diesen Sonntag sagte Herr Chuwit Kamolvisit im thailändischen Fernsehen voraus, dass der nächste thailändische Premierminister der 78-jährige Vorsitzende der Palang Pracharat Partei und derzeitige stellvertretende Premierminister sein wird, nachdem die Pheu Thai Partei letzte Woche beschlossen hatte, sich von ihrem Bündnis mit der Move Forward Partei zu trennen.

Diesen Sonntag sagte Herr Chuwit Kamolvisit im thailändischen Fernsehen voraus, dass der nächste thailändische Premierminister der 78-jährige Vorsitzende der Palang Pracharat Partei und derzeitige stellvertretende Premierminister sein wird, nachdem die Pheu Thai Partei letzte Woche beschlossen hatte, sich von ihrem Bündnis mit der Move Forward Partei zu trennen.

Das Land steht vor einer sich verschärfenden Krise, da die Bemühungen des konservativen Establishments, den thailändischen Senat zu nutzen, um die Zusammensetzung und Bildung der nächsten Regierung nach den Parlamentswahlen am 14. Mai zu diktieren, stärker und verzerrter werden.

Der vorausschauende politische Aktivist und Anti-Korruptions-Aktivist Chuwit Kamolvisit, der diese Woche bekannt gab, dass er möglicherweise nur noch acht Monate zu leben habe, prognostiziert, dass Thailands nächster Premierminister der 78-jährige General Prawit Wongsuwan sein wird, der Ende August nach mehreren weiteren Abstimmungen im Parlament und dem Scheitern der Pheu Thai Partei, eine Regierung zu bilden, gewählt wird.

Am Sonntag sagte der Whistleblower Chuwit Kamolvisit voraus, dass es mindestens zwei Wahlgänge zur Wahl des 30. Premierministers Thailands geben wird, und sagte, dass die endgültige Abstimmung irgendwann Ende August stattfinden werde.

Herr Chuwit sagte voraus, dass Thailands nächster Premierminister der Vorsitzende der Palang Pracharat Partei, General Prawit Wongsuwan, sein wird, der derzeitige stellvertretende Premierminister und einer der drei Waffenbrüder, die mit dem Staatsstreich 2014 in Thailand in Verbindung stehen.

General Prawit feierte an diesem Wochenende in Jeans und Freizeitkleidung seinen 78. Geburtstag und wurde von Gratulanten gefeiert.

Es wird vorhergesagt, dass der ehemalige Oberbefehlshaber der Königlich-Thailändischen Armee mit großer Mehrheit gewählt wird und sowohl im Repräsentantenhaus als auch im Senat eine Mehrheit hinter seiner Nominierung steht, wenn es um das Plenum des Parlaments geht.

Thailand befindet sich in einer ausgewachsenen politischen Krise, die letzte Woche dazu geführt hat, dass die Pheu Thai Partei über zwanzig Jahre politisches Kapital und öffentliche Unterstützung vernichtet hat.

Chuwit hat bewiesen, dass er mit seinen Vorhersagen zutrifft, was sich inzwischen zu einer ausgewachsenen politischen Krise in Thailand ausgeweitet hat, die schwerwiegende langfristige Auswirkungen nach sich zieht, nachdem die Pheu Thai Partei letzte Woche ihre eigene Hand niedergeschlagen hat, als sie sich von seinen demokratischen Verbündeten, die Move Forward Partei abwandte, nachdem er am 22. Mai 2023 ein Memorandum of Understanding für eine „Regierung der Hoffnung“ unterzeichnet hatte.

Politische Analysten gehen davon aus, dass sich die Pheu Thai Partei durch diese Entscheidung von ihrer treuen Unterstützerbasis distanziert hat und möglicherweise über 20 Jahre politisches Kapital vernichtet hat, das die Shinawatra Familie seit dem Amtsantritt des ehemaligen Premierministers Thaksin Shinawatra erworben hat und 2001 an die Macht gekommen und nach den Staatsstreichen 2006 und 2014 durch eine Reihe von Bewegungen und politischen Parteien am Leben gehalten hat.

General Prawit könnte aufgrund eines polarisierten Parlaments nächste Woche den Posten des Premierministers übernehmen, sagte Chuwit.

Als eine weitere Woche in der thailändischen Politik anbricht, beginnen die Shinawatra-Familie und die Pheu Thai-Familie sie als erschöpfte Kraft in der Politik, ein Schatten dessen, was sie vor der katastrophalen Entscheidung letzte Woche, sich von der Move Forward Partei zu trennen, waren.

Thaksins Auftritt bei einer Diktaturfeier in Kambodscha an diesem Wochenende trug nicht gerade dazu bei, dass seine Popularität und sein öffentliches Image in Thailand abnahmen.

Der Auftritt von Herrn Thaksin und seiner jüngeren Schwester, der ehemaligen Premierministerin Yingluck Shinawatra, an diesem Wochenende bei den Geburtstagsfeierlichkeiten von Kambodschas starkem Mann Hun Sen, nur wenige Wochen nach einer korrupten und vorgetäuschten Parlamentswahl in diesem Königreich und dem geplanten Machtwechsel von Hun Sen.

Der Erbe und Sohn, General Hun Manet, derzeit Oberbefehlshaber der kambodschanischen Streitkräfte, belastet das Image und den Ruf von Herrn Thaksin als demokratischer politischer Persönlichkeit weiter, nachdem letzte Woche Hinterzimmerdeals bekannt wurden, die seine umstrittene Rückkehr nach Thailand mit der Bildung einer Regierung in Kambodscha in Verbindung brachten.

Herr Thaksin saß beim Abendessen für den kambodschanischen Führer neben General Hun Manet.

Die enge persönliche Freundschaft von Herrn Thaksin und seine Verbindung zu einem autoritären Diktator zeigen, wie sehr der Ex-Premier den Kontakt zu den Einstellungen und Bestrebungen der jungen Thailänder verloren hat, zu denen seit letzter Woche auch eine wachsende Zahl der älteren Generation gehört , viele von ihnen ehemalige Anhänger und Wähler der Pheu Thai Partei.

Chuwit kritisierte diese Woche Thaksins Vorgehen in den letzten Tagen, verstand aber die Besorgnis und den Drang des ehemaligen Premierministers, nach Hause zurückzukehren
Im thailändischen Fernsehen äußerte sich Herr Chuwit an diesem Sonntag äußerst kritisch zu den Handlungen von Herrn Thaksin in den letzten Wochen, obwohl er immer wieder betonte, dass er den Druck und die Kräfte verstehe, denen der ehemalige Premierminister ausgesetzt sei.

Herr Thaksin ist 74 Jahre alt und es wird weithin berichtet, dass er darauf brennt, mit seiner Familie in Thailand wieder vereint zu werden, nachdem er im Juli 2008 selbst ins Exil gegangen war, um einer Gefängnisstrafe zu entgehen, einer von vier, die später von thailändischen Gerichten im Zusammenhang mit Betrug und Korruption verhängt wurden.

Letztes Wochenende sagte Chuwit voraus, dass Herr Thaksin seine für Mittwoch, den 10. August, geplante Rückkehr in das Königreich verschieben würde.

Seine Äußerung wurde schnell von Herrn Thaksins Tochter und Kandidatin für das Amt des Premierministers der Pheu Thai Partei, Paetongtarn Shinawatra oder Ung Ing, kritisiert, die am Samstag, dem 29. Juli, Herrn Chuwits Behauptungen als Wahnvorstellungen bezeichnete.

Das Schicksal von Thaksin hängt mit dem politischen Schicksal des Königreichs zusammen, da Chuwit voraussagt, dass sein Rückführungsabkommen zu diesem Zeitpunkt scheitert

Doch im Laufe der letzten Woche bewies der 72-jährige ehemalige Massagesalon-Chef und schillernde Politiker erneut Recht, als Herr Thaksin trotz des Dementis der Pheu Thai Partei bestätigte, dass seine Rückkehr nach Thailand unter Berufung auf die Notwendigkeit einer ärztlichen Untersuchung verschoben worden sei.

Thaksin erhielt bei den Verhandlungen mit konservativen Elementen in den letzten Wochen ein Gefahrensignal

Am Wochenende wies Herr Chuwit diese Erklärung zurück und deutete an, dass Herr Thaksin in seinen laufenden Verhandlungen mit Machtmaklern, von denen man annimmt, dass sie mit den konservativen Parteien in Verbindung stehen, ein Gefahrensignal erhalten habe, allen voran der Palang Pracharat Partei, die in der Umfrage den vierten Platz bei der Parlamentswahl am 14. Mai mit nur 40 Sitzen im Parlament belegte, von denen viele aus Wahlkreisabgeordneten bestehen, die mit einer besonders starken persönlichen Unterstützungsbasis gewählt wurden.

Es wird davon ausgegangen, dass dies mit der politischen Zukunft von General Prawit und einem Manöver letzte Woche zusammenhängt, bei dem er von der Führung der Palang Pracharat Partei zurücktrat und anschließend sofort wieder in das Amt gewählt wurde.

General Prawit ist Kabinettsminister in der aktuellen Regierung ohne Geschäftsbereich, aber stellvertretender Premierminister mit Aufsicht über die Staatssicherheit.

Bhumjaithai und Palang Pracharat gewannen 27 % der Wahlkreissitze und erreichten bei der Parteilistenabstimmung nur 4 %

Das gute Wahlergebnis der Move Forward Partei lässt Unsicherheit darüber aufkommen, wer die nächste Regierung bilden wird

Die Move Forward Partei ist in den Umfragen auf dem Vormarsch, während der Parlamentswahlkampf in seine letzte Woche geht.

In Meinungsumfragen erreichten die Palang Pracharat Partei und ihr Führer General Prawit vor der Wahl am 14. Mai in landesweiten Umfragen nur 1 % der Stimmen und schienen vor einem Untergang zu stehen.

Die Pheu Thai Partei wird bei ihren Bemühungen, einen Premierminister zu wählen, scheitern, sagt Chuwit Kamolvisit, und wird gezwungen sein, den Mantel an die Bhumjaithai Partei zu übergeben

Eine Meinungsumfrage des National Institute of Development Administration (NIDA) im März 2023 in Bangkok ergab, dass General Prawit mit weniger als 1 % Zustimmung nicht einmal unter den Top Ten in Bezug auf die Beliebtheit für das Amt des Premierministers war.

Herrn Chuwits Vorhersage erfolgte bei einem Gastauftritt in den „ Samstags- und Sonntagsnachrichten “ des thailändischen PBS- Fernsehens, in dem er voraussagte, dass die Bemühungen der Pheu Thai Partei, Herrn Srettha Thavisin zum Premierminister zu wählen, scheitern würden.

Es folgen Vorwürfe gegen seine Immobilienentwicklungsgesellschaft, die als legale Steuervermeidung angesehen werden könnten, und Berichte, dass viele Mitglieder des Oberhauses oder Senatoren über seine Position zu Artikel 112 des Strafgesetzbuchs in Bezug auf Majestätsbeleidigung besorgt sind, den er im Wahlkampf zur Umfrage vom 14. Mai ändern wollte.

Chuwit verspricht am Montag weitere Enthüllungen über die Steuerangelegenheiten von Srettha Thavisins riesiger Immobilienfirma, darunter ein Regierungsdokument

Herr Chuwit versprach, am Montag weitere Beweise gegen die Firma von Herrn Srettha offenzulegen, darunter ein Regierungsdokument zur Untermauerung seiner Ansprüche im Zusammenhang mit dem Kauf von Grundstücken, aus dem offenbar hervorgeht, dass es sich um einen ausgeklügelten, wenn auch legalen Plan handelt, um die Zahlung von Steuern in Höhe von mehr als 520 Millionen Baht in die Staatskasse für Grundstücke zu vermeiden, die von der Immobilienentwicklungsfirma von Herrn Srettha erworben wurden.

Allerdings machte die Sansiri Public Company im Laufe der Woche zur Verteidigung ihres guten Namens und des von Herrn Srettha deutlich, dass alle von der Gesellschaft durchgeführten Immobilientransaktionen sowohl völlig legal als auch ordnungsgemäß seien.

Das Unternehmen wies darauf hin, dass die Verantwortung für die steuerliche Berichterstattung im Zusammenhang mit den Transaktionen beim Verkäufer und nicht beim Käufer der betreffenden Immobilie liege.

Die Enthüllungen bedeuten, dass die Ernennung von Herrn Srettha zum Premierminister, wenn er schließlich ins Parlament kommt, nachdem das Verfassungsgericht einen vom Bürgerbeauftragten an ihn verwiesenen Fall im Rahmen eines Verfahrens vom 19. Juli geklärt hat, als die Ernennung von Herrn Pita Limjaroenrat von der Move Forward Partei erfolgte.

Die Blockierung durch eine parlamentarische Verordnung und eine anschließende Abstimmung, die vom Präsidenten des Parlaments, Herrn Wan Muhamad Noor Matha, angeordnet wurde, wird wahrscheinlich mit Schwierigkeiten behaftet sein.

Senatoren, darunter Senator Jadet Insawang, gehen davon aus, dass Sretthas Nominierung vor einer schwierigen Verabschiedung im Parlament, Fragen zu Steuern und Artikel 112 steht.

Senatoren, die diese Woche mit den Medien gesprochen haben, haben zu Protokoll gegeben, dass sie glauben, dass Herr Srettha bei seiner Nominierung für das Amt auf heftigen Widerstand stoßen wird.

Sie stellten fest, dass es die Pflicht der Senatoren sei, dafür zu sorgen, dass jeder in dieses Amt gewählte Premierminister Abschnitt 160 der Verfassung einhalte, in dem es heißt, dass jeder Regierungschef eine Person sein müsse, die offensichtlich ehrlich sei und gleichzeitig ethisches Verhalten und ein hohes Maß an Redlichkeit an den Tag legen müsse

Diese Woche verwiesen verschiedene Senatoren auf die Enthüllungen, die Herr Chuwit in einer Reihe von Pressekonferenzen enthüllt hatte und in denen er die umstrittenen Landkäufe detailliert darlegte, die offenbar durch wiederholte Transaktionen zwischen dem Käufer und dem Verkäufer des Grundstücks inszeniert worden waren.

In einem Gespräch mit den Medien am Dienstag sagte der letzte Senator Jadet Insawang, der seit langem die Notwendigkeit eines thailändischen Premierministers befürwortet, der sich für den Schutz der Monarchie oder der höchsten Institution des Landes einsetzt, dass jedes Verfahren im Parlament zur Wahl von Herrn Srettha zum Premierminister geprüft werden müsse eine Debatte, in der Herr Srettha seine Vision für die Rolle darlegen würde.

Er sah eine hitzige Debatte im Parlament und große Schwierigkeiten für Herrn Srettha voraus, die erforderlichen Stimmen zu erhalten, wodurch die Ambitionen des Geschäftsmanns, der zum Politiker wurde, bevor er jemals ein Amt antrat, praktisch zunichte gemacht würden.

Diesen Sonntag sagte Herr Chuwit Kamolvisit im thailändischen Fernsehen voraus, dass der nächste thailändische Premierminister der 78-jährige Vorsitzende der Palang Pracharat Partei und derzeitige stellvertretende Premierminister sein wird, nachdem die Pheu Thai Partei letzte Woche beschlossen hatte, sich von ihrem Bündnis mit der Move Forward Partei zu trennen.

Chuwit sagt, er liege im Sterben und habe vielleicht nur noch acht Monate zu leben. Er möchte aber seinen Kreuzzug gegen Korruption und organisierte Kriminalität in Thailand fortsetzen, betonte er.

Im Zuge seiner Enthüllungen letzte Woche enthüllte Herr Chuwit, dass er an Leberkrebs im Endstadium leide, der sich inzwischen auf das vierte oder letzte Stadium ausgeweitet habe, wobei das Wachstum in andere Organe seines Körpers übergehe.

Chuwit sagte, die Ärzte hätten ihm eine Lebenserwartung von acht bis fünfzehn Monaten gegeben.

Zu Beginn eines seiner farbenfrohen Briefings vor den Medien letzte Woche erzählte er Reportern, dass er gerade von einer Chemotherapie-Sitzung in einem örtlichen Krankenhaus zurückgekommen sei und erklärte weiter, dass er den Rest seines verbleibenden Lebens der Enthüllung der Wahrheit über aktuelle Ereignisse in Thailand und insbesondere über eine Mission, die er letztes Jahr erfolgreich verfeinert hat, nämlich die Aufdeckung von Kriminalität und Korruption widmen werde.

Herr Chuwit sagte Reportern, dass diese Tätigkeit ihm in seinen letzten Tagen große Befriedigung und inneren Frieden verschafft.

Quellen innerhalb der Palang Pracharat Partei haben stets darauf hingewiesen, dass General Prawit in einem späteren Stadium dieses politischen Machtspiels Ambitionen hegt.

Seine Enthüllung vom Sonntag, dass General Prawit Thailands nächster Premierminister werden könnte, wurde seit Juni von Quellen aus dem Umfeld der Palang Pracharat Partei bestätigt.

In den letzten Wochen hat der Generalsekretär der Partei, Kapitän Thamanat Prompow, die Aussicht, dass General Prawit schließlich Thailands 30. Premierminister werden könnte, nicht von der Hand gewiesen.

Er schlug jedoch vor, dass er in nächster Zeit nicht nominiert werden würde, schloss jedoch die Nominierung seines Parteivorsitzenden zu einem späteren Zeitpunkt im Verlauf des politischen Prozesses nicht aus.

Viele Kommentatoren haben diesen Prozess mit einem politischen Tanz verglichen.

Die Pheu Thai Partei bezeichnete am Samstag ihre Regierungsbildungsbemühungen als in einer Krise, da sich die Partei nach der letzten Woche gefährlich exponiert befinde

Angesichts der Nachrichten aus dem Pheu Thai Lager vom Samstag, wo die Bemühungen um die Bildung einer neuen Regierung von Parteifunktionären als in der Krise beschrieben wurden, steht die Partei neben der Bewegung ohne die Unterstützung zweier kleinerer Parteien der Acht-Parteien-Koalition der Vorwärtspartei, die die meisten Sitze im Parlament hat.

Der Plan, der durch die überraschende Intervention des Verfassungsgerichts am Donnerstag hastig auf Eis gelegt wurde, sah eine technische Regierung ohne die Parteien Palang Pracharat und Vereinigte Thailändische Nation (Ruam Thai Sang Chart) vor, die mit den ehemaligen Militärs im Zusammenhang mit dem Putsch von 2014 in Verbindung stehen, was ihr 264 Abgeordnete in einem Bündnis mit kleineren Parteien, der Bhumjaithai-Partei und der Demokratischen Partei einbrachte.

Es besteht jedoch Konsens darüber, dass es sich bei diesem Vorschlag um einen politischen Zweck handelt, wobei allgemein akzeptiert wird, dass die Tür für die beiden konservativeren Parteien offen steht, in die Regierung einzutreten, während sie gleichzeitig den Fehdehandschuh des thailändischen Senats oder Oberhauses ausfechten.

Es wird davon ausgegangen, dass es entweder von General Prawit Wongsuwan oder dem Premierminister General Prayuth Chan Ocha kontrolliert wird, der in den Tagen nach der Parlamentssitzung im Mai 2019 handverlesen und ernannt wurde.

Letztlich wird dieser Plan jedoch nie auf die Probe gestellt, da die konservative Agenda darauf abzielt, dass die komplizierten Bemühungen der Pheu-Thai-Partei ohnehin an der mangelnden Unterstützung des Senats scheitern.

Der Senat, der am 28. Mai 2019 handverlesen und als nicht gewähltes Gremium eingesetzt wurde, hat das Ergebnis der Wahl vom 14. Mai völlig verfälscht

Der derzeit tagende thailändische Senat wurde am 28. Mai 2019 ernannt, nur wenige Tage bevor das Parlament zusammentrat, um General Prayuth Chan O-cha zum Premierminister zu wählen.

Das mit der Ernennung eines Premierministers verbundene Stimmrecht des thailändischen Senats erlischt jedoch am 11. Mai 2024, etwa fünf Jahre nach der ersten Parlamentssitzung gemäß der Verfassung von 2017, was gemäß Abschnitt 272 dieser Charta ohnehin von Bedeutung das Datum ist, das in diesem Zusammenhang automatisch den Strom abschaltet.

Herr Chuwit und andere politische Analysten prognostizieren jedoch, dass die Pheu Thai Partei bei ihren Bemühungen, einen Premierminister zu wählen, letztendlich scheitern wird und nun ohne die Unterstützung ihres ehemaligen Koalitionsverbündeten, der Move Forward Partei, sowie der Partei Thai Sang Thai Partei und die Thai Fair Partei steht.

Spitzenführer der Move Forward-Partei fordern alle demokratischen Abgeordneten auf, mit der Wahl eines neuen Premierministers bis Mai 2024 zu warten, was letztendlich als weniger schädlich für das Königreich angesehen wird.

Sie hat es nun mit Parteien zu tun, die mit der scheidenden Regierung verbunden sind, und scheint ihre Brücken zum demokratischen Bündnis niedergerissen zu haben, wo wichtige Move Forward-Führer wie der Abgeordnete Wiroj Lakkhanaadisorn offen eine verlängerte Übergangsregierung bis Mai 2024 als die am wenigsten schädliche Alternative für das Königreich befürwortet haben.

Irgendwann jedoch wird die Situation trotz ihres Zugeständnisses an die politische Zweckmäßigkeit es rechtfertigen, dass die Pheu Thai Partei ihre Macht zur Regierungsbildung an die drittplatzierte Bhumjaithai Partei abgibt.

Zu diesem Zeitpunkt wird erwartet, dass General Prawit Wongsuwan eingeladen wird, Thailands 30. Premierminister zu werden, wobei die Pheu Thai Partei eine Koalition traditionellerer Parteien bildet, während die Move Forward-Partei auf die Oppositionsbänke verbannt wird. / Thai Examiner

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
14 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. August 2023 11:00 am
Reply to  STIN

Die Militärdiktatur wird sowieso fortgesetzt.Auch ohne Prawit als PM.
Oder sagen wir mal die Diktatur der ungewählt herrschenden.
Von Militär kann man bei den uniformierten Heiopeis wirklich nicht reden.
Das wäre nicht nur eine Verleumdung wirklicher Militärs sondern auch eine Verunglimpfung der Kloputzer.
Auch Prawit kann Prayuth nicht an Grauseligkeit übertreffen.Neuneinhalb Jahre , zweimal abgewählt und immer noch an der Macht.Das ist seine Lebensleistung.
Onkel Tu Nix wird sich höchstens STIN zurückwünschen , der selber vor vielen Jahren schon vor dessen Wohltaten geflüchtet ist und sich lieber unter arabischen und türkischen Clans in D aufhält als unter seinem Helden Prayuth in TH.
Nein , es wird nicht so kommen wie von STIN gewünscht.
Was Chuvit eigentlich will verstehe ich auch nicht.Der geht inzwischen ja mit seinem baldigen Krebstot hausieren.Was ist denn wirklich sein Interesse?
Aufklärung jedenfalls nicht.

6291dd9f77cf01265817b16c5042324e.jpg
berndgrimm
Gast
berndgrimm
9. August 2023 10:43 am
Reply to  STIN

Österreich ist ein demokratisches Land und all die vielen Bundeskanzler im neuen Jahrtausend wurden demokratisch gewählt.Auch Schüssel.
Natürlich kann die drittgrösste Partei den Kanzler stellen.Er muss nur mit Mehrheit gewählt werden.
Die SPD in D ist derzeit nur Nummer 4 und trotzdem ist Scholz noch Bundeskanzler und wird es wohl auch bleiben weil weder Merz noch Söder noch Lindner jetzt Verantwortung übernehmen wollen und Björn Höcke noch für die Machtergreifung übt.
Das amerikanische Wahlmänner System stammt aus dem 18.Jahrhundert noch vor der Eisenbahn.Da war es weit und gefährlich von Carson City nach Washington DC.Und unterwegs warteten die amerikanischen Ureinwohner und wollten ihren Nationalpark Eintritt . Damals gab es noch keinen Eagle Pass……
Nein , nicht erst Trump wurde Präsident ohne Mehrheit im Volke. Etwas Anderes ist der Wahlbetrug in Florida wodurch er erst die Wahlmänner Mehrheit errang.
Hier geht es aber um das heutige TH wo es keine Demokratie und keinen Rechtsstaat gibt und nach dem Willen der ungewählt Herrschenden auch keinen Demokratie und keinen Rechtsstaat geben soll.
Es spielt keine Rolle ob Prayuth oder Prawit ob Anutin oder Srettha den PM mimen.
Sie haben alle nix zu sagen , sie werden dem Volk nur auf der Bühne vorgeführt und spielen den Kasper um so zu tun als gäbe es hier eine parlamen(tarische Demokratie.
Fatal wäre es für die ungewählten Machthaber wenn jemand wie Pita oder ein(e) andere(r) von Move Forward PM werden wü9rde und nicht zu kaufen wäre.
Ja , ich verstehe Vieles nicht von Thai und der Politik.
Deshalb laufe ich ja den ganzen Tag mit offenen Augen und Ohren herum um mehr zu verstehen.
Dann habe ich es nicht nötig irgendwelchen Rattenfängern auf den Leim zu gehen.
Ob Chuwit ein guter Mensch war oder ist kann ich nicht beurteilen , brauche ich auch nicht.
Ein Amulett ist kein Hinweis auf echte Religiösität (so tun als ob), es kann genausogut Aberglaube sein.
Meine Frage ist vielmehr warum macht Chuwit sowas gerade jetzt. Was sind seine Beweggründe?
Buddhisten sind keine Christen, die müssen nicht für irgendetwas büssen sondern haben immer die Ausrede parat dass sie im nächsten Leben Alles anders machen , oder auch nicht.
Was soll Prawit noch schlechter machen als Prayuth ?
Es ist STIN’s Traum das Prawit PM wird.Dann könnte er Alle Schuld von Prayuth auf Prawit schieben.
Aber Prawit wird kein PM , jedenfalls nicht vn einer ordentlich gewählten Regierung.
Ich würde nie auf die Malediven in Urlaub fahren.Zu teuer und zuwenig zu tun.
Lieber auf die Lakkadiven, gehören zu Kerala/Indien und sind wirkliche Inseln mit Landwirtschaft.

EFEbd9UVUAAcBlT.jpg
Jean CH
Gast
Jean CH
10. August 2023 1:05 pm
Reply to  STIN

Bei all den Prognosen welche hier aus dem Daumen gesaugt werden, habe ich nie gelesen, ob eventuell auch die Nummer 10 im Hintergrund ganz heftig mitmischt. Nicht wahr?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. August 2023 9:44 am
Reply to  Jean CH

Darueber duerfen wir hier ja nicht schreiben, ausser STIN mit seiner Lobhudelei.
Tatsache ist dass die Schaufensterpuppe Hauptgrund fuer den Totalabsturz der Militaerdiktatur ist.

FwGlcEeaMAYCTYY.jpg
Siamfan
Gast
Siamfan
12. August 2023 9:01 pm
Reply to  STIN

xxxxxxxxxxxxx

STIN behauptet, die Stromausfälle hier im Haus wären, “Zufälle”!
Das glaubt aber auch keiner, wenn man die Löschungen und Zensuren auswertet!

xxxxxxxxxxxxx

IMG_25630501_210735.JPG
Siamfan
Gast
Siamfan
13. August 2023 2:40 pm
Reply to  STIN

79697 130823 487694GROSSER FAKER2
GELOESCHT DURCH PC-HACKEN!
Siamfan 13. August 2023 4:25 am Awaiting for approval
79697 130823 487694GROSSER FAKER

[???]„sitzen“, das ist das Stichwort! In etwa 15 Monaten sitzen alle Verbrecher in Zellen!

….. weltweit! Vor allem die ganz ganz großen.

[STIN]Es dürfte schwierig werden, einen Georg W. Bush aus der USA raus zu inhaftieren und nach Den Haag zu bringen.

Gleiches bei Putin, Assad, Xi Jinping usw.

WO HABEN SIE DAS DENN HER,GROSSER FAKER!?

Siamfan 12. August 2023 9:01 pm

 Reply to  STIN

xxxxxxxxxxxxx

STIN behauptet, die Stromausfälle hier im Haus wären, „Zufälle“!

Das glaubt aber auch keiner, wenn man die Löschungen und Zensuren auswertet!

xxxxxxxxxxxxx

DAS IST MEIN ZENSIERTER KOMMENTAR!!! 55555 MEHR IST NICHT!
.

[SIAMFAN]STIN behauptet, die Stromausfälle hier im Haus wären, „Zufälle“!

[STIN]Dazu kann man sich einen kleinen Generator kaufen, der dann anspringt, wenn der Strom ausgeht.

Gibt es schon ab 20.000 Baht oder so.

Dann merkst du die Stromausfälle kaum noch.

MAN MERKT, SIE LEBEN NICHT IN TH!
IN DEN BERGEN HATTEN WIR EIN SEHR UNSTABILES NETZ. DESWEGEN HATTE ICH MIR VOR ~16 JAHREN, EIN BATTERIELADE/PUFFERGERAET, DAS GLEICHZEITIG 220VOLT VON DER 12-VOLT-BATTERIE BEREITSTELLT, GEKAUFT (~6.000TB). DAS WAR EINE SUPERSACHE.
ALS WIR DANN IN DIE STADT UMGEZOGEN SIND (~14JAHREN) BRAUCHTEN WIR DAS NICHT MEHR UND DAS GERAET IST IM LAGERANBAU VERROSTET.
NACH BUKEOS “ABGANG”, WURDEN DIE “ZUFAELLIGEN” STROMAUSFAELLE SO HAEUFIG, DASS ICH MIR DIESEN ‘STABILICER’ (~1200 TB?) GEKAUFT HATTE.
DAS TEIL IST SUPER, MAN HOERT DANN NOCH “KLICK”, WENN WIEDER EIN “ZUFAELLIGER” ‘BLUE LEVEL’-AUSFALL KAM! 555555
SEITDEM MAN DAS DANN DOCHMAL GESPANNT HATTE, WIRD JETZT WIEDER DER PC DURCH HACKEN HERUNTERGEFAHREN ODER DIE MAUS GEHACKT, WAS EINEN KALTSTART ERFORDERLICH MACHT! NATUERLICH AUCH ALLES NUR “ZUFAELLIG”. 555555555555555555555555
ICH DOKUMENTIERE DAS JETZT SEHR GENAU, DAMIT MAN SPAETER FESTSTELLEN KANN, WELCHER VERBRECHER DAS WAR.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. August 2023 9:34 am
Reply to  STIN

Da er seine Militaerdiktatur nicht mehr hochjubeln kann macht STIN echte Demokratien runter. Auch sein Herkunftsland Austria.
Ja , natuerlich ist die Entwicklung in D/A sehr bedenklich, aber sie hat 2 Ursachen:
Erstens die Tatsache dass die Feinde der Demokratie den Niedergang der Demokratie propagandieren.
Zweitens dass die Waehler selber am Niedergang der Demokratie schuld sind weil sie entweder garnicht zur Wahl gehen oder weil sie eben korrupte unfaehige Leute waehlen.Auf dem Wahlzettel fuer die Erststimme stehen viele Kandidaten von denen einige durchaus anstaendige Leute und weder korrupt noch unfaehig sind.Wie soll man die aber kennenlernen ?
Ganz einfach, man sollte die Fernsehwerbezeiten den Parteien nur fuer die Vorstellung aller ihrer Kandidaten geben. Natuerlich kommt es auf d(I)e(n) Kanzler(*in) an.
Aber die Kanzlerkandidaten sehen wir den ganzen Tag in den Medien.
Ich moechte auch mit der Zweitstimme nicht nur die Partei sondern bestimmte Listenkandidaten waehlen.
Der groesste Erfolg der AfD in der Bundespolitik ist nicht dass sie eine grosse Fraktion im Bundestag hat sondern dass CSU/CDU, FDP und sogar Teile der Gruenen,SPD und Linken die rassistischen und nationalistischen Propagandasprueche nachplappern.
Wohlgemerkt , ich bin genauso fuer die Bestrafung und Abschiebung von kriminell gewordenen Auslaendern.
Aber ich bin fuer eine absolute Gleichstellung der Auslaender mit den Deutschen.Auch umgekehrt.
Ich bin selber Fluechtling im eigenen Land gewesen.
Auch 1954 als meine Eltern mit mir aus der DDR in die Bundesrepublik fluechteten wurden wir als Fluechtlinge schon diskriminiert. Im eigenen Land. Wir waren Deutsche!Die Berufsabschluesse aus der DDR wurden nicht anerkannt,wir wurden bei der Wohnungssuche diskriminiert, und ich beim Schulbeginn.
Damals gab es keinen grossen Unterschied zwischen der Wirtschaft der DDR und der BRD.Das westdeutsche “Wirtschaftswunder” kam erst ab ca 1958.
Damals wie heute waren die wirklichen Fluechtlinge froh im freien Teil Deutschlands leben und arbeiten zu duerfen. Einen Sozialstaat gab es damals noch nicht.
Ich bin auch ueberzeugt davon dass der deutsche Sozialstaat nicht von den Fluechtlingen sondern von Deutschen ausgenommen wird.
Und die sind meist AfD Hanseln.
Dabei sollten die nicht gegen die Fluechtlinge intrigieren und brandschatzen sondern zusammen mit den Auslaendern gegen die Deutschen kaempfen die sie ausbeuten und zuwenig Steuern im Lande bezahlen.
Und die “Auslaender” die sie zusammen mit den Deutschen ausbeuten sind keine Juden sondern arabische Muslime , chinesische Atheisten und amerikanische $Glaeubige.
Hier braucht keiner auf den letzten Zuckungen anstaendig zu werden weil ja noch das naechste , bessere Leben wartet.
Prayuth war schon lange vor seiner vernichtenden Wahlniederlage ernuechtert.
Hatte er doch wirklich geglaubt irgendjemand wuerde auf seine eingebildeten Propaganda Erfolge reinfallen.
Aber er troestete sich selber damit dass er einen Platz im Kronrat bekam und dadurch von einer staatlichen Justiz nicht mehr erreicht werden konnte.
So spielt er jetzt den elder statesman den keiner mehr haben will und der selber auch am liebsten vor der Verantwortung davonlaeuft.
Prawit vist 9 Jahre aelter als Prayuth und TH stagniert seit 9 Jahren in seiner Entwicklung auch unter dem “jungen Huepfer” Prayuth.
Beiden fehlt ein Nachfolger.Prayuth ist nicht besser als Prawit und Prawit wird niemals PM.
Sosehr sich STIN dies auch wuenscht um seinen grossen Helden Prayuth zu entlasten.
Wer nix macht , macht keine Fehler. Das grosse Thai Credo.
Also STIN kritisiert mich ja immer wegen meines engen Aktionsradius.Ist nur Neid.
Weil ich in den 3km mehr Realitaet sehe als er in 10.000km Entfernung.
Meine Augen und Ohren sind eben nicht von Propaganda verstopft.
Natuerlich sehe auch ich nur Alles aus meiner Perspektive.
Nur , so sieht es auch die ueberwaeltigende Mehrheit der hier lebenden Expats die in der BP lesen und bewerten.

52849423762_26cf168086_b.jpg