Berlin: Thailändische Restaurant-Besitzerin wurde grausam ermordet – Täter auf der Flucht

Eine thailändis­che Frau ist in Deutsch­land ermordet wor­den, wie ein lokaler Nachricht­ensender berichtet. Wie berlin​.de am Sam­stag berichtete, wurde die Frau mit aufgeschnit­ten­er Kehle im Innen­hof ihres Haus­es in der Fug­ger­straße in Berlin gefunden.

Einem Bericht der B.Z. Berlin zufolge trafen Ret­tungskräfte am Tatort ein, kon­nten die Frau aber nicht mehr ret­ten. Dem Bericht zufolge ist die endgültige Todesur­sache noch nicht gek­lärt. Eine Polizeis­precherin sagte jedoch, dass sowohl der Fun­dort als auch die Art der Wun­den auf ein Tötungs­de­likt hin­deuten und die Mord­kom­mis­sion den Fall über­nom­men hat.

Die per­sön­lichen Gegen­stände des Opfers, darunter eine blutver­schmierte Hand­tasche, wur­den am Tatort sichergestellt. Bericht­en zufolge stell­ten die Beamten der Spuren­sicherung eine zer­broch­ene Flasche sich­er, die die Ursache für die Schnit­twunde gewe­sen sein kön­nte. Die Angele­gen­heit wird als Straftat behandelt.

Später stellte sich her­aus, dass es sich bei der 61-jähri­gen Frau um eine thailändis­che Staat­sange­hörige und die Besitzerin eines Restau­rants namens Thai-Art han­delt. Eine Trauer­feier wurde in Berlin anberaumt.

Die Nachricht hat in der Online-Welt eine Flut von Beilei­ds­bekun­dun­gen aus­gelöst, wobei viele bemerk­ten, dass die Frau, die als Siliya ​“Kung” Rothert iden­ti­fiziert wurde, ein erfol­gre­ich­es Nudelgeschäft betrieb.

Ein Foto von Siliya Rothert’s Face­book-Seite zeigt ihr Thai-Art Nudel­restau­rant in Berlin. / Bangkok Post

 

  • Beta

Beta-Funktion

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.