Bangkok: Unter einem Premier Srettha wird es keine radikalen Reformen beim Militär geben

Während die Pheu Thai Partei beschließt, einen ihrer stel­lvertre­tenden Parteivor­sitzen­den, Sutin Klungsang, zum Vertei­di­gungsmin­is­ter zu ernen­nen, spielt der gewählte Pre­mier­min­is­ter Sret­tha Thav­isin die Erwartun­gen herunter, dass es unter sein­er neuen Regierung eine radikale Reform des Mil­itärs geben wird.

“Wie ich schon die ganze Zeit gesagt habe, mag ich das Wort ​“Reform” nicht. Ich ziehe es vor, dass wir (das Mil­itär) gemein­sam entwick­eln”, sagte Sret­tha, als er von Reportern zu den Plä­nen sein­er Regierung zur Reform der Stre­itkräfte befragt wurde.

Die Pheu Thai war eine der poli­tis­chen Parteien, die die Reform des Mil­itärs bei den let­zten Par­la­mentswahlen zu ihrem Wahl­pro­gramm gemacht haben. Sie schlug eine Verkleinerung der Stre­itkräfte und eine stren­gere Kon­trolle des Waf­fen­er­werbs vor.

Sret­tha lehnte es auch ab, zu bestäti­gen, dass es in let­zter Minute eine Änderung in der Kabi­nettsauf­stel­lung sein­er Partei gab, bei der ein ehe­ma­liger Armee­gen­er­al als Vertei­di­gungsmin­is­ter abge­set­zt und durch Sutin erset­zt wurde.

Quellen in der Pheu Thai sagten jedoch, dass Sret­tha von Mit­gliedern der ​“Rothemden”-Fraktion unter Druck geset­zt wurde, Gen­er­al Nat­taphon Narkphan­it, einen ehe­ma­li­gen Gen­er­alsekretär des Nationalen Sicher­heit­srates, aus der Auf­stel­lung zu nehmen. Nat­taphon, der vom schei­den­den Pre­mier­min­is­ter Prayut Chan-o-cha für das Vertei­di­gungsres­sort nach­drück­lich unter­stützt wurde, war wegen sein­er ange­blichen Rolle bei der bluti­gen Nieder­schla­gung der Pro-Thaksin-Demon­stran­ten im Jahr 2010 kri­tisiert wor­den, als er noch in der Armee diente.

Sutin, ein altge­di­en­ter Poli­tik­er und Abge­ord­neter der Parteiliste, war zuvor als Bil­dungsmin­is­ter gehan­delt wor­den. Bevor er in die Poli­tik ging, war er Lehrer. Ana­lysten bericht­en Thai PBS, dass Sutin, der in Par­la­ments­de­bat­ten wort­ge­wandt ist, als poli­tisch gemäßigt gilt und für das Mil­itär akzept­abel sein dürfte.

Sutin ist nicht der erste Zivilist, der das Vertei­di­gungsres­sort übern­immt. In jüng­ster Zeit waren die ehe­ma­li­gen Pre­mier­min­is­ter Yingluck Shi­nawa­tra, Samak Sun­dar­avej und Chuan Leek­pai in Per­son­alu­nion auch Verteidigungsminister. / Thai PBS World

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments