Bangkok: MFP kritisiert die jüngste Ernennung des Bildungsministers Chidchob

Die Move Forward Partei (MFP) forderte den Premierminister auf, die jüngste Ernennung des Bildungsministers Polizeigeneral Permpoon Chidchob zu überdenken, da ihm vorgeworfen wurde, er habe Vorayuth „Boss“ Yoovidhya, dem Spross der Familie hinter dem Red Bull Imperium, dabei geholfen, der Strafverfolgung zu entgehen.

Bei der Pressekonferenz am Freitag sprach der MFP-Abgeordnete Teerajchai Phunthumas über die Entscheidung der Nationalen Antikorruptionskommission (NACC), eine Reihe von Personen offiziell anzuklagen, die ihrer Meinung nach an der Misshandlung des berüchtigten Fahrerfluchtfalls von Herrn Vorayuth aus dem Jahr 2012 beteiligt waren.

Einer von ihnen ist Polizeigeneral Permpoon Chidchob, der Assistent des damaligen nationalen Polizeichefs Polizeigeneral Somyot Poompunmuang war.

In den frühen Morgenstunden des 3. September 2012 prallte Herr Vorayuth mit seinem Ferrari im Viertel Thong Lor gegen ein Motorrad, das von Pol Snr Sgt Maj Wichian Klanprasert gefahren wurde.

Anstatt anzuhalten, um dem Opfer zu helfen, fuhr Herr Vorayuth, damals Anfang 20, los und schleifte die Leiche des Opfers 200 Meter vom Unfallort weg. Er hat es nicht gemeldet.

Laut NACC haben hochrangige Beamte den Fall „Boss“ verpfuscht

Nachdem er Anordnungen, vor Gericht zu erscheinen, wiederholt missachtet hatte, floh er 2017 aus dem Land.

Die Verjährungsfristen für einige Anklagen sind bereits abgelaufen.

Herr Teerajchai sagte, Polizeigeneral Permpoon habe die offizielle Geschwindigkeitsschätzung so geändert, dass sie unter der Sicherheitsschwelle liegt, und Polizisten, die einen roten Haftbefehl beantragen wollten, neu eingesetzt, was zur Entlassung des Gerichts und zur Flucht von Herrn Vorayuth nach London geführt habe.

Auch wenn es sich bei der gegen Polizeigeneral Permpoon verhängten Strafe um eine Disziplinarstrafe handelt, bemerkte Herr Teerajchai, dass Srettha Thavisin sowohl Premierminister als auch Präsident der Polizeikommission sei.

Von ihm wird erwartet, dass er die Eignung von Polizeigeneral Permpoon für das Bildungsportfolio prüft.

„Die Menschen stellen die Gerechtigkeit des Justizsystems gegenüber Arm und Reich in Frage. In diesem Fall wurde einigen Menschen bis heute Hilfe angeboten, um aus dem Land zu fliehen und einer Strafverfolgung zu entgehen“, sagte Herr Teerajchai.

Er fügte hinzu, dass der Bericht des NACC die Namen der Personen bestätigt habe, die an dem Fall der Fahrerflucht beteiligt waren, sodass die Regierung eine weitere Untersuchung einleiten sollte, um weitere Komplizen strafrechtlich zu verfolgen und Herrn Vorayuth zurückzuschicken, damit er seiner Strafe ausgesetzt ist.

„Die Königlich-Thailändische Polizei kann eine Mitteilung an die europäische Polizei senden, um Herrn Vorayuth festzunehmen, indem sie seine biometrischen Daten verwendet, um ihn zu identifizieren, eine Anordnung, die von der regierenden Regierung erlassen werden kann.“

„Aber ich bezweifle, dass Herr Srettha diesen Fall aus der Dunkelheit herausholen wird, weil Polizeigeneral Permpoon ein Abgeordneter der Bhumjaithai Partei ist und diese Sitze für die Koalition wichtig sind“, sagte Herr Teerajchai.

Unterdessen teilte Herr Srettha der Presse mit, dass er den Bericht noch nicht gelesen habe. / Bangkok Post

 

  • Beta

Beta-Funktion

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.