Bangkok: Padi­pat San­tipa­da, Vize-Parlamentspräsident – könnte aus der MFP ausgeschlossen werden

Padi­pat San­tipa­da hat zugegeben, dass er den Posten des stel­lvertre­tenden Par­la­mentspräsi­den­ten behal­ten möchte und dass eine Möglichkeit, dies zu erre­ichen, darin beste­ht, aus der Move For­ward Par­ty aus­geschlossen zu wer­den, was es der MFP erlauben würde, ihre Rolle als Oppo­si­tions­führer im Par­la­ment zu übernehmen.

Padi­pat sagte, die Frage werde gek­lärt, wenn die MFP am Sam­stag einen neuen Vor­sitzen­den und einen neuen Vor­stand wählt. Die Wach­ablö­sung wurde durch den kür­zlichen Rück­tritt von Pita Lim­jaroren­rat als MFP-Vor­sitzen­der notwendig.

Pita, der bis zu einem Gericht­surteil im Fall sein­er Medi­en­beteili­gung vom Par­la­ment sus­pendiert wurde, sagte, er trete zurück, damit die Partei einen Nach­fol­ger wählen könne, der auch Oppo­si­tions­führer sein könne. Der Gen­er­alsekretär der Partei, Thawatchai Tulathon, wird wahrschein­lich sein Nach­fol­ger werden.

Die MFP kann jedoch die Oppo­si­tion nicht anführen, solange Herr Padi­pat Mit­glied der Partei bleibt und das Amt des stel­lvertre­tenden Sprech­ers behält. Herr Padi­pat ist Abge­ord­neter des Wahlkreis­es Phitsanulok.

Gemäß Abschnitt 106 der Char­ta wird der Oppo­si­tions­führer von der größten Partei ernan­nt, die nicht an der Regierung beteiligt ist. Deren Abge­ord­nete kön­nen nicht als Kabi­nettsmin­is­ter oder als Sprech­er oder stel­lvertre­tender Sprech­er des Par­la­ments fungieren.

Da Herr Padi­pat derzeit als erster stel­lvertre­tender Sprech­er fungiert, kann die MFP das Oppo­si­tion­slager rechtlich nicht anführen, obwohl sie mit 151 Sitzen über die meis­ten Sitze verfügt.

Um diese Ein­schränkung zu umge­hen, erwägt die MFP ange­blich, Her­rn Padi­pat auszuschließen, damit er zu ein­er anderen Partei wech­seln und stel­lvertre­tender Sprech­er bleiben kann und der neue MFP-Chef als Oppo­si­tions­führer fungieren kann.

Die Ein-MP-Fair-Partei, die der MFP nah­este­ht, hat erk­lärt, dass sie Her­rn Padi­pat aufnehmen würde, wenn er aus­geschlossen wird. Am Mittwoch räumte Padi­pat ein, dass sein Auss­chluss aus der Partei in Betra­cht gezo­gen wird.

“Ich kann mich nicht selb­st aus der MFP auss­chließen, aber es ist sicher­lich eine von vie­len Optio­nen, die in Betra­cht gezo­gen wer­den”, sagte er. Sollte Padi­pat aus der MFP aus­geschlossen wer­den, hätte er 30 Tage Zeit, um sich ein­er anderen Partei anzuschließen. Bericht­en zufolge hat er diese Frage mit der Fair Par­ty diskutiert.

Quellen sagten, dass Apichart Sirisun­thorn wahrschein­lich zum Gen­er­alsekretär und Par­it Watcha­rasin zum Parteis­prech­er auf der MFP-Gen­er­alver­samm­lung am Sam­stag gewählt wer­den. Bei­de Män­ner sind Listenabgeordnete. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

18 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
23. September 2023 8:57 am

Also zunaechst einmal der Link zum entsprechenden BP Artikel der von STIN entsprechend seiner Propaganda umuebersetzt wurde:
https://www.bangkokpost.com/thailand/politics/2650253/padipat-angling-to-retain-deputy-speakers-job
Natuerlich kann man im heutigen TH nicht ausschliessen das jemand nur aus egomanen Interesse heraus handelt.
Aber da ich soetwas bisher bei den Move Forward Fuehrungsleuten noch nie erlebt habe gehe ich mal davon aus dass er wirklich das Beste fuer sich und die MFP wollte.
Jeder Posten der nicht durch eine Partei der Militaerdiktatur oder Thaksins Pheua Thai besetzt wird sondern durch die MFP ist ein Gewinn.Die Fair Party steht auf der Seite von Move Forward.
Natuerlich muss die MFP Oppositionsfuehrer werden. Wer sonst ?
Die DePen , die sich selbst zerstoert haben um Platz fuer die Militaerparteien zu machen?

berndgrimm
Gast
24. September 2023 6:31 am
Reply to  STIN

Es kann ja jeder den BP Artikel
https://www.bangkokpost.com/thailand/politics/2650253/padipat-angling-to-retain-deputy-speakers-job
selbst mit
https://translate.google.com/
uebersetzen , dann sieht er wer von uns beiden hier mit Vorsatz luegt.
STIN ist derjenige der nach dem Abkacken seines grossen Helden Prayuth verzweifelt versucht jede Schuld auf Prawit und Thaksin abzuwaelzen.
Opposition und Oppositionsfuehrer (wenn man es ernst nimmt) sind in einem undemokratischen Unrechtsstaat wie TH in der Tat sehr undankbare Posten. Aber Move Forward hat ja schon Erfahrung damit.
Wie weit die „Mehrheit im Parlament“ zusammenhaelt wird man sehen.Aber sie ist garnicht entscheidend, sie soll nur von den ungewaehlten Machthabern ablenken.
Studenten, junge selstdenkende Leute sind die Zukunft TH.
Prayuth,Prawit,Thaksin und Konsorten sind die Vergangenheit.
Wir Farang haben hier nix zu sagen und koennen nur unsere Meinung ueber das heutige TH schreiben wenn wir nicht wegzensiert werden.
Es gab in der Tat Zeiten (bis ca 2010) da wurden die Farang hier noch ernst genommen weil man aus dem Westen finanziert wurde.
Heute machen sich Farang wie STIN selbst laecherlich wenn sie behaupten sie wuerden mit irgendwelchen Dorfhaeuptlingen ueber TH und die Weltpolitik diskutieren.
Wenn ihm an TH wirklich etwas liegen wuerde , so waere er hiergeblieben und nicht vor seinem eigenen Hero gefluechtet.

berndgrimm
Gast
25. September 2023 6:17 am
Reply to  STIN

Wer den BP Artikel mit google uebersetzt sieht selber das beide Texte von STIN nicht stimmen.
Aber bei so einem Artikel geht es ja um die Richtung des Artikels die meist aus der Headline schon hervorgeht.
Bei der BP lautet die woertliche Uebersetzung :

Padipat strebt danach den Posten des (stellvertr)Parlamentssprechers zu behalten

STIN macht daraus:

Padi­pat San­tipa­da, Vize-Parlamentspräsident – könnte aus der MFP ausgeschlossen werden

Das macht er bei den meisten Artikeln um sie fuer seine Propaganda umzudichten.
Dann der verzweifelte Versuch die totale Niederlage der Militaerparteien und ihrer Mitkassierer bei der Wahl vom 14.Mai umzudeuten.
STIN selber hat damals die neue Wegwerf Partei Prayuth’s als genialen Schachzug seines Helden gefeiert um die Schuld auf Prawit abzuladen.
Noch genialer war ja die Idee sich selber in den Kronrat zu fluechten damit er nicht mehr zur Verantwortung gezogen werden kann.
Die „neue“ Regierung Srettha laesst jeden Tag verkuenden wie viel noch zu tun waere um den internationalen Rueckstand TH aufzuholen und TH wieder Konkurrenzfaehig zu machen.
In dieser Regierung gibt es jede Menge Minister der beiden Militaerparteien und den Mitkassiererparteien.
Warum haben die ihren frueheren Chef Prayuth nicht verteidigt ?
Wenn es in TH keine ungewaehlten Machthaber geben wuerde , so gaebe es keine Regierung Srettha sondern eine Regierung Pita.
Der selbsternannte Senat ist eine Fortfuehrung der Militaerjunta NCPO unter anderem Namen.
Aber der ungewaehlte Senat ist nicht die einzige ungewaehlte Macht in TH.
Es herrschen die Auftraggeber dieser so danebengegangenen Militaerdiktatur und sie haben auch gut an ihr verdient.
Es gibt weiterhin nur parteiische Gerichte , Behoerden und sogenannte „Autoritaeten“ in TH.
Und die sind Alle rueckwaertsgewandt.
STIN vergleicht ja immer mit der Situation in D.
So sehr ich ihm in der Kritik an den Verhaeltnissen in D zustimmen muss , so sehr muss ich mich dagegen wehren ein Land wie TH auf eine Stufe zu stellen.
Fortsetzung folgt

berndgrimm
Gast
25. September 2023 6:18 am
Reply to  STIN

Sofort wurde meine Antwort wegzensiert.
Aber ich habe sie extra vorgeschrieben.

berndgrimm
Gast
25. September 2023 8:06 am
Reply to  berndgrimm

Wer den BP Artikel mit google uebersetzt sieht selber das beide Texte von STIN nicht stimmen.
Aber bei so einem Artikel geht es ja um die Richtung des Artikels die meist aus der Headline schon hervorgeht.
Bei der BP lautet die woertliche Uebersetzung :

Padipat strebt danach den Posten des (stellvertr)Parlamentssprechers zu behalten

STIN macht daraus:

Padi­pat San­tipa­da, Vize-Parlamentspräsident – könnte aus der MFP ausgeschlossen werden

Das macht er bei den meisten Artikeln um sie fuer seine Propaganda umzudichten.
Dann der verzweifelte Versuch die totale Niederlage der Militaerparteien und ihrer Mitkassierer bei der Wahl vom 14.Mai umzudeuten.
STIN selber hat damals die neue Wegwerf Partei Prayuth’s als genialen Schachzug seines Helden gefeiert um die Schuld auf Prawit abzuladen.
Noch genialer war ja die Idee sich selber in den Kronrat zu fluechten damit er nicht mehr zur Verantwortung gezogen werden kann.
Die „neue“ Regierung Srettha laesst jeden Tag verkuenden wie viel noch zu tun waere um den internationalen Rueckstand TH aufzuholen und TH wieder konkurrenzfaehig zu machen.
In dieser Regierung gibt es jede Menge Minister der beiden Militaerparteien und den Mitkassiererparteien.
Warum haben die ihren frueheren Chef Prayuth nicht verteidigt ?
Wenn es in TH keine ungewaehlten Machthaber geben wuerde , so gaebe es keine Regierung Srettha sondern eine Regierung Pita.
Der selbsternannte Senat ist eine Fortfuehrung der Militaerjunta NCPO unter anderem Namen.
Aber der ungewaehlte Senat ist nicht die einzige ungewaehlte Macht in TH.
Es herrschen die Auftraggeber dieser so danebengegangenen Militaerdiktatur und sie haben auch gut an ihr verdient.
Es gibt weiterhin nur parteiische Gerichte , Behoerden und sogenannte „Autoritaeten“ in TH.
Und die sind Alle rueckwaertsgewandt.
STIN vergleicht ja immer mit der Situation in D.
So sehr ich ihm in der Kritik an den Verhaeltnissen in D zustimmen muss , so sehr muss ich mich dagegen wehren ein Land wie TH auf eine Stufe zu stellen.
Fortsetzung folgt

berndgrimm
Gast
26. September 2023 8:41 am
Reply to  STIN

Nicht den gleichen Titel zu verwenden rechtfertigt nicht das Gegenteil zu schreiben.
Der Artikel besagt klar dass Padipat aus der MFP austreten musste um weiterhin seinen Sprecherposten behalten zu koennen.
STIN’s Propagandauebersetzung sagt dass die MFP ihn rausgeschmissen hat.
Genauso buerstet STIN all seine Propaganda Artikel hin. Darauf mache ich die ganze Zeit aufmerksam.
Man kann eine Headline auch aendern ohne gleich das Gegenteil zu sagen.
Natuerlich verstehe ich STIN’s Ueberlegungen nicht.
Ich bin ein einfacher, normaler Mensch der im realen TH lebt.
Wie soll ich da STIN’s grossartige Gedankenwelt verstehen?
Also wenn ich mir in einer Militaerdiktatur ein oder gar zwei eigene Parteien aufbaue um auch nach dem angeblichen Ende der Militaerdiktatur weiterhin die Macht zu sichern dann ist Alles ausser dem Ersten Platz eine Niederlage fuer mich.
Besonders wenn mich noch nicht mal meine eigenen Leute waehlen.
Die DePen haben keine Niederlage erlitten sondern sie existieren leider nicht mehr.Chuan ist zur Militaerdiktatur uebergelaufen um dort den Demokratie Clown zu spielen.Und Abhisit ist nicht mehr vorhanden.
Ja, natuerlich sollten die Militaerparteien mit 76 Sitzen keine Rolle mehr spielen.Aber da sind ja noch die 250 ungewaehlten Senatoren , die man als Machtfaktor aus der Militaerdiktatur heruebergerettet hat.
Und die haben Prayuth und Prawit die Macht gesichert.
Thaksin hat seinen 3.Politladen geopfert um in TH sterben zu duerfen.
Wenn Srettha ernsthafte politische Ambitionen haette so haette er den Job als PM Kandidat schon hinschmeissen muessen.
Die Mehrheit der Partei wollte Thaksins Tochter und Srettha war nur als Kompromisskandidat zugelassen worden damit man den ganzen Demokratie Scheiss mit dem man vorher ueber 20 Jahre hausieren gegangen ist endlich wegschmeissen konnte.

berndgrimm
Gast
27. September 2023 9:47 am
Reply to  STIN

Aha, STIN zensiert mich nur aus Ruecksicht vor meinem Alter weg. Da bin ich ja beruhigt.
Auf seine Korinthenkackerei gehe ich nicht ein weil jeder der meinen Text liest und versteht weiss oder wissen kann was ich meine.
STIN’s Propaganda erinnert mich an die real existierenden sozialistischen Laender der 70er und 80er Jahre.
Es war nicht nur die Sowjetunion und die DDR sondern alle Laender des Ostblocks hatten ihre eigenen Propagandamaerchen.
Also „der Senat“ hat Prayuth genauso geholfen wie Prawit. Und Prayuth ist auch nicht nur „Pensionaer“ sondern hat sich in den Kronrat gefluechtet um keine Verantwortung fuer sein Tun oder Nixtun uebernehmen zu muessen.
Der Senat ist ein Ueberbleibsel der Militaerjunta und ist verantwortlich fuer die Koalition der Verlierer welche heute herrscht aber nicht regiert.
In dieser Koalition der Verlierer ist natuerlich Prayuth und seine UTN auch prominent vertreten.
So prominent wie es fuer die viertgroesste Partei einer Koalition eben noch geht. Und Prayuth hat die Minister und Ministerposten seiner UTN selbst ausgesucht.
STIN ist nur knatschig weil seine Apokalypse Vorhersage (Thaksin macht Prawit zum PM ) nicht so eingetroffen ist.
Und nun richtet sich seine Wut gegen mich weil ich ihm immer seine Propagandamaerchen kaputt mache.

berndgrimm
Gast
25. September 2023 10:36 am
Reply to  berndgrimm

Neueste „Masche STIN’s: Meine letzten 3 Beitraege sind alle noch wegzensiert. Der allerletzte Beitrag verlief direkt ins ST.at Nirwana. Aber diesmal hat er Pech gehabt. Ich habe alle vorgeschrieben.Wenn er mich wieder mal posten laesst kommen alle 3 Texte.
Nicht numeriert sondern ich schreibe nur noch vor dann kann ich selber dafuer sorgen dass kein Text wegzensiert bleibt.

berndgrimm
Gast
26. September 2023 5:35 am
Reply to  STIN

STIN macht sich wieder selber vom Taeter zum Opfer.
Natuerlich ist es unnotwendig einen doppelten Text zweimal zu veroeffentlichen.
Ich habe versucht den Text ein zweites mal zu posten weil manchmal der zweite post durch STIN’s Zensur durchgeht.
Aber , diesmal kam sofort der Banner dass ich den Text zweimal gepostet haette und er wurde nicht angenommen
Trotzdem erschien der Text doppelt.
Dafuer wurde dann mein 3.Text garnicht publiziert.
Deshalb hier nochmals:
Es kann ja jeder den BP Artikel

https://www.bangkokpost.com/thailand/politics/2650253/padipat-angling-to-retain-deputy-speakers-job

selbst mit

https://translate.google.com/

uebersetzen , dann sieht er wer von uns beiden hier mit Vorsatz luegt.

STIN ist derjenige der nach dem Abkacken seines grossen Helden Prayuth verzweifelt versucht jede Schuld auf Prawit und Thaksin abzuwaelzen.

Opposition und Oppositionsfuehrer (wenn man es ernst nimmt) sind in einem undemokratischen Unrechtsstaat wie TH in der Tat sehr undankbare Posten. Aber Move Forward hat ja schon Erfahrung damit.

Wie weit die „Mehrheit im Parlament“ zusammenhaelt wird man sehen.Aber sie ist garnicht entscheidend, sie soll nur von den ungewaehlten Machthabern ablenken.

Studenten, junge selstdenkende Leute sind die Zukunft TH.

Prayuth,Prawit,Thaksin und Konsorten sind die Vergangenheit.

Wir Farang haben hier nix zu sagen und koennen nur unsere Meinung ueber das heutige TH schreiben wenn wir nicht wegzensiert werden.

Es gab in der Tat Zeiten (bis ca 2010) da wurden die Farang hier noch ernst genommen weil man aus dem Westen finanziert wurde.

Heute machen sich Farang wie STIN selbst laecherlich wenn sie behaupten sie wuerden mit irgendwelchen Dorfhaeuptlingen ueber TH und die Weltpolitik diskutieren.

Wenn ihm an TH wirklich etwas liegen wuerde , so waere er hiergeblieben und nicht vor seinem eigenen Hero gefluechtet.