Bangkok: Die Jagd auf “Big Joke” geht weiter – Premier Srettha bildet Untersuchungskommission

Die Hexenjagd, um die prestigeträchtige Karriere von Surachate „Big Joke“ Hakparn zu zerstören, geht weiter, nachdem die Polizei den Besitzer von fünf Häusern vorgeladen hat, die vom stellvertretenden Kommissar der Royal Thai Police (RTP) gemietet wurden.

Big Joke gab an, dass der Eigentümer der Häuser ein Verwandter von ihm sei und dass es sich bei dem Verwandten um einen Geschäftsmann und nicht um einen Online Glücksspielanbieter handele.

Laut Amarin TV gehörten fünf Häuser, die vor zwei Tagen von Beamten des Cyber Crime Investigation Bureau (CCIB) durchsucht wurden, nicht Big Joke. Alle fünf Häuser gehören einem thailändischen Geschäftsmann namens Tam und seiner Frau. Tam zahlt eine Gemeindeunterhaltsgebühr, die auf 142.000 Baht pro Jahr geschätzt wird, und Amarin TV sagte, Tam habe von Big Joke keine Miete kassiert.

Big Joke enthüllte später in einem Interview mit mehreren Medien, dass die Häuser, in denen er und seine Untergebenen lebten, Tam gehören. Tam ist kein biologischer Verwandter von ihm, aber er respektierte Tam als Familienmitglied, fügte er weiter hinzu.

Er mietete von Tam zwei Häuser, eines für sich und eines für seinen Vater, für 50.000 Baht im Monat. Big Joke erklärte nicht, warum Tam seine Untergebenen auch in den anderen drei Häusern wohnen ließ.

Der 53-jährige stellvertretende Kommissar sagte, dass Tam und sein Anwalt der Polizei Einzelheiten über die Miete und seine Beziehung zu ihm klären und den Medien sehr bald ein Interview geben würden.

Big Joke bestand darauf, dass er kein Geld aus Online Glücksspielen benötige, da er und seine Familie mehr als genug zum Leben hätten. Der stellvertretende Kommissar gab bekannt, dass er sogar sein Geld in diese polizeilichen Ermittlungen investiert hatte und dass der Betrag viel höher war, als die Glücksspielseite verdiente.

Big Joke fügte außerdem hinzu, dass die Mutter seiner Frau über ein Vermögen von mehr als 1 Milliarde Baht verfügte. Er hatte kein Motiv, sich dem illegalen Geschäft anzuschließen.

Viele vermuten, dass Tam in die Glücksspieloperation verwickelt sein könnte.

Reporter von Amarin TV versuchten, Tam für ein Interview zu kontaktieren, aber er lehnte ab. Sie besuchten gestern, am 26. September, auch ein anderes Haus von Tam im Bangkoker Stadtteil Thawi Watthana, aber er war nicht dort.

Amarin TV berichtete, dass das Haus vermietet und als Reederei betrieben wurde. Der Firmeninhaber gab gegenüber den Medien bekannt, dass er das Haus seit über einem Jahr gemietet habe. Tam war seit über 20 Jahren ein Geschäftspartner von ihm und wusste nicht viel über sein Privatleben.

Der Geschäftsmann sagte, er wisse nur, dass Tam reich sei und in jeder Provinz im Nordosten Thailands Niederlassungen habe . Er wusste nicht, ob Tam und Big Joke verwandt waren und hatte Big Joke nie persönlich getroffen.

Der Leiter des Büros für Rechtsangelegenheiten und Rechtsstreitigkeiten, Trairong Phewphan, teilte Sanook mit, dass die Beamten vorhatten, Tam zur Befragung vorzuladen, gab den Zeitplan jedoch nicht bekannt.

Trotz des Vorwurfs seiner Beteiligung am Online Glücksspiel bleibt Big Joke einer der Wunschkandidaten für die Wahl des neuen RTP-Kommissars. Die Auswahl soll heute um 13 Uhr von Premierminister Srettha Thavisin getroffen werden. / Bangkok Post

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.