Bangkok: Ehemalige Kulturminister Itthipol traf am Flughafen Suvarnabhumi ein und wurde verhaftet

Der ehe­ma­lige Kul­tur­min­is­ter Itthipol Khun­pluem wurde gestern nach sein­er Rück­kehr aus Phnom Penh in Kam­bod­scha auf dem Flughafen Suvarn­ab­hu­mi ver­haftet, zwei Wochen nach­dem er geschworen hat­te, sich zu stellen.

Er wurde im Zusam­men­hang mit dem ille­galen Bau ein­er Eigen­tumswohnan­lage in Pat­taya gesucht. Herr Itthipol kam um 10 Uhr mit einem Flug der Cam­bo­dia Air­ways an, nach­dem er am 30. August das Land ver­lassen hatte.

Nach Angaben ein­er Quelle der Ein­wan­derungspolizei wurde er sofort zum Strafgericht für Kor­rup­tions- und Fehlver­hal­tens­fälle der Region 2 in Ray­ong gebracht. Er traf um 12.30 Uhr vor dem Gericht ein, wo er Reportern mit­teilte, er sei zurück­gekehrt, um sich zu stellen. Später wurde ihm eine Kau­tion von 120.000 Baht gewährt.

Der 50-jährige Itthiphol ver­ließ das Land, kurz nach­dem Anschuldigun­gen gegen ihn wegen sein­er Beteili­gung am Bau der Wohnan­lage in Pat­taya erhoben wor­den waren. Am 5. Sep­tem­ber erließ das Strafgericht für Kor­rup­tions- und Fehlver­hal­tens­fälle der Region 2 einen Haft­be­fehl gegen den ehe­ma­li­gen Min­is­ter und zwei weit­ere Verdächtige.

Itthipol, ein jün­ger­er Brud­er des ehe­ma­li­gen Bürg­er­meis­ters von Pat­taya, Son­thaya Kun­pluem, war zuvor Bürg­er­meis­ter von Pat­taya, bevor er im Juli 2019 Kul­tur­min­is­ter im zweit­en Kabi­nett des ehe­ma­li­gen Pre­mier­min­is­ters Prayut Chan-o-cha wurde.

Er ist wegen Amtsmiss­brauchs nach Abschnitt 157 des Strafge­set­zbuchs angeklagt, weil er 2008 als Bürg­er­meis­ter von Pat­taya den ille­galen Bau des Water­front-Eigen­tum­spro­jek­ts genehmigt hat­te. Der Abriss des Gebäudes wurde ange­ord­net, da die Genehmi­gung ille­gal erteilt wurde. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.