Bangkok: Ehemaliger Vorsitzende der MFP-Partei hält Vorträge in Amerika

Pita Limjaroenrat, ehemaliger Parteivorsitzender von Move Forward, ist in New York erschienen, um an einem Galadinner teilzunehmen, als „eine Führungskraft, die die nächste Führungsgeneration definiert“ auf der „TIME100 Next“-Liste für 2023.

Nach seinem Rücktritt vom Parteivorsitz im September war er für längere Zeit aus der Öffentlichkeit verschwunden.

Auf seinem Instagram Account veröffentlichte er eine Reihe von Fotos seiner Zeit in New York, die Hunderte von Likes und Kommentaren erhielten. Auf den Fotos ist zu sehen, wie er mit der New Yorker U-Bahn fährt, eine New Yorker Straße entlang läuft, in einem Straßenrestaurant einen Drink schlürft und am Times Square steht.

Seine Anhänger kommentierten: „Pita, du siehst so gut aus. „Du bringst mein Herz zum Schmelzen“, „Obwohl du nicht der Premierminister des Landes sein könntest, bist du immer der Premierminister meines Herzens“ und „Gib die Politik nicht auf, wir werden dich für immer unterstützen.“

„Wenn du dich entscheidest, die Politik zu verlassen, könntest du ein Model werden“, schrieb ein Fan. Es wird berichtet, dass er einen lokalen thailändischen Fotografen mit der Aufnahme der Bilder beauftragt hat.

Fast alle Medien in Thailand berichteten über seinen Besuch und die Fotos, einige trugen die Schlagzeilen „Pita ist zurück“ und „Pita kehrt zurück, um seinen Ruhm zurückzugewinnen“.

Eine Thailänderin, Sirikornpon Deejaingam, hat auf Facebook Fotos von Pita gepostet, der ihr Restaurant Soothr Thai Noodle Bar im East Village besucht.

„Vielen Dank, Khun Pita, Sie machen mein Restaurant, mich und meine Mitarbeiter glücklich. Ich möchte dir sagen, dass du so gutaussehend bist“, schrieb sie.

Am Dienstag (Ortszeit) wird Pita an einem Galadinner des TIME-Magazins teilnehmen. Pita, der beinahe der 30. Premierminister Thailands geworden wäre, ist die einzige thailändische Person, die von dem in den USA ansässigen Magazin unter den Führungspersönlichkeiten aufgeführt wird, die ihrer Meinung nach die Zukunft gestalten.

Am Mittwoch (Ortszeit) wird Pita den Tempel Buddha Thai Thavorn Vanaram besuchen und sich mit Thailändern treffen. Am folgenden Tag wird er an der Harvard University einen Vortrag mit dem Titel „Moving Forward: Thailand, ASEAN & Beyond“ halten.

Am Samstag wird er als MIT-Alumnus an einem „Kamingespräch mit Pita Limjaroenrat“ teilnehmen und sich mit dort studierenden thailändischen Studenten treffen.

Außerdem wird er Gespräche mit Akademikern, Schriftstellern, Geschäftsleuten und Thailändern führen, die in der Kreativbranche tätig sind. / PBS World

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. Oktober 2023 9:03 am
Reply to  STIN

STIN haette es gern krachen gesehen ? Ist ihm sein Kartenhaus wieder zusammengefallen ?
Es ist wichtig und richtig fuer einen thailaendischen Politiker der zwar keine aktuelle Macht aber eine Zukunft hat im Ausland seine Programme vorzustellen.
Ja , natuerlich haette ich als alter 68er auch lieber Studentendemonstrationen fuer Move Forward gesehen.
Nicht in TH sondern im Ausland.
STIN will es in TH krachen sehen und hoeren ?
Na ja , wer hat uns denn vor der Wahl vom 14.Mai ueber angeblich gewalttaetige Studenten namens Taluh Fah die Augen und Ohren vollgelogen ? Das war der gleiche STIN der uns heute wieder was vom Pferd erzaehlt.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. Oktober 2023 10:21 am
Reply to  STIN

Zunaechst mal , was ist auf dem Foto gewalttaetig ?
Man muesste ein Foto aus der Gegenperspektive sehen , dann wuesste man was gewalttaetig war.
Ich habe bei Google keine realistischen Fotos aus TH gefunden. Trotzdem siehe unten.
Ja , natuerlich bin ich auch fuer Grossdemonstrationen fuer Move Forward und die unrechtmaessige Behandlung Pitas und anderer MFP Abgeordneten.
Aber nicht zu einem Zeitpunkt wenn die Gegenseite dies wuenscht.
Erstmal abwarten was in der Srettha Regierung so passiert.
Was STIN in seiner AgitPropRolle seitwaerts verheimlicht bzw unter dem Deckmantel eines Moechtegern Aktivisten versteckt:
Ziel des Regimes (welches ueber Srettha steht) ist die moeglichst vollstaendige Vernichtung der Move Forward Bewegung.
Dem muss entgegengewirkt werden.
Nein , nicht in dem man dem Rat des agent provocateur STIN folgt sondern indem man eine nuechterne Gefahrenanalyse macht und danach handelt.
Man kann in Ruhe sehen wie die “Koalitionsregierung” sich gegenseitig in die Pfanne haut.
Da Thaksin seine Pheua Thai fuer sein Sterbebett in TH geopfert hat und Srettha eine Marionette ist wo an jeder Schnur ein anderer Strippenzieher zieht hat sich an der Macht in TH nix geaendert.
Als Alternative zu Ewiggestrigkeit und Zukunftsunfaehigkeit gibt es nur die Move Forward.
Es war viel wichtiger fuer Pita PR in den USA zu machen als sich hier vorfuehren zu lassen.
Westliche Unterstuetzung aus dem Ausland ist wichtig.Es gibt in TH derzeit keine Partei die koalitionsfaehig mit der MFP waere.Ausserdem gibt es noch die Verlaengerung der Miltaerjunta die sich “Senat” nennt.Die wird sich auch om naechsten April nicht selber aufloesen.
Buergerkrieg wird es in TH nicht geben weil die Studenten absolut friedlich sind und kein Soldat fuer die Kloschuesselfueller kaempfen wird.
Aber es wird bestimmt mal wieder Wahlen geben, wenn auch nicht so sauber wie die vom 14. Mai.Trotzdem wird das Regime (diesmal inkl. Thaksin) eine schallende Niederlage erleiden.
Na ja , fuer normale Leute. Fuer STIN wird es wieder ein gewaltiger Erfolg weil ueber 15%.
Aber bis dahin gibts fuer die gewaehlte Opposition nix zu tun.

ae8781ad-ac5d-42aa-9aa7-da2fa2e170a3_w640_r1.448881336731804_fpx52_fpy46.jpg