Bangkok: Nächstes Wahlversprechen wird gebrochen – 10.000 Baht Geldgeschenk um 7 Monate verschoben

Laut einem Berater des Premierministers dürfte sich eine siebenmonatige Verzögerung auf das digitale Geldbörsensystem der Regierung auswirken. Der erwartete Start soll nun etwa im September nächsten Jahres erfolgen.

Während Pichai Chunhavajira auf einem vom Senat organisierten Forum zu dem Plan sprach, äußerte er, dass die Politik ein wichtiges Wirtschaftsstimulans sei. Er bezweifelte jedoch, dass sie wie ursprünglich geplant im Februar nächsten Jahres umgesetzt werde.

Laut Pichai ist die Verzögerung darauf zurückzuführen, dass der Geltungsbereich der Richtlinie geändert wurde, nachdem weitreichende Bedenken eingegangen waren. Schätzungen zufolge profitieren nun etwa 40 Millionen Menschen davon.

Das aus dem Jahreshaushalt finanzierte digitale Geldbörsen Programm wird wahrscheinlich Änderungen an der 4 Kilometer Ausgabengrenze mit sich bringen und diese auf einen gesamten Bezirk ausweiten, um die Mittel gleichmäßig auszuzahlen.

Pichai wies auch auf die potenzielle Nutzung der Pao Tang-Anwendung für das Programm hin, da sie der Meinung sei, dass dies weniger zeitaufwändig sei als die Entwicklung einer neuen Anwendung.

Allerdings teilen nicht alle die gleiche Begeisterung für das Vorhaben. Der ehemalige stellvertretende Finanzminister Pisit Lee-atham äußerte auf dem Forum seine Bedenken und behauptete, das Vorhaben sei nicht nachhaltig.

Er schlug vor, dass die Mittel besser für Entwicklungsprojekte verwendet werden sollten, um die Produktivität der Menschen zu steigern.

Pisit drängte darauf, dass sich die Regierung stärker auf Kostensenkungen und die Steigerung der Produktionskapazitäten der Menschen konzentrieren sollte, anstatt auf nachhaltiges Wachstum durch Geldgeschenke zu hoffen.

Pisit betonte die Notwendigkeit von Haushaltsdisziplin und riet der Regierung, den Rat des Haushaltsamtes zu beherzigen, um mögliche Verstöße bei der Umsetzung des Programms zu vermeiden.

Ongart Khlampaiboon, der amtierende stellvertretende Vorsitzende der Demokratischen Partei, äußerte seine Bedenken und kritisierte die Schwierigkeiten der Regierung, die Mittel für das Programm zu beschaffen. In einem Facebook-Beitrag warf er der regierenden Pheu Thai Partei vor, die Politik nicht gründlich geprüft zu haben, und forderte den Premierminister auf, die Finanzierungsquelle für das Programm klarzustellen.

Das digitale Geldbörsensystem wurde letzte Woche von einem Unterausschuss, der das Projekt überwacht, mit der Empfehlung konfrontiert, die Verteilung auf der Grundlage von Einkommens- oder Sparkriterien zu begrenzen. / The Thaiger

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Wolfgang Kempf
Gast
Wolfgang Kempf
1. November 2023 12:55 pm

Dieses Programm war von Anfang an ein Hirngespinst