Nakhon Si Thammarat: Weiterer Gefängniswärter konnte wegen der Flucht eines Insassen verhaftet werden

Im Zusam­men­hang mit der Flucht des Häftlings Chaowalit Thong­duang, alias ​“Sia Paeng Nan­od”, aus einem Kranken­haus am 22. Okto­ber wurde ein Haft­be­fehl gegen einen weit­eren Gefäng­niswärter erlassen.

Das Strafgericht für Kor­rup­tions- und Fehlver­hal­tens­fälle hat am Fre­itagabend den Haft­be­fehl gegen Weer­achai Nud­uang vom Zen­tral­ge­fäng­nis in Nakhon Si Tham­marat genehmigt. Er wurde gemäß Abschnitt 157 des Strafgerichts angeklagt, der sich auf Pflichtver­let­zun­gen bezieht.

Weer­achai wurde von anderen Wärtern genau beobachtet, weil er ange­blich die Fes­seln für Chaowalit einen Tag vor dessen Flucht aus dem Kranken­haus aus­ge­tauscht hat­te. Er war der dritte Wärter, gegen den ein Haft­be­fehl erlassen wurde.

Das Gericht hat­te zuvor Haft­be­fehle gegen zwei Gefäng­niswärter — Warinthorn Thong­pra­chong, 41, und Ekkalak Chaiyakarn, 35, — wegen Pflichtver­let­zung im Zusam­men­hang mit Chaowal­its Flucht erlassen. Der 37-jährige Chaowalit, der eine Haft­strafe wegen ver­sucht­en Mordes ver­büßte, war am 22. Okto­ber aus Maharat Nakhon Si Tham­marat geflohen.

Der Verurteilte war zur zah­närztlichen Behand­lung ins Kranken­haus gebracht wor­den und wurde anschließend ein­geliefert, nach­dem er unter starken Bein­schmerzen zusam­menge­brochen war. Er ist weit­er­hin auf freiem Fuß.

Am Sam­stag­mor­gen nah­men Warinthorn und Ekkalak über ihren Anwalt Kon­takt mit dem Polize­ichef von Nakhon Si Tham­marat, Gen­eral­ma­jor Som­chai Sue­tong­trakul, auf, um sich zu stellen, so eine Quelle. Auch Weer­achai hat die Polizei kon­tak­tiert, um sich zu stellen. Alle sieben Verdächti­gen, die wegen Bei­hil­fe zur Flucht von Chaowalit gesucht wur­den, wur­den festgenommen.

Chaowalit wurde let­ztes Jahr vom Prov­inzgericht Phatthalung wegen ver­sucht­en Mordes im Zusam­men­hang mit einem bewaffneten Angriff auf die Polizei während ein­er ver­sucht­en Ent­führung am 2. Sep­tem­ber 2019 in dieser südlichen Prov­inz zu 20 Jahren und sechs Monat­en Gefäng­nis verurteilt.

Er begann seine Strafe im Jan­u­ar 2022 im Phatthalung-Gefäng­nis zu ver­büßen und wurde am 7. August dieses Jahres ins Nakhon Si Tham­marat-Gefäng­nis ver­legt. Der Aus­brech­er ist auch wegen mehrerer ander­er Straftat­en angeklagt. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.