Bangkok: Finanzamt kündigt die neuen Steuervorschriften für Expats für Januar 2024 an

Das Finan­zamt hat in dieser Woche Thais und hier leben­den Aus­län­dern ver­sichert, dass die neuen Steuer­vorschriften erst ab Jan­u­ar 2024 und nicht früher gel­ten. Es hat­te Speku­la­tio­nen gegeben, dass die Steuer­be­hörde damit begin­nen kön­nte, Bargeld­transak­tio­nen nach Thai­land in früheren Jahren zu unter­suchen, wozu sie the­o­retisch befugt ist.

Dies ist die erste Erk­lärung der Steuer­be­hörde zu den Steuerän­derun­gen seit Sep­tem­ber 2023, als sie ihre Absicht ankündigte, Einkom­men aus dem Aus­land zu besteuern, das von Steuerin­län­dern stammt — d.h. von allen, die min­destens sechs Monate im Jahr in Thai­land leben — unab­hängig davon, wann das Bargeld über­wiesen wurde oder wird. Die Erk­lärung zeigt zumin­d­est, dass sich die Steuer­be­hörde der Kom­plex­ität des gesamten Prob­lems bewusst ist.

Expats in Thai­land, die bish­er von der Steuer­be­hörde meist ignori­ert wur­den, sofern sie nicht legal hier arbeit­en, sind besorgt darüber, dass sie in Zukun­ft mit Einkün­ften besteuert wer­den kön­nten, die bere­its in ihrem Heimat­land ver­s­teuert wur­den. Typ­is­cher­weise fall­en staatliche oder pri­vate Renten, Sozialver­sicherungszahlun­gen und einige Erb­schaften in diese Kat­e­gorie. Viele Län­der haben Dop­pelbesteuerungsabkom­men mit Thai­land geschlossen, wobei die genaue Bedeu­tung von Ver­trag zu Ver­trag variiert.

Die meis­ten thailändis­chen Recht­sex­perten sind der Mei­n­ung, dass das Finan­zamt in erster Lin­ie an Thais oder Aus­län­dern mit Off­shore-Bankkon­ten, Währungsspeku­la­tio­nen oder gewinnbrin­gen­den Unternehmen im Aus­land inter­essiert ist. Die einzige Möglichkeit, diese Per­so­n­en von den typ­is­chen ​“Steuerin­län­dern” im Ruh­e­s­tand zu unter­schei­den, bestünde darin, dass sich alle bei der Steuer­be­hörde reg­istri­eren lassen, um eine Steueri­den­ti­fika­tion­snum­mer zu erhal­ten. Dieses Ver­fahren, falls es in Zukun­ft erforder­lich sein sollte, bedeutet nicht zwangsläu­fig, dass eine Steuer fäl­lig würde.

Es ist unwahrschein­lich, dass die vie­len Unklarheit­en in dieser Geschichte bis zum 1. Jan­u­ar näch­sten Jahres beseit­igt wer­den. Es han­delt sich nicht um ein vom Par­la­ment ver­ab­schiedetes Gesetz, son­dern um eine Neuin­ter­pre­ta­tion der tra­di­tionellen Steuer­poli­tik, die sog­ar vor Gericht ange­focht­en wer­den kön­nte. Daher wer­den die Steuer­be­hör­den wahrschein­lich im Laufe des Jahres 2024 Klarstel­lun­gen (sofern es welche gibt) bekan­nt geben. Alle fäl­li­gen Steuern wären im Jahr 2025 zu zahlen.

Der beste Rat an besorgte Aus­län­der, vor allem an diejeni­gen, die im Ruh­e­s­tand sind oder mit einem Fam­i­lien- oder Elite­vi­sum hier leben, ist, auf Anweisun­gen ein­er Regierungs- oder Steuer­be­hörde zu warten. Aus vie­len Grün­den kann diese Wartezeit sehr lang sein. Es ist sog­ar möglich, dass die Reg­istrierung bei der Steuer­be­hörde in den ersten ein oder zwei Jahren ​“frei­willig” ist, d. h. nur diejeni­gen, die glauben, dass sie zur Zahlung von Steuern berechtigt sind, soll­ten sich melden. Bargeld­transak­tio­nen im Aus­land kön­nen von den thailändis­chen Steuer­be­hör­den in jedem Fall überwacht werden. / Pattaya Mail

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Siamfan
Gast
Siamfan
21. Dezember 2023 7:44 pm

80979 211223 Steuern für Lucky Number

Wer versteuert den die “Einahmen” bei der Versteigerung der “Lucky Numbern”!?
Bisher war ich in meiner Stammkneipe zum Ergebnis gekommen, bis zu 70% der Neuzulassungen, haben “Lucky Numbern”!
Da ich gerade auch in einer 2. Stadt Erhebungen dazu mache, sage ich, es sind sogar >80% mit einer “Lucky Number”!
Da muß natürlixh erst erfaßt werden, wer das Ersteigerungsergebnis erhält, um dann ermitteln zu können, wer wieviel Steuern zahlen muß!

SF01
Gast
SF01
22. Dezember 2023 8:08 am
Reply to  STIN

80979 221223 492393TEEGELD AN DIE ZULASSUNGSSTELLE
SO SO UND WIE HOCH WÄRE DAS?!!! “9999” KOSTET ABER SICHER MEHR WIE zB “2323”!?
Wo ist da die GRENZE ZUR BESTECHUNG!?
UND VIEL WICHTIGER, WER KASSIERT DAS, WO WIRD DAS VERBUCHT!???
BEI, WIE SIE SAGEN, “90%”, GEHT DER BETRAG JA IN MILLIARDENHÖHE!
“DIENSTLEISTER” ZAHLEN BESTECHUNGSGELDER UND VERSTEUERN DIESES!?
UND ICH DACHTE, SIE KÖNNEN ES VON DEN STEUERN ABZIEHEN!?
555555
SODOM UND GOMORRHA!!!!
ABER BEI AUSLÄNDERN IN DEN KRÜMELN SUCHEN!? 55555

Siamfan
Gast
Siamfan
25. November 2023 8:15 am
Reply to  STIN

80979 251123 491605WELCHER STIN SCHREIBT DEN MIST ?55555

[STIN]Kunden schreiben schon seit Wochen, was sie machen sollen – liest sich so, als ob sie sehr nervös wären.

Also unser Rat: ruhig bleiben, bis die Thais das auf die Reihe kriegen, sind viele der Expats schon gestorben.

[BERICHT]Das Finan­zamt hat in dieser Woche Thais und hier leben­den Aus­län­dern ver­sichert, dass die neuen Steuer­vorschriften erst ab Jan­u­ar 2024 und nicht früher gel­ten. 

555555555 DA BIN ICH ABER JETZT GESPANNT, WIEVIELE IN DEN NAECHSTEN ~5 WOCHEN STERBEN!?555555555555555555555555