Maha Sarakham: Betrunkener Polizeichef beleidigt Ausländer

Ein betrunk­en­er Polizeioberst der Polizeis­ta­tion Maha Sarakham hat am Abend einen aus­ländis­chen Mann in einem Restau­rant in der Isaan-Prov­inz Maha Sarakham beleidigt.

Videos eines thailändis­chen Mannes in einem roten T‑Shirt, der in einem Restau­rant Chaos verur­sacht, wur­den am 27. Novem­ber in sozialen Medi­en geteilt. In dem Video war der thailändis­che Mann wütend, nach­dem ihn die Kell­ner gebeten hat­ten, im Restau­rant nicht zu rauchen. Daraufhin begann er wahl­los einen Stre­it mit einem aus­ländis­chen Kun­den und beschuldigte den Aus­län­der, mehr Priv­i­legien zu haben.

In dem Video beschuldigte der thailändis­che Mann den Aus­län­der, ein ille­galer Ein­wan­der­er zu sein. ​“Er ist ein ille­galer Ein­wan­der­er und ich bin ein thailändis­ch­er Staats­bürg­er. Du bist ein Außerirdis­ch­er! Über­haupt nicht fair. Warum über­prüfen Polizeibeamte nicht seine Doku­mente? Über­prüft seine Dokumente!”

Während der thailändis­che Mann ran­dalierte, filmten andere Kun­den im Laden sein Ver­hal­ten. Das Video zeigte, wie zwei thailändis­che Polizeibeamte am Tatort erschienen, um den Vor­fall zu beruhi­gen. Die bei­den Beamten esko­rtierten den thailändis­chen Mann aus dem Restau­rant, der weit­er­hin beschimpfte, als er den Ort ver­ließ. Er erwäh­nte, dass er ein Polizeibeamter sei und ein Bekan­nter von Kraithong Chais­ing­ha, dem Leit­er der Polizeis­ta­tion Mueang Maha Sarakham.

“Ich möchte nicht, dass jemand die thailändis­che Polizei belei­digt. Habt keine Angst vor irgend­je­man­dem! Wie groß ist der Besitzer dieses Restau­rants? Das ist mir egal! Kraithong muss mir mor­gen sagen, ob dieser Aus­län­der sich legal in Thai­land aufhält oder nicht. Wenn nicht, müssen Sie (Polizeibeamte) Ver­ant­wor­tung übernehmen!”

Macht­miss­brauch

Der thailändis­che Mann in dem Video ist ange­blich ein echter Polizeibeamter. Laut ThaiRath han­delt es sich bei dem Mann um Polizeioberst Olarn Sookkasem, den Leit­er der Ver­wal­tungsabteilung der Maha Sarakham Provin­cial Police.

Die thailändis­che Ehe­frau des Aus­län­ders, Dao, sagte, dass ihr einige Kun­den im Restau­rant gesagt hät­ten, dass der Mann ein Polize­ichef sei. Dao enthüllte, dass sie Olarn betrunk­en gese­hen habe und bere­its mit einem anderen Kun­den gestrit­ten habe, als sie das Restau­rant betrat­en, bevor er sich ihrem Ehe­mann zuwandte.

Dao sagte, dass ihr Ehe­mann das Restau­rant ver­lassen habe, um zu rauchen, und dann zurück­gekehrt sei. Olarn habe ihren Ehe­mann gebeten, sich zu ihm zu set­zen, und begann, sich über das Rauchen zu beschw­eren. Er fragte, warum ihr Ehe­mann rauchen dürfe, er selb­st aber nicht. Dao betonte, dass sie keine Beschw­erde gegen den Polizeibeamten ein­re­ichen wolle, son­dern dass er sich aufrichtig entschuldigen solle.

“Es wäre gut, wenn er zu uns käme und sich aufrichtig entschuldigen würde. Ich werde keine Anzeige erstat­ten. Jed­er Kunde ist im Restau­rant gle­ich. Er sollte seine Macht und seinen Titel nicht nutzen, um Priv­i­legien zu erlan­gen oder die Rechte ander­er zu verletzen.”

Der Kom­mis­sar der Maha Sarakham Provin­cial Police, Porn­chai Chalor­date, sagte, er habe erst durch das Video von dem Fehlver­hal­ten seines Vorge­set­zten erfahren. Eine Kom­mis­sion werde einge­set­zt, um den Vor­fall zu unter­suchen. Die Unter­suchung werde nicht lange dauern. Er werde Olarn in Kürze zum Ver­hör vorladen. / The Thaiger

 

 

  • Beta

Beta-Funktion

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Erwin Müller
Gast
Erwin Müller
30. November 2023 11:26 am

Und? Was passiert? Nichts!

berndgrimm
Gast
1. Dezember 2023 11:49 am
Reply to  STIN

Na ja , in Wirklichkeit wird nur geguckt ob man den Besoffenen irgendwie fuer seine eigene Propaganda nutzen kann.
Was mich stoert ist die Denke die nicht seiner eigenen Erfahrungswelt entspringt sondern die ihm eigetrichtert wurde.
Grenzkontrollen und Visa sollen dazu dienen zu wissen wer aus dem Ausland im Lande ist und ob Kriminelle aus dem Ausland ins Land kommen.
Wer ueber die “Gruene Grenze” kommt umgeht diese Kontrollen.
Wer unkontrolliert im Lande bleibt auch.
Das sind in erster Linie Vergehen die in anderen Laendern garnicht oder mit einer Geldstrafe geahndet.
Kriminell wird soetwas erst wenn wirklich kriminelle Taten getan wurden.
Darauf kommt es hier aber garnicht an. Der Auslaender wird je nach Nationalitaet und thailaendischem Gemuetszustand mehr oder weniger als Verbrecher beurteilt wenn er overstayed.
Dazu hier etwas aus der Realitaet von mir:
Das Problem sind nicht die Auslaender sondern das Unvermoegen der Thai Immi die einreisenden Auslaender zu erfassen und zu kontrollieren.
Zwar funktionieren jetzt meistens die Passleser aber ich bin sicher dass diese Informationen nicht praktikabel aufbewahrt und benutzt werden.Deshalb bin ich ja fuer den Thailandpass nachdem er mal funktionierte.Dort kann man alle notwendigen Informationen sammeln und aufbewahren und bei Bedarf abrufen.
Die inzwischen abgeschafte TM6 hatte neben dem Einkommen noch eine andere wirklich wichtige Information ueber den Reisenden: Seine Adresse in TH.
Die hiesigen Behoerden machen Alles besonders kompliziert um ihre eigene Unfaehigkeit (und Unwilligkeit) zu kaschieren.
Ich kenne dies aus anderen Laendern aus der Vergangenheit.
Alle Diktaturen ,Militaerdiktaturen und Realsozialistischen Laender hatten mehr oder Weniger den gleichen Spleen.
Ich bin selber (von TH aus) meist ueber die gruene Grenze nach Laos und Burma.
Warum ? Weil es schneller ging als ueber die offizielle Grenze !
In Chiang Saen und Mae Sai gab es wenige hundert Meter entfernt von den offiziellen Grenzuebergaengen “gruene Grenzen” wo man unter Beteiligung der Grenztruppen beider Seiten fuer 100-150 THB ueber die Grenze gebracht wurde und bis zum naechsten Markt gefahren wurde.Der offizielle Grenzuebergang dauerte in Mae Sai z.B. machmal bis zu einer Stunde waehrend man ueber die gruene Grenze schon lange in Tachilek war.

berndgrimm
Gast
2. Dezember 2023 6:29 am
Reply to  STIN

Da ist kein tiefster Dschungel.STIN sollte wenigstens Mae Sai kennen wenn er jahrzehntelang in CNX gelebt hat.
Der “Gruene Grenzuebergang” liegt 200m flussaufwaerts (Links) von dem offiziellen Checkpoint auf der Grenzbruecke. In Chiang Saen am Mekong sind es ein paar hundert Meter mehr aber deutlich sichtbar.
Natuerlich sind die meisten Benutzer Thai,Burmesen und Laoten weil es dort keinen “internationalen” Tourismus gab.Heute kommen vielleicht Chinesen mit dem Auto dorthin.Mit dem Auto kommt man natuerlich nicht da durch weil die Boote zu klein sind.
STIN’s Maerchen von der angeblichen Effektivitaet der thailaendischen Behoerden kann jeder selber widerlegen der mit ihnen zu tun hat.Natuerlich kann man den offiziellen Berichten glauben, genauso wie man an den Weihnachtsmann glauben kann.Gerade die Immi Abfertigung in Bumsi steht immer wieder in der Kritik.STIN’s Maerchen von funktionierenden Geraeten und Ablaeufen kann man glauben bis man selber mal dort steht.
Selbst in der Fastlane kommt es zu Wartezeiten weil die Schalter nicht besetzt sind und zuviele Unberechtigte dort gegen Bezahlung durchgelassen werden.
Ich bin zwar seit Jahren nicht mehr durch die “normale” Immi gegangen aber ich laufe ja jedesmal an den Warteschlangen vorbei.
Natuerlich kann es dort auch mal schneller gehen wenn kein Verkehr ist und genug Schalter besetzt sind, das sind aber Ausnahmen, nicht die Regel.
Ich habe in meinem Leben viel Erfahrung mit Unrechtsstaaten , Militaerdiktaturen und Terroristen (Befreiungsorganisationen) gemacht.In Afrika,Arabien und Lateinamerika.Wenn ich mich in die Haende von einzelnen begeben hatte dann war ich dort immer sicherer als in den Haenden von offiziellen Reiseleitern,Animateuren oder sonstigen Touri “Managern”.Da geht es auch um Geld aber man ist wenigstens bereit etwas dafuer zu liefern.
Ich war mit meiner ersten Frau einmal in Guatemala als dort noch Buergerkrieg war.Wir haben uns von der mexikanischen Grenze nach Tikal (Maya Pyramiden) mit einem Taxi der Rebellen bringen lassen und wieder zurueck.Das Gefaehrlichste war die Fahrweise des Fahrers.

berndgrimm
Gast
3. Dezember 2023 9:41 am
Reply to  STIN

STIN hat eben echt gute Beziehungen. Der bekommt sogar als Auslaender einen Waffenschein.
Wozu eigentlich ? Er lebt nicht hier und haelt deshalb TH und das Prayuth Regime fuer das Beste wo gibt.
Als unser Freund und ich einen Waffenschein beantragten bekamen wir zur Antwort:
Keine Waffenscheine an Auslaender und wozu eigentlich , sie haben doch eine Security in ihrer Anlage.
Ja, deshalb wollten wir ja einen Wafenschein , die private Security in TH wird von ehemaligen Polizisten geleitet und ist deshalb ungefaehr so unfaehig wie die Thai Polizei. Ausserdem wurden wohl mehr Farang von Thai Security Leuten umgebracht als von Thai Gangstern.
Die Gruenen Grenzuebergaenge in Mai Sai und bei Chiang Saen sind eben keine Dschungelpfade sondern an Fluessen und im Falle von Mae Sai mitten in der Stadt.Und von den offiziellen Grenzuebergaengen aus sehr gut zu sehen.
Ich bin auch mal einen angeblichen Schmuggelpfad am Golden Triangel Richtung Burma gelaufen.
Das war lange vor den Smartphones und ich wusste nicht ob ich schon in Burma war oder nicht.
Es war am Vormittag und mir ist niemand begegnet.Es war nur furchtbar schwuel und es gab viele Insekten die mich pisakten. Ich hab sowas nie wieder gemacht.
Ich habe selber ausser mit der Immi und mit dem Land Office nix mit Thai Behoerden zu tun. Aber ich war oft mit meiner Frau bei Behoerden und bin auch oft durchgelaufen. Da bekommt man schon einen Eindruck.
Natuerlich ist das Ambiente viel angenehmer als in einer DACH Behoerde.Aber entscheidend ist was hinten rauskommt. Und da kommt nix Gutes.
TM 6 sind abgeschafft. Ich weiss nicht wie die Abfertigung bei visafreien Leuten ist.
Aber in der Fastlane wurde von jedem Fingerabdruecke und Fotos gemacht.
Wenn STIN wirklich so schnell durch war dann hat er anschliessend aufs Gepaeck warten muessen.
Passiert uns in der Fastlane oft dass wir schneller als das Priority Gepaeck da sind.
AMS ist ueberlastet, ich komm ja ueber IST und dadurch erst in LUX in den Schengen Raum.In LUX legt noch ein Immi Beamter den Pass auf das Lesegeraet.Geht sehr schnell.Wir sind immer vor dem Gepaeck da.

Last edited 2 Monate zuvor by berndgrimm
berndgrimm
Gast
4. Dezember 2023 6:01 am
Reply to  STIN

STIN’s Beispiele aus dem “Guten TH” kommen alle aus dem letzten Jahrtausend und sind Beweis fuer seine Realitaetsleugnung heute.Trotzdem ist er lieber aus seinem Paradies mit der besten Regierung wo gibt geflohen.
Bei den “Gruenen Grenzen” geht es um die Menge der Leute die da durchkommen.
In Mae Sai waren es einige Hundert pro Tag, bei Chiang Saen natuerlich weniger, auf Buschpfaden kommen vielleicht einige Dutzend pro Tag.
Ich habe nun wirklich Erfahrung mit vielen unserer Nachbarn und Freunden bei Behoerdenbesuchen.
Darauf draengen bringt ueberhaupt nix weder bei Thai noch bei Auslaendern.Geld ist das einzige Schmiermittel welches in TH hilft.Oder eben geldwerte Beziehungen.
Ein Expat der nach TH kommt hat keine 40 Jahre Erfahrung mit TH und ich hatte selbst mit 20 Jahren Erfahrung hier Schwierigkeiten.
Das ist eben das Geschaeftsmodell STIN’s.
Er verkauft seine “Erfahrungen und Beziehungen”.
Allerdings aus der Vergangenheit.
Ich hab nix zu verkaufen und meine “Beziehungen” koennen hoechstens den Menschen in meiner unmittelbaren Umgebung helfen.
Ich verlasse mich dabei aber lieber auf meine Thai Frau und unsere Ziehtoechter.Nur Sachen an die sie nicht ranwollen versuche ich selber zu regeln. Mit maessigem Erfolg aber manchmal auch mit positiven Ueberraschungen.
Meine Erfahrung in TH und besonders in unserer Anlage ist aber die ,dass man als Auslaender hier zusammenhalten sollte. Wir kommen hier aus ganz verschiedenen Laendern und haben auch ganz verschiedene Lebensplanungen aber was wir zusammen regeln koennen , das regeln wir zusammen.
Und wir sind im staendigen Erfahrungsaustausch.Das hilft hier ungemein.

Last edited 2 Monate zuvor by berndgrimm
berndgrimm
Gast
2. Dezember 2023 6:31 am
Reply to  STIN

Mein erster Beitrag wurde sofort wegzensiert.
Soviel zu STIN’s Glaubwuerdigkeit.