Bangkok: Thailand strebt Abschluss über ein Freihandelsabkommen mit EU bis 2025 an

Thai­land nimmt die Ver­hand­lun­gen über ein Frei­han­delsabkom­men (FTA) mit der Europäis­chen Union (EU) wieder auf und strebt einen Abschluss der Gespräche bis 2025 an. Diese Ver­hand­lun­gen, die seit 2014 ins Stock­en ger­at­en waren, wur­den von Han­delsmin­is­ter Phumtham Wechay­achai angekündigt.

Laut Phumtham liegt der Schw­er­punkt auf Nach­haltigkeit, der Verbesserung von Han­del und Investi­tio­nen sowie auf Mark­tzu­gang, geistigem Eigen­tum und dig­i­talem Handel.

Der Entschei­dung gin­gen Tre­f­fen zwis­chen dem Han­delsmin­is­ter und Vertretern des EU-Asean Busi­ness Coun­cil (EU-ABC) und der Euro­pean Asso­ci­a­tion for Busi­ness and Com­merce (EABC) voraus, an denen Unternehmen wie Air­bus und Miche­lin teil­nah­men. Die EU ist der viert­größte Han­delspart­ner Thai­lands mit einem bedeu­ten­den Han­delsvol­u­men in den Bere­ichen Elek­tron­ik, Gum­mipro­duk­te und Arzneimittel.

Thai­land arbeit­et auch mit den Vere­inigten Staat­en zusam­men, um gemein­same Investi­tio­nen in grüne Tech­nolo­gien und medi­zinis­che Forschung zu täti­gen. Die Gespräche wur­den durch die jüng­sten Gespräche des thailändis­chen Pre­mier­min­is­ters Sret­tha Thav­isin mit amerikanis­chen Inve­storen auf dem APEC-Gipfel 2023 in San Fran­cis­co inten­siviert. (NNT)

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments