web analytics

In Burma gewinnen die Regierung der Nationalen Einheit und das demokratiefreundliche Militärbündnis gegenüber der scheiternden Militärjunta in Nay Pyi Taw an Boden. Unterdessen stießen die Bemühungen Chinas, Friedensgespräche zu vermitteln, auf skeptische Reaktion.

Gleichzeitig fordert die NUG internationale Gremien und Staaten dazu auf, eine Rolle dabei zu spielen, das Militär, das dort im Februar 2021 die Macht übernommen hat, endgültig zu besiegen. Sie hofft auch auf Hilfe beim Aufbau eines neuen demokratischen Burma aus den Ruinen der tobenden Bürgerkrieg Krise.

(Rechts) Die Außenministerin der Regierung der Nationalen Einheit in Burma, Frau Zin Mar Aung. (Links) Der umkämpfte Junta-Führer General Min Aung Hlaing, zusammen mit Szenen aus dem andauernden Bürgerkrieg und Kräften der Arakan-Armee, die mit dem demokratischen Bündnis und Kräften kämpfen, die mit der Regierung der Nationalen Einheit verbunden sind.

Burma erlebt gerade eine erdbebenartige Machtverschiebung weg vom verhassten Junta-Regime, die Geschichte schreiben könnte.

Sicherlich macht die Regierung der Nationalen Einheit (NUG), das demokratische Bündnis, das sich gegen die Militärjunta stellt, erhebliche Fortschritte. Unter der Führung von General Min Aung Hlaing scheitert die Junta. Es erleidet interne Meinungsverschiedenheiten und territoriale Verluste gegen einen unerschütterlichen Aufstand. Alles scheint den Weg für einen möglichen Zusammenbruch zu ebnen.

Die Offensive seit dem 27. Oktober hat die Junta zurückgedrängt, viele ihrer militärischen Stützpunkte entwurzelt und jegliches verbleibende Vertrauen in ihren Reihen zerstört

Nach der Operation 1027 der Drei-Brüder-Allianz am 27. Oktober ist die Militärjunta noch weiter ins Hintertreffen geraten. Es hat eine Reihe von Rückschlägen erlebt. Die dagegen gerichtete Koalition, bestehend aus ethnischen bewaffneten Organisationen, organisierte einen schnellen Feldzug, der zur Einnahme von über 100 militärischen Außenposten führte.

Innerhalb von nur zehn Tagen wurden außerdem wichtige Autobahnen und strategische Grenzübergänge erfasst. Frau Zin Mar Aung, die Schattenaußenministerin der NUG, beleuchtet die Moral der Junta. Sie behauptet: „Die Militärjunta und die Soldaten befinden sich am tiefsten Punkt ihrer Geschichte.“

Berichte über außergewöhnliche Gebietsverluste tauchen auf, was auf eine spürbare Schwächung der Macht der Junta hindeutet. Rahman Yaacob vom australischen Lowy Institute stellt fest: „Die Tatmadaw scheint überfordert zu sein“, da sie in ihren kontrollierten Gebieten mit Rebellenkräften und Anti-Junta-Bewegungen zu kämpfen hat.

Zivilisten tragen die Hauptlast der verzweifelten Bemühungen der Junta, in einem sterbenden Kampf mit Luft- und Seestreitkräften ihre Autorität zu behaupten. Es hat am Boden verloren
Während die Junta verzweifelt versucht, die Kontrolle zu behalten, tragen die Zivilisten die Hauptlast der eskalierenden Gewalt. Die Three Brotherhood Alliance berichtet, dass seit Beginn der Operation 1027 etwa 126 Zivilisten ihr Leben verloren und 204 verletzt wurden. Im nördlichen Shan-Staat wurden fast 400 Häuser zerstört.

Die Junta setzt ihre Luftwaffe und Kampfhubschrauber auf See und auf Wasserstraßen ein, um zivile Gebiete anzugreifen.

UNOCHA ist das Büro der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten. Schätzungen zufolge sind allein in dieser Region etwa 115.000 Menschen vertrieben.

Zu diesem Zeitpunkt ist der Rakhine-Staat auch Zeuge verstärkter Angriffe der Junta auf Zivilisten. Es ist ein heftiger Versuch, eine schwindende Autorität durchzusetzen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Kirchen, Dörfer und historische Stätten zu Zielen von Luftangriffen und Beschuss durch die Junta geworden sind. Die humanitäre Krise verschlimmert sich weiter und erfordert dringende Aufmerksamkeit von der Weltgemeinschaft.

Um seinen Einfluss aufrechtzuerhalten, hat China die Rolle eines Vermittlers übernommen. Auf jeden Fall erleichtert es Friedensgespräche zwischen der Junta und den Rebellengruppen.

Bangkok schickt eine Delegation zu einem Treffen mit Myanmars Paria-Junta-Regime in seine unheimliche Hauptstadt Nay Pyi Taw.
Myanmars Junta bricht zusammen mit Russlands Krieg in der Ukraine zusammen, während die USA im Indopazifik voranschreiten.

Bezeichnenderweise versuchte Thailand in Nay Pyi Taw auch einen Dialog mit dem Regime. Dies geschah in den letzten Tagen der Regierung von General Prayuth Chan O-cha.

Skepsis und Misstrauen unter prodemokratischen Persönlichkeiten gegenüber Chinas Rolle bei der Vermittlung von Friedensgesprächen zwischen den Parteien. China gilt als wichtiger Verbündeter der Junta

Angesichts der historischen Verbindungen Chinas zu ethnischen Milizen und seines Einflusses auf die Junta erhöht die Entwicklung sicherlich die Komplexität der politischen Landschaft Burmas. Darüber hinaus äußern Schlüsselfiguren innerhalb der NUG Vorsicht und Skepsis. Sie verweisen auf die frühere Unterstützung der Junta und die öffentliche Besorgnis über chinesische Handelsinteressen in dem vom Krieg zerrütteten Land.

Darüber hinaus unterstreicht Zin Mar Aung die demokratische Vision der NUG angesichts wachsender internationaler Anerkennung. Sie fordert die Weltgemeinschaft auf, mit der legitimen Regierung zusammenzuarbeiten. Trotz Chinas neu gewonnener Vermittlerrolle hegen die demokratischen Kräfte Misstrauen und betonen die Notwendigkeit einer gründlichen Prüfung früherer Loyalitäten.

Intern zeigt die Junta Anzeichen einer Zersplitterung, es gibt Berichte über Überläufer und Soldaten, die immer häufiger ihre Bereitschaft zur Kapitulation zum Ausdruck bringen. Frau Zin Mar Aung bemerkt: „Wir empfangen viele Überläufer, und die meisten Militärlager sind bereit zur Kapitulation.“ Dieser interne Konflikt trägt zu dem wachsenden Konsens darüber bei, dass die Junta am Rande des Zusammenbruchs steht.

Fordert die Vereinigten Staaten und internationale Akteure auf, eine Rolle bei den Bemühungen nach der Junta zum Aufbau einer lebensfähigen, wohlhabenden und friedlichen Demokratie in Burma zu spielen

Analysten, darunter Joshua Kurlantzick vom Council on Foreign Relations, vermuten ebenfalls, dass die Tatmadaw eine überzogene Position einnimmt. Dies ist das verhasste burmesische Militär oder die Armee. Angesichts der Ermordung von Junta-Verbündeten im Rahmen militärischer Operationen der NUG und einer verminderten Regierungsfähigkeit führt der Weg unaufhaltsam zum Zusammenbruch.

Da die NUG an Dynamik gewinnt und die Junta vor einem steilen Sturz steht, wird das Engagement der internationalen Gemeinschaft nun von entscheidender Bedeutung.

Ausdrücklich wird das Bekenntnis der NUG zu demokratischen Prinzipien und Minderheitenrechten betont und die Nationen aufgefordert, sich auf ein Myanmar nach der Junta vorzubereiten. Die Vereinigten Staaten sind dringend aufgefordert, die Vision der NUG zu unterstützen. Dies erfordert die Bewältigung eines heiklen Übergangs, um zu verhindern, dass das Land im Chaos versinkt.

Der Krieg zieht sich hin, während Zivilisten für Demokratie und ein endgültiges Ende der autoritären Herrschaft in ihrem Land kämpfen

Darüber hinaus möchte die Bevölkerung Burmas, dass das Land wieder so aus der Kälte geholt wird wie zwischen 2016 und 2021. Dafür wird die Revolution gekämpft.

Seit dem 27. Oktober war die Operation 1027 der Three Brotherhood Alliance kontinuierlich erfolgreich und führte zu anhaltenden Gebietsgewinnen gegenüber der Junta. Die Zahl der zivilen Opfer und Vertreibungen ist stark angestiegen, was die humanitären Bemühungen belastet. Berichte deuten auf verstärkte Angriffe im Bundesstaat Rakhine hin. Gleichzeitig offenbaren neue Erkenntnisse über die Dynamik der Junta eine Führung, die mit internen Meinungsverschiedenheiten über ihren schwindenden Einfluss auf die Macht zu kämpfen hat.

Unbestreitbar steht Myanmar an einem kritischen Punkt, da die NUG auf dem Vormarsch ist und die Junta darum kämpft, die Kontrolle zu behalten. Viele der Volksverteidigungskräfte (PDF), die Streitkräfte der NUG-Regierung, sind zivile Freiwillige.

Auf jeden Fall werden die in diesen entscheidenden Momenten getroffenen Entscheidungen das Schicksal der Nation beeinflussen.

Während die NUG voranschreitet und die Junta ums Überleben kämpft, sehnen sich die Menschen in Myanmar nach einer Zukunft, die von Demokratie, Freiheit und der Ablehnung autoritärer Herrschaft geprägt ist. Die Welt schaut aufmerksam zu und erkennt die historische Bedeutung des Befreiungskampfes Myanmars.

Eine Herausforderung für diejenigen, die nach der endgültigen Niederlage der Junta auf ein friedliches und geeintes Burma hoffen

Dementsprechend wäre das Scheitern und der mögliche Zusammenbruch der birmanischen Diktatur ein großer Gewinn für die Demokratie in Südostasien. Der Ursprung dieser Revolution ist die Ermordung von Zivilisten, die im Februar 2021 gegen die militärische Machtübernahme protestierten.

Zuvor, Anfang 2021, als sich das Regime von General Min Aung Hlaing etablierte und von Nachbarländern, darunter ASEAN-Mitgliedern und insbesondere Thailand, anerkannt wurde, unterdrückte es den Widerstand gegen seine Macht rücksichtslos.

Letztendlich wäre ein Sieg der Regierung der Nationalen Einheit und des Oppositionsbündnisses ein Sieg für die Demokratie, würde aber ein neues Myanmar oder Burma, wie es möglicherweise wieder genannt wird, vor eine Herausforderung stellen.

Die Aufgabe ist, die Demokratie zum Funktionieren zu bringen und die Einheit zwischen den unterschiedlichen Kräften zu erreichen, die nun das vorherrschende Bündnis auf dem Weg zum Sieg bilden. / Thai Examiner

 

 

 

  • Beta

Beta-Funktion

Von STIN

15 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
seeker
Gast
seeker
19. Dezember 2023 4:45 pm

Wie gewohnt strotzt auch bei dieser Diskussion alles von der stin´chen Propaganda für Prayut.

Man braucht nur einmal im „Thai Enquirer“ Myanmar eingeben und erhält dutzende Berichte, aus denen ersichtlich ist, wie sich das Prayuth Chan-ocha-Regime an die Tatmadaw, die Streitkräfte Myanmars, anschmiegte.

Einst alte Feinde, haben sich Thailand und Myanmar nun in einer viel engeren und tieferen Bindung gesonnt, was auf die Wärme der thailändischen Regierung gegenüber dem vom Militär installierten Regime in Myanmar zurückzuführen ist, aufgrund von Ähnlichkeiten und Parallelen zwischen den Militärs beider Nationen, langjährigen Bastionen der Macht bzw. des Einflusses in der Politik.

https://www.thaienquirer.com/50071/authoritarianism-in-the-modern-world-analyzing-the-myanmar-crisis-and-thailands-complicity/

Und es war Prayut, der sagte, dass es “keine große Sache” sei, dass Myanmar den thailändischen Luftraum verletze, um pro-demokratische Kräfte anzugreifen.
Prayuth sagte auch, dass sich Myanmars Militärattaché bereits entschuldigt habe und die beiden Länder immer noch eine “gute Beziehung” hätten und wenn es etwas gebe, dann könnten beide Seiten reden.

https://www.thaienquirer.com/41387/prayut-says-myanmar-violating-thai-airspace-to-attack-pro-democracy-forces-not-a-big-deal/

Und es war und ist die PTT, welche ihre Investitionen in Myanmar Ende 2022 verteidigte (nachdem der norwegische Staatsfonds, PTT Plc, Thailands größtes marktkapitalisiertes Unternehmen, und seine Tochtergesellschaften wie OR und PTT Exploration & Production Plc (PTTEP) für die Fortsetzung ihrer Geschäftstätigkeit in Myanmar kritisiert hatte) und sagte, dass diese Investitionen in dem vom Militär regierten Land, das die Menschenrechte wie nie zuvor verletzt hat, den Menschen in Myanmar “helfen” sollten.

https://www.thaienquirer.com/46944/ptts-or-denies-any-wrongdoing-as-norways-us1-3-trillion-sovereign-wealth-fund-singles-it-out-for-helping-violate-human-rights/

Natürlich sollte man Thaksins Burma-Kredit nicht unerwähnt lassen, es handelt sich jedoch z.B. gegenüber der Investitionen von PTT nur um peanuts.

So wollte Thaksin Thailand als regionalen Führer positionieren und initiierte verschiedene Entwicklungsprojekte in ärmeren Nachbarländern wie Laos.

Umstrittener ist, dass er enge, freundschaftliche Beziehungen zur burmesischen Diktatur aufbaute und dem verarmten Land unter anderem eine Kreditlinie in Höhe von 4 Milliarden Baht gewährte, damit es mit seinem Familienunternehmen einen Satellitentelekommunikationsvertrag abschließen konnte.

https://en.wikipedia.org/wiki/Thaksin_Shinawatra

Siamfan
Gast
Siamfan
18. Dezember 2023 7:36 am

xxxxxxxxxx

81212 181223ZUKUNFT BURMAS RUECKT NAEHER
[BERICHT]Intern zeigt die Junta Anzeichen einer Zersplitterung, es gibt Berichte über Überläufer und Soldaten, die immer häufiger ihre Bereitschaft zur Kapitulation zum Ausdruck bringen. Frau Zin Mar Aung bemerkt: „Wir empfangen viele Überläufer, und die meisten Militärlager sind bereit zur Kapitulation.“ Dieser interne Konflikt trägt zu dem wachsenden Konsens darüber bei, dass die Junta am Rande des Zusammenbruchs steht.
ES GIBT BIS ZU 60.000 EHEMALIGE KINDERSOLDATEN, DIE HEUTE ERWACHSEN UND IMMER NOCH IN DER ARMEE SIND!
DIESE MENSCHEN KENNEN IHRE EHEMALIGEN FAMILIEN/ WURZELN NICHT UND SIND DAS RUECKGRAT DER BURMA-ARMEE.
MIT FLUGBLAETTERN KANN MAN DIESE NICHT ERREICHEN, DA SIE NIE EINE SCHULE BESUCHT HABEN UND NICHT LESEN KOENNEN.
ES MUESSEN UEBER DIE SOZIALEN MEDIEN FILME VERTEILT WERDEN, WO WIDEREINGLIEDERUNGEN UEBER DNA-UNTERSUCHUNGEN IN DIE HEIMAT, BEI PERSOENLICHER KAPITULATION, ZUGESAGT WIRD.
+
MOTHER SUU WIRD IN BURMA AN DER SEITE VON FRAU ZIN MAR AUNG FUER DIE ZUKUNFT BURMAS KAEMPFEN! 

Siamfan
Gast
Siamfan
19. Dezember 2023 7:45 am
Reply to  STIN

81212 191223 492312STIN IST NICHT HINTEN WIE VORNE

[SF]MOTHER SUU WIRD IN BURMA AN DER SEITE VON FRAU ZIN MAR AUNG FUER DIE ZUKUNFT BURMAS KAEMPFEN!

[STIN]Ich gehe davon aus, sollte die Burma-Armee wirklich fallen – wird man vor der Flucht nach China Aung San Suu Kyi ermorden.

HABEN SIE INSIDER -INFORMATIONEN!???
WER WAEREN DENN DIE MOERDER!?
+

[SF]ES GIBT BIS ZU 60.000 EHEMALIGE KINDERSOLDATEN, DIE HEUTE ERWACHSEN UND IMMER NOCH IN DER ARMEE SIND!

[STIN]Ja, dürfen sie auch, weil sie mit 18 Jahren volljährig sind und deswegen selbst entscheiden dürfen, ob sie bei der

Armee bleiben möchten.

KEINER HAT WAS ANDERES GESAGT!
DIE PROPAGANDA [SIE WISSEN WAS ICH MEINE] HAT SIE GEBRAINWASHED!!!! SIE MUSSTEN [UNWISSEND] IN IHREN GEBURTDORFERN KILLEN UND VERGEWALTIGEN!
DIESE SOLDATEN SIND DAS “RUCKGRAT’ DER BURMA-ARMEE! DIE BIRMANEN SELBSTEHER NICHT!!!
WENN ALSO DIE EHEMALIGEN KINDERSOLDATEN AUFGEBEN, SIND DIE GENERAELE WEG VO M FENSTER!
+

[SF]ES MUESSEN UEBER DIE SOZIALEN MEDIEN FILME VERTEILT WERDEN, WO WIDEREINGLIEDERUNGEN

UEBER DNA-UNTERSUCHUNGEN IN DIE HEIMAT, BEI PERSOENLICHER KAPITULATION, ZUGESAGT WIRD.

[STIN]Das muss aber der ehem. Kindersoldat wollen. Man kann keinen eingliedern, dem das Töten Spass macht und der

bei der Armee bleiben möchte.

WOHER WISSEN SIE DAS??? WAREN SIE MAL KINDERSOLDAT!??
WARUM WOLLEN SIE DAS UEBERLAUFEN VERHINDERN!?? UND DAS SEIT FAST 10 JAHREN!!!!?

Siamfan
Gast
Siamfan
28. Dezember 2023 1:51 pm
Reply to  STIN

81212 281223CHINA BEREIT ZUR “HILFE”
https://www.spiegel.de/ausland/china-startet-militaermanoever-im-grenzgebiet-zu-myanmar-a-33875b63-6745-49a7-87f7-dde803724fb4
https://table.media/china/news/china-myanmar-grenze-kaempfe-rebellen-junta-gangster-betrug/
EBEN IN DER DW MELDETE MAN NEUE “MANOEVER”!!!
+
USA SCHMEISSEN EINE ATOMBOMBE AUF DEN IRAN, CHINA BEKOMMT BURMA UND RUSSLAND HALB AFRIKA [RUSSLAND EISFREI] UND EUROPA ZAHLT ALLES!!!
+

[SF]DIE PROPAGANDA [SIE WISSEN WAS ICH MEINE] HAT SIE GEBRAINWASHED!!!! SIE MUSSTEN [UNWISSEND]

IN IHREN GEBURTDORFERN KILLEN UND VERGEWALTIGEN!

[STIN]Nicht wirklich.

KINDERSOLDATEN WAREN ZUERST [SEX]SKLAVEN DER ARMEE.
ALS SIE DANN EIN GEWEHR NUTZEN KONNTEN, HABEN SIE GELERNT MENSCHEN ZU KILLEN, EBEN AUCH [OHNE ES ZU WISSEN] IN IHREM DORF!!! DANN KAM DAS VERGEWALTIGEN DAZU.
DANN HAT DIE PROPAGANDA [SIE WISSEN WEN ICH MEINE !!!?] DEN KINDERSOLDATEN KLAR GEMACHT, WAS SIE ANGERICHTET HABEN UND DASS JETZT DIE ARMEE IHRE “FAMILIE” IST!
+
DAS IST GRUNDSAETZLICH NICHT NEU:

Verbrechen der Alliierten Geboren als Schande – Mein Vater der Besatzer

https://www.mdr.de/geschichte/ns-zeit/zweiter-weltkrieg/nachkriegszeit/kinder-von-soldaten-vergewaltigung-frauen-verbrechen-100.html

Kriegswaffe Vergewaltigung

https://www.emma.de/artikel/kriegsstrategie-vergewaltigung-339379

https://www.reservistenverband.de/magazin-loyal/geschaendet-und-traumatisiert/

Geschändet und traumatisiert

BITTE UNBEDINGT ALLES LESEN!!!!
+

[SF]ES MUESSEN UEBER DIE SOZIALEN MEDIEN FILME VERTEILT WERDEN, WO WIDEREINGLIEDERUNGEN

UEBER DNA-UNTERSUCHUNGEN IN DIE HEIMAT, BEI PERSOENLICHER KAPITULATION, ZUGESAGT WIRD.

[STIN]Das muss aber der ehem. Kindersoldat wollen. Man kann keinen eingliedern, dem das Töten Spass macht und der

bei der Armee bleiben möchte.

[SF]WOHER WISSEN SIE DAS??? WAREN SIE MAL KINDERSOLDAT!??

[STIN]Es gibt darüber Interviews, einfach mal googeln. Von ehemaligen und aktiven ehem. Kindersoldaten.

NATUERLICH! DIESE “INTERVIEWS” WURDEN VON DER BURMESISCHEN PROPAGANDA ERSTELLT!
DESWEGEN JA AUCH DIE FILME MIT DER WAHRHEIT!!!
+
DIE EIGENTLICHEN BIRMANISCHEN SOLDATEN STEHEN NICHT TREU HINTER DER MILITAERREGIERUNG, ZUMAL OFT AUCH IHRE FAMILIEN ZU HAUSE DARUNTER LEIDEN!!!
WENN DIE EHEMALIGEN ZURUECKKEHREN, HAT DIE DEMOKRATIE GEWONNEN!

berndgrimm
Gast
18. Dezember 2023 6:05 am

Woher ist denn dieser Artikel ? Aus Beta Funktion ?

gg1655
Gast
gg1655
17. Dezember 2023 6:46 pm
Reply to  STIN

Die Flucht wird wohl eher nach Thailand zu ihren Brüdern im Geiste gehen, da fühlen sie sich bestimmt sicher. Sicherer als in China.

berndgrimm
Gast
18. Dezember 2023 6:08 am
Reply to  gg1655

Sehr richtig !
STIN versucht hier nur davon abzulenken dass die thailaendische Militaerdiktatur ff unter der Fuehrung von Prayuth die groessten Unterstuetzer ihrer burmesischen Waffenbrueder sind und TH nach China der groesste Investor.

berndgrimm
Gast
18. Dezember 2023 9:23 am
Reply to  STIN

Macht das Militär platt, ich wünsche alles Glück dieser Welt

Wenn STIN auch TH meint bin ich ganz seiner Meinung