Bangkok: Elite-Polizeieinheiten vereiteln einen Mordanschlag auf einen Geschäftsmann

Streit um Milliarden Baht Geschäft endet tödlich. Elite-Polizeieinheiten vereiteln einen Mordanschlag, eine Familienverschwörung und einen Komplott mit Killern, die zum Töten angeheuert wurden.

Die thailändische Polizei hat am Freitagmorgen einem gefährlichen Plan zur Ermordung eines Geschäftsmannes, seiner Mutter und ihres Anwalts aufgedeckt. Es stellte sich jedoch heraus, dass der mutmaßliche Drahtzieher des teuflischen Plans der Vater des Mannes und der entfremdete Ehemann der Frau waren.

Die Polizei der Crime Suppression Division (CSD) wurde im November auf die Verschwörung im Zusammenhang mit einem erheblichen geschäftlichen Streit aufmerksam gemacht. Die Angelegenheit wurde in den letzten Tagen dringlich, als Ermittler drei Killer entdeckten, die das Ziel verfolgten, während sie in Bangkok unterwegs waren. Einer der drei am Freitag Festgenommenen ist ein ehemaliger Marineoffizier, der wegen der Ermordung eines Polizisten im Jahr 2006 in Mae Sot, Provinz Tak, inhaftiert wurde. Er wurde erst kürzlich wieder aus dem Gefängnis entlassen.

Massive Polizeirazzien im Zusammenhang mit einem Mordanschlag auf ein Unternehmen im Wert von über einer Milliarde Baht

Dramatische Szenen an drei Orten in Bangkok und im Hauptquartier der Crime Suppression Division (CSD), als die Polizei, unterstützt von bewaffneten Hanuman-Einheiten, drei Männer in den Sechzigern festnahm, die mit einem geplanten Mordanschlag auf einen taiwanesischen Geschäftsmann, sein Familienunternehmen, seine Mutter und ihren Anwalt im Wert von über einer Milliarde Baht in Verbindung standen.

Die thailändische Polizei führte zusammen mit der Crime Suppression Division, unterstützt von der bewaffneten Eliteeinheit Hanuman, am Freitagmorgen eine Razzia an mindestens acht Orten durch, um drei Haftbefehle zu vollstrecken, die im Zusammenhang mit einem Mordkomplott gegen einen taiwanesischen Geschäftsmann, seine Mutter und ihren Anwalt standen.

Man geht davon aus, dass der Haupttreiber des Plans Herr Feng Hao Chang war, der 68-jährige Vater des Opfers und Ehemann der Zielfrau.

Bei Razzien an acht Orten in drei Provinzen im Rahmen eines massiven Polizeieinsatzes, der am Freitagmorgen um 5 Uhr morgens begann, wurden drei Hauptverdächtige festgenommen

In drei Provinzen führten Polizei und bewaffnete Einheiten Razzien durch.

Zunächst wurde der 68-jährige Herr Feng in seinem Haus im Bereich Srinakarin Road im Unterbezirk Nong Bon an der Srinakarin Road im Bezirk Prawet in Bangkok festgenommen.

Sein Freund und Berater, der 64-jährige Konteradmiral Prakaiphruek, wurde in seiner Wohnung im Unterbezirk Khlong Song Ton Nun im Bezirk Lat Krabang in Bangkok festgenommen, während der 66-jährige Herr Thewarat Mangkorn, ein ehemaliger Marinekapitän, mit Verbindungen zu einem Mord im Jahr 2006 ebenfalls festgenommen wurde.

Man geht davon aus, dass Herr Thewarat der Initiator des Mordanschlags war, der in den letzten Tagen im Gange war und am Freitag die entscheidende Reaktion der Polizei auslöste.

Am Donnerstag erließ das Strafgericht in Bangkok drei Haftbefehle. Der stellvertretende Kommandeur des Metropolitan Police Bureau, Polizeigeneralmajor Sophon Saraphat, informierte die Medien am Freitagnachmittag.

Hauptverdächtige, alle über 60 Jahre alt, in Bangkok festgenommen. Die Polizei beschlagnahmte auch Munition, darunter Granaten. Sie nahmen zwei Autos zur forensischen Untersuchung mit

Die dritte Person, der 66-jährige Captain Thewarat, wurde von bewaffneten Beamten und Ermittlern der Crime Suppression Division (CSD) im Unterbezirk Thawi Watthana im Bezirk Thawi Watthana in Bangkok festgenommen.

Im Rahmen des Polizeieinsatzes am Freitag, bei dem insgesamt acht Räumlichkeiten durchsucht wurden, wurden drei leere Granaten sowie sechs Schuss 5,56-mm Gewehrmunition, zehn 40-mm-M79-Granaten, eine Schusswaffe im Kaliber .357 und eine kugelsichere Weste sichergestellt.

Außerdem wurden zwei Autos von der Polizei einer forensischen Untersuchung unterzogen. Die anderen Zielprovinzen waren Chonburi und Samut Prakan.

Der jüngere Geschäftsmann meldete die Verschwörung im November der Polizei. Die Dinge nahmen vor Tagen eine unheimliche Wendung, als die Polizei bestätigte, dass Auftragsmörder das Opfer beschattet hatten.

Polizeigeneralmajor Sophon sagte Reportern, dass der jüngere Geschäftsmann und das Opfer, dessen Leben bedroht war, Herr James, die Angelegenheit im November der Polizei gemeldet habe. Er erläuterte den Ermittlern ausführlich den anhaltenden und belastenden Konflikt innerhalb seiner Familie.

Er war Direktor eines großen Elektronikherstellers mit einem Wert von über einer Milliarde Baht. Dieses Unternehmen wurde 1999 von Herrn Feng gegründet. Anschließend traten Herr James und seine Mutter als Direktoren bei.

Anschließend führte der Streit innerhalb der Familie zu zivil- und strafrechtlichen Klagen. Dies führte dazu, dass einige Parteien ihre Namen als Unternehmensleiter zurückzogen.

Der dritte festgenommene Mann, der 66-jährige Herr Thewarat, ehemaliger Kapitän Thewarat, ist für die Polizei von besonderem Interesse. Er wurde 2006 im Zusammenhang mit der Ermordung eines Polizisten auf der Polizeistation Mae Sot in der nördlichen Provinz Tak verhaftet.

Es wird davon ausgegangen, dass Herr Thewarat erst kürzlich aus dem Gefängnis entlassen wurde.

Der Fall nahm in den letzten Tagen einen dringlichen Ton an, als Herr James berichtete, dass er ständig verfolgt würde.

Nachdem Herr James die Verschwörung entdeckt hatte, schickte er seine Mutter nach Taiwan. Drei zuvor von der Polizei festgenommene Auftragsmörder gaben den Ermittlern Aussagen und wichtige Beweise ab.

Danach schickte er seine Mutter in Sicherheit nach Taiwan. Später meldete er die Angelegenheit der Kriminalitätsbekämpfungsabteilung. Polizeiermittler, die die Situation überwachten, stellten fest, dass Herr James tatsächlich verfolgt wurde. Sie identifizierten ein Team bewaffneter Männer.

Anschließend wurden bei einem Polizeieinsatz drei Tatverdächtige festgenommen. Jeder hatte 500.000 ฿ für die Ermordung von Herrn James, seiner Mutter und ihrem Anwalt erhalten.

Beweise, darunter Aussagen der drei Auftragsmörder, wurden von der Polizei aufgenommen. Dies war die Grundlage für den Antrag auf Erlass von Haftbefehlen gegen die drei älteren Männer am Donnerstag.

Polizeiquellen weisen darauf hin, dass der Mord zwar nicht begangen wurde, das Verbrechen aber dennoch begangen wurde. Den drei am Freitag festgenommenen Männern wird eine Verschwörung zum Mord vorgeworfen. Rechtlich handelt es sich hierbei um ein sehr schweres Vergehen.

Drei festgenommene Männer bestreiten die Vorwürfe vehement

Die drei am Freitag festgenommenen Personen wurden zur Befragung in die Zentrale der Kriminalitätsbekämpfungsabteilung gebracht.

Später wurden sie dem zweiten Unterbezirk des Metropolitan Police Bureau übergeben. Schließlich führt die Polizei auf normale Weise ein Gerichtsverfahren gegen sie durch.

Unabhängig davon leugnen alle vehement jede Verbindung zu den Auftragsmördern oder dem Mordkomplott.

Der umfangreiche Polizeieinsatz begann am Freitagmorgen um 5 Uhr morgens. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Beamten über den Einsatz informiert und begannen mit der Ausführung ihrer Befehle.

Derzeit wird davon ausgegangen, dass die Polizei insgeheim über das Ausmaß der Verschwörung schockiert ist.

Die verblüffende Tatsache ist, dass es sich um die Ermordung eines Sohnes auf Geheiß seines eigenen Vaters und einer Frau durch ihren Ehemann handelt. Sie sind auch beunruhigt über die Beteiligung ehemaliger hochrangiger Militärangehöriger an dem Mordanschlag. / The Examiner

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
25. Dezember 2023 11:15 am

Mafia ist Familiensache.
Meine Lieblingsgegend in Italien ist nicht die Toscana und schon garnicht der Teutonengrill zwischen Triest und Rimini sondern Sizilien,Apulien,Kampanien und Kalabrien.
Dort ist die einzige Ordnungsmacht die Mafia.Selbst die Muellabfuhr wird von ihr geregelt.
Aber hier ist ja TH wo im Gegensatz zu Sueditalien Alles nach Gesetz und Ordnung vorgeht und es sogar eine Elite Polizei gibt.
Jedenfalls in der von STIN hier kolportierten Propaganda.
Ich frage mich eigentlich nur auf welcher Seite die Elitepolizei CSD gekaempft hat und wer sie eingesetzt hat.
Und natuerlich, wer hat denn nun gewonnen ?
btw
CSD = Crime Suppression Department = Abteilung fuer kriminelle Unterdrueckung

berndgrimm
Gast
berndgrimm
26. Dezember 2023 6:16 am
Reply to  STIN

Wieder viele Wiederholungen von Propaganda und Selbstbeweihraeucherungen ohne Wert.
Ja , natuerlich hat TH relativ wenig auffaellige Kriminalitaet
aber sicher nicht wegen der Polizei. Und die Tourist Police ist absolut kontraproduktiv.So tun als ob.
Wenn die Polizei etwas mit der Kriminalitaet zu tun hat dann deshalb weil sie an der organisierten Kriminalitaet ueberall beteiligt ist.
Es ist schon komisch dass STIN der uns laufend erzaehlt dass TH nur in abseitigen Doerfern wie seinem Musterdorf lebenswert sei und der Stolz darauf ist sich in BKK oder Pattaya nicht auszukennen uns ploetzlich die Erfolgsmaerchen der Polizei glaubhaft machen will.
Na ja , ein Grund weshalb es hier nicht so gewaltkriminell zugeht wie in Brasilien oder Suedafrika ist die Mentalitaet der Leute.
Ausserdem gibt es hier viel mehr private Security als Polizei.
Nicht dass die besser waere denn die Firmen gehoeren meist ehemaligen Polizisten aber diese Security steht dauernd unter Beobachtung ihrer Auftraggeber.
Jedenfalls ihrer auslaendischen Auftraggeber.Deshalb werden wohl auch mehr Farang von thailaendischen Security Leuten umgebracht als von thailaendischen Gangstern.
Wobei der Unterschied eh fliessend ist.
Ich bin ja seit langer Zeit schon nicht mehr Nachts unterwegs, aber wenn man z.B. in Pattaya beobachtet was die Polizei und Tourist Police tagsueber so machen so erkennt man leicht den Unterschied zwischen der Propaganda (die auch STIN hier laufend verbreitet) und der Realitaet.
Ja grossartige Rangnamen gibt es in TH fuer viele Faulenzer und Nichtsnutze.In Oesterreich ist man auch nix unter einem Hofrat Professor Doktor.Das ist aber Folklore oder Hochstapelei und hat garnix mit der Leistung zu tun.
Wie ich immer schreibe : Man muss nur hinsehen und die Augen nicht dauernd schliessen.
Ich habe schon oft hier geschrieben dass ich nicht verstehen kann weshalb TH so unrealistisch verklaert wird.
Wahrscheinlich wollen sich die Leute ihren Mythos vom Traumland TH nicht kaputtmachen. Ich leb aber nicht in einem Mythos sondern im realen TH und dies ist nun mal so wie ich es hier beschreibe. Jedenfalls aus meiner Sicht.
STIN widerlegt seine staendige Propaganda selber weil er aus seinem Traumland gefluechtet ist und zwar aus den gleichen Gruenden die ich hier immer moniere.
Ich lebe noch in diesem Lande weil es noch Vorteile hat welche die Nachteile aufwiegen, gerade als alter Mensch.
Trotzdem bin ich auch im hohen Alter noch bereit hier wegzugehen sollte die Situation hier noch schlimmer werden.
Gluecklicherweise gibt es eine grosse Diskrepanz zwischen der Regimepropaganda und der Realitaet in TH.
Wenn es die nicht geben wuerde waeren wir auch schon weg.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. Dezember 2023 12:01 pm
Reply to  STIN

Wir haben hier auch mal versucht die Polizei zu rufen.
Sie waeren nur gekommen wenn wir sie bezahlt haetten.
Wenn es was zu verdienen gibt kommen sie , wenn nicht , nicht.
Wenn die Polizei hier eine Woche Streiken wuerde , wuerde dies niemand merken.
STIN benutzt seine unglaubwuerdigen Vergleiche mit angeblichen Schieflagen in TH nur als Ausrede fuer die Schieflage hier.
Ich kenne in D nur die Polizeiarbeit der wenigen Polizisten in der Verbandsgemeinde wo meine FeWo liegt .
Die ist vollkommen in Ordnung.
Dort gibt es auch nur <5% AfD und nur einen “sozialen Brennpunkt” .Dort liegt die Polizeistelle.
Natuerlich ist sie unterbesetzt.Trotzdem macht man gute Polizeiarbeit.Die Gegend hat viele auslaendische Touristen.
NL,F, China .Und dort arbeiten Tuerken und Maghrebiens.
Viele Einwohner arbeiten in LUX.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. Dezember 2023 8:21 am
Reply to  STIN

Wer hier wofuer oder wogegen Propaganda macht kann jeder Leser selber entscheiden.
Es hat ein Thai angerufen der im Vorstand von Thai Oil sass.Es ging um den Laerm welchen die “Beschallungsanlage” des benachbarten Restaurants machte.
Die “Polizei” sagte wir sollten unsere eigene Security rueberschicken oder 2000THB fuer den Einsatz bezahlen.Es ging dabei garnicht um die Lautstaerke sondern um die Positionierung der Lautsprecher die so aufgestellt waren dass sie den Laerm in die Nachbarschaft bliesen.
Die Polizeistation ist keine 3km von unserer Anlage entfernt an der Sukhumvit.
Na ja , man kann in TH eigentlich an jeder Polizeistation sehen dass dort in Sachen Polizeiarbeit wenig getan wird.STIN’s Propaganda ist eigentlich laecherlich wenn man sich die Realitaet hier ansieht.Hier ruft auch niemand freiwillig die Polizei.
Dafuer lebt er in D am liebsten in sozialen Brennpunkten oder macht sie zu solchen.
Aber selbst dort sollte sich ein Rechtsverdreher wie er zu helfen wissen:
Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Polizei einreichenhttps://praxistipps.focus.de/dienstaufsichtsbeschwerde-gegen-die-polizei-einreichen-so-gehts_138048
Dass die deutsche Polizei mit Rechtsextremisten durchsetzt ist, ist auch nicht neu.
Warum redet er nicht mit seinen Bruedern im Geist?
Ach so, weil ihm seine eigene Propaganda auf den Kopf fallen wuerde.
Jemand der Auslaenderhass schuert ist selber Auslaender.Ich lach mich schief……