web analytics

Der thailändis­che Pre­mier­min­is­ter Sret­tha Thav­isin hat dem Kabi­nett mit­geteilt, dass er sich für einen wesentlich leis­tungs­fähigeren thailändis­chen Reisep­a­ss ein­set­zt, der es den Inhab­ern ermöglicht, in weit mehr als die 34 Län­der einzureisen, die derzeit kein vorheriges Visum oder ein Visum bei der Ankun­ft benöti­gen. Thai­land hat kür­zlich seine Poli­tik der visafreien Ein­reise auf mehrere Län­der, darunter Chi­na, Rus­s­land und Indi­en, aus­geweit­et. Herr Sret­tha ist beson­ders erfreut über das thailändisch-chi­ne­sis­che Abkom­men, das Touris­ten dauer­haft die Visum­frei­heit in bei­de Rich­tun­gen ermöglicht.

Der Vizepräsi­dent des thailändis­chen Reise­bürover­bands, Phu­miphiphat Meesam­ran, erk­lärte gegenüber der Bangkok Post, dass die thailändis­che Regierung nun auf eine Visum­be­freiung für thailändis­che Staat­sange­hörige mit europäis­chen Län­dern, dem Vere­inigten Kön­i­gre­ich, den USA und Aus­tralien drän­gen sollte — von denen keines den Thais eine visum­freie Ein­reise erlaubt, obwohl ihre Staat­sange­höri­gen für 30 Tage von der Visumpflicht befre­it sind und diese Frist bei der thailändis­chen Ein­wan­derungs­be­hörde vor Ort prob­lem­los um einen weit­eren Monat ver­längert wer­den kann.

Phu­miphiphat wies darauf hin, dass der visafreie Zugang in bei­de Rich­tun­gen den Touris­mus und das Wirtschaftswach­s­tum fördern würde.

Das Haupthin­der­nis für den visum­freien Zugang zu west­lichen Län­dern ist die Überzeu­gung, dass Thais ver­sucht sein kön­nten, ihren Aufen­thalt zu ver­längern oder sich sog­ar niederzu­lassen, wenn sie nicht über die erforder­lichen Papiere ver­fü­gen. Das Vere­inigte Kön­i­gre­ich, die europäis­chen Fes­tlän­der, Aus­tralien und die USA beste­hen derzeit darauf, dass thailändis­che Antrag­steller gute Gründe für eine Rück­kehr in ihre Heimat haben, z. B. Immo­bilienbe­sitz, den Nach­weis ein­er bedeu­ten­den Beschäf­ti­gung oder andere For­men von Wohl­stand. Es gibt auch einige thailändis­che Kri­tik­er der Kabi­nettspoli­tik. Sumate Sudas­na, Präsi­dent der Thai­land and Con­ven­tion Asso­ci­a­tion, sagte, die Visafrei­heit gelte nor­maler­weise nur für Touris­ten, und Geschäft­sleute müssten weit­er­hin spezielle Visa beantra­gen. Er fügte hinzu, dass die Sicher­heit­sprob­lematik durch die generelle Abschaf­fung der Visumpflicht gefährdet wer­den könnte.

Es gibt einige Hin­weise, die die Sicher­heits­be­denken ins­ge­samt unter­stützen. Einige Thais geben sich als Touris­ten aus, die Süd­ko­rea besuchen, agieren aber als ​“phi noi” oder kleine Geis­ter, die ihren Sta­tus als ille­gale Arbeit­er beschreiben. Umgekehrt wur­den in let­zter Zeit mehrere chi­ne­sis­che Staats­bürg­er wegen ille­galer Arbeit in Thai­land ver­haftet. Die thailändis­che Han­del­skam­mer stellte fest: ​“Wenn die Regierung und der Pri­vat­sek­tor gemein­sam die Bemühun­gen um den Auf­bau von Beziehun­gen zu anderen Län­dern vorantreiben, kann der thailändis­che Pass sein glob­ales Rank­ing verbessern.” Das asi­atis­che Land, dessen Staat­sange­hörige die meis­ten Län­der besuchen kön­nen, ohne ein Visum zu benöti­gen, ist Sin­ga­pur mit 164 Wahlmöglichkeiten. / Pattaya Mail

 

Von STIN