Bangkok: Thailand beginnt mit der Montage des chinesischen E-Autos Ora Good Cat

Der Autohersteller Great Wall Motors (GWM) hat mit der Montage des Elektrofahrzeugs (EV) Ora Good Cat begonnen – der ersten chinesischen Marke, die in Thailand hergestellt wird. Die ersten Einheiten sollen noch in diesem Monat ausgeliefert werden.

Die Investitionen in die Elektrofahrzeugproduktion in Thailand haben weiter zugenommen, wobei das Board of Investment (BOI) 23 Elektrofahrzeugprojekte von 16 Unternehmen genehmigt hat. Bis 2030 werden Elektrofahrzeuge voraussichtlich 30 % der gesamten Fahrzeugproduktion in Thailand ausmachen, also etwa 725.000 Einheiten pro Jahr.

Derzeit sind sechs chinesische Elektrofahrzeugunternehmen mit Umsätzen, die im Jahr 2022 zu den Top 10 in China gehören, in den thailändischen Markt eingetreten oder planen den Eintritt in den thailändischen Markt. GWM kündigt einen Investitionsplan von 22,6 Milliarden Baht für die Elektrofahrzeugproduktion, Komponenten und Elektrofahrzeuginfrastruktur an.

Der Autohersteller Great Wall Motors (GWM) hat mit der Montage des Elektrofahrzeugs (EV) Ora Good Cat begonnen – der ersten chinesischen Marke, die in Thailand hergestellt wird. Die ersten Einheiten sollen noch in diesem Monat ausgeliefert werden.Die Preise für die in Thailand zu montierenden Modelle beginnen bei 799.000 Baht.

Der Autohersteller Great Wall Motors (GWM) hat mit der Montage des Elektrofahrzeugs (EV) Ora Good Cat begonnen – der ersten chinesischen Marke, die in Thailand hergestellt wird. Die ersten Einheiten sollen noch in diesem Monat ausgeliefert werden.
Die Preise für die in Thailand zu montierenden Modelle beginnen bei 799.000 Baht.

Industrieministerin Pimpattra Wichaikul leitete am Samstag (13. Januar) die Eröffnungszeremonie für die Produktionslinie des neuen Elektrofahrzeugs GWM Ora Good Cat im GWM-Werk im Eastern Seaboard Industrial Estate, Rayong.

Einem Bericht des Board of Investment (BOI) zufolge wäre Ora Good Cat die erste chinesische Marke, die im Einklang mit den EV 3.0-Unterstützungsmaßnahmen der Regierung mit der Produktion von Elektrofahrzeugen in Thailand beginnen würde.

Die Investitionen in die Elektrofahrzeugproduktion in Thailand haben weiter zugenommen, wobei das Board of Investment (BOI) 23 Elektrofahrzeugprojekte von 16 Unternehmen genehmigt hat. Bis 2030 werden Elektrofahrzeuge voraussichtlich 30 % der gesamten Fahrzeugproduktion in Thailand ausmachen, also etwa 725.000 Einheiten pro Jahr.

Die Investitionen in die Elektrofahrzeugproduktion in Thailand haben weiter zugenommen, wobei das Board of Investment (BOI) 23 Elektrofahrzeugprojekte von 16 Unternehmen genehmigt hat. Bis 2030 werden Elektrofahrzeuge voraussichtlich 30 % der gesamten Fahrzeugproduktion in Thailand ausmachen, also etwa 725.000 Einheiten pro Jahr.

Thailand ist das erste Land außerhalb Chinas, in dem Ora-Elektrofahrzeuge für den internationalen Markt hergestellt werden, was das Königreich zu einem EV-Hub in ASEAN macht.
Darüber hinaus plant das Unternehmen, ab März Batteriepakete der SVOLT-Batteriefabrik zu verwenden, einer Tochtergesellschaft, die seit Juli 2023 in eine Batterieproduktionsanlage in Thailand investiert und diese aufgebaut hat.

In einem Bericht von GWM heißt es, dass das Werk in Rayong drei Untermodelle produzieren werde:

  • Pro kostet 799.000 Baht;
  • Ultra zum Preis von 899.000 Baht
  • und GT zum Preis von 1.099.000 Baht.

Diese Preise liegen um 29.000 bis 187.000 Baht für jedes Untermodell unter denen der Vorgängermodelle. Die bisherigen Preise für den Good Cat waren: 400 Pro – 828.000 Baht; 500 Ultra – 959.000 Baht; GT – 1.286.000 Baht

Die lokale Produktion von Ora Good Cat in Thailand ist ein bedeutender Meilenstein für die thailändische Automobilindustrie und ein Beweis dafür, dass Thailand zu einem attraktiveren Ziel für die Produktion von Elektrofahrzeugen wird.

Es wird auch erwartet, dass die örtliche Versammlung von Ora Good Cat dazu beitragen wird, die thailändische Wirtschaft anzukurbeln, indem sie Arbeitsplätze schafft und Einnahmen für die thailändische Regierung generiert. / The Nation

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. Januar 2024 12:02 pm

Bevor das Thema aus der Kommentarspalte verschwindet:
Nein , TH hat nur in der Propaganda eine eigene Automobilindustrie ausser TukTuks und GolfCarts (ich glaub selbst die kommen von ausländischen Firmen) wird hier nix thailändisches produziert.
Great Wall Motors hat eine Montage Linie in TH für ORA Good Cat aufgebaut.Und wie man deutlich sagt , nur für den Verkauf in TH , nicht für den Export.Der Ora ist wohl das populärste Elektroauto hier . Ein Nachbar von uns fährt einen. Ich bin auch schon damit gefahren.Sieht gut aus , ist ordentlich ausgestattet und (Achtung) kostet weniger als ein vergleichbares Modell mit Verbrenner.In D kostet der Wagen über 40.000 Euro ! Da will man offensichtlich nicht verkaufen.
Die Chinesen werden nur dann in TH für den Export produzieren wenn sie davon Vorteile haben, z.B. günstigere Zölle in deer EU.
Deshalb fordere ich ja diese Vorteile TH abzuschafen und in TH gebaute Autos von chinesischen oder japanischen Firmen genauso zu belasten wie Autos aus den Herkunftsländern der Firmen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
18. Januar 2024 9:32 am
Reply to  STIN

Ich schreibe nicht mehr zu diesem Thema weil STIN dies nur benutzt um die Threads mit seiner Propagand zu füllen.
Wahrscheinlich ist er es garnicht mehr selber sondern er hat irgendeinen Chat GPT eingeschaltet.
Zu seinen Vorwürfen gegen mich möchte ich aber Stellung nehmen:
Er , und nicht ich ist aus TH geflüchtet. Und zwar nicht vor Thaksin oder dessen Marionetten, auch nicht vor Prawit, sondern vor seinem grossen Helden Prayuth !
Wie kann man aus einem Land abhauen und vor einem Regime fliehen für das man anschliessend substanzlose Propaganda macht?
Ich hätte weißgott mehr Gründe gehat hier abzuhauen aber ich bin geblieben.Nein , nicht weil ich hier gestrandet bin und nicht mehr wegkomme.Ich habe gestern noch mit meiner Frau darüber gesprochen unter welchen Bedingungen wir hier abhauen und wohin.Ich würde ja am liebsten nach Malaysia oder Nordzypern (Türkei) wo Thai ohne Visum einreisen können.Aber meine Frau hat Angst vor Muslimen.Ich hab keinen Bock auf Kambodscha, auch wenn es nicht weit von meiner Lieblingsinsel Koh Chang ist.
Aber wir oder eben ich werden nur dann hier abhauen wenn man die Schikanen gegen Farang verschlimmert oder uns noch mehr ausnehmen will ohne eine Gegenleistung zu erbringen.
Was die finanziellen Möglichkeiten angeht:
Es war und ist STIN der Kleinrentner und Bürgergeldempfänger hierhin bringt und ihnen ” hilft ” entgegen der Gesetzeslage hier zu bleiben.
Ja , natuerlich kann man irgendwo auf dem Lande in TH auch Heute noch für 15-20.000 THB im Monat leben.
Aber dann hat man im wahrsten Sinne des Wortes garnix!
Schon garkeine Rechtssicherheit und kann von jedem Sesselfurz erpresst werden.
Ja , ich habe selber über die abstossenden Aussichten eines Lebens in einem deutschen Altersheim geschrieben und kann deshalb jeden verstehen der da lieber als Outlaw in TH bleibt.
Aber in D hätte man eben nicht nur die Kleinrente oder Bürgergeld sondern auch die Sicherheit eines Sozialstaates und eines Rechtsstaates.!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
18. Januar 2024 10:41 am
Reply to  berndgrimm

Na endlich:

Sollte TH diese Vorteile abschaffen, verlieren sie ihren Status als einer der größten Automobilindustrien der Welt.

Dann zieht China nach Ungarn, Brasilien oder sonst wohin.

Genauso isses !
Allerdings schafft nicht TH diese Vorteile ab sondern die EU. oder die USA.
Thailand hat keine Automobilindustrie sondern es sind japanische Unternehmen die in TH produzieren.
Natürlich lassen die den thailaendischen Mitkassierern ihre Spinnereien solange sie davon profitieren können.
Jedes Industrieunternehmen weiß genau was ihnen ein Produktionsstandort kostet und was er bringt.
Natuerlich hat TH noch andere nicht bezifferbare Vorteile:
Das Wetter , das Essen , die Drogen den Sextourismus etc.
Und erst Prayuth hat damit angefangen den Ast abzusägen auf dem man sitzt.