web analytics

Das Büro des Gen­er­al­staat­san­walts (OAG) wird voraus­sichtlich Ver­mö­genswerte im Wert von 596,58 Mil­lio­nen Baht beschlagnah­men, die am 7. Dezem­ber bei ein­er großen chi­ne­sis­chen Bande sichergestellt wur­den, sagte Wirun Chan­thananan, Gen­eraldirek­tor der Abteilung für beson­dere Rechtsstre­it­igkeit­en (DoSL) des OAG, am Dienstag.

Das Amt für die Bekämp­fung der Geld­wäsche (Amlo) hat ab dem Zeit­punkt, an dem sein Gen­er­alsekretär das Ein­frieren der Ver­mö­genswerte bis zur weit­eren Unter­suchung anord­nete, bis zu 90 Tage Zeit, um sie offiziell zu beschlagnah­men, d.h. es gilt eine Frist bis zum 5. März.

Herr Wirun machte am Dien­stag von sein­er Befug­nis gemäß der OAG-Verord­nung über die Ver­fol­gung von Zivil­prozessen Gebrauch, um ein Team zu ernen­nen, das mit der Beschlagnahme der Ver­mö­genswerte beauf­tragt wurde.

Das Team wird von Nirad Nan­talit, dem Leit­er der Abteilung 3 des DoSL, geleit­et und umfasst zwei weit­ere hochrangige Staat­san­wälte des OAG, Phan­thip Khunthong und Chan­tha Dam­ron­grat, sagte er.

Dieses Team wird einen Antrag auf Beschlagnah­mung von Ver­mö­genswerten vor­bere­it­en und dem Gericht vor­legen, in dem die dauer­hafte Beschlagnah­mung aller vorüberge­hend beschlagnahmten Ver­mö­genswerte gefordert wird, sagte Wirun.

Dieser Schritt wurde von der Amlo emp­fohlen, nach­dem ihre Ermit­tlun­gen zu den Finanzen der Bande gezeigt hat­ten, dass sie nicht nur an zahlre­ichen Kryp­towährungs­be­trügereien im Wert von 129 Mil­lio­nen Baht beteiligt war, son­dern dieses Geld auch in Thai­land und anderen Län­dern gewaschen hat, sagte er.

Die Amlo hat im Rah­men ihrer Ermit­tlun­gen 3.390 Ver­mö­genswerte im Wert von rund 8,7 Mil­liar­den Baht aus­find­ig gemacht, die sich im Besitz der Bande und ein­er Rei­he ander­er mit ihr ver­bun­den­er Per­so­n­en befan­den, so Wirun.

Die Ermit­tlun­gen wur­den ein­geleit­et, nach­dem die Abteilung zur Bekämp­fung der Tech­nolo­giekrim­i­nal­ität (TCSD) rechtliche Schritte gegen 13 Verdächtige ein­geleit­et hat­te, die mit der chi­ne­sis­chen Bande in Verbindung ste­hen, deren Anführer als Xu Qi iden­ti­fiziert wurde.

Die thailändis­chen und chi­ne­sis­chen Verdächti­gen, die in der Unter­suchung des TCSD genan­nt wer­den, sind Chak­ri­na ​“Kiki Max­im” Chukhaosi, Li Lo, Atchara Lao-ketkam, Suphaw­i­ni Phet-iam, Natthi­nan Phao-chit, Saw­itri Angkhabut, Phat­sara Lao-ketkam, Lawan Thawi-aphi­radipun, Sumali Sae-phung, Xu Qi, Cai Pengfei, Zhang Jie und Bian Qi.

Die Verdächti­gen sollen Men­schen dazu gebracht haben, in eine gefälschte Kryp­towährungsan­lage zu investieren, die über eine Online-Anwen­dung namens Cboe Glob­al Mar­kets betrieben wurde, so die TCSD.

Die Aktiv­itäten der Bande kamen ans Licht, nach­dem eine Rei­he von Betrug­sopfern in Thai­land beim TCSD Anzeige erstat­tet hat­ten. Der TCSD stellte außer­dem fest, dass die Bande mit chi­ne­sis­chen Call­cen­ter-Gangs in Verbindung stand, die in Thai­land und anderen Län­dern tätig sind. / Bangkok Post

 

 

Von STIN

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x