Bangkok: Thaksin regiert Thailand und nicht Premierminister Srettha

Es ist de facto der Pheu Thai Chef Thaksin Shinawatra und nicht Premierminister Srettha Thavisin, der die bevorstehende Kabinettsumbildung bewerkstelligen wird, sagten Insider.

Eine spekulierte Umbildung des von der Pheu Thai Partei geführten Kabinetts wird in erster Linie vom de facto auf Bewährung entlassenen Parteichef und Sträfling Thaksin Shinawatra abhängen und definitiv nicht von Premierminister Srettha Thavisin, sagten parteiische Quellen am Wochenende.

Obwohl Srettha zuvor gesagt hat, dass er „keine Marionette“ sei, die sonst von irgendjemandem herumgezogen werde, hat der zum Premierminister gewordene Immobilienmagnat praktisch nichts mit der Kabinettsumbildung zu tun – die rein politischen Aktivitäten werden eindeutig von der De-facto Peu Thai Partei Parteichef und Sträfling Thaksin auf Bewährung verwaltet, so die parteipolitischen Quellen, die nur unter der Bedingung der Anonymität sprachen.

Der von der Pheu Thai Partei unterstützte Srettha, dessen Partei rechtlich befugt ist, das Land zu regieren, sei lediglich verpflichtet, eine Anordnung des Premierministers zur Umbildung bestimmter Kabinettsmitglieder zu unterzeichnen, die entweder der regierenden Pheu Thai Partei oder anderen Koalitionspartnern angehören, sagten sie .

„Es ist nur der (de facto) Parteichef, der Ja oder Nein sagt, wenn es um Machtspiele wie die von der Pheu Thai Partei geführte Kabinettsumbildung geht, bei der der Premierminister definitiv überhaupt keine Rolle spielt.“

„Auch wenn Srettha möglicherweise lieber einen bestimmten Minister aus seinem Kabinett werfen würde, kann er dies einfach nicht ohne grünes Licht vom (de facto) Parteichef tun“, sagte eine parteipolitische Quelle.

„Niemand aus der Basis der Pheu Thai Partei und anderen Koalitionspartnern würde ein Treffen mit Srettha erwarten, wenn er sich auf die eine oder andere Weise an einer künftigen Kabinettsumbildung beteiligen möchte. Jeder weiß, wer der Boss ist, wenn es um Machtspiele geht“, sagte ein anderer.

Srettha, der von Thaksins Schwester / abgesetzter Premierministerin Yingluck Shinawatra stillschweigend dazu gedrängt wurde, an die Macht zu kommen, kann Spekulationen über eine Kabinettsumbildung, die wahrscheinlich schon im nächsten Monat stattfinden könnte, verbal zurückweisen, aber er kann sein Wort nicht im Alleingang in die Tat umsetzen, wo das Land ist. Es gehe um Machtspiele, sagten sie.

Thaksin, der keinen einzigen Tag hinter Gittern verbracht hatte und stattdessen das Privileg erhielt, sechs Monate lang in einer privaten Abteilung des Polizeikrankenhauses zu bleiben, um die Hälfte seiner verkürzten, einjährigen Haftstrafe außerhalb eines Gefängnisses zu verbüßen, bis ihm eine Bewährung gewährt wurde und letzten Monat in seine Residenz in Chan Song Lah zurückgekehrt ist, hält sich derzeit zurück, da spekuliert wird, dass er früher oder später unter anderem von Kabinettsmitgliedern und Abgeordneten der Regierungspartei besucht wird.

Der stellvertretende Premierminister und Handelsminister Phumtham Wechayachai, der ausnahmslos als Thaksins rechte Hand gilt, hatte zuvor gesagt, dass eine Kabinettsumbildung wahrscheinlich erst dann stattfinden werde, wenn der Haushaltsentwurf 2024 im nächsten Monat in Kraft gesetzt worden sei.

Es wird spekuliert, dass von der bevorstehenden Kabinettsumbildung unter anderem Verteidigungsminister Suthin Khlangsang, der wahrscheinlich durch den Palang Pracharath Führer Prawit Wongsuwan ersetzt würde, der Minister für natürliche Ressourcen und Umwelt, Patcharawat Wongsuwan, und Bildungsminister Permpun Chidchob, Bruder des faktischen Bhumjaithai-Chefs Newin Chidchob, betroffen sein werden .

In einer anderen Entwicklung würde sich der Premierminister wahrscheinlich dafür entscheiden, das Repräsentantenhaus aufzulösen und Parlamentswahlen auszurufen, anstatt zurückzutreten, wenn auch auf dringenden Rat des faktischen Pheu Thai Chefs, wenn die Regierung einen Kredit in Höhe von 500 Milliarden Baht vorsieht. Der Kredit zur Finanzierung der von Pheu Thai initiierten Spendenaktion für digitale Geldbörsen scheiterte schließlich im Parlament.

Die geplante Umsetzung der 10.000 Baht schweren populistischen Kampagne wurde bereits auf die Zeit nach Mai verschoben, während das Budget von 3,48 Billionen Baht für das laufende Haushaltsjahr voraussichtlich ab der zweiten Hälfte des nächsten Monats zur Verfügung stehen würde. / Thai News Room

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

12 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. März 2024 9:31 am

Ich habe seit dem Umbruch als STIN ploetzlich weg war unzensiert hier schreiben koennen.Nur zweimal wurden meine Beitraege aus dem Zusammenhang gerissen und dorthin verschoben wo sie keinen Sinn mehr machen konnten.
Heute wurde ich das erste Mal wieder sofort wegzensiert.
STIN meint wahrschenlich ich soll meine Ankuendigung endlich wahrmachen und aus seinem Propagandablog verschwinden.So sei es denn.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. März 2024 9:06 am
Reply to  STIN

Ich schreibe hier seit Jahren aber nicht unzensiert.
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen zensieren und wegzensieren ?
Es ist richtig dass die meisten meiner Beitraege irgendwann doch noch kommen nachdem sie stundenlang wegzensiert blieben.
Einige Beitraege verschwinden total.
Es hat hier Zeiten gegeben wo meine Beitraege unzensiert erschienen. Aber das waren wohl Betriebsunfaelle.
Der Grund fuer die Wegzensiererei ist, dass STIN’s Propagandabehauptungen ueber die Ereignisse in TH seit der Wahl am 14.Mai 23 alle nicht eingetroffen sind.
Auch sein Versuch in letzter Minute noch auf den Pita Zug aufzuspringen ist total misslungen. Er wollte ja eh nur dass Pita den Srettha geben sollte.Also eine Marionette der ungewaehlten Machthaber.
Ja , haette ich technische Unterstuetzung gehabt dann haette ich gern meinen eigenen Blog ueber die Realitaet in TH gemacht.
Auch wenn es nur ein weiterer notleidender Thailand Blog geworden waere.
Natuerlich kann man mit einem weitgehend ungelesenen Blog nix aendern.Aber es gibt m.E. viel zuviele Propaganda Blogs ueber TH die an der Realitaet total vorbeigehen.
Ich hoffe aber weiterhin dass es mir geling mal einen Fernsehbeitrag ueber die Realitaeten in TH zu drehen der dann auch gesendet wird.

696632
berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. März 2024 9:25 am

STIN schreibt seine Propaganda unter dem Motto:
Herr Lehrer, ich weiss was
im Keller brennt Licht , ich habe es ausgemacht
Was stand nun wirklich im Thai News Room ?
https://thainewsroom.com/2024/03/02/cabinet-reshuffle-only-depends-on-thaksin-not-srettha/
Aus dem englische Text geht klar hervor dass der Autor meint dass bei einer Kabinettsumbildung Thaksin die Pheua Thai Minister bestimmt.
Das ist nix Neues , war immer schon so . Jeder weiss das Srettha gewollt eine “lame duck” ist und auch nur deshalb PM wurde.
Aber wohlgemerkt , Srettha ist nicht wegen Thaksin eine lame duck sondern wegen der Parlamentsmehrheit in der Regierung die aus den Parteien der ehemaligen Militaerdiktatur besteht.
Davon wollen die Propagandisten ablenken indem sie auf Srettha und Thaksin rumknueppeln.
Wohlgemerkt ich moechte hier keineswegs Thaksin verteidigen aber ich bin eben nicht auf einem Auge blind wie die parteiischen Propagandisten wie STIN einer ist.
Thaksin ist im Gegensatz zu seinen Beseitigern ueberhaupt mal vor Gericht gekommen und war wenigsten mal ansatzweise im Knast. Kein einflussreicher Thai geht selber in den Knast.Sowas outsourced man lieber.
Ja , Thaksin ist boese aber sicherlich nicht schlechter als Prayuth oder Prawit gegen die bisher noch keine Anklage erhoben wurde.
Die , welche mit dem Finger auf Thaksin zeigen vergessen das mindestens 3 Finger auf sie selber zeigen.
Srettha ist Kompromiss Kandidat und von vornherein als Watschenmann vorgesehen worden.
Er macht das Beste fuer ihn daraus: Ausser Spesen nix gewesen.
Er reist viel und wird auch von Leuten empfangen die Prayuth in 9 Jahren Militaerdiktatur nie empfangen haben.
Positiv ist mir an ihm aufgefallen dass er wenigstens versucht Sachzusammenhaenge zu verstehen und auch Englisch spricht und versteht.
Ganz im Gegenteil zu seinem Vorgaenger Prayuth der nur Thainess und Cholerik drauf hatte.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. März 2024 8:40 am
Reply to  STIN

Wieder viel Propagandatext ohne Inhalt.
Auch wenn die ewiggestrigen Propagandisten in TH die Medien dominieren so ist dies absolut nicht Allgemeinwissen.
Was soll Thaksin denn vom Krankenbett aus gemacht haben ?
Tatsache ist dass Thaksin und Srettha gerade von den gelben Medien wie Nation und auch BP fuer dieselben Sachen kritisiert werden ueber die waehrend des Prayuth Regimes garnicht berichtet wurde oder nur die abgesegnete Propagandaversion kolportiert wurde.
Ja , natuerlich finde auch ich es schoen dass endlich mal kritisiert wird aber leider nur parteiisch aus dem gleichen Grunde weshalb Prayuth nicht kritisiert werden durfte.
Es geht nicht nur ums Englischsprechen sondern es geht um die Attitude!
Prayuth sprach kein Englisch weil er meinte die Restwelt solle gefaelligst Thai lernen weil TH eben ueberall ganz vorne ist.
Er hat sicherlich den Schwachsinn den man den Schuelern in den Schulen einbleut geglaubt. Er ist ja auch nie zum Zwecke der Bildung gereist. Und Einbildung und Selbstueberheblichkeit hatte er schon von sich aus genug.
Alle Politiker sind Schleimer weil sie sonst nicht gewaehlt werden.
Prayuth war mit seinem Populismus und seinem Jammergesang ein viel groesserer Schleimer als sein Nachfolger, nur hat er damit total abgekackt.Er hat nicht nur die relativ sauberen Wahlen 2023 sondern auch die Manipulierten und am Ende gefaelschten Wahlen 2019 verloren.
Bei den letzten Wahlen war er mit seiner “neuen” Militaerpartei nicht nur hinter Move Forward , Pheua Thai und Bhumjai Thai sondern auch hinter Prawits PPRP.How low can you go damit STIN es in seiner Propaganda nicht als grosser Sieg hinstellt.
Na ja ,jede Stimme ausser seiner eigenen war fuer Prayuth ein Sieg!
Ausser STIN der seit 5 Jahren nicht mehr in TH lebt sehe ich niemanden der Prayuth fuer seine “Erfolge” lobt.
Prayuth hat gezeigt mit wie wenig man die Thai 9 Jahre lang bescheissen kann.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. März 2024 9:54 am
Reply to  STIN

Komischerweise hat ausser STIN und vielleicht ein paar Vorgestrigen Thai NIEMAND mitbekommen dass Thaksin seit der Wahl in Wirklichkeit TH mittels Videokonferenz regiert.
Warum sollte er auch ?
Es haette ihm genuegt ein Fernsehinterview zu geben und er haette trotz des Betruges nach der Wahl mehr Follower gehabt als Prayuth in seinem ganzen Leben.
Prayuth wurde in der Nation nie kritisiert und in der BP konnte man ja nicht permanent gegen die Leser schreiben.
Das Leservotum welches im Gegensatz zu STIN’s Verscheisserle Blog ziemlich eindeutig und auch transparent war.
Wenn selbst die Franzosen Englisch lernen weil sie einsehen mussten dass sie mit ihrer Kultursprache nicht weit kommen so koennen die Thai dies auch.
Prayuth haette sich ein Beispiel an seinem Koenig nehmen sollen der sogar Deutsch spricht obwohl man dies in Tutzing garnicht versteht.
STIN haut wieder mit seinen zusammengeklauten Propagandazahlen aus mehreren Jahrzehnten auf die Kacke die er Alle Prayuth gutrechnet obwohl der noch nicht mal wusste was diese Zahlen ueberhaupt bedeuten.
Die 10.000 THB werden kommen muessen , denn sie werden gerade schon ausgegeben!
Wenn sie nicht kommen gibts eben mehr Schulden.
Who cares ? Hauptsache die Auslaender bezahlen.

369371415_5791103897658893_2529715246208851817_n
berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. März 2024 9:40 am
Reply to  STIN

Hoecke war auch nicht 9 Jahre Staatschef und hat sich selber als Retter TH gefeiert.
Es gab keine NIDA Umfragen gegen Prayuth sondern selbst bei NIDA Umfragen ist er abgekackt.
Ist ja schoen dass die Werte bei Srettha besser waren aber wieso spricht dies fuer Prayuth ?
Ich habe schon oefter geschrieben dass solche Ratings auch aus einem parteiischen Winkel gemacht werden den man dabei beruecksichtigen muss.
Was bezweckte also ein solches Rating und nach welchen Kriterien wurde es aufgesetzt.
Fuer mich ist das reale Bild eines Landes wichtiger als seine Ratings.Und da sieht es bei TH nicht so gut aus wie in der Propaganda.
Natuerlich kommen die schlechten Zahlen erst bei Srettha , sonst waere er ja nie PM geworden.
Am liebsten haette STIN ja die schlechten Zahlen bei Pita gehabt. Kommt vielleicht noch wenn der wirklich irgendwann mal PM werden sollte.
Auch wenn im dunklen Wald laut gerpfiffen wird,
die Weltwirtschaft geht den Bach runter , auch China.
Natuerlich koennte TH die Einnahmen aus dem Tourismus steigern , aber koennen vor Lachen.
TH wird weiterhin bei Sonnenklar TV als Billigurlaubsland verramscht.
Die Preise fuer Pauschalreisen liegen unter Kanaren und weit unter VAE.
Das Problem in TH ist das unfaehige und unwillige Management.
Sie haben keine Ahnung wovon sie sprechen weil sie nur Schlagworte welche sie nicht verstehen nachplappern.

Last edited 1 Monat zuvor by berndgrimm