Bangkok: Premier Srettha wird versuchen, die Formel 1 nach Thailand zu bringen

Premierminister Srettha Thavisin wird sich während seiner offiziellen Reise nach Frankreich mit Vertretern der renommierten Welt der Formel-1 (F1) treffen, um sich für die Ausrichtung eines F1-Events in Thailand zu bewerben.

Premierminister Srettha sprach am 4. März am Suvarnabhumi International Airport in Bangkok mit den Medien über seine bevorstehenden Reisen nach Australien, Deutschland und Frankreich. Er gab bekannt, dass sein erstes Ziel der ASEAN-Australien-Sondergipfel 2024 in Australien sein würde.

Der 62-jährige thailändische Premierminister erklärte seine Absicht, mit dem kambodschanischen Premierminister Hun Manet Gespräche über die Erleichterung des Reisens zwischen thailändischen und kambodschanischen Bürgern, die Lösung des Problems der PM 2,5 Verschmutzung und die Lösung sich überschneidender Territorialgebiete zu führen.

Anschließend plante er ein Treffen mit dem malaysischen Premierminister Anwar Bin Ibrahim, um geschäftliche und wirtschaftliche Fragen zu den Provinzen im tiefen Süden zu besprechen.

Premierminister Srettha teilte mit, dass er auch den Wissensaustausch im Bildungs- und Agrarsektor mit australischen Vertretern besprechen werde, bevor er am 6. März nach Deutschland reist, um an der International Tourism Berlin (ITB) teilzunehmen.

Später am Tag soll der thailändische Premierminister von Deutschland nach Paris in Frankreich reisen. Er plant ein Treffen mit Präsident Emmanuel Macron und die Teilnahme an der weltweit führenden Immobilienmarktveranstaltung, dem Le marché international des professionelles de l’immobilier (MIPIM).

Der in Bangkok geborene Ministerpräsident fügte hinzu, dass er den Staats- und Regierungschefs jedes Landes verschiedene thailändische Produkte vorstellen und die Befreiung von der Schengen-Visumpflicht für thailändische Touristen besprechen möchte, die er bereits im September letzten Jahres mit dem deutschen Außenamts-Sekretär Tobias Lindner besprochen hatte.

Zu den Höhepunkten des Frankreichbesuchs zählen ein Treffen mit einem Vertreter von Volkswagen und Gespräche mit dem Formel-1 Veranstalter.

Der thailändische Premierminister brachte seinen Ehrgeiz zum Ausdruck, Volkswagen einzuladen, eine Fabrik in Thailand zu errichten, und wollte außerdem, dass das Formel-1 Team Thailand als F1-Gastgeber in Betracht zieht.

F1 ist eine führende internationale Autorennserie mit Hochgeschwindigkeitsautos mit offenem Rad. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Rennen, die als Grand Prix bekannt sind und bei denen Teams und Fahrer um die Meisterschaft kämpfen und auf verschiedenen Rennstrecken weltweit ihre Technik und ihr Können unter Beweis stellen.

Der Premierminister wird voraussichtlich am 13. März nach Deutschland zurückkehren, bevor er am 14. März gegen 13 Uhr nach Thailand zurückkehrt. / The Thaiger

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. März 2024 6:21 am

Also zunaechst einmal fand ich in Thaiger nur diese Meldung ueber die angeblichen F1 Plaene von Srettha und da steht nix von dem was STIN sich oben zusammenphantasiert.
https://thethaiger.com/video-podcasts/thailand-video-news-march-07-2024
Ausserdem ist obiger Text selbst einer Schuelerzeitung (gibts die ueberhaupt noch?) unwuerdig.Ich hatte in Deutsch nur eine 4 aber soetwas wuerde ich freiwillig nicht schreiben.Ich weiss das die heutige 4.0 Jugend heftigst von Legasthenie befallen ist.Aber auf deren Niwo muss man sich ja nicht freiwillig begeben.
Die koennen sich einen ordentlichen Text ja von ihrer Kuenstlichen Intelligenz auf ihr Niwo uebersetzen lassen.Oder auch eher untersetzen.
Zur Sache: Vor ein paar Jahren wollte Newin die WTC und die japanische Super GT Serie fuer ein Rennen nach Buri Ram holen.
Beides scheiterte wegen organisatorischer Unfaehigkeit.
Der Chang International fasst auch nur max 50.000 Zuschauer unter schlechtesten Bedingungen.Wer soll da fuer min 20.000THB Eintritt in der Sonne schmoren ?
Wenn TH mal Motorsport (ausser Motorrad) zeigen will dann wuerde ich Formel E vorschlagen. Die faehrt auf Strassenkursen und ich koennte mir eine sehr schoene Rennstrecke rund um Sanam Luang und die Tempelanlagen von Wat Prakeow und Wat Pho vorstellen.Da kann man auch genug Tribuenen aufstellen.

Last edited 25 Tage zuvor by berndgrimm
berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. März 2024 11:42 am
Reply to  STIN

Wenn man keine Links angibt dann kann ich auch nicht das Richtige finden.STIN macht dies ja extra damit man nicht auf seine Propaganda Schliche kommt.
Ja , gemaess dem Text in Motorsport gab es ab 2013 wohl einige Super GT Laeufe in Buri Ram. Davon wusste ich nix und kann es deshalb auch nicht widerlegen.
Ich war mehr auf dem Lauf der Tourenwagen Weltmeisterschaft WTCC fixiert dessen Vorbereitung ich verfolgt hatte und weswegen ich selber auch nach Buri Ram gefahren waere.
Dieses Rennen ist definitiv nicht wegen Covid sondern wegen organisatorischer Unfaehigkeit abgesagt worden .Das Rennen haette naemlich vor 2017 sein sollen.Seit 2017 gibt es die WTCC naemlich nicht mehr.Ihre Nachfolgerin ist die WTCR.
Aber zu dem Thema Rennen in TH:
Ich habe ja geschrieben dass die F1 viel zu teuer und zu aufwendig fuer TH ist.Man benimmt sich zwar wie die Erdoel Staaten am Golf , aber man ist keiner.
Ausserdem sollte man sich mal ansehen wieviel die Strecken in Abu Dhabi,Bahrain,Doha ,Jedda und Qidira kosten.
Abgesehen davon dass sie von wirklichen (westlichen) Professionals gebaut und betrieben werden.
Auch der PM Srettha ist auf die Formel E gebracht worden.
Kostet viel weniger , braucht keine permanente Rennstrecke und kann mit hirnlosen Buerokraten umgehen.
Aber naechstes Jahr wirds wohl noch nix. Nur wenn jemand absagt.
https://www.bangkokpost.com/thailand/general/2755869/thailand-to-host-formula-e-pm-says

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. März 2024 6:28 am
Reply to  STIN

Im Gegensatz zu diesem Ptopagandabloegchen sind die Medien in DACH meist serioes und stehen selber zu den Texten welche sie verbreiten.Die haben es nicht noetig sich hinter Anderen mit Propaganda Texten zu verstecken.
Dieser Blog hier hat in seinem “redaktionellen” Teil hoechstens BILD Niwo.Noch nicht mal BLICK oder KURIER/KRONE.Da hilft auch das Verstecken hinter Anderen nix.

Es gab in TH noch nie einen WM Lauf ausser beim Motorrad. Und dies nur weil TH ein wichtiger Motorrad Markt ist.Die japanische Super GT Serie ist rein japanisch, obwohl dort auch europaeische Fahrer mitfahren.
Zu Gerhard Bergers Zeiten wollte man sie mit der DTM
zu einer weltweiten Produktionswagen Serie ausbauen.
Dann kam Covid und die DTM stieg auf GT3 um weil Audi und Mercedes keine TW mehr einsetzen wollte.
Die Japaner sind auch Asiaten und druecken sich vorsichtig aus.Die sagen den Deppen hier nicht was Sache ist.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. März 2024 9:53 am
Reply to  STIN

Auch wenn STIN nicht selber investigiert , so faelscht er (oder der Uebersetzer von dem er abschreibt) doch die Artikel auf die er sich dann angeblich bezieht zu denen er aber bewusst keinen Link setzt.Ich habe dies hier schon mehrfach nachgewiesen obwohl er es sehr geschickt macht um sich a la Thai herauszureden.
Wenn er Links auch zu deutschen Medien setzen wuerde so koennte jeder auch ohne Sprachkentnisse erkennen was gespielt wird.
Wir haben von Motorsport geschrieben.
Die Jetski WM gibts auch nicht in TH sondern nur einen Lauf zum Jetski Worldcup der aus Werbegruenden veranstaltet wird.
Was ich von Thai Jetski Fahrern halte habe ich hier auch schon geschrieben weil sie mir als Segler schon oft kriminell in die Quere kamen und als Schwimmer mich versucht haben zu ermorden.
Es ist genauso wie bei den Motosai Fahrern:
Sie fahren Stunts welche sie garnicht beherrschen und sind im direkten Vergleich nicht konkurrenzfaehig.
Deshalb wollen sie nicht nach den gleichen Regeln fahren wie Andere.
Alex Albon ist nicht deshalb so gut weil er Thai ist sondern weil er durch die britische Rennfahrerschule ging und sich dort durchsetzte.
Thai sind aufgrund ihrer Beweglichkeit sehr gut beim Dinghi Segeln und beim Stand Up Paddling , natuerlich auch beim Kiten.
In anderen Wettbewerben wo es um Disziplin geht treten sie garnicht erst an.

Last edited 24 Tage zuvor by berndgrimm