Bangkok: Französische Marineeinheiten schließen sich dem ASEAN-Manöver an

Im Südwesten des Pazifiks stationierte französische Marineeinheiten werden sich ihren thailändischen und anderen ASEAN Kollegen an gemeinsamen Marineübungen und Patrouillen anschließen, möglicherweise auch in der umstrittenen Zone.

Die im Südwestpazifik stationierten Seeeinheiten der französischen Marine sollen ab nächsten Monat zusammen mit denen Thailands und anderer ASEAN Mitgliedsländer gemeinsame Marineübungen und Patrouillen durchführen.

Unter der internationalen Schirmherrschaft des Indo-Pacific Maritime Coordination Centre werden sich die im Südwestpazifik stationierten französischen Seestreitkräfte mit den Marinen Australiens, Bruneis, Indonesiens, der Philippinen, Timor-Lestes, Vietnams und Thailands an gemeinsamen Marineübungen beteiligen Nach Angaben einer Marinequelle werden ab nächsten Monat dreimonatige Patrouillen durchgeführt.

Im Südwesten des Pazifiks stationierte französische Marineeinheiten werden sich ihren thailändischen und anderen ASEAN Kollegen an gemeinsamen Marineübungen und Patrouillen anschließen, möglicherweise auch in der umstrittenen Zone.

Im Südwesten des Pazifiks stationierte französische Marineeinheiten werden sich ihren thailändischen und anderen ASEAN Kollegen an gemeinsamen Marineübungen und Patrouillen anschließen, möglicherweise auch in der umstrittenen Zone.

Zu den französischen Marineeinheiten, die sich den ASEAN Marineübungen im Südwestpazifik anschließen sollen, gehört die Fregatte Vendemiaire der französischen Marine, die ab Montag einen sechstägigen Hafenanlauf in Khlong Toey in Bangkok machen soll.

Die 94 Besatzungsmitglieder der Fregatte der Floreal-Klasse der französischen Marine dürfen vom 1. bis 6. April Urlaub nehmen, um Orte in und um die thailändische Hauptstadt zu besuchen.

Der Heimathafen von Vendemiaire ist Noumea in Neukaledonien, einem der französischen Inselgebiete im Pazifik.

Die gemeinsamen Marineübungen und Patrouillen der ASEAN Marine sowie derjenigen Australiens und Frankreichs könnten möglicherweise in der Nähe überfluteter Korallenriffe stattfinden, wo es im Südchinesischen Meer regelmäßig zu Seestreitigkeiten zwischen der philippinischen und der chinesischen Marine kommt.

Schiffe der chinesischen Küstenwache feuern Wasserwerfer auf ein philippinisches Nachschubschiff Unaizah am 4. Mai auf dem Weg zu einer Nachschubmission am Second Thomas Shoal im Südchinesischen Meer, am 5. März 2024.

Schiffe der chinesischen Küstenwache feuern Wasserwerfer auf ein philippinisches Nachschubschiff Unaizah am 4. Mai auf dem Weg zu einer Nachschubmission am Second Thomas Shoal im Südchinesischen Meer, am 5. März 2024.

Kriegsschiffe und Schiffe der Küstenwache der philippinischen und chinesischen Marine waren zeitweise an maritimen Provokationen und Pattsituationen rund um die umstrittenen Atolle der Spratlys-Inseln beteiligt./ Thai Newsroom

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Siamfan
Gast
Siamfan
31. März 2024 3:40 am
Reply to  STIN

82171 310324 494936DUMMSCHWATZ DER STINs
DIE “VORNE VERTEIDIGUNG” DER USA IST GsD VORBEI! BEI EINER “ZANGEN-VERTEIDIGUNG” GEGEN CHINA UND RUSSLAND, STEHEN DIE AMIs MEHR IM MITTELPUNKT UND DEREN FERNSTRECKENRAKETEN AN DER WESTKUESTE!
AUCH BEI DER NATO SOLLTEN DIE EUROPAEISCHEN STAATEN MEHR DIE FUEHRUNG UEBERNEHMEN!
+++
DAS BILD ….
comment image
…. ZEIGT SEHR DEUTLICH, WAS BEI DEN CHINESEN ABGEHT UND NICHT! FUER “WASSERWERFER” REICHT ES AUS, ABER DIE SCHLECHT GEWARTETE MOTOREN VERURSACHEN EINEN DRECK, DA BLEIBT ES FRAGLICH, OB DIE NOCHMAL NACH CHINA ZURUECKKOMMEN! 5555555555
EIN PAAR ROTE FARBBEUTEL, WUERDEN DIE “UEBERLEGENHEIT” ZUNICHTE MACHEN! 55555
+++
DIE WAHRE UEBERLEGENHEIT GEGENUEBER DEN KOMMUNISTEN, IST UND BLEIBT DIE STABILE SCHULBILDUNG.
DAS WAS DA VON DER ROTEN PROPAGANDA KOMMT, WIRD FUER DIE “MASSEN” WELTWEIT NICHT AUSREICHEN!!!
5555555555