web analytics

Der stellvertretende Premierminister und Innenminister Anutin Charnvirakul forderte die Beamten in Phuket auf, härter gegen ausländische Straftäter auf der Insel vorzugehen. Er sagte, es sei an der Zeit, mit der Rücksichtnahme auf sich schlecht benehmende Ausländer aufzuhören.

Herr Anutin forderte die Aufhebung des Visums für alle Ausländer, die Einheimische schikanieren, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Seine Kommentare kamen einen Tag, nachdem ein österreichischer Tourist, der 58-jährige Gernot Kuhberger, seinen Limousinenfahrer angegriffen hatte, nachdem ihm gesagt worden war, er dürfe im Taxi nicht rauchen. Der Tourist war gerade am internationalen Flughafen Phuket angekommen. Schließlich wurde er zu seiner Unterkunft auf der Insel gebracht.

Innenminister Anutin drückt seine Wut über ausländisches Fehlverhalten in Phuket aus. Er fordert daher Entschlossenheit und weniger Nachsicht. Der hochrangige Regierungsminister fordert ein entschlossenes Vorgehen gegen gesetzeswidrige Expats und Touristen. Es ist an der Zeit für eine strikte Durchsetzung, einschließlich der Aufhebung des Visums, gegen jeden, der die Menschen vor Ort belästigt, betonte er weiter.

Am Donnerstag äußerte Innenminister Anutin Charnvirakul seine Wut über das Fehlverhalten von Ausländern in Phuket. Der stellvertretende Premierminister Anutin bezeichnete den aktuellen Ausbruch von Gesetzesverstößen durch Ausländer auf der Insel, darunter Touristen und Expats, als Beleidigung für das thailändische Volk. Schließlich forderte er die örtlichen Polizeibeamten auf, hart gegen entsprechende Ausländer vorzugehen. Er sagte, es sei an der Zeit, nicht mehr so viel Rücksicht auf gesetzeswidrige Ausländer zu nehmen.

Der stellvertretende Premierminister und Innenminister Anutin Charnvirakul sah am Donnerstag rote Zahlen wegen Gesetzesverstößen von Ausländern in Phuket.

Kurz gesagt, er äußerte seinen Ärger über das, wie er es nannte, beleidigende Verhalten von Ausländern auf der Ferieninsel.

Der stellvertretende Premierminister forderte wiederum eine entschlossenere Haltung zur Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung in Phuket. Schließlich bestand er darauf, dass alle Menschen in Thailand, auch Ausländer, das Gesetz respektieren müssten.

Die Empörung des Bhumjaithai Parteiführers ist auf eine Vielzahl jüngster Vorfälle in Phuket seit Februar zurückzuführen.

Anutin schwört, hart gegen ausländische Mafia- und Grauzonenoperationen vorzugehen. Er sagte, dass jeder, der dabei erwischt wird, wie er Einheimische in Thailand belästigt, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, abgeschoben werden muss

In dieser Zeit kam es zu ungeheuerlichem Verhalten und Fehlverhalten ausländischer Touristen. Darüber hinaus versprach Herr Anutin, gegen graue ausländische Gruppen und Mafia Aktivitäten vorzugehen.

In einer Pressekonferenz am 4. April 2024 brachte der stellvertretende Premierminister und Innenminister Anutin Charnvirakul seine tiefe Besorgnis zum Ausdruck.

Gleichzeitig forderte er die Strafverfolgungsbehörden auf, gegenüber ausländischen Gesetzesbrechern weniger Rücksicht zu nehmen.

Er erklärte, dass jedem Ausländer, der seinen Lebensunterhalt durch die Belästigung der Thailänder verdient, das Visum sofort entzogen werden sollte.

Er verwies auf fremde Elemente, die überall auf der Insel in der Andamanensee für Unruhe sorgten.

Sicherlich spiegeln die Kommentare von Herrn Anutin die öffentliche Meinung wider.

Der Tourismuschef von Phuket befürchtet, dass die „Gefühle“ der Einheimischen auf der Insel durch Ausländer provoziert werden könnten

Nach mehreren Aufsehen erregenden Vorfällen ist davon auszugehen, dass die Stimmung vor Ort auf der Insel hochkocht.

Tatsächlich warnte ein hochrangiger Wirtschaftsführer, Herr Thaneth Tantipiriyakij von der Phuket Business Association, letzte Woche, die Situation nähere sich dem Siedepunkt.

Eine Reihe aufsehenerregender Vorfälle haben die öffentliche Meinung gegen Ausländer aufgehetzt. Ein angesehener Wirtschaftsführer warnt davor, dass die Gefühle vor Ort am Siedepunkt sind

Zu den Vorfällen gehört der tätliche Angriff auf eine junge Ärztin durch einen in der Schweiz ansässigen Geschäftsmann am 24. Februar. Dieser Vorfall wurde ironischerweise vom Täter, dem 45-jährigen Uli Fehr, auf Video aufgezeichnet.

Der Videoclip löste Protest- und Wutschreie aus. Darin hört man einen schattenhaften Europäer, der am Strand grob mit zwei jungen Frauen spricht. Außerdem soll der Ausländer einer der Frauen in den Rücken getreten haben.

Darauf folgte am 16. März der Angriff zweier neuseeländischer Brüder auf einen diensthabenden Polizisten.

Das Paar, Hamish und Oscar Day, schnappten sich die Waffe des Beamten und schlugen damit auf ihn ein.

Nach einem gewalttätigen Angriff auf einen Polizisten in Phuket am Samstag drohen neuseeländischen Männern schwere Anklagen

Allerdings deuten Berichte darauf hin, dass dieser Vorfall etwas beunruhigend ist.

Es gibt Behauptungen, dass die Spannungen zwischen Einheimischen und ausländischen Touristen mittlerweile zu einem treibenden Faktor des Problems geworden seien.

Mafia-Gruppen haben sich auf der Insel etabliert

Dennoch kann die jüngste Zunahme von Vorfällen mit gewalttätigem, kriminellem und gesetzlosem Verhalten von Ausländern in Phuket nicht geleugnet werden. Die Bandbreite reicht von Mord oder Körperverletzung bis hin zu aufwändigem Betrug und extremer körperlicher Gewalt.

Tatsächlich hängt ein Großteil davon mit einer wachsenden Kohorte russischer Touristen zusammen, die sich auf der Insel niedergelassen haben. Dies hängt auch mit dem Russisch-Ukraine Krieg zusammen.

Darüber hinaus deuten Quellen der örtlichen Polizei auf Verbindungen zu osteuropäischen, zentralasiatischen und chinesischen Mafiagruppen hin, die in die Wirtschaft integriert sind.

Am 2. April, Dienstag, bestellte ein ukrainischer Tourist in Phuket ein Taxi vom Flughafen zu einem örtlichen Hotel.

Die Ukrainerin ignorierte das Gesetz in Phuket. Sie weigerte sich, eine Taxifahrt zu bezahlen, richtete sich im Foyer eines Hotels ein und verlässt einfach eine Polizeistation, nachdem sie wegen eines Streits festgenommen wurde

Als die junge Frau ankam, schien sie im Foyer des Lokals ihr Lager aufzuschlagen. Anschließend forderte ihr Taxifahrer Bezahlung und wurde mit einem Messer bedroht.

Zuvor hatte die Ukrainerin mehrere Umwege beantragt, um Küstenorte zu besuchen.

Sie war einfach aus dem Taxi ausgestiegen und ignorierte die Fahrerin, eine Thailänderin, bei der es sich um die 35-jährige Frau Ladda Saengthong handelte.

Bei der Ukrainerin handelte es sich um die 30-jährige Nadiya Serhiivana Varshava. Kurz gesagt, es ist bekannt, dass sie eine in Portugal geborene Frau ist, die in der Ukraine lebt.

Als sie später zusammen mit dem Taxifahrer von der Polizei zur Befragung festgenommen wurde, verließ sie einfach die Polizeistation.

Anutin fordert Phuket auf, entschiedene Maßnahmen gegen „Fehlverhalten“ sowohl von Thailändern als auch von Ausländern, einschließlich „Personen, die sich an störendem Verhalten beteiligen“, einzuleiten.

Am Donnerstag betonte Herr Anutin, wie wichtig es sei, Recht und Ordnung aufrechtzuerhalten.

Der Innenminister ordnete ein intensives Vorgehen gegen Ausländer an, die thailändische Gesetze missachten.

„Die Provinz Phuket verzeichnet einen erheblichen Zustrom von Touristen aus der ganzen Welt, und obwohl sich die meisten Besucher an die Gesetze und Vorschriften halten, gibt es einige Personen, die sich störend verhalten“, erklärte Minister Anutin. „Es ist unbedingt erforderlich, dass wir das gesamte Ausmaß des Gesetzes nutzen, um gegen solches Fehlverhalten vorzugehen.“ Ob Thailänder oder Ausländer, jeder muss das Gesetz respektieren und die Sicherheit und das Wohlergehen anderer gewährleisten.“

Anutin brachte außerdem seine Enttäuschung darüber zum Ausdruck, dass Thailänder von Ausländern beleidigt oder misshandelt wurden.

„Als thailändischer Staatsbürger halte ich es für inakzeptabel, Zeuge irgendeiner Form von Respektlosigkeit gegenüber unserem Volk zu werden. Thailand empfängt Besucher mit offenen Armen, gegenseitiger Respekt ist jedoch unerlässlich. Ausländer müssen verstehen, dass für sie die gleichen Gesetze und Vorschriften gelten wie für thailändische Staatsbürger.“

Wer gegen das Gesetz verstößt, muss mit schwerwiegenden Konsequenzen rechnen, darunter dem Widerruf des Visums und einem Gerichtsverfahren

Der stellvertretende Premierminister betonte die Konsequenzen für diejenigen, die sich nicht an das Gesetz halten.

„Jeder, der Ärger macht oder gegen das Gesetz verstößt, muss mit schwerwiegenden Konsequenzen rechnen, darunter dem Widerruf von Visa, der Einschaltung der Polizei und einem Gerichtsverfahren“, warnte Anutin. „Wir werden nicht dulden, dass ausländische Mafia in unserem Land operiert und die Thailänder belästigt.“ Die Schuldigen werden zur Rechenschaft gezogen, betonte er weiter.

Anutin forderte die Regierungsbeamten auf, nicht zu zögern, gegen Ausländer vorzugehen, die Frieden und Ordnung in Phuket stören.
„Unsere Beamten müssen bei der Durchsetzung des Gesetzes standhaft und selbstbewusst bleiben“, betonte er. „Die Einhaltung der thailändischen Gesetze ist für jeden, der in Thailand lebt, nicht verhandelbar.“ Wer sich dazu entschließt, gegen das Gesetz zu verstoßen, wird mit den Konsequenzen rechnen müssen.“

Darüber hinaus betonte Anutin im Rückblick auf vergangene Vorfälle die Wirksamkeit der Strafverfolgungsmaßnahmen.

„Wir haben beobachtet, dass schnelles und entschlossenes Handeln zu positiven Ergebnissen führt.“ „Visa-Stornierungen, Polizeieinsätze und Gerichtsverfahren haben als Abschreckung gegen weiteres Fehlverhalten gedient“, bemerkte er. „Thailand ist ein Land, in dem Gesetze herrschen, nicht Chaos.“ „Wir verfügen über solide rechtliche Mechanismen, um die Ordnung aufrechtzuerhalten und die Gerechtigkeit aufrechtzuerhalten.“

Das Provinzgericht Phuket will seine Sonderabteilung für ausländische Touristen, die zuvor während der Pandemie geschlossen war, wieder einführen, sagt der amtierende Vorsitzende Richter
Zuvor, am Donnerstag, kündigte das Provinzgericht Phuket als Reaktion auf die Zunahme tourismusbezogener Fälle Pläne zur Wiedereröffnung seiner speziellen Touristenabteilung an.

Der amtierende Oberste Richter Kriangsak Rodpunshoo bekräftigte das Engagement des Gerichts, Gerechtigkeit für Touristen zu gewährleisten, die in strafrechtliche oder zivilrechtliche Streitigkeiten verwickelt sind. Kurz gesagt: Dieses war bereits im Jahr 2017 eröffnet worden, wurde aber im Jahr 2020 während der Pandemie geschlossen.

„Unsere Priorität besteht darin, die Rechte der Touristen zu schützen und die Rechtsstaatlichkeit aufrechtzuerhalten“, erklärte Herr Kriangsak. „Durch die Bereitstellung von Rechtsschutz und Unterstützung für Besucher wollen wir das Vertrauen in den Tourismussektor von Phuket und Thailand stärken.“

Es bestehen jedoch weiterhin Herausforderungen bei der Bekämpfung von Fehlverhalten ausländischer Besucher.

Ein schockierender Vorfall am Mittwoch, bei dem ein österreichischer Tourist einen Taxifahrer angriff, ist der jüngste Skandal.
Bei einem weiteren ungeheuerlichen und bizarren Vorfall am Mittwoch griff ein österreichischer Tourist einen Limousinenfahrer schwer an und würgte ihn, nachdem ihm das Rauchen verboten worden war

Am Mittwoch holte ein Limousinenservice den 58-jährigen Herrn Gernot Kuhberger vom internationalen Flughafen Phuket ab. Das Auto war ein Toyota Camry mit striktem Rauchverbot.

Einzelheiten über den Vorfall teilte Polizeioberstleutnant Yuthaphon Watthasate von der Thalang-Polizeistation den Reportern später mit.

Der Taxifahrer war der 62-jährige Herr Wuttiporn Chaimongkhon. Er teilte der Polizei mit, dass er den Touristen zu einer Adresse im Chalong-Gebiet von Phuket bringen würde.

Als das Auto Baan Muang Mai in Thalang erreichte, etwa 30 Meter von der Polizeistation entfernt, begann Herr Kuhberger eine Zigarette zu rauchen. Sein Fahrer informierte ihn über das Rauchverbot.

Als Reaktion darauf verlagerte der österreichische Tourist sein Körpergewicht nach vorne ins Auto. Schließlich begann er, den Autofahrer mit einem Würgegriff und anschließend mit einem Ellbogenschlag zu würgen.

Dadurch verlor der Fahrer die Kontrolle über das Auto. Danach prallte es gegen ein stehendes rotes MG-Auto. Es gehörte dem 40-jährigen Herrn Thanongsak Sonpat.

Herr Kuhberger schien sich auf dem Polizeirevier Thalang verändert zu haben. Mit freundlicher Haltung gegenüber allen erklärte er sich bereit, für den Schaden an beiden Autos aufzukommen

Herr Thanongsak sagte der Polizei, er habe gesehen, wie der verzweifelte Fahrer aus dem Auto fiel, während Herr Kuhberger ihn immer noch würgte. Tatsächlich ging er davon aus, dass der österreichische Ausländer betrunken zu sein schien oder unter irgendeinem Einfluss stand.

Sicherlich war sein Verhalten bizarr und unvorstellbar. Zusammen mit einem anderen Mitglied der Öffentlichkeit rang Herr Thanongsak den Ausländer vom unglücklichen Limousinenfahrer los.

Später auf der Polizeistation Thalang zeigte sich Herr Kuhberger von einer anderen Seite. In freundlicher Weise erklärte er sich bereit, für den Schaden an beiden Autos aufzukommen. Er schien lächelnd und hatte ein gutes Verhältnis zu seinem Fahrer, Herrn Wuttiporn.

Die Polizei erhob jedoch weiterhin Anklage gegen den Österreicher wegen Körperverletzung.

Er soll vor dem Provinzgericht Phuket wegen Strafanzeigen erscheinen. Anschließend wurde berichtet, dass Herr Wuttiporn aufgrund seiner Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert wurde. / The Examiner

Von STIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

26 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
berndgrimm
7. April 2024 10:20 am
Reply to  STIN

Niemand ausser den AfD Hanseln und ihren Nachlaeufern fordert in D Willkuer Urteile gegen Auslaender wie sie in TH ueblich sind.
Wenn STIN sich ein wenig suedlich von Stolberg angesiedelt haette, dann haette er auch keine Probleme mit “arabisch tuerkischen” Clans.
Wobei ich die Realitaet seiner Angaben bezweifle. Die hat er wohl aus der BILD.
Ausserdem , jemand der als Farang in TH die RTP aufgebaut hat , der sollte doch auch in der Lage sein die deutsche Polizei oder zumindest den AfD afinen Teil darin zu Aktionen gegen diese Clans zu motivieren.
Also in TH machen hauptsaechlich thailaendische Clans die Probleme…. obwohl die Saudis z.B. in Prawet alle muslimischen Gemeinden und Moscheen finanzieren.Stehen immer grosse Tafeln mit Selbstbeweihraeucherungen vor dem Haus.

berndgrimm
berndgrimm
9. April 2024 11:01 am
Reply to  STIN

Auch hier hat STIN meine Antwort sofort wegzensiert und bis heute nicht veroeffentlicht.
Deshalb schreibe ich nochmal:
Es haben sicherlich eine Mehrheit der Deutschen eine Aversion gegen Auslaender oder auch Gebietsfremde.
Es ist ja auch so einfach und gesellschaftlich akzeptiert.
Aber was ist der Hintergrund?
Es wird ihnen suggeriert die Auslaender (besonders Fluechtlinge) wuerden ihnen etwas wegnehmen.
Aber das stimmt nicht. Die Probleme heutzutage sind auch in einem reichen Land wie D die aufgehende Schere zwischen Arm und Reich. Zwischen denjenigen die ihr Geld durch Arbeit und Leistung verdienen muessen und denjenigen die geerbt haben und meist nur ihr Erbe oder dessen Ertrag verjuxen muessen.
Ich bin fuer Leistung und eine Leistungsgesellschaft aber erben ist keine eigene Leistung.Und Deutschtum ist auch keine Leistung.
Das heisst die AfD und ihre Nachbeter vertreten nicht die Interessen der Armen gegenueber den Reichen sondern sie lenken den verstaendlichen Zorn der vielleicht ungerecht Benachteiligten von den wirklichen Verursachern auf die Auslaender und Fluechtlinge ab.
Fuer mich ist zunaechst mal kein Auslaender oder Fluechtling weniger Wert als ein Deutscher.
Natuerlich sollte ein Auslaender abgeschoben werden wenn er kriminell wird.Und wenn nicht in den Irak oder nach Afghanistan dann in ein anderes muslimisches Land welches ihn aufnimmt.
Natuerlich sollte D nicht alle Fluechtlinge in die EU aufnehmen sondern es sollte nach einem Schluessel verteilt werden und die Laender die ihre Quote nicht erfuellen sollten soviel bezahlen muessen dass es kein Geschaeft fuer sie ist sich zu druecken.
Natuerlich brauchte die EU eine Obergrenze der Aufnahme und wohl auch eine Abwehr an den Aussengrenzen.
Freiwillig geht kein Fluechtling nach Ruanda! Auch wenn es nicht Burundi ist.
D braucht um den Wohlstand aufrecht zu erhalten eine Zuwanderung.
Die Top Leute die uns die AfD und ihre Nachbeter immer vorgaukeln kommen nicht nach D wegen der Lebensbedingungen fuer sie dort.
Die gehen lieber in die USA und nach Kanada oder in Europa in die Schweiz und nach Skandinavien.Selbst Frankreich und Britannien sind fuer sie attraktiver als D.
Man wertet seitens der Nationalisten und Rassisten die Fluechtlinge hier sofort ab.
Viele von denen haben eine bessere Berufsausbildung als Deutsche, aber ihre ihre Abschluesse werden in D nicht anerkannt. Selbst in Mangelberufen nicht!
Ich war selber Fluechting ! 1954 von D nach D.
Damals gab es in der BRD noch kein Wirtschaftswunder. Das kam erst 1957ff.Damals wurden wir von den Westdeutschen angefeindet weil sie Angst hatten dass wir ihnen die Jobs wegnehmen wuerden.Was ja auch geschah.
Das BRD Wirtschaftswunder war nur durch die DDR Fluechtlinge und durch die “Gastarbeiter” moeglich.
Die Abschluesse meiner Eltern wurden jahrelang im Westen nicht anerkannt.Aber durch ihre Arbeitsleistung haben sie trotzdem Karriere gemacht.
STIN ist offensichtlich auch so tun als ob Thai Buddhist.
Wenn sich die Thai Buddhisten selber an ihre Vorschriften halten wuerden waeren sie glaubwuerdiger.
Touris verhalten sich manchmal sehr grenzwertig , ueberall , nicht nur in TH.Das sollte man ahnden. Nicht nur mit Geldstrafen sondern auch mit Sozialarbeit.Oder mit Einreiseverboten wenn sowas moeglich ist.Aber wie will man im Schengen Raum sowas machen ?
Die Thai Touris sind da keine Ausnahme.Es wurden vor Jahren Faelle aus Europa in der BP veroeffentlicht.
Ich selber habe erlebt wie in Trier vor dem Dom eine Horde Thai Touris sass und Wein den sie aus den Minibars des Ramada Hotels mitgebracht hatten tranken und im besoffenen Kopf chinesische Touris anmachten und sie aufforderten lieber nach TH zu kommen statt sich solch eine “boring” Stadt anzusehen.Es war vor 10 Uhr Sonntags Morgens.
Ich selber habe geschrieben dass die Thai keine funktionierende Organisation aufbauen und managen koennen.
Natuerlich gibt es trotzdem Mafia Organisationen in TH.
Die groesste ist die Polizei.Die bekaempft die organisierte Kriminalitaet nicht , sondern es ist ihr Hauptgeschaeft.

berndgrimm
berndgrimm
10. April 2024 6:04 am
Reply to  STIN

Ja ,langsam kommt STIN in Fahrt.
Auch Zweit- und Drittsendungen von mir hat STIN wegzensiert.Nur half ihm dies nix weil ich die Beitraege vorgeschrieben hatte und X-mal haette senden koennen.
In solchen Faellen greift STIN dann zu einem anderen Trick:
Er veroeffentlicht meine Beitraege dann mehrmals um mich als alten Deppen dastehen zu lassen der noch nicht mal merkt dass er laufend das Gleiche schreibt.
Eine besonders geistreiche Argumentation ist seine Behauptung mein Beitrag sei nicht angekommen und wohl auf dem “Postweg” durchs www. abhanden gekommen oder ich haette ihn wohl in den falschen Briefschlitz gesteckt.
Das zu bewerten ueberlasse ich jedem Leser selber.
Ja , auch ich frage mich natuerlich warum er mich ueberhaupt noch hier schreiben laesst,
aber offensichtlich braucht er jemanden an dem er seine Propaganda aufhaengen kann und der von sich aus wenig Wert auf Popularitaet legt und auch nicht vor unpopulaeren Texten zurueckschreckt.
Der Grund dafuer dass ich hier laufend wegzesiert werde sind auch weniger meine Texte, sondern das STIN mit seinen Verschwoerungstheorien meist falsch liegt.
Dafuer braucht er einen Ausgleich.
Fortsetzung folgt

berndgrimm
berndgrimm
11. April 2024 8:40 am
Reply to  STIN

ich lösche von allen Doppel-Beiträge ohne Kommentar weg.

Könnte mir jemand diesen Text übersetzen ?
Ich habe moniert dass STIN eben meine von ihm wegzensierten Beiträge die ich nochmals absende dann auch dopppelt erscheinen laesst.
Er macht in diesen Fällen eben genau das was er oben behauptet nicht.
Bashing habe ich überhaupt nicht nötig.Ich bin meist derjenige der angegangen wird.
Alle Verschwörungstheorien die STIN seit den Wahlen 2023 über Prawit,Thaksin,Srettha und Pita hier aufgestellt hat sind Alle nicht eingetroffen.
Das Prayuth Regime hat das Covid Theater nur aus anderen Motiven veranstaltet.
Es ist verantwortlich dafür dass es am Anfang keine Masken und länger kein brauchbares Impfmittel gab.
Dafür gab es die CCSA, eine “Behörde” deren Zweck darin bestand Propaganda für TH zu machen und jeden Morgen der Bevölkerung vorzugaukeln wie überlegen TH den anderen Völkern der Welt sei.
Dies war einfach weil es bis 2022 garkeine Covid Pandemie in TH gab , und 2022 als sie dann kam wurde sie vom CCSA und anderen Thai Behörden verschwiegen weil man die Auslands Touris brauchte.Es wurde auch immer behauptet Covid sei eine Farang Seuche und würde nur von denen übertragen.
Das Saudi Girl konnte deshalb nach Australien ausreisen weil es viel mediales Aufsehen erregt hat und die Saudis sich zurückhielten weil man selber westliche Touris ins Land holen wollte.
Bad Joke hat sich (wie bei allen seinen “Erfolgen”) selber nachträglich dafür mit viel Medienaufsehen beweihräuchert.
Der EEC ist keine Erfindung und kein Erfolg Prayuths.
Sie wurde schon lange von der japanischen JETRO gefordert und vom Prayuth Regime in dessen stümperhafter Art falsch umgesetzt indem ganz einfach eine weitere sinnlose,überflüssige und kontraproduktive Behörde geschaffen wurde um Freunde und Familie ohne Arbeit mitverdienen zu lassen.
Wer aufmerksam durch den EEC fährt sieht auch den “Erfolg” der prayuthschen Propaganda:
Jede Menge leerstehende neue Condos,Mubans,Fabrkhallen und Lagerhallen.
Prozentrechnen ist bei STIN offensichtlich politische Ansichtssache.

Last edited 1 Monat zuvor by berndgrimm
berndgrimm
berndgrimm
12. April 2024 6:03 am
Reply to  STIN

Ich habe nie doppelte Beitraege gepostet , nur wenn ich wegzensiert wurde habe ich manchmal sofort nocheinmal gepostet um zu sehen ob es geht.
Wurde dann auch wegzensiert.
Im obigen Fall liess STIN dann aber beide Postings nach den ueblichen 6-7 Stunden erscheinen.
Aus den von mir genannten Gruenden.
Auch wenn STIN seine Verschwoerungstheorien immer wiederholt.Keine davon ist zugetroffen.
Prawit wurde garnix und Pita/Move Forward sind viel zu gefaehrlich fuer die ungewaehlten Machthaber um sie politisch ueberleben zu lassen.Der von STIN vorgeschlagene politische Suizid von Pita/Move Forward ist keine bessere Loesung sondern soll nur ihrer nachhaltigen Vernichtung dienen.
STIN ist nur auf Pitas Trittbrett aufgesprungen um ihn von einer anderen Warte aus anzugreifen.
Thaksin und Srettha werden nur als Watschenmaenner benutzt um von den ungewaehlten Machthabern abzulenken.
Und genauso war es mit den anderen Verschwoerungstheorien von STIN.
Ich kann mir seine Enttaeuschung schon vorstellen.
Da hat er sich hinter die ungewaehlten Machthaber gestellt die praktisch unangreifbar sind und sicher nicht von einer wirklich gewaehlten Regierung entmachtet werden koennen.
Und dann schiesst er der TH Alleswisser nur Eigentore.
Am meisten schadet er seiner “Reputation” aber selber indem er sang und klanglos aus seinem Paradies und vor seinen Helden geflohen ist und uns erzaehlt es waere besser in einem Altersheim in D/A zu versauern als in TH zu leben und zu sterben….

berndgrimm
berndgrimm
13. April 2024 10:02 am
Reply to  STIN

Viel Propagandatext ohne Inhalt. Das ist STIN:
Er nutzt die AfD Prpaganda Methode.
Er dreht meine Texte um und verwendet sie gegen mich.
Ich habe niemals doppelt gepostet außer wenn ich wegzensiert war.
Warum sollte ich doppelt posten ?
Ich möchte die Threads hier nicht vollmüllen bis keiner mehr weiß worum es eigentlich ging.
Das ist das Werk von STIN und seinem unbewußten (?) Helfer Siamfan.
Aber meine Reklamationen wenn STIN wieder mal etwas wegzensiert hat , die löscht er sofort und peinlichst genau.
“Irgendwelche Filter” gibt es nicht im www.
Alle Filter sind von jemanden installiert.
Im Falle von ST.at von STIN oder jemanden in seinem Auftrag mit Mod Funktion.
Da kommt STIN’s Thainess wieder durch !
Hauptsache nicht erwischt zu werden und eine “gute” Ausrede zu haben.
Und abstreiten:
Er negiert nachdrücklich dass Prayuth’s UTNTeil der Srettha Regierung ist.
Es paßt eben so überhaupt nicht in seine Propaganda.
Aber so ist nun mal die Realität.
Natürlich gibt es selbsterklärte Alleswisser in der Politik.STIN ist nicht allein.
Und in den notleidenden TH Bloggen gibt es sie auch.
Da nennen sie sich manchmal TH Gurus.
Gurus finde ich richtig.Ist eben Alles Glaubenssache.
Und dann kommt STIN’s märchenhafte Vorstellung von seinem Tod auf einer Kärntner Wiese im Kreise seiner Familie. Ja , ich gönne es ihm von ganzem Herzen.
Ich selber bin eher Realist und versuche von mir aus
Alles klar zu machen.Soweit es geht.
Ich wäre schon froh wenn ich im Beisein meiner Frau sterben würde.
Alte Menschen haben oft Angst vor dem Tod.
Ich noch nicht.
Ich bin zwar Christ aber glaube nicht an ein Leben nach dem Tod.Mich interessiert der Augenblick wo das Hirn abschaltet.Ich nehme an , es ist wie beim Traum, da geschieht ja auch Alles innerhalb von Sekunden.

berndgrimm
berndgrimm
10. April 2024 8:19 am
Reply to  berndgrimm

Zur Religion:
Ich selber bin protestantischer Christ, waere nie wegen dem bisschen Kirchensteuer ausgetreten.
Ich bin Kritiker aller Religionen inklusive meiner eigenen.Fuer mich ist wichtig was die einzelnen Religionen fuer die Menschen tun, nicht was sie behaupten zu tun.Und da sind die christlichen Kirchen vor dem Islam und dem Buddhismus.
Beide meine Eltern waren sehr aktiv in den evangelischen Gemeinden in denen sie lebten und mein Schwager (der Bruder meiner 1.Frau) war evangelischer Pfarrer , erst in der Grossstadt und dann auf dem Lande. Immer mit dem Schwerpunkt Jugendarbeit.
Ich habe ihn oft bei der Organisation von Festen und Veranstaltungen geholfen.
Natuerlich war auch ich kein eifriger Kirchgaenger aber ich sass immer ganz vorne wenn mein Schwager predigte.Die Predigten wurden meist von seiner Frau die Lehrerin(Deutsch,Geschichte, Religion) war geschrieben.Er las auch mehrmals die Morgenandacht im DLF.
Er war in DUS in einer der schwierigsten Gemeinden , vom Bahnhof bis zur Rethelstrasse.
Er tat dort exzellente Arbeit und verliess die Gemeinde nur aus gesundheitlichen Gruenden.
Danach leitete er bis zu seinem Ende eine Landgemeinde in einem Nahe-Weinort bei Bad Sobernheim.
Religion muss fuer die Menschen sein.Besonders fuer die Schwachen!
Religionen sind nicht von Gott sondern von Menschen gemacht.
Meine Thai Frau ist praktizierende Buddhistin.
Sie geht regelmaessig in ein Wat und haelt auch regelmaessige Tambuns.
Allerdings hat sie sich das Wat und die Moenche die sie fuer die Tambuns bestellt sorgfaeltig ausgesucht weil viele Wat Insassen kriminell und auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit sind.
Wenn STIN hier grosse Toene ueber die Sexualitaet der katholischen Priester spuckt , dann will er nur davon ablenken dass diese Sachen in den buddhistischen Wats genauso oder gar schlimmer vorkommen nur vollkommen unterdrueckt werden.Meist reicht die Scham der Opfer aber es werden auch groessere Geschuetze aufgefahren.
Man kann vor solchen Vorgaengen natuerlich die Augen fest verschliessen wie STIN es tut , aber irgendwann holt die Realitaet einen wieder ein.
Um bei dem Thema zu bleiben:
Scheinheiligkeit und Realitaetsverweigerung sind die Merkmale aller “Religioesen”!

berndgrimm
berndgrimm
11. April 2024 6:07 am
Reply to  STIN

Komisch wenn jemand die Realitaet in den christlichen Kirchen sieht , sie aber im Thai Buddhismus nicht sehen will.
Ja , natuerlich kommen die Vorkomnisse z.B. bei den katholischen Priestern heutzutage schneller ans Licht weil man sie nicht mehr unterdruecken kann und es andererseits heutzutage Schick geworden ist sich als Opfer zu outen.
Das Erste was Thai Buddhisten beigebracht wird ist zu gehorchen und die feudale Hierarchie zu respektieren.
Dazu kommt eine kaum vorstellbar verschrobene Aufklaerung der Kinder.
Auch dies befoerdert z.B. die Paedophilie von Thai!

berndgrimm
berndgrimm
8. April 2024 10:43 am
Reply to  STIN

Wenns um Kriminalitaet geht dann macht sich STIN auch schnell mal mein Argument der Unfaehigkeit von Edelthai zu eigen um diese “Spezialisten” zu verteidigen.
Auch da muss ich STIN aus eigener Erfahrung widersprechen.
So unfaehig Thai auch sein moegen ihren Job (besonders Management im weitesten Sinne) auszuueben oder ihre eigenen Gesetze und Verordnungen einzuhalten so sehr kramen sie alle ihre Faehigkeiten aus um etwas in unseren Augen Kriminelles anzustellen. Besonders auf dem Gebiet Skrupellosigkeit und Luegnerei sind sie Weltspitze.Da koennen sie ueberall mithalten.Dazu wird die ganze Kriminalitaet natuerlich aus PR Gruenden in ein schmalziges Paket aus Schnulze und Scheinkultur verpackt.Thai Kaltschar eben.
Zusaetzlich stellt man sich von vornherein als Opfer hin obwohl man meist einziger Taeter ist.
Ich wohne wenn ich in D/LUX bin keine 150 km suedlich von STIN’s angeblichen Aufenthaltsort.Da gibt es keine arabisch/tuerkischen Clans welche die Gegend terrorisieren.
Araber haben wir dort wenige , und wenn sind es Maghrebiens die aus F herueberkommen.
Die haben ein schlechtes Image , auch gerade in F welches von Marine LePen verbreitet wird.
Ich selber habe mehrere Freundinnen aus Marokko und Algerien.
Natuerlich kommen die aus einer ganz anderen Kultur, da braucht man sich nur Marokko und Algerien anzusehen.
Die meisten sind sicherlich nicht freiwillig in Europa.
Es ist meist die Folge der Kolonialisierung.
Es waere schon viel geholfen wenn man Maghrebiens ,arabische Fluechtling , Tuerken und Thai mit den gleichen Massstaeben messen wuerde.
Tuerken gibt es in der Gegend. Ohne sie gaebe es in Konz z.B.nur Aldi,Lidl,Kaufland und Euronics als Einzelhandel.
Und es gaebe auch keine Restaurants wo man als Normalverdiener mal Essen gehen kann.
Banden sind in der Gegend meist Multikulturell.
Und die Polizei ist furchtbar unterbesetzt.
Trotzdem machen sie einen guten Job.
Nein , STIN’s Maer der linksgruen versifften Gutmenschen die Polizisten mimen stimmt absolut nicht.
Polizisten sind staatstragend und stehen meist Rechts.
Natuerlich sind sie empfaenglich fuer nationalistische und rassistische Parolen. Da habe ich ja sogar ein gewisses Verstaendnis dafuer. Schliesslich ist die AfD eine zugelassene Partei und ihre Parolen werden auch von der “Volkspartei” CDU/CSU vertreten.
Weniger Verstaendnis habe ich fuer die Polizeichefs welche dies zulassen.
Dass die Polizei aus Angst oder Faulheit nicht gegen kriminelle Clans vorgeht kann ich mir vorstellen , muss aber unterbunden werden.Es darf keine Ausfluechte geben seinen Job nicht zu tun.Auch dort sind die Vorgesetzten verantwortlich zu machen.
Es darf nicht passieren dass eine wertvolle Exekutive wie die Polizei von Neo Nazi Gruppen unterwandert wird wie beim Verfassungsschutz geschehen.
Typisch fuer STIN’s Propagandamaerchen ist seine Story von Laschet der wegen Wahlkampf angeblich mit grossem Geschuetz gegen gegen die auslaendischen Clans vorgehen liess !
Haetten Merz/Wuest oder Soeder sich anders verhalten ?
Es ist richtig dass viele Staatsbeamte ihren Job nicht tun und sich nur gegenseitig an den Troegen halten.
Aber waere dies in einer Diktatur anders ?
D hat von 1933 bis 1945 am eigenen Leib erlebt wie es ist wenn man vom Bettelmann zum Moechtegern Weltenherrscher und anschliessend zum Aussaetzigen der Globalgesellschaft wird.
Aber es haben nicht Alle verloren. Einige waren immer auf der richtigen Seite und sind es auch Heute noch.
Soetwas nennt man Kontinuitaet !

berndgrimm
berndgrimm
8. April 2024 11:02 am
Reply to  berndgrimm

War STIN eigentlich schonmal in Wien ?
Was sollen Auslaender dort noch versiffen ?
Haben die Zampanos aber schon seit Jahrzehnten den Auslaendern angedichtet.

berndgrimm
berndgrimm
9. April 2024 8:41 am
Reply to  STIN

Aha , Westbahn STIN verteidigt sein Revier.
Unser oesterreichischer Distributor hatte sein Wiener Buero in der Ottakringer Str. also gegenueber.
Wir waren oft in der Mariahilfer Str.weil dort viele Geschaefte auf einem Haufen sind.
Ich habe Anfangs im Parkhotel Schoenbrunn gewohnt und bin Morgens immer durch den Schlosspark gelaufen.
Dass Wien so ist wie es ist verdankt es sicher nicht den Roten Buergermeistern oder ueberhaupt einem Politiker.
Wien ist ein Selbstlaeufer und Zentrum der Laender gegen die man hetzt.
Um STIN’s Verunglimpfungen auch der SPOe zu entgegenen:
Der SPOe verdankt A die Sozialgesetzgebung und dem SPOe Kanzler Bruno Kreisky weitgehend den wirtschaftlichen Aufschwung der 70er Jahre der es dorthin brachte wo es heute ist.
Nicht zuletzt lebt auch STIN davon.
Ich war in den 50er und 60er Jahren sehr oft in A in Urlaub und in den 80er und 90er Jahren 18 Jahre geschaeftlich dort taetig und habe daraus resultierend noch Heute oesterreichische Freunde die keine SPOe waehlen.
Ich koennte auch in A leben wenn es waermer waere.
Nicht in Kaernten(da waren meine Omas gern) aber in der Suedsteiermark nahe der slowenischen Grenze.
Die Oesis sind ein wenig ueberkandidelt wenn es darum geht den Piefkes eins auszuwischen.
Man waehnt sich offensichtlich noch in der K&K Monarchie und vermarktet dies sehr gut.
Da kooennten die Deutschen wirklich noch etwas lernen.
Negativ sehe ich in Oesistan nur den Rechtsruck, man will sich offensichtlich Orbans Ungarn annaehern.
Was mir natuerlich ueberhaupt nicht gefaellt ist , dass sich die Mittaeter des 1000jaehrigen Nazireiches selber als Opfer verkaufen.Aber da gibt es auch Andere die richtigerweise erkannt haben dass in A (genau wie in D) eine wirkliche Entnazifizierung nie stattgefunden hat.
Als Kind hat mir am besten Vorarlberg zwischen Bodensee und Silvretta gefallen und die Schweiz und Liechtenstein waren gleich nebenan.Spaeter auch Samnaun.
Ich esse auch viel lieber oesterreichisch als deutsch.
Als Kind trank ich sehr gern Almdudler.
Auch trinke ich oesterreichische Weine (Welschriesling,Rheinriesling,Burgunder ,Schilcher auch manche Veltliner) lieber als deutsche Weine.

Last edited 1 Monat zuvor by berndgrimm
berndgrimm
berndgrimm
10. April 2024 11:26 am
Reply to  STIN

Na ja , im Nachhinein kann man jede Politik madig machen.
Aber niemand ausser den Sozialdemokraten hat damals gewagt wirkliche Reformen fuer einen Sozialstaat zu machen.
Schulden haben damals Alle gemacht.Und ich sehe da keinen Vorteil viel Geld fuer Kriegsspielzeug oder Prestige Projekte rauszuwerfen statt einen funktionierenden Sozialstaat aufzubauen.
Wie weit der Sozialstaat gehen sollte ist diskutabel und der Leistungsgedanke sollte nie fehlen.
Die Idee auf anderer Leute Kosten zu leben ist sicherlich keine sozialdemokratische.
Die haben vorher schon viele Generationen Feudalherren gehabt.
Ich war ja niemals SPD Mitglied weil ich damals von den STAMOKAP Theorien der Jusos abgestossen wurde.
Aber heute haben wir genau dieses Wirtschaftsmodell auf privatwirtschaftlicher Basis.
Was ist daran besser ? Dass es nicht von den Sozis ist?
Ich bin gegen jede uebermaessige Buerokratie.
Weil sie jedem Leistungsgedanken entgegen steht.
Sie entwickelt ein Eigenleben und wird zum Selbstzweck.
Staatliche Behoerden sollten fuer alle Buerger dasein und nicht der Durchsetzung einzelner Interessen dienen.Das Wir ist wichtiger als das Ich.
Natuerlich bin ich fuer die Privatisierung vieler staatlicher Dienstleistungen.
Aber dazu bedarf es einer effektiven Kontrolle zu der Staatsbeamte offensichtlich weder willens noch faehig sind.
STIN’s staendiger Missbrauch der Nordischen Laender in seiner Propaganda ist nicht lustig.
Die koennen sich ja nicht gegen seine Falschdarstellung wehren.
Ich habe ueber 20 Jahre dort beruflich zu tun gehabt und auch viele Urlaube dort verbrachtund wuerde sehr gern dort leben wenn sie nicht so kalt waeren.
Auch ein Treibhaus auf Island waere mir nicht warm genug.Ich kann zwar inzwischen auf Jahreszeiten verzichten , aber auf den Unterschied zwischen Tag und Nacht nicht.
Essen ist Geschmackssache.Es gibt in allen Regionen D ganz gute Gerichte.Aber eben ziemlich wenige verglichen mit A z.B.
Bayern ist nicht homogen.An mein Geburtsland Thueringen grenzt Franken , der noerdliche Teil des Freistaats Bayern.Dort schmeckt mir fast Alles.
Suedlich davon kommt die Oberpfalz und danach Niederbayern.Dort ist das Essen fuer mich schmackhafter als in Oberbayern.
Sehr gut finde ich auch das deutsche Essen in den Grenzregionen zur Schweiz und nach Frankreich.
Berlin hat dagegen relativ schlechtes Essen und auch die Currywurst kommt nicht aus Berlin.
Da gibt es keinen Vergleich zu Wien oder Prag.

Siamfan
Siamfan
6. April 2024 4:21 pm
Reply to  STIN

82231 060424 495034TH MUSS RECHTSSTAAT BLEIBEN
HABEN SIE DEN BERICHT MAL GELESEN!???
+++

[BERICHT]Das Provinzgericht Phuket will seine Sonderabteilung für ausländische Touristen, die zuvor während der Pandemie geschlossen war, wieder einführen, sagt der amtierende Vorsitzende Richter

Zuvor, am Donnerstag, kündigte das Provinzgericht Phuket als Reaktion auf die Zunahme tourismusbezogener Fälle Pläne zur Wiedereröffnung seiner speziellen Touristenabteilung an.

Der amtierende Oberste Richter Kriangsak Rodpunshoo bekräftigte das Engagement des Gerichts, Gerechtigkeit für Touristen zu gewährleisten, die in strafrechtliche oder zivilrechtliche Streitigkeiten verwickelt sind. Kurz gesagt: Dieses war bereits im Jahr 2017 eröffnet worden, wurde aber im Jahr 2020 während der Pandemie geschlossen.

„Unsere Priorität besteht darin, die Rechte der Touristen zu schützen und die Rechtsstaatlichkeit aufrechtzuerhalten“, erklärte Herr Kriangsak. „Durch die Bereitstellung von Rechtsschutz und Unterstützung für Besucher wollen wir das Vertrauen in den Tourismussektor von Phuket und Thailand stärken.“

DAS [!!!] HAT WAS!!!!

berndgrimm
berndgrimm
7. April 2024 10:43 am
Reply to  STIN

Man merkt doch das STIN mehr als 5 Jahre aus TH weg ist und mit dem realen TH auch vorher wenig bis nix zu tun hatte.
Bei uns in Si Racha gibt es sehr wenige Farang aber viele Japaner.
Selten dass einer von denen mal selber Auto faehrt. Die haben alle Thai Fahrer.Meist sogar gute.
Alkoholkontrollen habe ich hier noch nirgendwo gesehen oder von Anderen gehoert.Unfaelle total besoffen oder bekifft gibt es jede Nacht. Alle von Thai veranstaltet.
Natuerlich wird auch hier jeder Farang der an einem Unfall beteiligt ist sofort als Schuldig hingestellt.Das ist man der Thainess schuldig.
Man versucht sogar unbeteiligten Auslaendern die Schuld zuzuschieben. Ist Nachbarn von uns passiert.
Von welchem Rechtsschutz labert der Dummbatz eigentlich !
Ja ,es waere sehr schoen wenn man die Thai dazu bringen wuerde ihre Gesetze in klarer Sprache festzulegen und gegen jeden (auch Thai) anzuwenden.
Dann wuerde es auch Sinn machen in TH als Auslaender vor Gericht zu gehen.
Aber dazu brauchte es eine Solidaritaet zumindest der westlichen Auslaender.
Die gibt es aber nicht und deshalb bleibt es bei der Thai Sharia!

powered by CTN Group - Chiang Mai / Thailand