web analytics

Die Menschen in Nordthailand, insbesondere in Chiang Mai und Lampang, sind mit einer hohen Sterblichkeitsrate aufgrund von Lungenkrebs konfrontiert. Die medizinische Fakultät der Universität Chiang Mai hat erhöhte Konzentrationen von PM 2,5 Partikeln in der Luft als eine der Hauptursachen identifiziert.

Assoc Prof. Chalerm Liewsisakul von der medizinischen Fakultät der Universität Chiang Mai (CMU) sagte, die PM 2,5 Belastung in der nördlichen Region habe sich im letzten Jahrzehnt verschlechtert, was zu einem Anstieg der Patienten mit Lungenerkrankungen geführt habe.

Eine Studie zeigt, dass der Anteil der Menschen, die an Lungenkrebs gestorben sind, pro 100.000 Menschen im Norden von 20,3 im Jahr 2010 auf 30,7 im Jahr 2019 gestiegen ist. Dem stehen Zahlen für Bangkok von 14,9 im Jahr 2010 auf 22,6 im Jahr 2019 gegenüber; der Nordosten, 10,2 im Jahr 2010 auf 17 im Jahr 2019; und im Süden von 9,5 im Jahr 2010 auf 16,8 im Jahr 2019.

Vergleichsdaten von 2010 bis 2021 zeigen, dass die nördlichen Provinzen, insbesondere Chiang Mai und Lampang, die höchsten Sterblichkeitsraten durch Lungenkrebs aufweisen. Dies unterstreiche die dringende Notwendigkeit gezielter Maßnahmen zur Bekämpfung der Luftverschmutzung und ihrer gesundheitlichen Folgen in diesen Gebieten, sagte er.

„Darüber hinaus ist die Inzidenz von Lungenkrebs bei jungen Menschen in der nördlichen Region höher als in anderen Gebieten. Dieser Zusammenhang wird wahrscheinlich auf die PM2,5 Verschmutzung zurückgeführt, ein Zusammenhang, der durch weltweite Untersuchungen gestützt wird und auf ein erhöhtes Krebsrisiko, insbesondere Lungenkrebs, hinweist, das mit einer längeren Exposition gegenüber PM2,5-Partikeln verbunden ist“, sagte er.

Ein anhaltendes Problem

Er verwies auf eine Studie der medizinischen Fakultät, die sich auf Emphysempatienten in Chiang Dao konzentrierte, einer Gegend, die für ihre erhöhten PM2,5 Werte bekannt ist. Durch Zellanalysen aus Wangenabstrichen von Emphysempatienten zeigte die Forschung signifikante zelluläre Veränderungen während Perioden mit hohem PM2,5 Wert im Vergleich zu Perioden mit niedrigem PM2,5 Wert. Diese Veränderungen deuten auf genetische Anomalien hin, die in Zukunft zu Krebszellen führen könnten, sagte er.

Darüber hinaus wurde in Zeiten erhöhter PM2,5 Werte, insbesondere im März, ein Anstieg von Atemwegserkrankungen beobachtet, die von Nasenbluten bis hin zu anhaltendem Husten reichen. Schwere Erkrankungen wie Emphysem-Exazerbationen, koronare Herzerkrankungen und Schlaganfälle sind während dieser Luftverschmutzungsspitzen besonders häufig, was die akuten Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit erhöhtem PM2,5 unterstreicht.

Laut Untersuchungen der medizinischen Fakultät der CMU ergab die Analyse der Todesfälle in Chiang Mai im Zusammenhang mit den PM2,5-Werten einen besorgniserregenden Zusammenhang: Für jeden Anstieg der täglichen durchschnittlichen PM2,5-Konzentration um 10 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) gibt es einen Todesfall. Dies entspricht einem Anstieg der Sterblichkeitsrate in Chiang Mai um 1,6 % in den folgenden sechs Tagen.

Das Labor der Fakultät fand auch die Todesursache von Prof. Rawiwan Olarnratmanee, einem ehemaligen Dekan der Fakultät für Architektur der Universität Chiang Mai. Die Testergebnisse deuteten darauf hin, dass die in ihrer Lunge gefundenen Krebszellen genetische Mutationen aufwiesen, die auf die PM2,5-Exposition zurückzuführen waren. Ihr Mann, Jittrakorn Olarnratmanee, sagte, bei ihr sei im Februar Lungenkrebs im Spätstadium diagnostiziert worden, woraufhin sie am 3. April erlag. Sie war eine von vier Dozenten der Universität, die seit 2022 an Lungenkrebs gestorben sind.

Das Maharaj Nakorn Chiang Mai Hospital gab an, dass vom 1. Januar bis 15. März 30.339 Patienten eine Behandlung wegen umweltbedingter Krankheiten in Anspruch genommen hätten, doppelt so viele wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

IQAir.com berichtete am Samstag, dass die Provinz wieder an die Spitze der Städte der Welt mit der schlechtesten Luftqualität zurückgekehrt sei, wobei der Luftqualitätsindex (AQI) um 8.52 Uhr 237 erreichte. / Bangkok Post

 

 

Von STIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

2 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Siamfan
Siamfan
8. April 2024 2:13 pm

82256 080424AUFWIRBELUNGEN IM VERKEHR MACHEN 19% AUS

Verursacher von Feinstaub-PM 10 -Emissionen in Bayern

bayern.de

https://www.stmuv.bayern.de › verunreinigungen › emis…

WUERDE MAN DIE STRASSEN MIT WASSERWASCHWAGEN ABSPRITZEN [AUCH UNTER PARKENDEN AUTOS] KOENNTE MAN REIN RECHNERISCH IN TH BIS ZU 15.000 VERHINDERN!?
WENN MAN DA NOCH, DURCH REGELMAESSIGE REINIGUNG EINE [UMGEKEHRTE ] KOMULATION UNTERSTELLT, WAERE DAS EIN RIESENERFOLG.
+++
NICHT NUR AKTUELL IN DER HEISSEN ZEIT, WUERDE ES EINE WILLKOMMENE ABKUEHLUNG BRINGEN!
+++
DAS WUERDE ABER AUCH DIE PATIENTENZAHL, INSBESONDERE IN PKHs STARK REDUZIEREN!!! MACHT MAN ES DESWEGEN NICHT[MEHR]!???
ES WURDE JA MAL GEMACHT!!! KANN MAN DAS AN DEN VOLLSTANDIGEN ZAHLENREIHEN ABLESEN!?

powered by CTN Group - Chiang Mai / Thailand