web analytics

Bangkok: Der ins Abseits gedrängte stellvertretende Chef, Polizeigeneral Surachate „Big Joke“ Hakparn der wegen Geldwäsche angeklagt wird, sagt, dass Rivalen der Polizei gegen ihn planen.

Der ins Abseits gedrängte stellvertretende Polizeichef Surachate „Big Joke“ Hakparn ging am Donnerstag zum Polizeipräsidium, um gegen seine Suspendierung Berufung einzulegen, und versprach, rechtliche Schritte gegen alle Gegner einzuleiten, die versuchen, ihn daran zu hindern, der nächste nationale Polizeichef zu werden.

Polizeigeneral Surachate, der statt seiner Uniform Anzug und Krawatte trug, sagte, er habe seine Beschwerden an die Polizeikommission und eine Ethikkommission der Königlich Thailändischen Polizei geschickt.

Er sagte, die Anordnung des amtierenden Nationalchefs Kitrat Panphet sei rechtswidrig, da die Regeln vorsähen, dass eine Aussetzung zunächst von den zuständigen Ermittlern vorgeschlagen werden müsse. Aber in seinem Fall, sagte er, sei der Untersuchungsausschuss am selben Tag gebildet worden, an dem er suspendiert wurde.

Er sagte, er plane auch, beim Zentralen Strafgericht Klagen wegen Korruption und Fehlverhaltens gegen Polizeigeneral Kitrat und andere Kommissare und Kommandeure einzureichen, die, wie er behauptete, an einer Bewegung beteiligt waren, die ihn aus der Truppe suspendieren wollte.

Die Beteiligten der Bewegung hätten Vorwürfe erhoben, dass er an der Geldwäsche von Online-Glücksspielunternehmen beteiligt gewesen sei. Die Vorwürfe und seine Suspendierung sollten ihn daran hindern, im Oktober zum Polizeichef befördert zu werden.

Polizeigeneral Surachate, 53, sagte, er sei nun der älteste Kandidat für den Spitzenposten. Er galt letztes Jahr auch als Kandidat für den Posten des Chefs, doch dieser ging stattdessen an Polizeigeneral Torsak, dessen Bruder der Leiter des Crown Property Bureau ist. Seitdem streiten sich die beiden Männer und ihre Unterstützer.

Letzten Monat versetzte Premierminister Srettha Thavisin die beiden Männer auf inaktive Posten im Büro des Premierministers und ernannte Polizeigeneral Kitrat zum amtierenden Chef.

Polizeigeneral Surachate behauptete, dass die Person, die der neue Chef werden möchte, den Premierminister überredet habe, ihn vom Büro des Premierministers zurück zum Büro der Königlich Thailändischen Polizei zu versetzen, damit er mit der Suspendierungsanordnung rechnen könne.

Er betonte, dass er bis zum Ergebnis einer Untersuchung durch die Nationale Antikorruptionskommission unschuldig bleibe und somit der ranghöchste stellvertretende Landeschef sei.

Polizeigeneral Surachate meldete sich am 2. April bei der Polizei, um sich zu den Vorwürfen der Geldwäsche zu äußern. Anschließend wurde er gegen Kaution freigelassen.

Der amtierende nationale Polizeichef, Polizeigeneral Kitrat Panphet, ordnete die Suspendierung von Polizeigeneral Surachate Hakparn an, bis die Ermittlungen zu den gegen ihn erhobenen Geldwäschevorwürfen abgeschlossen sind. / Bangkok Post

Von STIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

2 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
berndgrimm
27. April 2024 1:47 pm

Und wieder gibts von STIN ein Ammenmaerchen über seinen grossen Helden Bad Joke.
Nein , der Herr Polizeigeneral Surachate wurde nicht ins Abseits gedrängt sondern es wird von Seinesgleichen gegen ihn ermittelt.
Er wurde von seinem Amt als stellvertretender Polizeichef suspendiert und muss deshalb statt Uniform Zivil tragen.Aber der gewordene Fettsack sieht in beiden Verkleidungen unvorteihaft aus.
Nein, ich habe persönlich nix gegen Surachate.Ich wünschte es gäbe einen wirklichen Polizisten im RTP HQ Rama I, aber den gibt es leider nicht.
Ich habe den Hype von vielen Farang über ihn nie verstanden.
Keine der vielen Erfolgsmeldungen von ihm entsprachen der Realität.
Seine “Razzien” gegen “ausländische Kriminelle” galten nur ein paar armen Schweinen die nicht mehr genug Korruptionsgelder abdrücken konnten.
Die Thai Bosse und ihre Paten bei Polizei und Militär gingen vollkommen straffrei aus, oder blieben meist vollkommen außen vor.
Nur bei dem ersten von der Militärdiktatur unter Prayuth eingesetzten Polizeichef Somyot kam kurzzeitig der Fall “Victoria Secret” , einem lange Zeit fashionablen Sex-Massagesalon an der Ratchadaphrisek an die Öffentlichkeit , wurde aber sofort niedergeschlagen.
Entlarvend war für mich Somyot’s Verteidigung:
Er sei in erster Linie Geschäftsmann und nur nebenbei Polizeichef.
Als Lohn für sein Ausscheiden aus dem Polizeidienst wurde er Präsident des hochkorrupten thailändischen Fussballverbandes FAT.
Surachate hat mich persönlich mit seinem Interview für die ARD über den Fall des deutschen Pädophilen vor ein paar Monaten gegen sich aufgebracht.
Obwohl die Interviewerin die Fragen in gut verständlichem simplen Englisch vortrug liess er sie sich von einer Dolmetscherin in Thai übersetzen und antwortete nicht sondern gab ausschweifende Statements ab.
Ich hätte an Stelle der fragenden Journalistin das Interview abgebrochen, aber dies traute sie sich nicht.
Bad Joke ist auch niemand der seine “Leistung” gewürdigt sehen will, er argumentiert mit seinem Alter ! Wie alle anderen Sesselfurzer in Rama I.
Wenn er wegen seiner angeblichen Leistung befördert werden sollte , so wäre dies der Job von Prayuth gewesen Surachate an der Seniority List vorbei zum Polizeichef gemacht. Hat er aber nicht.

powered by CTN Group - Chiang Mai / Thailand