NACC spricht Yingluck im Korruptionsfall schuldig

EILMELDUNG: Die Antikorruptionsbehörde hat die ihres Amtes enthobene Regierungschefin Yingluck Shinawatra offiziell angeklagt.
Die zweite Parlamentskammer, der Senat, müsse sich nun mit dem Fall befassen, teilte die Kommission am Donnerstag mit. Es geht um das umstrittene Subventionsprogramm für Reisbauern, bei dem große Geldbeträge versickert sind.

Der Senat kann Yingluck mit einem 5 Jahres Bann belegen, in der sie keine politischen Ämter ausüben könnte. Scheinbar ist dies bereits soeben geschehen.
Weiters wird sich das Kriminalgericht nun der Sache annehmen. Hier dürfte Yingluck in Kürze eine Vorladung zu erwarten haben, bei der ev. auch über eine Kaution verhandelt werden könnte. Sie könnte danach das Land nicht mehr verlassen.
Bei einem Schuldspruch im Korruptionsfall droht ihr eine mehrjährige Gefängnisstrafe.
Damit ist es aber noch nicht vorbei, weitere Anklagen wegen Mordes und Verletzung der Verfassung sind noch im Ermittlungs-Stadium.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)