Senat diskutiert mit Suthep

Überraschende Einladung: Protestanführer Suthep Thaugsuban traf am späten Montagnachmittag im Parlamentsgebäude Senatssprecher Surachai Liengboonlertchai und weitere Senatoren.

Die Mitglieder der zweiten Kammer wollten von Suthep dessen Vorschläge für eine Beendigung der politischen Krise im Detail erfahren. Surachai will in diesen Tagen mit weiteren Vertretern von Parteien und Organisationen sprechen. Er befürchtet, dass die politische Krise zu mehr Gewalt führt und außer Kontrolle gerät.

Der Senatssprecher hat deutlich gemacht, dass der Senat nach Auflösung des Parlaments die einzige Legislative des Landes sei. Er nahm aber nicht Stellung zu der Frage, ob der Senat einen Interimspräsidenten einsetzen könne. 

Viele Experten sind sich nicht ganz einig, ob der Senat einen neuen PM einsetzen kann, falls das gesamte Kabinett vom Gericht aufgelöst werden sollte. Da kein Parlament mehr besteht, dürfte es nach Artikel 7 der Verfassung durchaus möglich sein, dass der Senat mit Mehrheit einen vorgeschlagenen PM ernennen kann. Dieser müsste dann vom König noch genehmigt werden.

Sollte dieser Fall eintreten, haben die Rothemden bereits Massendemos angekündigt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Senat diskutiert mit Suthep

  1. Avatar Mr. Bullshit sagt:

    STIN: Das die Amis sich in TH einmischen, bezweifle ich

    Ist mal wieder der Beweis, dass STIN absolut Null Verständnis, oder besser gesagt Verstand hat, was wirklich auf der Welt abgeht. Der NSA hat die größten Abhöranlagen Südostasiens im ISAAN!!!!! Der König ist genau genommen ein Amie- zumindets dort geboren und nach Vietnam gings hier bekanntlich vielen viel besser der groesste Handelspartner ist die USA in Europa uebrigens Deutschland. Die Amies mischen hier schon IMMER mit. TH ist wie der Rest der freien Welt von den Amies besetzt. Die größte Botschaft in BKK betreiben die Amies und dort sitzen ganz sicher nicht nur Visaabstempler. Einfach nur noch naiv STINS Geschreibsel. Steht halt nicht in Nation oder BKKP -das zu 100% vom Militär kontrolliert wird, das wiederum mit dem US-Militär sehr eng zusammenarbeitet (siehe jährliche Manover) Mehr muss ich ja wohl nicht schreiben.
    @Rolf46: Vergiss es STIN die Augen zu oeffnen, ist schon bis auf die Wurzeln von der Medienpropaganda eingenommen worden (zitiert sie ja ausschlieslich), ausserdem verklagt er gerade in D.(!) einen der angesehensten Deutschen Reporter in Thailand wegen Verleumdung. Hier wuerde er ihm warscheinlich eine LM Klage anhaengen. Kein anständiger Expat tummelt sich hier /zumindest nicht lange.

    • STIN STIN sagt:

      “Hans Michael Hensel ist einer der angesehensten Reporter in Thailand” – ich lach mich tot. Hat seinen ehem. Chef absolut mit miesesten
      Mitteln ausgebootet und dann in den Isaan verfrachtet. Lies mal die Erklärungen vom Bruder von Roy – dem EX-Herausgeber des TIP-International und ehem. Foren-Admin.

      HMH ist übrigens kein Reporter, sondern hat mal in seinen besten Zeiten einen Bangkok/Thailand-Führer geschrieben, den niemand kauft. Heute betreibt er einen Fake-Blog und wirbt in Foren, Facebook und bei Twitter damit, die Universität Passau würde dahinterstehen. Lt. Auskunft tut sie das aber nicht.

      Was die Anzeige in Deutschland betrifft, das ist richtig – da er in Sozial-Plattformen Verleumdungen mit Klarnamen betreibt, was in Deutschland strafrechtlich geahndet wird. Was LM betrifft, es gibt keine Expats, die andere Expats wegen LM angezeigt hätten, sonst würden sich schon welche in Haft befinden. Es gab bisher nur wenige Ausländer, die wegen LM inhaftiert wurden und bei allen wurde genauestens berichtet, warum sie inhaftiert wurden. Kein einziger wurde von Landleuten denunziert. So sieht es aus, Mr. BUllshit 🙂

    • STIN STIN sagt:

      was die Amis betrifft, hast du mich leider auch falsch verstanden, wie wohl auch die gesamte thail. Politik, die du scheinbar nicht verstehst.

      Mit einmischen, meine ich – das sie sich auch nach einem Coup kaum gegen Thailand stellen werden, da ansonsten die Gefahr droht, das der USA das gleiche passiert, wie mit Ägypten – das sie sich Russland oder China zuwenden.

      Du wiederholtest eigentlich nur das, was ich ja geschrieben habe.

  2. Avatar Rolf46 sagt:

    Letztendlich wollen beide Seiten nur eines: Macht und Geld. Nur die alte Elite war halt nun mal vorher da, warum soll sie nun einer neuen machtgeilen Elite Platz machen, nenn mir einen Grund.

    Aus Sicht der alten Elite gibt es nur den Grund, ..möglichst ohne großen Pfründeverlust .. bzw. ohne “alles oder Nichts-Mentalität” rechtzeitig genug Platz zu machen, wenn sie aufmerksam das oft schreckliche Ende von alten Eliten und totalitären Machthabern in anderen Teilen der Welt beobachtet ..

    ..und dann zu der wichtigen Einsicht kommt, dass die Welt sich inzwischen derart verändert hat, dass man im Zeitalter von Internet , Hand und Sat-Fernsehen das Volk nicht mehr planmäßig dumm halten, von “schädlichen” Infos und unangenehmen Wahrheiten fernhalten ( z.B. durch Internetblockaden..) und durch gezielte Propaganda manipulieren kann.

    Wenn in Thailand plötzlich über Reformen nachgedacht werden soll, dann nicht über von “Ernannten” durchgeboxte Gesetzesreformen, wodurch zukünftige Wahlen schon im Vorfeld manipuliert werden sollen, sondern zuerst einmal über eine gründliche Bildungsreform inklusive Abschaffung des in Thailand exzessiv betriebenen Personenkultes, welcher heute allenfalls in Nordkorea noch eine gewisse Existenzberechtigung haben könnte, weil sonst die Bewohner ohne ihren Führer, der sich ja auch “der Große” nennen lässt, überhaupt nichts mehr hätten, woran sie noch glauben könnten und alle schnellstens dort weglaufen würden..

    STIN schreibt: Was den Kampf zwischen den beiden Kindern betrifft, entscheidet letztendlich sowieso das Militär und da hat die Kronprinzessin um einiges mehr Rückhalt.

    Da könntest du eventuell Recht haben, aber normalerweise wird der Kronprinz Nachfolger seines Vaters und wenn der auch weniger Freunde bei den Militärs hätte, als seine Mutter und Schwester, kann und wird das Militär ihn nicht einfach ausbooten können, denn man braucht dort schließlich den König immer noch, damit dieser die Handlungen des Militärs dem seit Ewigkeiten auf königsgläubig getrimmten Volk gegenüber als legitim erscheinen lässt. Z. B. zum üblichen Putsche nachträglich absegnen u.s.w.

    Außerdem mischen auch die schon immer kräftig Militärhilfe gebenden Amis noch in Thailand mit und haben Einfluss auf die Militärs. Die Amis möchten bestimmt keinen neuen Unruheherd in Fernost in ihrem (Noch-) Einflußbereich, weil sie anderswo schon regelmäßig auf die Nase gefallen sind mit den von ihnen ohne Rücksicht auf den jeweiligen Volkeswillen hofierten oder an die Macht lancieren Diktatoren.
    Zur Zeit zeigt der Russe den Amis in der Ukraine wieder, dass weder vom Westen installierte Übergangsregierung noch der jetzt dort zur Wahl stehende Milliardär etwas daran ändern kann, wenn sich ganze Gebiete mit Separatisten mit Russenhilfe “absetzen” bzw. zumindest ihre Autonomie durchsetzen.

    So etwas könnte in Nordthailand und Südthailand schließlich auch noch passieren, wenn das nun schon mehrfach durch Putsch und sonstige Manipulationen um ihre frei gewählte Regierung betrogene Volk entsprechend in Stimmung kommen sollte. Vom befreundeten Laos und Kambodscha aus mit Waffen versorgt, könnten rote “Terroristen” vorrücken und schon säße BKK in einem nicht zu gewinnenden dauerhaften Zweifrontenkrieg in der Falle.

    Also wohl doch besser ganz normal nach jetzt geltenden Gesetzen weiterzumachen , d.h. die sowieso schon für Juli angesetzten Neuwahlen ohne vorgeschaltete Manipulationsmaßnahmen nicht um jeden Preis zu torpedieren versuchen , sondern durchführen und das für die Amart, Abhisit Suthep & Co dann abzusehende Ergebnis ..zähneknirschend 😉 .. zu akzeptieren.

    • STIN STIN sagt:

      kann und wird das Militär ihn nicht einfach ausbooten können, denn man braucht dort schließlich den König immer noch, damit dieser die Handlungen des Militärs dem seit Ewigkeiten auf königsgläubig getrimmten Volk gegenüber als legitim erscheinen lässt. Z. B. zum üblichen Putsche nachträglich absegnen u.s.w.

      ohne das weiter hier zu vertiefen – aber dein Beitrag widerspricht sich selbst. Das Militär benötigt einen König oder Königin, der oder die beim Volk sehr beliebt sein muss, sonst steht auch das Militär recht alleine da. Es kann dann passieren, das irgendwann Thaksin doch seine Republik bekommt, falls ein Volk sein Staatsoberhaupt nicht mehr respektiert.
      Gut möglich, das dies der Plan Thaksin ist, daher hoffe ich, das der König noch lange, lange lebt. In 10 Jahren sind einige Akteure dann auch schon weit über 70.

      Das die Amis sich in TH einmischen, bezweifle ich – sonst kann es ihnen so ergehen, wie in Ägypten zur Zeit – dort wendet sich das Militär Russland zu. Das wäre ein Desaster für die Amis – dann haben sie in der Region nichts mehr zu melden. Sie werden halt bei einem ev. Putsch schnelle Neuwahlen fordern, das wars. Das thail. Militär hat sich 18x nicht um die Amis gekümmert, warum sollten sie es beim 19. Mal machen.

      Aber ich denke nicht, das es zu einem Putsch kommt. Prayuth möchte seinen Bruder – der auch bei den Kommandeuren ist, in die vorderen Ränge bringen, bevor er abdankt – daher bleibt er auch still.

      Also wohl doch besser ganz normal nach jetzt geltenden Gesetzen weiterzumachen , d.h. die sowieso schon für Juli angesetzten Neuwahlen ohne vorgeschaltete Manipulationsmaßnahmen nicht um jeden Preis zu torpedieren versuchen , sondern durchführen und das für die Amart, Abhisit Suthep & Co dann abzusehende Ergebnis ..zähneknirschend 😉 .. zu akzeptieren.

      so ticken wir Westler, aber nicht der Südthai. Die wollen keine Marionetten Thaksins mehr, die ihre Steuergelder in den Isaan pumpen, damit die PT-Partei gewählt wird. Versteh ich auch irgendwie.
      Der Süden hat die Macht, jede Wahl zu verhindern und das werden sie wohl tun, den dann besser eine machtlose Caretaker-Regierung, als eine, die das Land aussaugt. Alleine die Aussage Yinglucks seinerzeit: ich weiss das massig Korruption betrieben wird, aber ich weiss davon nichts….
      Ich habe in den 30 Jahren, in der ich die thail. Politik verfolge – noch nie so eine miese Regierung gesehen.

  3. Avatar Rolf46 sagt:

    STIN schreibt:
    ..wenn Richter korrupt wären, dann frage ich mich – warum sich Thaksin nicht welche kauft.

    Die Antwort ist ziemlich einfach. Thaksin hatte bereits Richter, die auf seiner Seite wahren. Nach dem Putsch wurden diese dann jedoch schnellstens durch “Kandidaten” der neuen Machthaber ersetzt, wie auch die Verfassung 2007 schnell “aktualisiert” wurde.

    Rein theoretisch könnte sich Thaksin zwar auch jetzt noch Richter kaufen, doch die jetzt wieder äußerst aktiven Machthaber hinter den Kulissen (..und hinter Suthep) würden eine Installation derselben zu verhindern wissen.

    STIN schreibt:
    Aber warte noch etwas – die NACC ermittelt momentan scheinbar auf Hochtouren im Reisskandal. Da scheinen sich ja Abgründe zu öffnen.

    Ja, ich warte noch etwas. Auf die zu erwartende kreative Begründung, die es möglich machen soll, das Restkabinett der Yingluck-Regierung auch noch aus dem Amt zu kegeln.
    Denn sonst wird es sowieso nichts mit dem längst bestehenden Plan, die vom Volk gewählten Abgeordneten durch von Suthep und anderen Spezialdemokratie-“Gestaltern” ausgewählten “Ernannten” als Übergangsregierung zu installieren.

    Vor Neuwahlen soll nämlich noch durch Gesetzesänderungen , die von der ernannten Übergangsregierung unverzüglich vorgenommen würden, sichergestellt werden, dass das Wahlvolk bei den doch wohl nicht auf Dauer zu verhindernden Wahlen “frei” wählen kann.

    Jedoch nur die Politiker, welche die mächtigen Strippenzieher im Hintergrund noch zugelassen haben. Wer den Suthep-Demokraten gefährlich werden könnte, ist bis dahin aus dem Verkehr gezogen, d.h. er ist entweder gegen Bares zur Abhisit-Partei konvertiert oder hat Berufsverbot erteilt bekommen .

    Die Frage ist nur, ob sich die Roten das so einfach gefallen lassen oder nach dem Muster in Thailands Süden im Untergrund zu kämpfen beginnen, was für Thailand auch eine Katastrophe bedeuten könnte.

    Eine weitere interessante Frage ist, wie der Machtkampf hinter den Palastmauern zwischen den beiden Königskindern mit der unterschiedlichen Einstellung zu Thaksin ausgeht, welche von ihrem Vater nach dessen Ableben den “Posten” übernehmen möchten.

    Lies dazu mal nachstehendes aus der Berliner Zeitung:
    Die politischen Aktivitäten Sirindhorns machen deutlich, dass es bei dem gegenwärtigen Machtkampf um sehr viel mehr als einen Konflikt zwischen der gewählten Regierung und anti-demokratischen Kräften geht. Vielmehr tobt auf den Straßen von Bangkok der sichtbare Teil einer sprichwörtlichen Bataille Royal – einer royalen Schlacht. Es geht um die Monarchie, die Nachfolge des Königs, die Verfassung, die Zukunft Thailands.
    Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/politik/thailand-eine-prinzessin-zieht-in-die-schlacht,10808018,25594662.html

    • STIN STIN sagt:

      Rein theoretisch könnte sich Thaksin zwar auch jetzt noch Richter kaufen, doch die jetzt wieder äußerst aktiven Machthaber hinter den Kulissen (..und hinter Suthep) würden eine Installation derselben zu verhindern wissen.

      nicht Neuinstallation – er soll die aktiven Richter versuchen zu kaufen. Hat es ja schon mal mit einem Schuhkarton voll Geld versucht. Richtig, leider gibt es keine neutralen Richter, 2001 waren sie auf Seite Thaksins, sonst wäre er nie PM geworden. Nun halt stehen sie auf der anderen Seite. Ist gleich zu verurteilen….

      Letztendlich wollen beide Seiten nur eines: Macht und Geld. Nur die alte Elite war halt nun mal vorher da, warum soll sie nun einer neuen machtgeilen Elite Platz machen, nenn mir einen Grund. Demokratie vergiss mal, bisher waren keine Wahlen fair und demokratisch und ich gehe wetten, Abhisit könnte weder im Norden noch im Nordosten Wahlkampf betreiben, wenn man ihn nicht aufhalten kann, wird man die Interessierten bedrohen und versuchen, sie an einer Teilnahme zu hindern. Das ist keine Demokratie und solche Wahlen sind absolut sinnlos.

      Was den Kampf zwischen den beiden Kindern betrifft, entscheidet letztendlich sowieso das Militär und da hat die Kronprinzessin um einiges mehr Rückhalt. Also kann man nur wieder wiederholen: long live the king!
      Noch 10 oder mehr Jahre und dann ist auch das biologische Ende einzelner Akteure nicht mehr fern. Dann regelt sich vieles von alleine.

  4. Avatar Rolf46 sagt:

    Bernd Grimm fragt: Ausserdem, wer sind die “Roten”?

    Das sind die Leute mit den roten T-Shirts.. Auf den Massendemos gut zu erkennen.

    Stin schreibt: Suthep hat seinerzeit keine Korruption betrieben, sondern er hat einfach eine Gesetzeslücke ausgenutzt und Land, was lt. Chuans Landreform eigentlich für Arme gedacht war, seiner Klientel zugeschanzt.

    STIN, als Strafverteidiger des korrupten Suthep hättest du mit obiger Argumentation aber absolut keine Erfolgschance vor Gericht, wenn die Richter nicht ebenfalls korrupt wären. Du müsstest dir daher bei einem Prozeß außerhalb eines Korruptionskulturlandes auf jeden Fall etwas wesentlich Besseres einfallen lassen.

    Wenn nämlich ein derart korrupter Landverteiler wie Suthep eine Landreform, die dazu dienen sollte, Land an Arme zu verteilen, dazu nutzt, dieses Land seiner eigenen (reichen) Klientel zuzuschanzen, ist das erstens eine große und mit keiner angeblichen “Gesetzeslücke” zu entschuldigende Sauerei und zweitens hat Suthep diese Land-Zuschanzerei an seine eigene Klientel garantiert nicht zum Nulltarif aus Nächstenliebe durchgeführt, sondern ausschließlich zum Zweck der schamlosen Selbstbereichererung, wie es bei ihm und seiner Klientel üblich ist.
    Mit Recht führte dieser Skandal damals dann auch zum Sturz der sogenannten Demokraten unter Chuan.

    Deshalb sollte dir eigentlich sofort “ein Licht aufgehen”, wenn du heutzutage schon wieder ausgerechnet aus dem Mund Sutheps den lauten Ruf nach einer “Gesetzesreform” durch eine ernannte, also nicht vom Volk gewählte Übergangsregierung vor Zulassung von neuen Wahlen hörst. Total undemokratische Manipulation also. So ein korrupter Typ taugt doch in der Wurzel nichts und sollte eigentlich schon wegen seiner damaligen Vergehen lebenslanges Berufsverbot als Politiker erhalten haben.

    Mit Hinweisen darauf , das Amis und andere auch Verbrecher sind, korrupt bis auf die Knochen oder noch schlimmer (du wirst dazu Thaksin nennen.. 😉 ) sind, kannst du Sutheps Korruptions-Vergangenheit nicht entschuldigen. Aus dem früheren korrupten Saulus ist mit Sicherheit auch bis heute noch kein anständiger Paulus geworden.

    Informiere dich gelegentlich auch mal über die aus den Wikileaks-Dokumenten ans Licht gebrachten Berichte Sutheps an die Amis.. Der Mann ist demnach doch genau derjenige gewesen, der dem amerikanischen Botschafter unter die Nase gerieben hat, dass sein König schon von Anfang an in die Pläne zum völkerrechtswidrigen Sturz Thaksins, also eines in freien Wahlen gewählten Ministerpräsidenten, eingeweiht war , also nicht erst nach erfolgreich verlaufenem Putsch, wie es immer in den thailändischen Medien dargestellt worden ist. Verrat des eigenen Herrschers also war das, und weil man Suthep so etwas durchgehen lässt, ohne ihn nach § 112 zu belangen, ist das ein weiterer Beweis dafür, wie nützlich er sich dem hinter dem damaligen Putsch stehenden Aristokraten- und Militär-Verein inzwischen wieder als Dienstleister erweist.

    • STIN STIN sagt:

      STIN, als Strafverteidiger des korrupten Suthep hättest du mit obiger Argumentation aber absolut keine Erfolgschance vor Gericht, wenn die Richter nicht ebenfalls korrupt wären.

      wenn Richter korrupt wären, dann frage ich mich – warum sich Thaksin nicht welche kauft. Dann wäre seine Schwester ja noch PM.
      Ich schätze die Chancen dass das Verfahren gegen Suthep eingestellt werden würde – mit 50:50. Auch einem Dorfvorsteher wird man schwer ans Bein pinkeln können, wenn er 1 Million Baht erhält mit dem Auftrag, dieses Geld zu verteilen und er es an seine Freunde usw. verteilt. Gleich bei Suthep: “da hast du 1000 Rai – nun verteil mal an die Armen”. Nur ab wann gilt man als arm.
      Suthep ist selbst – wenn man das Kabinett jetzt betrachtet – ein armer Schlucker. Er müsste also auch Land vom Staat erhalten. 🙂

      Aber warte noch etwas – die NACC ermittelt momentan scheinbar auf Hochtouren im Reisskandal. Da scheinen sich ja Abgründe zu öffnen.

      Weder gibt es Beweise dafür, das je ein Reisdeal mit Firmen in China real abgewickelt wurden. Noch gibt es Beweise dafür, das tatsächlich Reis nach China geliefert wurde – wie von Yingluck behauptet. Die angegebenen Firmen wurden überprüft, nicht eine hatte eine Lizenz der chin. Regierung, um Reis zu importieren. Nun wird auch die chinesische Botschaft dazu eingeschalten, um diese
      Firmen zu druchleuchten. Würde mich nicht wundern, wenn es dabei zu Hinweisen auf Thaksin kommt. Das wäre ja der absolute Hammer.

      Gegen solche Massen-Korruption, war Suthep ein Lämmchen.

      http://www.bangkokpost.com/most-recent/409629/nacc-seeks-chinese-aid-in-rice-probe

  5. Avatar berndgrimm sagt:

    Rolf46: Klar , dass dann der Teufel los ist und die bereits mehrfach um ihre Regierung gebrachten Roten wegen heftiger Entziehungserscheinungen unverzüglich auf die Barrikaden gehen.

    Also zunaechst mal hat Thaksin die Roten um “ihre Reigerung” gebracht
    weil er ausser Chef Hassprediger Nattawut niemanden in die Regierung nahm.
    Ausserdem, wer sind die “Roten”?
    Ausser Weng und seinen paar hunder Kommunisten gibt es uebehaupt
    keine echten Roten in der UDD.
    Nattawut,Jatuporn und Jakprapob waren ehemalige Staatssekretaere
    bzw Regierungssprecher in Thaksins eigenen Regierungen.
    Der Rest sind abgehalfterte Schauspieler und Saenger.
    Wenn es in Thailand echte Rote geben wuerde so haetten die
    Thaksins Marionettentheater laengst nach Dubai retourniert.
    Muster ohne Wert!

  6. Avatar Rolf46 sagt:

    STIN schreibt :Suthep ist auf Seite der alten Elite, die eigentlich nie etwas gegen Demokratie hatte. Siehe Chuan Leekpai Regierung von 2001 – eine der demokratischsten Regierung die TH je hatte.

    Ach du liebe Güte, und dabei war es dann damals wieder “rein zufällig” das Parteimitglied Suthep , der angebliche Demokratie-Liebhaber, d.h. der nachweislich Korrupteste von allen, welcher maßgeblich zum Sturz der Chuan-Regierung beigetragen hatte !!

    Er (Suthep) war in den Skandal um die Umsetzung des Programms Sor Por Kor 4-01 (สปก.4-01) verwickelt. Dabei wurde regierungseigenes Land, das an arme, landlose Bauern verteilt werden sollte, an reiche Familien aus Phuket vergeben. Suthep musste zurücktreten und die Regierung Chuan stürzte schließlich über den Skandal.

    Als Abhisit Vejjajiva 2005 Vorsitzender der Demokratischen Partei wurde, machte er Suthep zu seinem Generalsekretär.

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Suthep_Thaugsuban

    So sieht es tatsächlich aus, meine lieben DP-Fans. Habt ihr es zufällig nicht mitbekommen ?

    Durch seine nachweislich korruptionstechnischen Superleistungen erschien Suthep dann natürlich dem als Putschfolge an die Macht gelangten Khun Abhisit als der ideale Generalsekretär-Kandidat. LOL.

    Die „alte Elite“ die lt. Stin „eigentlich“ nie etwas gegen Demokratie hatte, ist bei genauer Betrachtung keinen Deut besser als die neue , zu der Thaksin gehört. Wer Gegenteiliges behauptet, ist nach meiner Ansicht ein Träumer, der zu viele Fakten ausblendet.

    • STIN STIN sagt:

      naja, du drückst es etwas falsch aus. Suthep hat seinerzeit keine Korruption betrieben, sondern er hat einfach eine Gesetzeslücke ausgenutzt und Land, was lt. Chuans Landreform eigentlich für Arme gedacht war, seiner Klientel zugeschanzt. Das ist zwar moralisch sicherlich verwerflich, aber nicht strafbar. Ich rede hier aber auch nicht von Suthep, sondern von der Regierung Chuan Leekpais – von seinen Taten und seiner weissen Weste. Thailand war zu dieser Zeit halt sehr denokratisch, wenn auch noch nicht perfekt, aber wer ist den schon perfekt. Nicht mal die US-Politik, die Folterschiffe unterhält, die 14j Kinder auf Guantanamo ohne Gerichtsverhandlung jahrelang inhaftiert usw.

      Also bleibt Chuan trotz dieser kleinen Mängel, der demokratischste PM aller Zeiten, wer was anderes behauptet, ist ein Träumer – weil auch die internationalen Medien, meiner Sichtweise über Chuan rechtgeben. Thaksin und auch Yingluck gelten nun mal auch nach den Rankings, als korrupteste Politiker die Thailand je hatte. Wobei ich Yingluck dies nicht mal selbst zutraue, sondern Korruption lediglich wegen ihrer politischen Naivität möglich wurde.

  7. Avatar claudio sagt:

    Rolf46,

    Sie denken dabei wohl an eine “Shinatwatra-Demokratie?”
    Träumen Sie ruhig weiter vom erneuten Coup.
    Ihr Vorbeter, Jatuporn predigt dieses Szenario ohnehin schon bis zum Erbrechen (Gehirnwäsche für\’s Fußvolk).

  8. Avatar Rolf46 sagt:

    Der Senatssprecher ist lt. Zeitungsberichten neu eingesetzt worden und ein extrem “Gelber”. So war es praktisch ein Treffen unter Kumpeln, die gemeinsam ausbaldowert haben, wie man am besten den Rest des ganzen Yingluk-Kabinetts beseitigen kann, um selbst ans Ruder zu kommen.

    Klar , dass dann der Teufel los ist und die bereits mehrfach um ihre Regierung gebrachten Roten wegen heftiger Entziehungserscheinungen unverzüglich auf die Barrikaden gehen.

    Damit wäre dann aber auch wieder ein Ziel Sutheps erreicht. Das Militär bekäme den im Moment noch fehlenden Grund, zu putschen und selbst zumindest kurzzeitig die Macht zu übernehmen mit der Lizenz zum Gesetze ändern. Zu Gunsten der Etablierten..Amart, Reiche, Krone..

    Im sich danach entwickelnden Bürgerkrieg spielen solche Gesetze aber auch keine Rolle mehr, denn die “Terroristen” werden sich nicht eher zufrieden geben, bis diese nicht vom Wählervolk legitimierten Gesetze wieder beseitigt sind.

    Der König unterschrieb bisher alles, was Putschisten/Militärs ihm bisher nach jeder erfolgreichen Tätigkeit vorgelegt haben, weil es natürlich keinerlei Interessenkonflikte zwischen diesen beiden Parteien gibt. Echte Demokratie wäre allen um ihre Privilegien und Pfründe besorgten Demokratiegegnern wegen der für sie persönlich drohenden negativen Folgen ein Gräuel .

    • STIN STIN sagt:

      es geht hier nicht um irgendwelche Demokratie-Befürworter und Demokratie-Gegner. Die Rothemden unterstützen die neue Elite mit Thaksin als Führer dieser Elite. Suthep ist auf Seite der alten Elite, die eigentlich nie etwas gegen Demokratie hatte. Siehe Chuan Leekpai Regierung von 2001 – eine der demokratischsten Regierung die TH je hatte.

      Leider ist es noch immer einigen Rothemden (sind schon weniger geworden) nicht bewusst, das sie nur missbraucht werden. Weder Jatuporn oder Nattawut interessieren sich für die Belange der Isaaner. Beide sind aus dem gelben Lager, aus dem Süden und hetzen das Volk im Isaan gegen Millionen von Baht im Auftrag der neuen Elite gegen die alte Elite auf.

      Würden die Rothemden Demokratie richtig verstehen, müssten sie auch Andersdenkenden Demos tolerieren, sie müssten Abhisit in den Norden und Nordosten reisen lassen, um sein Wahlprogramm vorzustellen. Machen sie nicht, hier in Chiang Mai dürfen nur die Rothemden demonstrieren, keinerlei andere Gruppen, auch keine nicht-politischen Gruppierungen. Das ist Diktatur….

      • Avatar egon weiss sagt:

        stin deine immer gleiche leiher solltest du sparen .
        die sogenannten demokraten haben noc h nie ein herz fuer den isaan und den den norden gehabt.
        auch denen geht es nur um den futtertrog.
        suthep is eine marionette wie abhisit und auch yingluck waren.
        was suthep macht und will ist diktatur und faschismus perfekt.
        du verteigst ihn , also gehoehrst du auf die faschisten seite.

        • STIN STIN sagt:

          ok, Yingluck war eine Marionette von Thaksin und dem Militär. Abhisit höchstens vom Militär, also schon mal ein klarer Vorteil und somit für mich das kleinere Übel.

          Alle Reformen, die Abhisit in seiner Zeit durchgeführt hat, kamen landesweit allen zugute, sei es die Schulgeld-Befreiung, sei es die Ausbildungsreform usw. – bei Yingluck hatten nur die Rothemden was davon. Wenn es heute dem Isaan und Norden blendend gehen würde, würde ich meinen Mund halten. Aber den geht es schlechter als vor 2001. Damals hatten sie nichts, aber auch keine Schulden, heute sind viele hochverschuldet und müssen um ihre Häuser bangen. Thaksin hat sie voll reingelegt, mit einer Mogelpackung – die leider die Rothemden nicht durchschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)