Armee lädt viele Politiker und Militärs ein

Die Führungsspitze der Konfliktparteien muss bei der Armee vorsprechen. Viele Familienmitglieder des Ex-Premiers Thaksin Shinawatra sind einbestellt – auch die entmachtete Premierministerin Yingluck. Was mit ihnen geschehen soll, ist unklar.

Nach der Machtübernahme in Thailand hat die Armee mehr als 100 bekannte Vertreter der rivalisierenden politischen Lager einbestellt. Sie sollten sich bis Freitagmorgen beim Militär in Bangkok melden, sagte ein Armeesprecher in einer Fernsehansprache. Unter den 114 auf einer Liste aufgeführten Persönlichkeiten sind Vertreter der bisherigen Regierung, der Opposition sowie frühere Militärs und Polizisten. Zudem wurde auch die vor zwei Wochen des Amtes enthobene Regierungschefin Yingluck Shinawatra, sowie weitere politisch aktive Verwandte des im Exil lebenden Ex-Premiers Thaksin Shinawatra einbestellt.

Am Armeeclub, wo das Treffen stattfinden sollte, war von Yingluck zunächst nichts zu sehen. Lokale Medien berichteten jedoch, dass der gestern abgesetzte Übergangspremier Niwatthamrong Boonsongpaisan dem Militäraufruf gefolgt sei. Armeechef General Prayuth Chan-ocha erklärte sich am Donnerstag selbst zum Regierungschef. „So lange wir keinen anderen Ministerpräsidenten haben, übernimmt der Vorsitzende des Rates für nationalen Frieden und die Aufrechterhaltung der Ordnung die Regierungsverantwortung“, teilte die Armee im Fernsehen mit. So nennt sich der Militärrat, der am Donnerstag die Macht ergriffen hatte. Prayuth ist der Vorsitzende.

Nur wenig Soldaten auf Bangkoks Straßen zu sehen

Die Lage in Bangkok war nach Aufhebung der Ausgangssperre um fünf Uhr morgens ruhig. Es waren kaum Soldaten auf den Straßen. Schulen und Universitäten waren geschlossen. Das Verkehrsaufkommen war geringer als sonst, vergleichbar mit Feiertagsverkehr. Thailands Armee hat am Donnerstag die Macht in Thailand übernommen. Zur Rechtfertigung erklärte Armeechef Prayut, der Schritt sei angesichts der Gewalt im Land nötig, um die Stabilität wieder herzustellen.

In Thailand schwelt seit sieben Monaten eine politische Krise, die mit Kritik am Führungsstil von Ministerpräsidentin Yingluck begann. Yingluck war kürzlich wegen Amtsmissbrauchs von der Justiz als Regierungschefin abgesetzt worden. Zuvor gab es eine Parlamentsauflösung, vorgezogene Neuwahlen, die später von der Justiz annulliert wurden, sowie 28 Tote und hunderte Verletzte bei Protesten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
33 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
ben
Gast
ben
2. Juni 2014 2:25 pm

Rolf46:…Das Wort“Reformen”zu missbrauchen, ist lediglich ein durchsichtiger Etikettenschwindel…..

analog: das Wort ¨Demokratie¨ zu missbrauchen, ist lediglich ein durchsichtiger Etikettenschwindel zum Erhalten der Macht des Thaksin Clans… etc…
Deine Beweise für die Korruptionsvorwürfe vor 2001, habe ich immer noch nicht gesehen… ausser persönlichen Angriffe kommt nicht viel Gescheites…

  ben(Quote)  (Reply)

Rolf46
Gast
Rolf46
2. Juni 2014 1:52 pm

egon weiss: ich noechte nur noch wissen, wie du ( ..Ben) dazu kommst, dich als echten demokraten zu bezeichnen.da kann ich nur noch den kopf schuetteln.

Ben hat eben einen unverbesserlichen Humor.. 😉 Auf Anfrage wird er dir problemlos aus mehreren Diktaturen und Bananenrepubliken diejenige mit der am besten funktionierenden Demokratie nennen können.

Wenn du daran gut begründete Zweifel äußerst , wird ggf. noch Leistungsträger Sepp aus der Reserve gelockt . Der bestätigt dann Bens Angaben als voll zutreffend und fügt erklärend hinzu , nur “Rotnasen” könnten völlig anderer Ansicht sein. 🙂

  Rolf46(Quote)  (Reply)

egon weiss
Gast
egon weiss
3. Juni 2014 6:37 am
Reply to  Rolf46

http://de.wikipedia.org/wiki/Griechische_Milit%C3%A4rdiktatur
das ganze hat grosse parallelen mit thailand

Rolf46
Gast
Rolf46
2. Juni 2014 1:40 pm

STIN: Aber er scheint tatsächlich zu Reformen einleiten zu wollen, danach wieder Neuwahlen. Dann passt ja alles wieder.

Das Wort “Reformen” zu missbrauchen, ist lediglich ein durchsichtiger Etikettenschwindel. Das einzige, was die Militärjunta “reformiert”, sind Gesetze, welche sie zwecks eigenem Machterhalt noch stärker als bisher schon (.. ohne vom Volk dazu legitimiert zu sein) umfrisieren werden, so dass die Militärs jederzeit ein Vorrecht vor parlamentarischen Institutionen und beliebige Eingriffsmöglichkeiten erhalten.

Genau so, wie es von jeder Militärjunta für eine “ordentliche” Diktatur gebraucht wird.
Für verbliebende Demokratieliebhaber gestaltet man zur Besänftigung der durch die Putscherei erhitzten Gemüter aber ganz nebenbei noch eine mit vielen lustigen Ernennungs- und sonstigen handverlesenen Marionetten aus befreundeten Korruptionsgangs bestückte Schein-Demokratie-Show.. 😉

yoong
Gast
yoong
25. Mai 2014 10:00 am

Ja erstaunlich wie die roten die Demokratie verteidigen.
Hab selten von Veranstaltungen der gelbhemden gehört im esaan
Und wenn wurden die gelbhemden verjagt oder schlimmeres .
Zur Demokratie gehört auch anderen Menschen ihre Meinung sagen zu lassen.
Leider ist eine Demokratie unter dem roten filz nicht möglich.
Deshalb ist der Putsch der einzig richtige weg.

ben
Gast
ben
25. Mai 2014 9:23 am

egon weiss,
Das sagt ja alles, denn als Gelber könntest Du in Chiang Mai nicht mehr friedlich leben.. Habe früher dort Business gemacht und mit den Leuten auch offen über Thaksin diskutiert – auch gegen ihn… – das würde ich seit 1-2 Jahren unterlassen – und ich habe keine Lust mehr diese sehr schöne Stadt zu besuchen, bis sie wieder zu einem echt demokratischen Thailand gehört.. und viele von den ROTEN, unterdrückten Thais werden auch aufatmen, wenn sie wieder frei ihre Meinung sagen können..

ben
Gast
ben
25. Mai 2014 9:15 am

egon weiss,
finde ich super, dass Du das verstehst…
Für die ROTEN sind z.B. Bangkok Post und The Nation gelbe Blätter – dagegen bevorzugen sie die Objektivität des anti-Abhisit Blattes Khaosod und natürlich die WebPage der UDD… alles klar..

egon weiss
Gast
egon weiss
25. Mai 2014 11:19 am
Reply to  ben

ben
nein, du hast die obiektiven westlichen medien vergessen, die dir natuerlich ein greuel sind.
dass die nation gelb ist wird nicht einmal stin bestreiten.
wenn ein journalist kritisch schreibt wird er gleich vom general vorgeladen.

ben
Gast
ben
25. Mai 2014 7:45 am

egon weiss:
ben – stasi methoden…

genau so argumentieren die Roten in ihren Foren und ekeln alle Echten Demokraten raus..
Sie biegen die Wahrheit zurecht – erzählen Lügenmärchen so lange bis sie\’s selbst glauben – geben nie Antwort auf Anschuldigungen von der Gegenseite… und am Schluss nennen sie einen General der jetzt mal Belege beschafft und dann mit rechtlichen Mitteln gegen den Thaksin Clan vorgeht und eventuell einen Bürgerkrieg verhindern kann – Faschist…???

egon weiss
Gast
egon weiss
25. Mai 2014 8:48 am
Reply to  ben

ben
weder die uno noch irgend eine menschenrechts organisations sehen das wie du und deine gelben freunde.
dieser general hat im gegesatz zu deiner meinung, keine rechtlichen mittel in der hand.
ja ich nenne diese leute faschisten und jeder rechts und politik wissenschaftler wird mir recht geben.
im uebrigen sind alle medien die nicht eurer meinung sind, idioten und verdreher. ich habe verstanden.
ich noechte nur noch wissen, wie du dazu kommst, dich als echten demokraten zu bezeichnen.da kann ich nur noch den kopf schuetteln.

egon weiss
Gast
egon weiss
25. Mai 2014 11:12 am
Reply to  STIN

stin
ein paar terroristen die sich gegen eine militaer diktatur stellen,
sind mir lieber als ein land voller faschisten.

ben
Gast
ben
25. Mai 2014 5:58 am

STIN,
nachdem beim \’Kriegs Trommel – Festival\’ der Roten noch von der Trennung Thailands und dem Aufbau einer Parallel Armee und Waffen Depots die Rede war – haben sie\’s doch mit der Angst zu tun bekommen, als die Armee Untersuchungen gegen KoTee und andere radikale Rot Shirts einleitete und diese \’einfachheitshalber\’ mit \’Lese Majeste\’ Klagen verjagten…
Sobald Jatuporn die UDD übernommen hat – will der \’liebe\’ Führer nur noch die friedliche Verteidigung von Demokratie und König Reich… – Sagt ja alles aus..
Die haben sicher Riesen Lager mit Waffen angehäuft, deshalb ist das checken der Finanzströme so wichtig.
Was bis jetzt gefunden wurde ist ja sehr bescheiden.. – hoffe, sie haben die Quartiere der Regierungs-Gäste gut verwanzt – da sollte auch noch einiges rauskommen – vor allem, wenn es ab und zu Stromausfälle gibt und die Aircons ein paar Stunden nicht funktionieren… aber die Mikrofone und Wi-Fi mit Batterie laufen..

egon weiss
Gast
egon weiss
25. Mai 2014 6:26 am
Reply to  ben

ben
stasi methoden.
strom abstellen, denunzieren abhoehren 112 gebrauchen,professoren und regierung einsperren sind stasi methoden.
und das begruess du?

egon weiss
Gast
egon weiss
25. Mai 2014 11:07 am
Reply to  STIN

bis jetzt demonstrieren in bankok ganz normale thais
weder gelb noch rot.
sie getrauen sich mit wasserflaschen gegen mit kriegswaffen ausgeruestete soldaten zu wehren und verjagen .
es werden stuendlich mehr.

ben
Gast
ben
25. Mai 2014 4:50 am

egon weiss,
wohnst Du in Nord Korea, dass Du offensichtlich so wenig über Thailand mit bekommst? Kim mit Prayuth zu vergleichen, zeugt schon von Deinen analytischen Fähigkeiten…

egon weiss
Gast
egon weiss
25. Mai 2014 6:05 am
Reply to  ben

ben
man koennte ihn auch mit hitler vergleichen, wenn dir das besser passt.
ich wohne in nord thailand seit 10 jahren und habe event. schon mehr erfahren als du dir vorstellen kannst.
das denkt man ueber die generaele in thailand.
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/asien-und-ozeanien/Militaer-nimmt-Yingluck-fest–Schweiz-aeusserst-besorgt/story/30980028

ben
Gast
ben
25. Mai 2014 3:05 am

was Prayuth hier mit den 2 Lagern macht ist extrem lustig: – sie logieren zusammen, damit sie in einer Woche zu Freunden werden…
http://www.bangkokpost.com/news/politics/411612/rival-coup-prisoners-demand-separate-living-quarters
Was man so liest geht er auf\’s Ganze – sperrt Vermögen der Roten – lässt Geldtransfers seit März überwachen – versucht Waffen Lager zu orten..
Wenn er durch kommt hat er Thailand einen Riesen Dienst erwiesen, denn seit der \’Kriegstrommel\’ der Roten braut sich was zusammen in Thailand – da kann der \’liebe\’ Jatuporn noch lange von friedlichem Kampf für die Demokratie schwafeln… und auf Befehle von Thaksin warten…

egon weiss
Gast
egon weiss
25. Mai 2014 4:36 am
Reply to  ben

ich finde es schon sehr primitiv, irgend etwas an der situation in thailan lustig zu finden.was der hier aufuehrt findet man auch bei kim.

ben
Gast
ben
23. Mai 2014 3:41 pm

STIN:
…Ich gehe aber davon aus, das man vorher den Thaksin-Clan komplett zerschlagen wird. D.h. man wird eine neue PT mit den alten Thaksin-Lakaien sicher nicht mehr antreten lassen. …..

Kann man nur hoffen – und genau das wäre ohne Putsch nie möglich gewesen…
Der General ist sehr schlau, als 1. will er den Bauern das nun schon ewig geschuldete Reis-Geld ausbezahlen… damit könnten ein paar Rote vom Thaksin Zug abspringen!

ben
Gast
ben
23. Mai 2014 10:24 am

obwohl es einem \’Westler\’ nicht einleuchtet – ein Coup ist nicht immer eine schlechte Lösung.. – nach 7 Monaten Demos und kein Nachgeben auf beiden Seiten, wird wohl der Militär Coup die einzige Lösung sein, auch wenn vom Westen und Japan durchwegs Bestürzung geäussert wird – aber eine nicht existierende Demokratie kann nicht wiederhergestellt werden… und hier ein gutes Argument gegen die \’Respect my Vote – Anhänger\’ und Demokraten nach westlichem Vorbild:
http://www.nationmultimedia.com/politics/US-Secretary-of-State-Kerrys-threat-to-stop-aid-sl-30234443.html