Keine Neuwahl innerhalb eines Jahres

BANGKOK. Die thailändische Militärjunta hat ausgeschlossen, dass es innerhalb eines Jahres zu Neuwahlen in Thailand kommen wird.

Der Versöhnungsprozess zwischen den verfeindeten politischen Lagern werde etwa ein Jahr brauchen, erst danach könnten allgemeine Wahlen abgehalten werden, sagte Militärmachthaber und Armeechef Prayuth Chan-ocha am Freitag in einer Fernsehansprache.

“Es ist wegen des Konflikts genug Zeit verschwendet worden”, erklärte Prayuth, der am 22. Mai die gewählte Regierung gestürzt hatte. Diese war wegen seit November anhaltender Massenproteste ihrer Gegner kaum noch handlungsfähig gewesen.

An dem Termin könne aber nur festgehalten werden, falls dann Frieden herrsche und Reformen erreicht seien, sagte Junta-Führer Prayuth Chan-ocha. Vom Putsch erhoffen sich viele in der Hauptstadt Bangkok Ruhe und Stabilität.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

58 Antworten zu Keine Neuwahl innerhalb eines Jahres

  1. Avatar Rolf46 sagt:

    ben: PRAYUTH räumt auf und ob das nach Deiner Meinung demokratisch ist, kümmert mich =0…

    Es geht dabei überhaupt nicht um meine Meinung, sondern um Fakten . Und Fakt ist nun mal, dass ein “Aufräumen” , welches von Putschisten und Militärjuntas vorgenommen wird, mit dem Begriffen “demokratisch” und “Demokratie” absolut nichts zu tun hat..

    Das ist völlig unabhängig davon ob es dich nun kümmert oder auch nicht.

    Wie schon von mir zuvor erwähnt , sind diese von Militärjuntas regelmäßig vorgenommenen “Aufräumaktionen” die typischen Vorkommnisse in sogenannten Bananenrepubliken. Das lässt sich von dir auch nicht phantasievoll mit Hilfe unpassender Beispiele wegdiskutieren.

  2. Avatar ben sagt:

    Rolf46:

    ….Dein Phantasiebeispiel taugt also überhaupt nicht dazu, die traurige Tatsache zu rechtfertigen, dass dem thailändischen Volkdas Recht, ihre Wunschparteien ..und damit auch deren Führer ..frei nach eigenem Willen zu wählen

    Super Text -> Deine Phantasie ist grenzenlos… dann noch ein bisschen gelbe Faschisten rein…
    Zudem warte ich immer noch auf die Beispiele der so extrem korrupten Regierungen vor Thaksin, statt auf ewiges verdrehen der Tatsachen und schönreden von Taten der ROTEN Führer – habe nichts gegen die Bauern / Arbeiter etc.
    Anyway: Tatsache PRAYUTH räumt auf und ob das nach Deiner Meinung demokratisch ist, kümmert mich =0… Hauptsache in Thailand geht\’s dann mal aufwärts mit einer echten Demokratie…. inshallah…

  3. Avatar Rolf46 sagt:

    ben: Rolf46 ich will Dir mal ein Beispiel von Demokratie erfinden:
    Nehmen wir an – wir lassen Europa darüber abstimmen, ob man die bösen Schweizer (die eh nur helfen Steuern zu hinter ziehen..) nicht am besten unter alle Länder aufteilt und speziell mit den CHF die Schulden ein bisschen reduziert – gäbe doch klar eine Annahme mit 85% Zustimmung

    Deine Erfindung ist leider überhaupt kein brauchbares Beispiel betreffend Demokratie, denn andere Länder oder ein Länderverbund wie die EU können niemals über die Aufteilung eines souveränen Drittlandes abstimmen.

    Solange die Länder der EU ihre Souveränität noch nicht völlig zu Gunsten der Brüsseler Zentralregierung aufgegeben haben, wie gewisse rote und grüne Volksverräter-Politiker das mit Deutschland gerne machen würden, kann nicht einmal innerhalb des Staaten-Verbundes EU eine Abstimmung erfolgen, in der die Mehrheit der Staaten über innerstaatliche Belange eines bestimmten anderen Staates Entscheidungen treffen kann.

    Deshalb müssen alle Entscheidungen in der EU bekanntlich auch einstimmig erfolgen, d.h. alle ..ohne Ausnahme.. müssen für oder gegen etwas stimmen.

    Dein Phantasiebeispiel taugt also überhaupt nicht dazu, die traurige Tatsache zu rechtfertigen, dass dem thailändischen Volk das Recht, ihre Wunschparteien ..und damit auch deren Führer .. frei nach eigenem Willen zu wählen, immer wieder durch Manipulationen diktatorischer Art , z.B. mit Militärputschen zunichte gemacht wird.

    Um in Thailand überhaupt von einigermaßen demokratischen Verhältnissen sprechen zu können, müsste auch zunächst einmal das Militär unter Kontrolle des vom Volk gewählten Parlamentes gestellt werden, wie das in zivilisierten Ländern bekanntlich immer der Fall ist. Bis es in Thailand endlich auch soweit ist, besteht leider immer noch der aus Bananenrepubliken hinlänglich bekannte Zustand und man spricht somit berechtigterweise von Militärregimen, d.h. Diktaturen.

      Rolf46(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Um in Thailand überhaupt von einigermaßen demokratischen Verhältnissen sprechen zu können, müsste auch zunächst einmal das Militär unter Kontrolle des vom Volk gewählten Parlamentes gestellt werden,

      das wird ziemlich lange noch nicht passieren. Wir werden das wohl nicht mehr erleben. Zuvor müsste dann aber eine Demokratie in TH etwas modifiziert werden.
      Ansonsten könnte ein Möchtegern-Diktator wie Thaksin bei einem Wahlsieg mit absoluter Mehrheit, alleine die Verfassung ändern, sich auf Lebenszeit als PM einsetzen usw.
      Hier würde ich das damit ausschalten – das bei Verfassungsänderungen folgendes nötig ist:

      z.B. Thaksin gewinnt durch populistische Projekte (wie schon einmal) 350 Sitze im Parlament. Fertig wäre nach der jetzigen Verfassung die Diktatur. Er könnte alles ausschalten und Wahlen für die Zukunft – bis zu seinem Lebensende – abschaffen.
      Es müsste also dann so geändert werden, das bei einer Verfassungänderung mind. 2/3 von den 350 MPs – für die Änderung stimmen müssten und mind. 1/3 von den restlichen 150 MPs – also von der Opposition. Das würde dann das Parlament dazu zwingen, sich zusammenzusetzen um einen Mittelweg zu finden. Ansonsten könnte die Minderheit eine Verfassungsänderung blockieren. Ähnlich läuft das ja schon bei der UN ab, wo ein Land ein Veto einlegen kann und somit die Verabschiedung einer Resolution blockieren kann.

  4. Avatar ben sagt:

    Rolf46:
    ..du musst also eingestehen, dass Thaksins “Diktatur” vorher vom Volk ohne jeden Eingriff des Militärs freigewählt war ..

    Rolf46:
    ich will Dir mal ein Beispiel von Demokratie erfinden:
    Nehmen wir an – wir lassen Europa darüber abstimmen, ob man die bösen Schweizer (die eh nur helfen Steuern zu hinter ziehen..) nicht am besten unter alle Länder aufteilt und speziell mit den CHF die Schulden ein bisschen reduziert – gäbe doch klar eine Annahme mit 85% Zustimmung -> Das Problem, gleich wie bei Thaksin: die Schweiz gehört nicht zu Europa und der CHF auch nicht und es gibt keine demokratische Abstimmung über etwas das nicht mit demokratischen Mitteln entstanden ist…!! – Die Thaksin Mafia war kaum je demokratisch… und ich warte immer noch auf Belege zu den doch so enorm korrupten Vorkommnisse vor Thaksin!

  5. Avatar Rolf46 sagt:

    Conchit Wurst: Hi Rolf,
    Du siehst Das leider falsch, die ’Nehmerländer’ sind hoch verschuldet, bekommen Knete von den Steuerzahlern der Geberländer, diese Knete geht aber wieder sofort an die Kreditgeber, also die großen Banken, wo sitzen die in Europa?? Richtig, in Frankfurt und London

    Ich sehe das so, dass die Nehmerländer, die auf Kredit kaufen, das Geld von ihren Banken bekommen, die aufgrund der vielen Pleitekunden dann ebenfalls pleite gingen und gehen. Die werden wiederum mit deutschen Steuerzahler-Geldern gerettet, weil sie so toll systemrelevant sind.

    Die gezahlten Rettungsgelder fließen dann zum größten Teil gleich wieder als Zinsen an die ausländischen, also auch deutschen Banken zurück, ..aber an die Banken und nicht an die Masse der deutschen Steuerzahler, welche mit ihren Steuern letztendlich die Rettungsgelder bezahlen oder für deren später fällige Rückzahlungen jetzt schon milliardenhohe Garantien übernehmen müssen.

    Ein total verkorkstes System ist das, aber daran geht die EU vermutlich bald schon als von Brüssel fremdregierte ” Gemeinschaft ” kaputt und dann ist das Ende mit Schrecken besser als ein EU-Schrecken ohne Ende.

      Rolf46(Quote)  (Reply)

  6. Avatar Rolf46 sagt:

    STIN: Von aussgerichtlichen Erschiessung, Zensur, versuchte feindliche Übernahme von Medien, Entführungen, Massaker an Muslime, Amtsmissbrauch usw. – somit ändert sich eigentlich jetzt nicht viel – nur das die Diktatur vorher gewählt war und jetzt eben nicht. Alles andere ist gleich geblieben.

    Aha, ..du musst also eingestehen, dass Thaksins “Diktatur” vorher vom Volk ohne jeden Eingriff des Militärs frei gewählt war, ..

    ..während eine Militärjunta nun dem Willen des Volkes sträflich ignoriert und dessen zuvor schon wiederholt getroffenen Wahlentscheidungen einfach nicht mehr zulässt. Alles andere, also alles von dir aufgezählte Schlechte bleibt gleich.

    Als rotneutraler Schiedsrichter komme ich daher zu dem Ergebnis, dass Thaksins Herrschaft die legitimere war , weil sie dem eindeutig bei Wahlen wiederholt geäußertem mehrheitlichen Volkeswillen (..egal womit der ggf. gekauft wurde) entsprochen hat, während die noch viel häufiger von den Militärs vorgenommenen Putsche lediglich die illegalen und völlig undemokratischen Maßnahmen einer bestimmten , wesentlich kleineren Interessengruppe entsprechen.

    • STIN STIN sagt:

      Aha, ..du musst also eingestehen, dass Thaksins “Diktatur” vorher vom Volk ohne jeden Eingriff des Militärs frei gewählt war, ..

      2001 ohne Eingriff des Militärs ja – es wurde halt mit Stimmenkauf gewonnen. Immerhin gilt die Wahl 2001 als gekauft. Aber egal…

      Als rotneutraler Schiedsrichter komme ich daher zu dem Ergebnis, dass Thaksins Herrschaft die legitimere war , weil sie dem eindeutig bei Wahlen wiederholt geäußertem mehrheitlichen Volkeswillen (..egal womit der ggf. gekauft wurde) entsprochen hat, während die noch viel häufiger von den Militärs vorgenommenen Putsche lediglich die illegalen und völlig undemokratischen Maßnahmen einer bestimmten , wesentlich kleineren Interessengruppe entsprechen.

      ja, aus demokratischer Sicht hast du recht. Aus demokratischer Sicht, ist der neue ukrainische Präsident illegal im Amt und Janukowitsch ist immer noch rechtmässiger Präsident der Ukraine und Mursi der rechtmässige Präsident Ägyptens, nicht General Sisi.

      Aber die Demokratie ist eine Schlampe, jeder benutzt sie, wenn sie nicht gebraucht wird, wird sie entsorgt. Damit hat die internationale Gemeinschaft auch keine Probleme, wenn es ihnen Vorteile bringt. Das tut es in Thailand scheinbar nicht, obwohl die USA tw. wohl schon zurückrudern.

      In Thailand ist eine Demokratie mit dieser Uninformiertheit der Mehrheit der Thais eigentlich gar nicht möglich, dazu übrigt sich es eigentlich – hier von Demokratie zu sprechen.

      Ausserdem kann in Thailand keine Demokratie eingerichtet werden, wenn die Armee auf Seite des Südens, also auf Seite der Minderheiten steht – da können wir schwafeln bis uns die Finger glühen. Thailand hatte eben nur mehr die Option: Putsch oder Bürgerkrieg. Nun ist der Bürgerkrieg wohl erstmal in der Schublade, nachdem der Rothemden-Führer auf die Bildung einer 600.000 Mann starken Bürgerkriegs-Armee verzichtete. Ein grosser Erfolg dieses Putsches.

      Was denkst du, war die Mehrheit vor dem Putsch FÜR einen Bürgerkrieg oder dagegen? Würdest du einen Bürgerkrieg gutheissen, wenn die Mehrheit dafür wäre?

      Diese Fragen sind interessant, nicht was wäre wenn!

  7. Avatar ben sagt:

    Rolf46:
    ….bevor du damit die Leser einnebeln möchtest, schau dir lieber erst einmal an, wer sich aktuell wirklich “Unabwählbar” macht und mit welchen tatsächlich illegalen Methoden die Ganoven dabei vorgehen…

    ja Rolf46:
    toll, wie Du Dich ins Zeug legst und eben so richtig ROT-lastiges Zeug rauslässt – klar in den Roten Foren ist es ja wohl zu langweilig geworden..
    Ich bin zuversichtlich, dass die Militärs von 2010 gelernt haben -> sie kappen die Geldflüsse / lochen die Führer der Roten ein, wenn sie weiterfahren mit Hetze.. / unterbinden Anti Coup Infos.. / Machen mit den Leuten Party – sicher nicht jedermanns Sache, aber wird bei der einfachen Bevölkerung sicher ankommen..
    Die Demokratie wird schon kommen und diesmal mit Internet und weltweiter Vernetzung – hoffentlich echte Demokratie.. von den bösen Zeiten vor Thaksin gibt\’s offenbar keine Belege??? – nur dass sie schlimm waren weisst Du???..

  8. Avatar Rolf46 sagt:

    ben: Sie finanzieren jede Menge Exporte vor -> heisst am Schluss haben sie die Autos etc. verschenkt, wenn die verarmten Nachbarn nicht mehr zahlen.. und mit Muslimen hat nichts zu tun – wenn der Muslime legal nach Deutschland kommt – hat er auch das Recht dort zu arbeiten – und wenn er sich nicht anpasst, ist das auch der Fehler der Politik…

    Deutschland war auch schon vor der EU Exportweltmeister, nur mit dem Unterschied, dass unsere DM trotzdem noch “saustark” war, ungefähr wie heute der Schweizer Franken.
    Ausserdem ist Tats, daß wir früher ebenfalls problemlos in andere europäische Länder exportiert haben, aber nicht einmal zur Diskussion stand, auch noch ebenso konsumfreudigen wie zahlungsunfähigen Pleitegeiern letztendlich die gelieferten Waren noch wegen deren Zahlungsunfähigkeit selbst mit frisch virtuell von der EZB erzeugtem und vom deutschen Steuerzahler dann tatsächlich später über die deutsche Bundesbank abzuzahlenden Geld bezahlen, also schenken zu müssen.

    Die zu beobachtende Entwicklung der deutschen Export spricht auch Bände über den uns vorgegaukelten Nutzen der EU . Wir Exportweltmeister steigern zwar unsere Exporte kontinuierlich, doch ist nicht zu übersehen, dass die Exporte in Nicht-EU-Länder eine erheblich höhere Zuwachsrate aufweisen, als die in die EU.

    Ein EU-Land, welches heute Waren bei uns kauft, macht das nämlich nicht hauptsächlich, weil wir auch zur EU gehören, sondern die ausländische Kundschaft schätzt eben die Qualität der deutschen Waren. Darauf kommt es an und das sollte auch den Ausschlag geben und nicht die faulen Finanzierungen und Lieferungen auf Kredit, welche zwar vorübergehend den Umsatz steigern können, aber letztendlich in einer großen Katastrophe enden, wenn das auf künstlich aufgeblasenen Pfeilern stehende Kartenhaus unvermittelt wieder zusammenbricht.

    Mit den Muslimen hat das nichts zu tun.. Hat auch niemand behauptet, denn das ist wieder ein anderes Thema. Wer als Muslim legal nach Deutschland kommt, hat natürlich auch das Recht , hier zu arbeiten. Das hat ihm auch niemand verweigert. Es geht jedoch darum, dass Muslime, sprich in der Hauptsache bisher Türken hier als Gastarbeiter angekommen sind und damit nicht automatisch das Recht verlangen können, auf Dauer zu bleiben und nach und nach zum Teil große Familienclans aus dem hintersten Anatolien nachzuholen, welche ebenfalls wieder im deutschen Sozialparadies bleiben, ohne dass sie hier jemand angefordert hätte.

    Im Endergebnis sieht der angebliche Nutzen für die Deutschen dann so aus, dass von einer solchen Großfamilie 1 oder 2 Leute irgendwo eine oft noch schlecht bezahlte Tätigkeit ausüben, was zwar dem sie beschäftigenden Unternehmer Vorteile bringt, aber nicht dem deutschen Steuerzahler insgesamt, der die nicht oder nicht ausreichend als “Leistungsträger” (Copyright Sepp 😉 ) in Arbeit befindlichen Clanangehörigen über die dann fälligen Sozialleistungen mit “durchziehen” muß.

    Daher jetzt auch, wo sowieso schon praktisch fast alles zu spät ist, die Forderung nach “gezielter” Zuwanderung und keine Einwanderung von Armuts-/Wirtschaftsflüchtlingen aus aller Welt, weil der kleine Sozialstaat Deutschland das bestehende Elend auf der ganzen Welt sowieso nicht lösen kann.

    Die Italiener haben für sich schon eine für sie praktikable und preisgünstige sie Zwischenlösung gefunden und schicken die dort mit Schleuserhilfe ankommenden Afrikaner (..das sind übrigens sowieso nicht gerade die ärmsten Neger) mit 500 in die Hand gedrückten Euros und kostenlos erteiltem Schengen-Visa großzügig wieder auf Reisen, so dass diese sich in aller Ruhe auf den erfolgversprechenden Weg in möglichst deutsche Sozial-Gefilde machen können…oder auch nach England oder anderswo, wo oft schon Verwandte von ihnen (..die auch das Schleusergeld überwiesen haben) einen “Brückenkopf” gebildet haben und diesen mit den erfolgreich eingeschleusten Neuankömmlingen immer weiter ausbauen.
    So sieht es tatsächlich aus meine Lieben und lasst euch nicht von irgendwelchen Sozialromantikern mit den üblichen Märchenerzählungen von den armen Hilfsbedürftigen einlullen. Die Afrikaner, die wirklich Hilfe benötigen, verrecken nach wie vor in Afrika oder schlagen sich bei irgendwelchen Fehden gegenseitig die Köpfe ein, ohne dass ihnen geholfen wird. Was hier ankommt, ist demzufolge nur die besser mit Geld versorgte “Elite” , die jedoch besser daran täte, das ihnen für den illegalen Zugang zu europäischen Sozialtöpfen Europas zur Verfügung stehende fette Schleusergeld zur Verbesserung der Lebensverhältnisse ihrer armen Landsleute in Afrika einzusetzen.

    Ich würde denen das als EU-Boss (..stehe aber aus Altersgründen nicht zur Wahl 😉 ) schon klarmachen und die Illegalen mit Bundeswehr-Transalls kostenlos wieder nach Afrika zurückfliegen. Falls keine Landeerlaubnis erteilt wird, weil ihre korrupte Afrika-Behörden zu viel Schmiergeld für die Rücknahme der Abtrünnigen verlangen , dürfen diese (..aus rein humanitären Gründen natürlich mit Fallschirm..) ausnahmsweise zuhause abspringen und können sich dadurch unverzüglich wieder beim Aufbau des eigenen Landes nützlich machen.

  9. Avatar Rolf46 sagt:

    claudio: Und so frei wie man immer zu behaupten versucht sind wir auch nicht. Brüssel und die Amis samt Geldadel und Konzerne bestimmen, wo’s lang geht. da können sie daheim wählen, wen sie wollen.
    Hier kann man keine fremde Armee im Lande vorstellen, ist aber in der BRD samt “Zubehör” bis heute Tatsache.

    Das mit der fremden Armee im Lande ist eine Folge des total verlorenen II. Weltkrieges und nun sind wir fester Bestandteil der USA-Einflusszone und trotz angeblicher Souveränität ( = notwendige Volksverarschung ) völlig in der Hand unserer einstigen Bezwinger.

    Wir können zwar wählen, wen wir wollen, aber auch nur die Politiker, welche den Segen unserer Vorgesetzten in den USA haben. Alles andere wird irgendwie abgewürgt und möglichst mundtot gemacht. Wer nicht wie gewünscht tickt, ist eben ein Rechtsextremer bzw. wird gezielt in die rechte Ecke gestellt. So etwas funktioniert und wirkt wie gewünscht aber nur in Deutschland und nicht in anderen europäischen Ländern ohne Nazi-Vergangenheit.

    Das hat man ja auch bei der neuesten EU-Wahl deutlich feststellen können. Wer das auszusprechen wagt, was das Volk wirklich denkt und will, wird als “Populist” bezeichnet. “Na und ?” , sagt man anderswo, populär ist eben derjenige, der sich so verhält, wie der Wähler es gern hätte.

    Bei uns wollten die “alten Gangster-Eliten” doch mit der üblichen Anti-Rechts-Propaganda und Populismus-Beschimpfungen gegen die Wirtschaftsprofessoren der neuen AfD-Partei punkten, was jedoch voll in die Hose gegangen ist. 7 Prozent hat die AfD aus dem Stand geholt. Sogar das deutsche Volk scheint gaaanz langsam zu merken, wie es von den Etablierten bisher in punkto EU und die angeblichen Vorteile der größten Nettozahlers und designierten Pleitegeier-Retters Deutschland verarscht und systematisch belogen wurde.

    Die Reaktionen der Politiker auf den Erfolg der unliebsamen Konkurrenz sind bezeichnend: Man will nicht mit ihnen in Talkshows sprechen, setzt über die Einheitspresse Falschmeldungen über angebliche Äußerungen in Umlauf und versucht, die einzelnen Politiker persönlich durch Anhängen irgendwelcher Affären zu diffamieren. Parteichef, Lucke, der Volkswirtschaftsprofessor, lacht sich kaputt, denn er ist solider Ehemann mit Frau und Kindern, der weder Nazi-Vergangenheit noch außerehelichen Affären hat und als ehemaliges CDU-Mitglied auch noch Mitglied der evangelischen Kirche ist. Er hat auch keine braunen Punkte auf der Weste, welche von seinen politischen Gegnern verzweifelt gesucht wurden.

    Wir Deutschen können also doch ziemlich frei wählen, aber wenn wir wieder “zu groß” werden und dem Ami aus dem Ruder zu laufen scheinen, wird er plötzlich eingreifen und das sogar ganz “demokratisch” mit Hilfe von geheimen, aber immer noch gültigen Verträgen, welche uns die Siegermächte nach dem Krieg zwangsweise aufs Auge gedrückt haben.

    Jeder neu gewählte Kanzler in Deutschland muß schließlich auch seine erste Auslandsreise zum jeweiligen US-Präsidenten machen, sich dort artig vorstellen und die seine Existenz als Kanzler sichernden notwendigen Instruktionen über die wahren Herrschaftsverhältnisse vom selbsternannten Weltführungsmacht in Empfang nehmen. Damit Er/Sie später nicht doch noch unbemerkt aus dem Ruder laufen kann, übernimmt die NSA anschließend die Überwachung der üblichen Kommunikationswege.. 😉

  10. Avatar Conchit Wurst sagt:

    STIN: über die Monarchie ist nicht mehr allzuviel übriggeblieben – also recht locker. Aber die Lernweise muss total geändert werden. Alles nur auswendig lernen, keine Rückfragen erlauben usw. – das muss geändert werden. Über die Monarchie wird heutezutage auch nicht mehr gelernt,

    Wie bitte? wo lebst Du denn? Der Tag jedes Schülers fängt an mit der Hymne und strammstehen vor der Flagge, im Unterricht geht es ca. 10 -20% um Lobeshymnen auf die Blaublütigen. Und warum keine Rückfragen erlaubt sind kann ich Dir auch verraten: weil ein ja ach so hoher Lehrer immer ein PhuJai ist, also was der sagt ist immer richtig und eine Rückfrage wäre eine Beleidigung dieses PhuJai weil dann hätte er/sie ja nicht gut erklärt und aus genau diesem Grund wird immer, immer abgenickt wenns heißt kauchaimai? Auch wenn keiner nur was ansatzweise gecheckt hat, das ist übrigens nicht nur im Isaan so, das ist hier im ganzen Lande so. An einem Punkt gebe ich Dir aber absolut recht, wenn ich mich mit Englischlehrern hier auf Thai unterhalten muss weil das Englisch schlechter ist wie das eines deutschen Hauptschülers ist das extremst traurig, kommt aber auch aus oben genanter Erklärung.

    • STIN STIN sagt:

      Wie bitte? wo lebst Du denn? Der Tag jedes Schülers fängt an mit der Hymne und strammstehen vor der Flagge, im Unterricht geht es ca. 10 -20% um Lobeshymnen auf die Blaublütigen.

      kann ich nicht bestätigen, lediglich die Hymne das stimmt. In der deutschen Schule Chiang Mai wird morgens beim Unterricht mit einem Gebet begonnen. Fussballspiele beginnen wohl auch mit der Hymne. Ich habe bei unserer Nichte, die wir aufgezogen haben gesehen – im Geschichtsunterricht wird natürlich zuviel thail. Geschichte über King Naresuan und alle Thai Könige unterrichtet – hier müsste schon auch internationale Geschichte mehr mit aufgenommen werden. Unsere Nichte wechselte dann auf eine Privatschule – da war es komplett ok – internationale Geschichte, Nativ-Speaker als Engisch-Lehrer usw.

      Es dürfte bei den staatlichen Schulen von Schule zu Schule verschieden sein. Kenne dort junge Lehrerinnen, die unterrichten schon sehr modern, ältere hingegen pflegen tw. noch mit dem Stab zu züchtigen, obwohl es verboten ist. Hier haben sehr viele Eltern, die vorher das staatliche Schulgeld zahlen konnten, ihre Kinder dann auf private Schulen geschickt, da diese dann um die 4000 Baht billiger wurden. Schon ein grosser Fortschritt.

      Aber du hast schon recht, bei den staatlichen Schulen muss noch viel getan werden. Aber wie, man kann die jungen Lehrer bei der Ausbildung modern unterrichten, dazu wurden wohl unter Abhisit 1000e Lehrer aus dem Ausland angefordert – keine Ahnung was aus dem Abhisit-Projekt geworden ist. Wenn diese dann die Lehrer ausbilden, können die es dann an die Schüler weitergeben. Die älteren müsste man dann halt tw. in Frührente schicken 🙂

    • Avatar egon weiss sagt:

      http://www.bangkokpost.com/most-recent/413000/62-countries-issue-thailand-warning
      glueckwunsch an suthep die junta und an alle gelben demokraten .
      so bring man thailand vorwaerts.

      • STIN STIN sagt:

        ja, Tourismus wird solange rückläufig bleiben, solange Kriegsrecht herrscht. Aber was denkt ihr, wieviele Touristen kommen, wenn es zum totalen Bürgerkrieg gekommen werden. Ich schreibe mir ja schon die Finger wund, das diese Situation nicht ok ist – aber wohl das kleinere Übel. Wer will schon zigtausend Tote.
        Wenn man die vergangenen Coups betrachtet, so hat sich Thailand nach Normalisierung immer schnell erholt, meist noch kurz darauf sogar gesteigert.
        Es liegt nun an den Krawallmachern, ob das Land vorwärts gebracht werden kann oder noch lange nicht. Prayuth hat schon agenkündigt, das Kriegsrecht solange aufrecht zu erhalten, solange es Widerstand gegen den Coup gibt. Manchmal hab ich das Gefühl, die wollen gar nicht, das Thailand vorwärts kommt, die wollen ihren Meister zurück. Das wird nie passieren, dazu sind zuviele Mächte dagegen inkl. ca 25 Millionen Thais.

  11. Avatar Rolf46 sagt:

    ben: wenn ein Thaksin Clan sich mit Geld von Thailand auf illegale Art – ¨unabwählbar¨ gemacht hat – hat das eben nichts mit Demokratie zu tun.

    “WENN ..” Das sind doch nur Propaganda- Vorwürfe gegen Thaksin, die zur Rechtfertigung illegaler “Gegenmaßnahmen” dienen sollen.

    Bevor du damit die Leser einnebeln möchtest, schau dir lieber erst einmal an, wer sich aktuell wirklich “Unabwählbar” macht und mit welchen tatsächlich illegalen Methoden die Ganoven dabei vorgehen.

    Wer nicht völlig merkbefreit ist, dem fällt dabei aus dem Stegreif sofort folgendes total antidemiokratisches auf:
    Verfassungsänderungen der sowieso zuvor schon vom Militär zwangsweise verhunzten Verfassung per Militärdekret und geplanter Absegnung durch “Ernannte” , anstatt durch eine qualifizierte parlamentarische Mehrheit der vom Volk in freier Wahl gewählter Abgeordneter.
    Ständiges Wegputschen der vom Volk gewählten Regierungen und illegale Korrekturen mit Gangstermethoden. Das ist nicht nur im Fall des Wegputschens von Thaksin so gewesen. Alles, was den alten Ganoven im Weg steht , wird beseitigt, egal mit welcher Begründung. Es geht nur um den Erhalt der eigenen Pfründe. Die durch ihren Verbund mit dem Militär besonders starke Selbstbereicherungsbande Bande ist doch keinen Cent mehr wert, als der ebenfalls bestens für seinen Clan sorgende Thaksin. Nur mit dem Unterschied, dass es dem nicht ganz so geizigen Thaksin gelungen war, das Volk mehrheitlich auf seine Seite zu ziehen.

    Was du jetzt beobachten kannst, ist vergleichbar mit einem Kampf einer sich zuvor durch eine erfolgreiche neue Bande in die Defensive gedrängt sehenden alten Gang.

    Gekämpft wird mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln und das arme Volk, um dessen Befindlichkeiten und Bedürfnisse die alte Gang sich vor Thaksins Aufstieg dummerweise nicht genug gekümmert hatte, wird von den “Eliten” sowieso nur als weitgehend unmündige Statistentruppe angesehen, die es nach Möglichkeit ruhig zu halten gilt, um weiter ungestört den eigenen Machterhaltungs- und Selbstbereicherungs-Aktivitäten nachgehen zu können.

    Hör also auf, in TH zwischen guten und bösen Clans unterscheiden zu wollen. Es geht lediglich darum welcher Clan sich dem Volk am besten als der Gute darstellen kann und welcher Clan dazu über die beste Desinformations-Infrastruktur ( Hoheit über die meinungsbildenden Medien Presse und TV ) und ggf. Bewaffnung verfügt.

    Zur Zeit ist “dank” Militärputsch die alte Gang wieder dran, doch trotz Pressezensur, Internetsperren und Vergewaltigung der terristrischen TV-Sender durch die aktuelle Militätjunta wird Schlitzohr Thaksin sich zukünftig immer wieder über Satelliten-TV bei seinen Fans melden und für Unruhe sogen können.

    Vielleicht räumt das Militär deshalb bald auch noch die Sat-Schüsseln ab oder kontrolliert in den Wohnungen die Sat-Empfänger darauf, ob darauf ein verbotener “Feindsender” eingestellt ist und Thaksin-TV aus Dubai gesehen wird. 😉 Früher bei Adolf, also während einer ..auch.. Militärdiktatur stand auf Hören von Feindsendern sogar die Todesstrafe.

    • STIN STIN sagt:

      “WENN ..” Das sind doch nur Propaganda- Vorwürfe gegen Thaksin, die zur Rechtfertigung illegaler “Gegenmaßnahmen” dienen sollen.

      die sind schon Fakt, weil die Betroffene YIngluck es schon selbst zugegeben hat. Nur sie weist jede Schuld von sich und sie behauptet, sie wäre in diese Korruption nicht persönlich involviert. Muss sie gar nicht…
      Abhisit war bei CRES auch nicht persönlich involviert – man klagt ihn des Mordes an, nur weil er als PM die Verantwortung hatte. Das ist alles
      Warum das nun für Yingluck nicht gelten soll, kann ich nicht nachvollziehen – aber ev. klärt mich jemand auf.

      Zur Zeit ist “dank” Militärputsch die alte Gang wieder dran, doch trotz Pressezensur, Internetsperren und Vergewaltigung der terristrischen TV-Sender durch die aktuelle Militätjunta wird Schlitzohr Thaksin sich zukünftig immer wieder über Satelliten-TV bei seinen Fans melden und für Unruhe sogen können.

      ausser diesmal wäre die Junta auch so schlau wie Thaksin seinerzeit und kauft die privaten SAT-TVs einfach auf, wie es Thaksin mit ITV getan hat. Danach werden alle Thaksin-nahen Redakteure rausgefeuert. Alles was die Junta macht, hat Thaksin als mehr oder weniger demokratisch gewählter PM auch gemacht.
      Von aussgerichtlichen Erschiessung, Zensur, versuchte feindliche Übernahme von Medien, Entführungen, Massaker an Muslime, Amtsmissbrauch usw. – somit ändert sich eigentlich jetzt nicht viel – nur das die Diktatur vorher gewählt war und jetzt eben nicht. Alles andere ist gleich geblieben.

  12. Avatar Conchit Wurst sagt:

    ben: der Fehler der Politik… Die sollten Gesetze erlassen, dass Deutsch gelernt wird

    gibt es doch, nur für alle Ausländer nicht nur Muslime. sollte man hier vielleicht auch mal einführen, da sieht der ein oder andere sicher verdammt älter aus als er eh schon ist. Aber das ist ne super Idee werde ich mal der Junta vorschlagen.

  13. Avatar Conchit Wurst sagt:

    Rolf46: und die bekloppten Deutschen den großen Zahlemann und Schuldner-Garantie-Onkel spielen

    Hi Rolf,
    Du siehst Das leider falsch, die \’Nehmerländer\’ sind hoch verschuldet, bekommen Knete von den Steuerzahlern der Geberländer, diese Knete geht aber wieder sofort an die Kreditgeber, also die großen Banken, wo sitzen die in Europa?? Richtig, in Frankfurt und London. Unser Steuergeld geht also über die Nehmerländer wieder nach Deutschland und England, nur nicht mehr an den Bürger sonder an die großen Finanzverbrecher die sehr erfolgreich Europa in den Ruin stürzen. Das wird wahrscheinlich noch so lange weiter gehen bist es entweder zum totalen Finanzcrash oder zum Bürgerkrieg in den Nehmerländern kommt.
    Dieser Hipe mit den Muslimen ist von den USA künstlich aufgebaut, stelle Dir mal vor ein Muslimischer Staat würde einen Christlichen überfallen und besetzten….Oder er würde ein Jahrzehnt lang Drohnenangriffe auf ein Christliches Land fahren. Wir hätten mit Sicherheit WW3. Man darf auch den westlichen Medien nicht immer alles abkaufen. Wenn man z.b. weiss dass der Springerkonzern mal von der CIA gegründet wurde…..Das Krimmärchen geht ja auch schon durch div. soziale Medien und widerlegt die westliche Propaganda.

  14. Avatar ben sagt:

    @Rolf46
    bisschen gegen Elite -gegen Muslime – für Demokratie???
    zwar nett geschrieben, aber für mich in sich nicht ganz logisch..
    Dummhalten der Masse durch die Elite – für was? Es gibt Millionen von Arbeitslosen, die für den minimal Lohn oder weniger arbeiten… – was es aber braucht sind gut ausgebildete Leute – speziell für ASEAN 2015.
    Und dann die dummen Deutschen, die für alle in der EU zahlen – Tatsache ist, dass Deutschland seit der EU Exportweltmeister ist und wenn Deutschland nicht beginnt selbst zu konsumieren, sich selbst kaputt macht. Sie finanzieren jede Menge Exporte vor -> heisst am Schluss haben sie die Autos etc. verschenkt, wenn die verarmten Nachbarn nicht mehr zahlen.. und mit Muslimen hat nichts zu tun – wenn der Muslime legal nach Deutschland kommt – hat er auch das Recht dort zu arbeiten – und wenn er sich nicht anpasst, ist das auch der Fehler der Politik… Die sollten Gesetze erlassen, dass Deutsch gelernt wird etc. – ausser bei Spezialisten, die für eine bestimmte Zeit einen Job in Europa annehmen..

  15. Avatar Rolf46 sagt:

    STIN: Ein demokatischer Sieg über eine Minderheit, bedeutet nicht – das man die dann versklaven kann

    Das hat Thaksin in Thailand jedoch nicht gemacht. Der musste nur weg, weil er den ehemaligen Alte-Elite-“Sklaven” , ..also dem armen , zuvor systematisch klein und unmündig gehaltenen Volk .. zu viele Wohltaten hat zukommen lassen. So etwas “populistisches” aber auch .. Und dann sogar noch die meisten Wahlversprechen einhalten, damit ihn die Wähler auch wiederwählten ..pfui..

    Sein bei der Bevölkerungsmehrheit dadurch ständig steigender Beliebtheitsgrad war den Alten Eliten daher ein Dorn im Auge.
    Die Alten “Sklaventreiber ” sahen schon ihre Felle wegschwimmen und handelten entsprechend undemokratisch nach x-mal altbewährter Methode Militärputsch mit garantiert nachträglich königlicher Absegnung, weil der blaublütige Absegner schließlich fester Bestandteil des antidemokratischen Volksbeherrschungs-Gesamtsystems ist.

    • STIN STIN sagt:

      Das hat Thaksin in Thailand jedoch nicht gemacht

      ja, Robin Hood mässig. Hats den Steuernzahlern (meist Gelbhemden) weggenommen und seinem Wahlvok gegeben, damit die ihn alle 4 Jahre wählen.
      Funktioniert aber so leider nicht, wie man sieht. Von Wohltaten kann man auch nicht sprechen, eher hat er sie ins Unglück gestürzt. Alle seine Projekte waren mehr oder weniger Flops. OTOP hat er von der Königin abgekupfert, die 30-Baht Karte von Chuan Leekpai, die dieser nicht einführte, weil er der Meinung war, es würde nicht finanzierbar sein. War es dann auch nicht. 400 Krankenhäuser von 800 standen 2010 vor dem Ruin, bis Abhisit die Kredite tilgte und die Zuwendungen zur Karte erhöhte. Im Volk wird sie nun “Paracetamol-Karte” genannt – warum wohl. Alle Projekte wurden aus den Steuern der Mittel- und Oberschicht gezahlt. Firmen der alten Elite bekamen gar nicht oder erst spät die nötigen Lizenzen, AIS hatte sie als erstes.

      Denkst du, das lassen sich die alten Eliten gefallen, das sie so ausgebootet werden? Jetzt haben sie mit aller Macht zurückgeschlagen und ich kann es ihnen nicht verdenken. Warum sollte die alte Elite vom Trog weggehen, um der neuen Elite Platz zu machen?
      Wird der Süden, die Mehrheit in Bangkok und die Armee niemals akzpetieren – dann müssten die Rothemden es mit einem Bürgerkrieg versuchen, nur wer garantiert, das sie diesen auch gewinnen?
      Die Rothemden werden ihre Einstellung ändern müssen und versuchen, das ihnen auch von den nächsten Regierungen geholfen wird. Nicht nur an Thaksin festklammern – der ist schon ziemlich tot, er weiss es vermutlich nur noch nicht.

  16. Avatar Rolf46 sagt:

    STIN: Nur wenn es der EU und der USA passt, dann ist es ein guter Putsch, wenn sie keine Vorteile aus dem Putsch ziehen können, dann ist es ein schlechter Putsch und es gibt ev. Sanktionen. Verlogene West-Politiker…..

    So ist es, aber im Kampf gegen die dadurch immer wieder neu “gezüchteten” Terroristen ziehen die verlogenen West-Politiker mit zunehmender Tendenz den Kürzeren.
    Besonders die Muslime kämpfen radikal und kompromisslos für ihre Rechte und Forderungen und für die gibt es nur die Devise “Sieg oder Tod”, wobei das Letztere für sie dank ihrer seltsamen Religion sowieso kein großes Problem darstellt, weil sie ja als Märtyrer in die ewigen Jagdgründe eingehen und dort von Allah fürstlich belohnt werden.

    Die größten Idioten sind die westlichen Politiker, welche zulassen, daß ihre Länder sich mit vermehrungsfreudigen Muslimen füllen, welche früher oder später ganz demokratisch als Mehrheit das Sagen über die bekloppten “Ungläubigen” haben werden.

    Inzwischen regt sich aber schon zunehmend der Widerstand, wie man am Rechtsruck bei der EU-Wahl deutlich erkennen konnte. Im Gegensatz zu Deutschland mit seiner Nazi-Vergangenheit ist es in anderen Ländern den Politikern egal, wenn sie “populistisch” dem Wähler das versprechen, was er wirklich will. Deshalb ist die EU auch von vornherein zum Scheitern verurteilt. Die besteht nämlich mehrheitlich nur aus sogenannten “Nehmerländern”, welchen das eigene Hemd viel näher sitzt als der europäische Zwangs-Umhang.

    Die haben also nur so lange Interesse an der EU-Mitgliedschaft, solange sie kassieren können und die bekloppten Deutschen den großen Zahlemann und Schuldner-Garantie-Onkel spielen. Warte mal ab, wenn die englischen EU-Schmarotzer endlich raus sind aus der EU, weil sie den Hals nicht mehr ausreichend mit Sonder-Zugeständnissen gestopft kriegen, fällt das ganze EU-Gebilde wieder zusammen wie ein Kartenhaus. Vielleicht erleben wir es dann sogar noch, dass wir unsere alte DM wiederbekommen und in Thailand zum Superkurs gegen den viel zu stark gehaltenen Baht eintauschen können..
    Dann könnte auch “Leistungsträger” Sepp noch mehr Thai-Personal einstellen, die seine Isanfrau dann ehrfürchtig mit “Madam” und ihn mit “Sir” anreden müssen.. 😉

  17. Avatar Rolf46 sagt:

    Sepp Sonnenschein: Ja, das kennt man auch aus Deutschland von den arbeitslosen Hausbesetzern, den langjährigen Harz-4-Fällen oder den Arbeitsscheuen, die nicht für etwas Geld eine Arbeit annehmen wollen.

    Sepp, die von dir gezogenen Vergleiche mit Deutschland sind total daneben, denn bei uns herrschen völlig andere Verhältnisse als in Thailand.

    Unsere “arbeitslosen Hausbesetzer” sind nämlich hauptsächlich Profi-Nichtstuer, welche oft hochintelligent und schulisch gut gebildet sind . Die nutzen nur unsere für tatsächlich unfreiwillig Arbeitslose geschaffenen Sozialgesetze für sich aus.

    Du findest “unsere” Hausbesetzer deshalb nicht nur in den besetzten Häusern, sondern auch regelmäßig in den Sozialämtern und dazugehörigen Behörden, wo sie ihre gesetzlich verankerten “Rechte” ggf. sogar mit Hilfe der ihnen für solche Zwecke in Streitfällen sogar kostenlos zur Verfügung stehenden Rechtsanwälte (..über Prozesskostenhilfe vom Steuerzahler bezahlt) geltend machen und dank umfassender Rundumversorgung inklusive kostenloser ärztlicher Betreuung ihr arbeitsloses Faulpelz- und Protestlerleben so komfortabel wie möglich gestalten.

    So etwas ist in Thailand jedoch nicht möglich und wer dort irgendwo als Penner oder Faulpelz eine eventuell leerstehende Hütte besetzt, bekommt keinerlei Unterstützung vom Staat und kann allenfalls irgendwo in ein Wat gehen und bei den Mönchen um Essen betteln.

    Große Unterschiede also bei der Faulpelzbehandlung in D und TH, doch beides ist nicht richtig und sollte möglichst “reformiert” werden..

  18. Avatar Rolf46 sagt:

    STIN: Isaan ist nun mal das Armenhaus Thailands und daher ergibt das eine, meist das andere. Es fängt an mit mangelnder Schulbildung, daher letztendlich “ungebildet”. Ungebildete haben wenig Chancen, eine einigermassen vernünftige Arbeit zu bekommen, daher wenden sich dann viele schon in der Jugend dem Alkohol oder sogar Drogen zu.

    Das sehe ich ebenso.. Aber wie kommt es zu der mangelnden Schulbildung ?
    Das liegt doch an mangelhaften Lehrinhalten und an den mangelhaften Lehrern. Die Kinder im Isan sind schließlich nicht von Natur aus blöd.., selbst wenn sie von Saufbolden gezeugt wurden.
    Nimm beispielsweise ein Baby aus dem Isan oder probeweise auch aus dem afrikanischen Urwald und laß es von einer deutschen Familie aufziehen und in eine deutschen Schule gehen. Im Ergebnis kannst du dann außer dem Aussehen keinen Unterschied zu anderen deutschen Kindern erkennen.

    Wenn in staatlichen Schulen Thailands während der Ausbildung zum Untertanen aber hauptsächlich die Stammbäume der edlen Herrscherclique auswendig gelernt werden müssen und die von Obrigkeiten aller Art erwarteten Thai-Standard-Verhaltensweisen wie Buckeln vor und Ar .chkriechen bei “höhergestellten” Personen und welchen, die so aussehen, kann natürlich nichts Vernünftiges dabei herauskommen. In den Genen liegen auch den Isanern die erkennbaren Mängel bestimmt nicht. Alles Erziehungsegebnisse gewollter Dummhaltepolitik der sogenannten Eliten, denn diese “Häuptlinge” (..Depp würde sagen “Leistungsträger” 😉 ) sind schließlich auf eine möglichst große Zahl nicht zu schlau gewordener “Indianer” angewiesen, um mit deren unfreiwilliger Hilfe ihr meist großkotzig dekadentes Leben führen zu können. Wenn die “Indianer” dann durch den “bösen” Einfluß von nicht mehr völlig unter Kontrolle zu bekommenden Informationsquellen (..z.B. Internet, Sat-TV ) etwas schlauer werden und zu sehr durchs System durchblicken und aufbegehren, um mehr vom vorhandenen Kuchen mitzubekommen, werden sie regelmäßig mit Militär- und Gerichtsganoveneinsatz wieder auf die von den Obrigkeiten gewünschte Größe zurechtgestutzt, wie das im Moment gerade wieder passiert . Einen dauerhafter Erfolg wird das aber wohl trotzdem nicht mehr hervorbringen.

    • STIN STIN sagt:

      Das sehe ich ebenso.. Aber wie kommt es zu der mangelnden Schulbildung ?
      Das liegt doch an mangelhaften Lehrinhalten und an den mangelhaften Lehrern. Die Kinder im Isan sind schließlich nicht von Natur aus blöd.., selbst wenn sie von Saufbolden gezeugt wurden.

      das ist ein Kreislauf. Viele Kinder konnten nicht zur Schule gehen, weil die Schulgebühren zu hoch waren. Bei jedem Term-Beginn, mussten Eltern dazu Kredit aufnehmen. Viele Kinder schwänzten die Schule, weil sie den Eltern bei der Reisernte helfen mussten usw.
      Meist ist mangels Geld, nach MO 3 – oder sogar schon BO 6 Schluss mit Schule. Nun hat Abhisit die Schulgebühren abgeschafft, aber das dürfte alleine nicht reichen, es müssten auch Lehrer besser ausgebildet werden, vor allen in der engl. Sprache. Was ich da erlebt habe – ein Wahnsinn.

      Wenn in staatlichen Schulen Thailands während der Ausbildung zum Untertanen aber hauptsächlich die Stammbäume der edlen Herrscherclique auswendig gelernt werden müssen und die von Obrigkeiten aller Art erwarteten Thai-Standard-Verhaltensweisen wie Buckeln vor und Ar .chkriechen bei “höhergestellten” Personen und welchen, die so aussehen, kann natürlich nichts Vernünftiges dabei herauskommen.

      das war mal – über die Monarchie ist nicht mehr allzuviel übriggeblieben – also recht locker. Aber die Lernweise muss total geändert werden. Alles nur auswendig lernen, keine Rückfragen erlauben usw. – das muss geändert werden. Über die Monarchie wird heutezutage auch nicht mehr gelernt, als bei uns vom Papst.

      Warte mal ab was passiert – wenn Thailand nach Einführung von ASEAN – den anderen Staaten gewaltig hinterhinken wird. Jeder Burmese spricht besser Englisch als die Thais.

      Die Isaaner könnten aber nun Glück haben, egal welche Regierung als nächstes regieren wird. Man wird nicht nochmals den Fehler machen – dieses Armenhaus THailands zu vergessen, wie die Regierung vor 2001. Das hat Thaksin recht schlau eingefädelt. Hätte er Thailand nicht mit Familie wie ein Unternehmen regiert, wäre er akzeptabel. So leider nicht.

    • Avatar claudio sagt:

      Erfurchtsvoll dem Königshaus und allen anderen Thais gegenüber ist auch die von ihnen so strapazierte Elite und hat mit Akriechen nicht zu tun.
      Primitivität haben wir bessergebildeten “Auswärtigen” in unseren Reihen auch genug zu bieten.
      Alleine alles auf die Schuldbildung zu schieben halte ich für falsch.
      Die Familie, Freunde, die Nachbarn, das soziale Umfeld etc., beeinflussen nicht wenig die Denkweise samt Werdegang eines jungen Menschen hier in Thailand.

      Übrigens, was genau hat ihr “Angebeter” dagegen unternommen, als genau diese weniger entwickelten und bedauerlichen Eigenschaften jener Leute tricky auszunutzen?

      Und wenn sich diese “Indianer” durch die von ihnen erwähnten Medien schlau gemacht hätten, anstatt Killergames zu zelebrieren, dann wüßten sie inzwischen, was Sache ist.
      Das Interesse an aufrichtigen(!) Informationen dürfte trotz der nun gebotenen Möglichkeiten bei der Masse aber gering bleiben.

      Warum kann man nicht einfach mal abwarten, wie sich Reformen auswirken, anstatt ständig böse Szenarien zu strapazieren?

      Eine Demokratie wie von uns mit Beispielen gefordert, ist hier ohnehin schwer durchführbar. Und so frei wie man immer zu behaupten versucht sind wir auch nicht. Brüssel und die Amis samt Geldadel und Konzerne bestimmen, wo’s lang geht. da können sie daheim wählen, wen sie wollen.
      Hier kann man keine fremde Armee im Lande vorstellen, ist aber in der BRD samt “Zubehör” bis heute Tatsache.

        claudio(Quote)  (Reply)

  19. Avatar Rolf46 sagt:

    Sepp Sonnenschein: Nur weil ich nicht will, dass die Bevölkerung das gewählte Mehrheitsrecht erhält und ich der Auffassung bin, dass die Regierungsarbeit besser von einer Elite beherrscht wird, bin ich noch lange kein Verwandter von Hitler!!!

    Du bist wegen der von dir abgesonderten Äußerungen zwar kein direkter Verwandter von Hitler, dafür aber ein Verwandter im Geiste, soweit man auch bei dir vom Vorhandensein eines solchen sprechen kann. So wird der Vergleich vermutlich gemeint worden sein.

  20. Avatar ben sagt:

    Ralf46 sagte:
    Minderheiten, die “auch” für Demokratie stehen, können bzw. dürfen überhaupt nicht undemokratisch vorgehen.
    schöner Satz.! .. wenn ein Thaksin Clan sich mit Geld von Thailand auf illegale Art – ¨unabwählbar¨ gemacht hat – hat das eben nichts mit Demokratie zu tun. Er kontrolliert Polizei – handelt vom Ausland aus – gibt ¨Tipps¨ an Parlamentssitzungen – das sollte einer der so schön die Demokratie verteidigen will eigentlich nicht als Demokratie bezeichnen…

    • STIN STIN sagt:

      ich sehe das auch so. So könnte ein PM mit absoluter Mehrheit hergehen und sich unabwählbar machen, durch eine Verfassungsänderung.
      Er könnte alle Kontrollorgane ausschalten und somit eine parlamentarische Diktatur errichten.

      Die momentane Demokratie müsste überholt werden, sie hat viele Fehler. Die absolute Mehrheit würde ich irgendwie versuchen, abzuschaffen.

      • Avatar egon weiss sagt:

        stin
        genau das koennte ein militaer diktatur auch machen.

        • STIN STIN sagt:

          nur eine Militärdiktatur behauptet von sich nicht, demokratisch zu sein. Das stört mich bei den Rothemden-Bewegungen am meisten. Sie behaupten: wir kämpfen für Demokratie, dann gehen sie her und schlagen eine Sängerin zusammen, die nur mal am PDRC Stage auftrat. Die Rothemden akzeptieren keinerlei andere Meinung, nur die eigene – das ist nicht Demokratie. Besser sie benennen sich in:

          United Front against Democracy for Dictatorship

          Wäre passender. Wenn ich für Demokratie kämpfe, muss ich auch z.B. eine Gayparade in Ruhe lassen und kann nicht dort pingpong Bomben reinweerfen. Ich kann auch nicht in Schulen gehen, Kinder von Gelbhemden einschüchtern – oder die gleich erschiessen. Ich könnte noch viele Beispiele aufzählen.

          Für mich sind die Rothemden genauso undemokratisch eingestellt, wie Sutheps Leute.

          • Avatar claudio sagt:

            Bin erstaunt über deine Meinungsänderung zu Suthep und seinem Protest. Konnte ich doch noch vor einigen Wochen von dir lesen, daß diese dir wohl eher liegen, näher an der demokratischen Linie wären als die “Demokratieforderung” der Thaksin-Jünger.
            Jetzt fast eine Gleichstellung mit den Krawallmachern und Mördern?
            Hat man dich zuhause gar etwas eingeschüchtert?

            • STIN STIN sagt:

              nein, ich habe nie gesagt, das Sutheps Protest und seine Forderungen demokratisch wären. Ich habe immer erklärt, das man Demokratie in Thailand momentan mal vergessen und andere Alternativen wählen sollte. Ich war schon auf Sutheps Seite und bin nun, mangels Alternativen – natürlich auf Seite der Armee. Übrigens hier fast alle. Sogar meine Schwiegerfamilie. Der Protest von Suthep hat nun letztendlich dazu geführt, das aufgeräumt und zeitgleich eine Roadmap eingerichtet wird. Passt also bisher schon alles so. Es ging nur um den Begriff “Demokratie”

  21. Avatar Rolf46 sagt:

    STIN: Was sollte man in einer Demokratie machen, wenn eine Mehrheit verlangt, demokratisch einen Anti-Demokraten wählen zu dürfen.
    Wollen dann die Minderheiten, die auch für Demokratie stehen das verhindern, müssen sie undemokratisch vorgehen um dann demokratisch regiert zu werden.

    Der letzte Satz ist auch ohne Fragezeichen eine Frage..

    Dazu die passende Antwort :

    Minderheiten, die “auch” für Demokratie stehen, können bzw. dürfen überhaupt nicht undemokratisch vorgehen. Denn sonst missbrauchen sie lediglich die Bezeichnung Demokratie und schmücken sich bei der Verwendung des Namens “Demokraten” mit falschen Federn.

    Wenn die absolute Volksmehrheit Politiker einer Partei ..und damit auch deren Führer.. frei und ohne Zwang , also demokratisch wählt, ist die Wahl von ihr gewonnen und die Minderheit hat sich damit abzufinden. So einfach ist das.

    Das ist eben eine für Wahlverlierer natürlich äußerst unangenehme Eigenschaft einer Demokratie und man spricht deshalb schließlich im Volksmund auch von einer Diktatur der Mehrheit über die Minderheit..

    Den Führer dieser Diktatur hat die Mehrheit also gleich mitgewählt , könnte ihn aber bei Nichtgefallen bei der nächsten Wahl sogar mit Hilfe der darüber bestimmt sehr glücklichen Minderheit wieder abwählen.

    Das Nichtgefallen hat es bei Thaksin aber offensichtlich nicht nennenswert gegeben, ..denn obwohl der kurzfristig als Putschfolge-Manipulation an die Macht gebrachte Abhisit bzw. die sogenannten “Demokraten” auch mit auf dem Wahlzettel standen, machte die absolute Mehrheit des Volkes ihr Kreuz bei Yinglucks Partei.

    Des Wählers mehrheitlicher Wille ist nun mal sein Himmelreich und wer daran mit Militär-Putscherei, sowie allerlei durchsichtigen und fiesen Tricks und erkennbar völlig undemokratischen Manipulationen etwas ändern will, wird vermutlich längerfristig zur Hölle fahren.. 😉

    • STIN STIN sagt:

      Wenn die absolute Volksmehrheit Politiker einer Partei ..und damit auch deren Führer.. frei und ohne Zwang , also demokratisch wählt, ist die Wahl von ihr gewonnen und die Minderheit hat sich damit abzufinden. So einfach ist das.

      sollte so sein, ist es aber nicht. Ich erinnere hier an die Sanktionen der gesamten EU gegen Österreich, als 2002 Haider in die Regierung einzog. Ich erinnere hier auch an die Wahl des Bundespräsidenten Kurt Waldheim, den als ehem. UN-Generalsekretär der aktive Dienst in einer SS-Einheit vorgeworfen wurde. Die USA verhängte Sanktionen gegen Österreich, obwohl demokratisch gewählt wurde.
      Die Regierung in der Ukraine wurde seinerzeit demokratisch gewählt, trotzdem akzeptiert weltweit jedes Land (ausser Russland) den Putsch der Regierung Janukowitsch. Ich halte einen Putsch in Ausnahme-Fällen für gerechtfertigt. Wenn z.B. Gefahr für die nationale Sicherheit besteht, wie in Thailand durch einen Bürgerkrieg. Wenn z.B. bei einem Sieg einer Taliban-Partei in Pakistan, die Gefahr von Atomangriff auf westliche Staaten, Indien usw. besteht – um nur einige Beispiel zu nennen.
      Ein demokatischer Sieg über eine Minderheit, bedeutet nicht – das man die dann versklaven kann.

  22. Avatar Rolf46 sagt:

    Sepp Sonnenschein: Wenn in TH wieder freie Wahlen zugelassen werden sollten, werden sich erfahrungsgemäß 70-80 % der „Normal-Wähler“ wieder für den roten Demokratischen Stuss entscheiden.

    Und dann stell dir Leistungsträger mal vor, wenn zu viele der faulen “Normal-Wähler” jetzt schon von Yingluck mit diesen komischen Tablet-PCs aus China ausgerüstet sind und unvorsichtig damit herumgoogeln .

    Die finden dann womöglich, .. wenn die zuständige Thaibehörde ( ..also das Amt für zentralgesteuerte Volksverdummung und Pressezensur ) evtl. keine Sperrung von Google vorgenommen hat, einen Link zu der extrem monarchiefeindlichen Äußerung des berühmten Engländers Sir Winston Churchill, von dem folgendes Zitat stammt:

    Die Demokratie ist keine besonders gute Staatsform. Aber die beste, die ich kenne.

    Wenn sich das beim Thaivolk dann noch weiter ungehindert herumspricht, könnte es auf dem nun dank Militärputsch wieder eingeschlagenen steinigen Rückweg zur erstrebenswerten absolutistischen Monarchie zu unangenehmen Verzögerungen kommen, weil sich die von dir schon genannten 70 – 80 Prozent unmündig zu haltenden “Normal-Wähler” und Thaksin-Gefährdete in ihren eigenen Ansichten zunehmend bestätigt fühlen.

    Die wollen dann sofort wieder bzw. immer noch freie Wahlen ohne irgendwelche Einschränkungen für Puea Thai-Abgeordnete und sind mit den ihnen ersatzweise vorgesetzten “Ernannten” überhaupt nicht mehr zufrieden zu stellen.

  23. Avatar ben sagt:

    STIN: eben, aber keiner sagt, wie freie Wahlen abgehalten werden können, wenn es zig Millionen nicht wollen…

    Hauptsache es bleibt alles beim Alten… – Thaksin, der Retter Thailands darf nicht gestoppt werden – es geht ja nicht um Demokratie, sondern um Macht!

  24. Avatar ben sagt:

    ich habe das Gefühl, dass Australien und die USA noch ein paar lukrative Geschäfte mit dem Thaksin-Clan offen haben und deshalb natürlich für ein verbleiben der jetzigen Regierung -> sofortige Wahlen / Demokratie rumschreien, da sie ja nicht offen klagen können, dass sie jetzt so viel Schmier-Geld verlieren…

    • STIN STIN sagt:

      denke ich nicht. Westliche Staaten reagieren immer negativ auf Coups. Nur je nachdem, ob es ein guter oder schlechter Coup war, warnt man leise oder eben laut. Da tut sich nicht viel, sobald eine neue Regierung steht, ist alles wieder ok. Thailand gibt man sicher nicht so leicht auf.

  25. Avatar ben sagt:

    STIN:
    …ich habe nun in vielen Foren und Medien viel über den Putsch gelesen….
    …. der Putsch ist abzulehnen, da undemokratisch. Es müssen sofort Neuwahlen ausgerufen werden usw….

    die meisten Foren sind mind. 95% ROT und so extrem, dass den Gelben – oder was sie annehmen, dass er Gelb ist – untersagt wird fett zu schreiben und grösser als Schrift 12 -> die Roten können aber fett / jede Farbe / Grösse 36 + etc. schreiben und die andern direkt angreifen, wie es ihnen passt! – war schon 2010 so, da haben sie alle Thaksin Gegner rausgeekelt.. – und das verrückteste: sie haben\’s immer noch nicht begriffen, das Thaksin ausgeschaltet wird… und labern unter sich weiter und heulen für freie Wahlen…

    • STIN STIN sagt:

      und das verrückteste: sie haben\’s immer noch nicht begriffen, das Thaksin ausgeschaltet wird… und labern unter sich weiter und heulen für freie Wahlen…

      eben, aber keiner sagt, wie freie Wahlen abgehalten werden können, wenn es zig Millionen nicht wollen.

  26. Avatar Sepp Sonnenschein sagt:

    Egon Weiß,

    Sie haben an mich geschrieben:

    ++++++++++++++++++++++++++
    sepp
    begreif es doch. mit deiner menschen verachtung fuer nach deiner meinung dummen ungebildeten faulen armen bevoelkerung, stoesst auch bei den gelben auf unverstaentniss.
    ++++++++++++++++++++++++++

    Verzeihung, aber zeigen Sie mir bitte den Kommentar, in dem ich die verarmte Bevölkerung in TH als faul und dumm bezeichnet habe.

    Danach können wir gerne weiter diskutieren.

    Sepp

    • Avatar egon weiss sagt:

      es ist sinnlos mit dir.

      • STIN STIN sagt:

        ich habe nun in vielen Foren und Medien viel über den Putsch gelesen. Die meisten schrieben oberflächlich – der Putsch ist abzulehnen, da undemokratisch. Es müssen sofort Neuwahlen ausgerufen werden usw.

        Nicht ein einziger Lösungsvorschlag, was Thailand machen sollte, wenn Neuwahlen nicht möglich sind. Nehmen wir mal an, es gäbe heute eine Ankündigung, das es im Juni Neuwahlen gibt. Um die 20 Millionen Süd-Thais und Bangkok sind dagegen, das dann wieder eine PT antritt. Also wieder gleiches Spiel, Demos beginnen wieder, Wahllokale im Süden werden blockiert, tw. sogar mit Hilfe der Sicherheitskräfte usw.
        Wird die Wahl nicht in einem Tag abgehalten – wieder Annullierung. Kann die Wahl z.B. mit Gewalt doch durchgesetzt werden, ev. mit vielen Toten auf beiden Seiten, dann heisst das noch lange nicht, das der Süden das Ergebnis akzeptiert, falls Thaksin wieder gewinnt. Also wieder monatelange Demos, tote Kinder usw. Keine Ahnung, warum die Medien die richtigen Probleme nicht miteinbeziehen. Schiesst die Armee dann z.B. eine Suthep-Demo nieder, wird negativ geschrieben, lässt die Armee jedoch der Demo freien Lauf – auch nicht richtig. Also was dann?

        Als in Algerien seinerzeit eine demokratische Wahl abgehalten wurde, gewannen die radikalen Islamisten. Die Armee hat dann das Wahlergebnis kassiert und die Macht übernommen. Kein Aufschrei im Westen, warum nicht? Gleiches würde passieren, wenn in Pakistan mal eine Taliban-nahe Regierung gewählt werden würde und die dann sofort von der Armee weggeputsch werden würde. Gleiches in der Ukraine. Nur wenn es der EU und der USA passt, dann ist es ein guter Putsch, wenn sie keine Vorteile aus dem Putsch ziehen können, dann ist es ein schlechter Putsch und es gibt ev. Sanktionen. Verlogene West-Politiker…..

      • Avatar Conchit Wurst sagt:

        Hi Egon,
        hab mich grad hinreißen lassen, aber Du schreibst es in 5 Worten, schau mal was ich in Bezug auf Batteriesäure und seinem Namensfetter geschrieben habe, dem ist eigentlich nix hinzuzufügen.
        Das ist der klassische Provokatör, sonst nix.

  27. Avatar Sepp Sonnenschein sagt:

    Egon Weiß (der Rote-Nichtbegreifer?)

    Sie meinten:

    +++++++++++++++++++++++++
    sepp
    bist du mit hitler verwannt?
    +++++++++++++++++++++++++

    Das ist mal wieder eine typische Hetze gegen Andersdenkende, wenn man von einer Demokratie nicht überzeugt ist und diese Regierungsform auch offenkundig in Frage stellt.

    Damit Sie und Ihre Rotnasen-Freunde es besser verstehen:

    Nur weil ich nicht will, dass die Bevölkerung das gewählte Mehrheitsrecht erhält und ich der Auffassung bin, dass die Regierungsarbeit besser von einer Elite beherrscht wird, bin ich noch lange kein Verwandter von Hitler!!!

    Aber das ist ja so einfach für Euch Rot-Kommus gegen jeden zu hetzen, der eine elitäre Herrschaftsklasse bevorzugt.

    Ja, das kennt man auch aus Deutschland von den arbeitslosen Hausbesetzern, den langjährigen Harz-4-Fällen oder den Arbeitsscheuen, die nicht für etwas Geld eine Arbeit annehmen wollen.

    Guten Vormittag noch in TH um 11:44.

    Sepp

    • Avatar egon weiss sagt:

      sepp
      begreif es doch. mit deiner menschen verachtung fuer nach deiner meinung dummen ungebildeten faulen armen bevoelkerung, stoesst auch bei den gelben auf unverstaentniss

      • STIN STIN sagt:

        daher vermeide ich immer die Bezeichnungen – dumm,faul usw – wenn es um die Isaaner/Rothemden geht. Isaan ist nun mal das Armenhaus Thailands und daher ergibt das eine, meist das andere. Es fängt an mit mangelnder Schulbildung, daher letztendlich “ungebildet”. Ungebildete haben wenig Chancen, eine einigermassen vernünftige Arbeit zu bekommen, daher wenden sich dann viele schon in der Jugend dem Alkohol oder sogar Drogen zu. Ein wenig dürfte aber auch der Isaaner in der Tat Arbeit nicht besonders lieben. Der Norden hat vor Jahren noch viele aus dem Isaan im Baugewerbe beschäftigt, unter der Woche soweit ok. Kaum am 1. Geld ausgezahlt, waren sie 3 Tage im Sauf-Koma. Wurde dann nach und nach mit Thai Yais ausgewechselt, jetzt klappts besser. Man findet noch sehr wenige Bauarbeiter aus dem Isaan. Gleiches Spiel bei einem bekannten Hotelier am Chaweng Beach auf Koh Samui. Vorher alle Zimmermädchen aus dem Isaan, nun schon viele aus Burma und Thai Yais, auf Phuket das gleiche. Kann also nicht nur an der Ungebildetheit liegen, die Burmesen sind noch ungebildeter.
        Es gibt schon Gebiete, wo die Menschen fleissiger sind, als Menschen in anderen Ländern. Ich halte den Deutschen für fleissiger, als einen Afrikaner aus Nigeria.

  28. Avatar Sepp Sonnenschein sagt:

    Hallo STIN

    Ich persönlich würde die Nr. 2 befürworten:

    +++++++++++++++++++++.
    man könnte die PT per Gericht auflösen und weitere Parteiengründungen erschweren
    +++++++++++++++++++++.

    Die Begründung:

    Wenn in TH wieder freie Wahlen zugelassen werden sollten, werden sich erfahrungsgemäß 70-80 % der „Normal-Wähler“ wieder für den roten Demokratischen Stuss entscheiden.

    Mit oder ohne diesem Thaksin-Clan im Hintergrund. Die Bevölkerung läuft der Demokratie hinterher wie ein williges Schaf, dass sich ein besseres Leben verspricht.

    Von daher ist es höchst wichtig, dass verhindert wird, dass die Bevölkerung überhaupt die Möglichkeit hat, demokratisch zu wählen. Auf den Stimmzetteln sollten maximal 2-3 gelbe Parteien vermerkt sein, die aber wie gewohnt im Hintergrund zusammen arbeiten, um anschliessend zu diktieren.

    Das ist die beste Taktik um rote Unruhen und Terror zu verhindern.

    Gruß Sepp

    • STIN STIN sagt:

      es ist sowieso ein Jammer. Was sollte man in einer Demokratie machen, wenn eine Mehrheit verlangt, demokratisch einen Anti-Demokraten wählen zu dürfen.
      Wollen dann die Minderheiten, die auch für Demokratie stehen das verhindern, müssen sie undemokratisch vorgehen um dann demokratisch regiert zu werden.

      Verdrehte Welt, oder?

    • Avatar egon weiss sagt:

      sepp
      bist du mit hitler verwannt?

  29. Avatar Rolf46 sagt:

    Egal, was nun weiter zwecks erfolgreicher Manipulation der nächsten vom Militärregime “erlaubten” Wahl gemacht wird. Aufmerksamen ausländischen Beobachtern wird der ganze Schmu sowieso nicht mehr als “demokratische Entwicklung” in Thailand zu verkaufen sein.

    • STIN STIN sagt:

      ja, richtig. Aber hat THailand schon einmal die Meinung des Auslands interessiert. Als man beim Tsunami helfen wollte, hat Thaksin die Hilfe abgelehnt, mit den Worten: Thailand schafft das alleine, wir brauchen keine ausl. Hilfe.

  30. STIN STIN sagt:

    bin gespannt, wie man es anstellen wird – das Thaksin letztendlich dann wieder als flüchtiger EX-PM, das Land vom Ausland aus regiert.

    Es gibt mehrere Gerüchte, die sagen:

    1. man könnte ein 3-Klassen-Wahlrecht einführen, das sich an der Steuerleistung des Wählers orientiert.
    2. man könnte die PT per Gericht auflösen und weitere Parteiengründungen erschweren
    3. man versucht die noch übriggebliebenen Politiker, falls sie nicht sowieso verurteilt und gebannt werden – zu überzeugen, nicht mit einer neuen Partei anzutreten.

    • Avatar egon weiss sagt:

      stin
      wenn deine geruechte war werden, dann braucht es keine wahlen mehr,
      dann haben wir fuer lange zeit eine diktatur. ist es das was du moechtest?

      • STIN STIN sagt:

        ich habe schon mehrmals erwähnt, das ich es anders gemacht hätte. Aber er will wohl den letzten Thaksin-nahen Politiker ausschalten, bevor er wieder übergibt.
        Was ich bevorzuge, dürfte Prayuth sicher nicht interessieren. Ich wohne aber auch in einer Gegend, wo mich das ganze weniger betrifft, auch nicht die Ausgangssperre. Da dürften Stadtbewohner mehr darunter leiden. Ich denke aber, wenn man seine Pläne so betrachtet, das nun endlich mal was vorwärts geht.
        Er muss kein Parlament oder Senat mehr fragen, er leitet Reformen einfach ein, er zahlt Reisfarmer einfach aus usw. – hat ev. in so einer Krise viele Vorteile. Sollte aber natürlich nach einer Krise wieder anders laufen. Was er gestern 40 min. lange erklärt hat, klingt tw. vernünftig.
        Infrastruktur usw. soll danach ohne Kredite verbessert werden, man wird Investoren ins Boot holen. Ebenso wird Hochwasserschutz nun zügig angegangen uvm.
        Man wird hinterher sehen, was dann tatsächlich umgesetzt werden kann. Abhisit hatte auch sehr gute Projekte in Planung – man lies ihn ja nicht arbeiten, sondern beschäftige ihn mit Gewalt-Demos. Also kann man nur hoffen, das Prayuth dieses Problem nicht hat und man ihn arbeiten lässt. Einen Thaksin dürfte es sicher gewaltig stören, hätte Prayuth Erfolg mit seinen Reformen. Daher sind Störungen vorprogrammiert. Stell dir vor, Prayuth zieht alles durch und findet Anerkennung in der Bevölkerung – ein Mega Gau für die PT und Thaksin.

      • STIN STIN sagt:

        ja, diese 3 Optionen werden wohl momenan überdacht. Sind also nur Gedankenspielereien der Armee, nehme ich an. Was ich mir nicht vorstellen kann, das eine Neuwahl ausgerufen wird, wo Thaksin-Freunde wieder daran teilnehmen. Kann aber durchaus sein, das man die zum “freiwilligen” Verzicht überreden kann, die PT nicht neu aufzustellen. Da ist eigentlich die Option, die ich am ehesten kommen sehe. Man wird eine Neugründung der PT nicht offiziell verbieten, man wird einen Deal mit den noch verbliebenen Politikern Thaksins machen. Ev. Straffreiheit bei Korruption, keine Anklage – dafür keine neue Partei Thaksins mehr.
        Wäre m.E. die beste Lösung. Die Thaksin-Wähler teilen sich dann auf die 140 Parteien auf, die DP dürfte dann die stärkste Partei werden und sucht sich dann die passenden Koalitionspartner – falls benötigt.

        Ansonsten würde das bei einem neuen Sieg einer Thaksin-Partei wieder von vorne losgehen. Suthep kommt wieder, wieder Putsch.
        Wie schon erwähnt, die 20 Millionen Minderheit wird das nicht dulden, nicht in 100 Jahren. Somit bleiben dann wieder nur die beiden Optionen:

        Thailand ohne Thaksin (egal wie) – oder doch letztendlich einen Bürgerkrieg und Zustände wie in Libyen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)