Waffen werden eingesammelt

Die Armee hat in Thailand in einer Erklärung im Fernsehen am Montag die Bevölkerung dazu aufgerufen, Schusswaffen jeglicher Art herauszugeben und zwar unabhängig davon, ob sie registriert sind oder nicht.

Alle Thais haben somit bis zum 10. Juni Zeit, ihre Waffen an eine lokale Behörde täglich zwischen 08:30 bis 16:30 Uhr abzugeben.

Nach dem 10. Juni müssen Personen, die diese Vorschrift verletzen und mit einer Waffe aufgegriffen werden, mit einer Gefängnisstrafe zwischen zwei und 20 Jahren rechnen.

Was aber mit jenen Waffen passiert, die korrekt registriert wurden, wurde in der Erklärung nicht erwähnt.

Es darf bezweifelt werden, ob Thais, deren Waffe nicht registriert ist – dieser Aufforderung Folge leisten werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Waffen werden eingesammelt

  1. Avatar Sormak sagt:

    ” außer der von den Thais begrüßten Ausrottung der Drogendealer

    wenn er doch bloss welche erwischt hätte, lt. Amnesty waren bei den 2500 ermordeten, nicht allzuviele Drogendealer dabei.”

    Da der Schreiber ja selber gemerkt hat, dass sein … einfach Bloedsinn ist, koennte man diesen Teil ev. schnell verschwinden lassen!?
    Wenn mehr “Drogendealer” (wer ist das??) dabei gewesen waeren, waere die Sache fuer S. schon i,O,!!??

  2. Avatar ben sagt:

    fuer ben und co sind es natuerlich die waffen der roten und thaksin und die leiche ist ein gelber…

    für unsere Extremisten-Farang-ROT-Nase sind es alles gelbe Waffen der Suthep- Terroristen… Hier noch ein paar mehr:
    http://www.bangkokpost.com/most-recent/413738/police-suddenly-active
    http://www.bangkokpost.com/news/politics/413260/cops-stumble-on-huge-grenade-cache

    unglaublich diese dreisten Gelben – so viele Waffen, um sich selbst ab zu knallen (meist hat es ja Gelbe erwischt), damit der Militär Coup stattfindet…..

    • STIN STIN sagt:

      der Killer der Kinder ist definitiv ein Rothemd – ich bin überzeugt, das die Polizei schon länger wusste, wer es war – aber durch seine Festnahme die Rothemden nicht diskreditieren wollten. Die wissen auch wo Ko Tee sich versteckt, aber ist halt auch ein Rothemden-Führer und die verhaftet man nicht, nur Gelbhemden-Führer. Nun marschiert die Armee bei jeder Aktion mit, jetzt können sie nichts mehr vertuschen. Wenn sie den Kindermörder mal ausgequetscht haben, dürften noch mehrere Köpfe rollen. Woher er die Granaten hatte, wer war der Auftraggeber, ev. Ko Tee usw.

  3. Avatar Rolf46 sagt:

    STIN: Aber ansonsten dürften eigentlich in Farang-Haushalten keine Waffen vorhanden sein.

    Dürften eigentlich nicht .. , weil Thailand im krassen Gegensatz zu Deutschland, der “Drehscheibe der internationalen Kriminalität” nach Thaksins Vertreibung doch so ein sicheres Land mit einer zu vernachlässigenden Kriminalitätsrate geworden ist. 😉

    sh. dazu auch Hinweise des Auswärtigen Amtes :
    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ThailandSicherheit.html

    So wurden in “meinem” Dorf schon vor einigen Jahren vom Bürgermeister die Pumpguns der US-Marke Mosberg, Kaliber 12 , wieder eingesammelt, welche den Dörflern zuvor in fast jedem Haushalt kostenlos zur Verfügung standen. Das Einsammeln fand während Thaksins Regierungszeit statt, meine ich mich zu erinnern.

    Na ja, der hatte damals zwecks Entlastung der Dörfler (..denen fehlte sowieso das Geld für Patronen, welche im Dorfladen einzeln für 50 Baht zu haben waren) wohl die Ballerei zur Chefsache erklärt und wollte beim “Krieg gegen die Drogen” außer der von den Thais begrüßten Ausrottung der Drogendealer wohl auch beim gleichen Aufräumen die zur Beschaffungskriminalität und eigener Dealerei neigenden Drogensüchtigen mit beseitigen lassen.

    Die zuvor bewaffneten Thaifamilien brauchten ihre Donnerbüchsen nach Thaksins Ansicht deshalb wohl nicht mehr so dringend wie zuvor und die von Natur aus reichen Farangs konnten sich bei aufkommenden Sicherheitsbedenken einfach schwere Eisengitter vor die Fenster der von ihnen für ihre Isan-Frauen errichteten Blaudachhäuser schrauben lassen..

    • STIN STIN sagt:

      Dürften eigentlich nicht .. , weil Thailand im krassen Gegensatz zu Deutschland, der “Drehscheibe der internationalen Kriminalität” nach Thaksins Vertreibung doch so ein sicheres Land mit einer zu vernachlässigenden Kriminalitätsrate geworden ist.

      momentan fühlen sich alle sehr sicher. Sogar den Gouverneur vom Karon Beach/Phuket haben sie nun verhaftet, wegen Mafiaverbindungen. Nach Chiang Mai wurden 1000 zusätzliche Polizisten geschickt, die räumen nun hier gnadenlos auf. Nicht nur Waffenlager bei den Rothemden werden ausgehoben, auch Drogen und in der letzten Zeit vermehrt illegales Rosenholz. Hat man auch bei der kleinen Schwester Thaksins eine Menge gefunden. Also keine Sorge – Thailand war noch nie so sicher wie heute. 🙂

      außer der von den Thais begrüßten Ausrottung der Drogendealer

      wenn er doch bloss welche erwischt hätte, lt. Amnesty waren bei den 2500 ermordeten, nicht allzuviele Drogendealer dabei.

      Die Armee räumt zusammen mit der Polizei nun wohl in ganz Thailand auf. Gestern kam die Taximafia in Phuket dran.
      Hier in CM geht es auch los – viele Checkpoints, viele Drogendurchsuchungen usw.
      Wusste gar nicht, das die Polizei doch arbeiten kann, wenn man sie unter Druck setzt.

      http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/ueber-1150-polizei-und-armeeangehoerige-verhaften-73-illegale-tuk-tuk-und-taxifahrer-auf-phuket/

  4. Avatar Rolf46 sagt:

    Es darf bezweifelt werden, ob Thais, deren Waffe nicht registriert ist – dieser Aufforderung Folge leisten werden.

    Ok, dann bezweifle ich ich das natürlich..

    Aber wie sieht es wohl bei den Residenten-Farangs aus ? Geben die auch ihre Waffen ab ..oder kaufen sie lieber vorsichtshalber zwecks eigener Aufrüstung bei den abgabewilligen Thais zu günstigen Preisen nach ? 😉

      Rolf46(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      ich denke eher nicht, das die Mehrheit der Farangs in Thailand Waffen besitzt. Meine Frau hat eine und die muss sie auch nicht abgeben, da Dienstwaffe.
      Aber ansonsten dürften eigentlich in Farang-Haushalten keine Waffen vorhanden sein.

      • Avatar egon weiss sagt:

        http://www.bangkokpost.com/most-recent/413580/body-weapons-found-near-protest-site

        fuer ben und co sind es natuerlich die waffen der roten und thaksin
        und die leiche ist ein gelber.
        so wird man es in ein paar tegen lesen koennen

        • STIN STIN sagt:

          beides ist möglich. Entweder haben diejenigen, die die PDRC beschossen haben, anschliessend ihre Waffen in den Fluss geworfen oder die Guards der PDRC nach Verlassen des Ortes. Wird man wohl nicht mehr festellen können.

        • STIN STIN sagt:

          das die Waffenfunde im Isaan und hier in Chiang Mai, keine Waffenlager der Gelbhemden sein dürften, erklärt sich hoffentlich von selbst. Dazu noch die Erklärungen der Rothemden-Führer und PT-Politiker, man habe genug Waffen, um eine 600.000 Mann Terroristen-Armee auszustatten. Da dürften dann aber noch viele Waffen gefunden werden. Das die PDRC auch Waffen hatte, bestreitet ja keiner, die Guards waren ja tw. von der Navy. Jetzt tragen sie ihre Waffen halt wieder offen.

    • STIN STIN sagt:

      keine Ahnung, hatte einen Freund hier in der Nähe – der hatte eine Pistole, sogar auf seinen Namen registriert, war vor 30 Jahren leicht möglich. Hat sich aber damit wegen seiner Freundin dann selbst damit erschossen. Ansonsten kenn ich keine normalen Farangs mit Waffe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)