Rothemden Aktivist Sombat verhaftet

Die Militärführung in Thailand geht weiter mit harter Hand gegen ihre Kritiker vor. Die Armee habe den Protestanführer Sombat Boonngamanong festgenommen, teilten die Streitkräfte heute mit.

Dem prominenten Demokratieaktivisten wird vorgeworfen, sich einer Einbestellung durch die Armee widersetzt zu haben. Ihm drohen bis zu zwei Jahre Haft.

Verbot für politische Betätigung

Boonngamanong war einer von mehrere hundert Thailändern, unter ihnen Politiker, Aktivisten, Akademiker und Journalisten, die nach dem Militärputsch am 22. Mai von der Armee vorgeladen wurden.

Die Betroffenen, zu denen auch die von der Justiz abgesetzte Regierungschefin Yingluck Shinawatra zählte, wurden bis zu eine Woche an unbekannten Orten festgehalten. Zudem wurde ihnen verboten, sich weiter politisch zu betätigen.

„Fangt mich, wenn ihr könnt“

Boonngamanong, der zu den Unterstützern Shinawatras zählt, stellte sich jedoch nicht dem Militär und schrieb stattdessen auf Facebook: „Fangt mich, wenn ihr könnt!“ Er rief auch zu friedlichen Proteste gegen die Militärführung auf.

Ein Armeevertreter sagte, er könne bis zu eine Woche festgehalten werden. Er werde nun zunächst vom Militär und dann von der Polizei verhört. Danach soll er vor ein Militärgericht gestellt werden.

Militär übernahm nach Unruhen die Macht

Das Militär hatte die Macht in Thailand nach monatelangen politischen Unruhen mit fast 30 Toten übernommen. Nach ihrem Putsch setzte die Armeeführung die Verfassung außer Kraft und erließ eine nächtliche Ausgangssperre. Wahlen sollen nach ihren Angaben frühestens in 15 Monaten abgehalten werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
31 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
9. Juni 2014 6:58 pm

Rolf46: Das änderte sich jedoch zum Schlechten, nachdem “unsere” westlichen Räuber und Imperialisten die Gebiete kolonialisiert hatten, wobei sie diese willkürlich unter sich aufgeteilt haben. Dadurch gab es denn neue Staatsgebiete, in denen unterschiedliche Stämme unter einem (Staats-)Dach hausen mussten.

Da brabbelt unser Schinkenstrassen Rolfi auch nur wieder was aufgelesenes daher.
Ich war in den 60er und 70er Jahren oefter geschaeftlich in Aegypten (da gab es
Hurghada noch garnicht sondern nur El Queisir) und spaeter auch ein paarmal
touristisch.
Tatsache ist dass waehrend der bitischen Kolonialzeit (und nicht erst unter Nasser
wie hinterher behauptet wurde) der Analphabetismus in Aegypten schon
ziemlich niedrig war und erst seit der Sadat Zeit wieder gestiegen ist.
Es gab auch nie Konflikte zwischen Muslimen und Kopten.
Erst die Muslim Brueder haben fuer solche Probleme gesorgt und
sind auch schuld an der erschreckenden Analphabetisierung!

Rolf46: Dazu müsste er dann aber wohl beim Mossad oder KGB einen Aufbaukurs besuchen..
Diese Friedensengelbenutzen zum “Ruhigstellen” ganz besondere Methoden und arbeiten dabei weltweit..

Da geht wieder die dreckige Film Phantasie mit Schinkenstrassen Rolfi durch,
der vielleicht schon mal zum Bumsen in Thailand war aber die Mentalitaet
der Eingeborenen nicht kapiert hat.
Was erhofft er sich eigentlich von seiner entrealisierten Thaksin Verteidigung?

Rolf46
Gast
Rolf46
9. Juni 2014 12:17 pm

STIN: Wenn es Prayuth gelingt, Thaksin ruhigzustellen –

Dazu müsste er dann aber wohl beim Mossad oder KGB einen Aufbaukurs besuchen..
Diese Friedensengel benutzen zum “Ruhigstellen” ganz besondere Methoden und arbeiten dabei weltweit..

Rolf46
Gast
Rolf46
9. Juni 2014 12:12 pm

STIN: Ich bin zumindest bei den Moslem-Ländern, wie Irak, Libyen, Ägypten usw. überzeugt – das Demokratie dort nicht funktioniert

Da stimme ich dir völlig zu.. Das waren früher schon alles Volksstämme mit jeweils einem Häuptling bzw. Diktator als Oberboss.
Die lebten damals jedoch alle in fast natürlich im Laufe der Zeit gewachsenen Grenzen und kamen sich nur gelegentlich an den Grenzen ins Gehege.
Das änderte sich jedoch zum Schlechten, nachdem “unsere” westlichen Räuber und Imperialisten die Gebiete kolonialisiert hatten, wobei sie diese willkürlich unter sich aufgeteilt haben. Dadurch gab es denn neue Staatsgebiete, in denen unterschiedliche Stämme unter einem (Staats-)Dach hausen mussten.

Die kämpfen dann um die Vorherrschaft und hauen sich gegenseitig den Schädel ein,..es sei denn ein siegreicher Diktator hält das Gemisch von Stämmen mit eiserner Faust fest im Griff und sorgt für “Law and Order ” ..

Mit Demokratie ist da leider nichts zu machen, was man schon an dem Versagen der von den Amis im Irak angerichteten “Demokratie” feststellen kann. So viele Opfer wie dort inzwischen zu beklagen sind, hätten gleich mehrere Saddam-Diktatoren in gleicher Zeit nicht produzieren können.

Fragt sich nur, wie das in Thailand aussieht ? Dort haben die Franzosen und Engländer früher doch auch kräftig mitgemischt und willkürlich Grenzen gezogen und mit Gebieten geschachert. Die Südprovinzen gehörten auch dazu..und genau da gibt es die größten Krawalle.

ben
Gast
ben
9. Juni 2014 9:19 am

@berndgrimm
gute Zusammenfassung, was wirklich war! – stimme zu 99% überein..
Hoffen wir nun, dass Prayuth nach vollendetem Werk dem Volk übergibt – dann ist endlich echte, friedliche Demokratie..

berndgrimm
Gast
berndgrimm
9. Juni 2014 7:57 am

Medizinmann:
Wenn ein Notarzt taetig wird, diskutiert er nicht mit dem Patient, sondern macht seinen gelernten Job. Ob der Patient das als undemokratisch betrachtet, weil er nicht gefragt wird ist doch laecherlich.

Prayuth und seine Mannen sind so eine Art Notarzt und Sanitaeter. Es geht doch darum die Gesellschaft vor Selbstzerfleischung zu schuetzen.

Sombat ist ein Traeumer, was wuerde er denn machen, wenn es um Leben und Tod geht – diskutieren, oder die richtigen Massnahmen ergreifen?

Medizinmann(Quote) (Reply)

Medizinmann:
Der Patient ist das Volk. Der Notarzt ist das Militaer. Soweit alles klar.
Der Bock ist Thaksin, der seine Proxy zum Schein zu Gaertnern machte.
Jetzt ist der Notarzt da und der hat sicherlich auch die richtige Medizin fuer Boecke und Scheingaertner in seinem Notfallkoefferchen.Wenn ordentlich Medizin verabreicht wird gibt es auch keinen Rueckfall.

Medizinmann:
Eine gute Medizin muss nicht schmecken, sie muss wirken.

Diese Darstellung gefaellt mir sehr gut weil sie auch meine Erfahrungen
mit Thaksins Regime von 2001-2014 bestaetigen.
2005 nach der getuerkten Wahl mit 68% fuer die TRT wurde
Thaksin groessenwahnsinnig , waehnte sich selbst schon ueber
dem Koenig und der Militaerputsch 2006 folgte.
2011 gewann Thaksins Pheua Thai 53+% der Parlamentsmandate.
Also eine absolute Mehrheit.
Damit haette Yingluck problemlos die Legslaturperiode durchregieren koennen.
Das reichte Thaksin aber nicht.
Er kaufte zunaechst mal die in der Abhisit Regierung notwendig gewesenen
Koalitionaere der anderen Parteien, zuletzt sogar die Reste der Bhum Jai Thai
seines ehemaligen Konprinzens Newin auf um die fuer eine Verfassungsaenderung
notwendige Zweidrittelmehrheit zu erlangen.
Damit wollte er sich und seinen Hasspredigern und Teilzeitterroristen selbst
die Persilscheine schreiben.
Die schwache Opposition konnte dies im Parlament nicht verhindern
und der Senat wohl auch nicht.
Daraufhin ging Suthep auf die Strasse.
7 Monate lang.Jeder, nicht nur Thaksins Lakaien und Hassprediger
gab diesen Demos hoechstens ein paar Wochen um sich
totzulaufen.
Aber es wurden immer mehr!
Leute die vorher nie auch die Strasse gegangen waeren wie z.B.
meine Frau gingen regelmaessig hin.
Viele Frauen! Und auch Studenten die vorher politisch uninteressiert waren,
wie z.B. unsere Ziehtochter.
Da Thaksins braune Ganoven die hier Polizei spielten garnix taten
um die Anschlaege gegen die Demos aufzuklaeren geschweige
denn die Leute zu schuetzen, holte sich Suthep seine Freunde
aus der Navy zur Hilfe.
Weg bekam man so die Yingluck Regierung natuerlich nicht
aber die Tatsache dass sowohl die Gerichte als auch die NACC
gegen Yingluck (endlich!) ermittelten schwaechte natuerlich
die Aussendarstellung von Thaksins Marionetten
und die tatsache dass Thaksins Hassprediger nach dem
Blutbad in Ramkhamhaeng keine zaehlbare friedliche
Gegendemo auf die Beine stellen konnte laeuteten
das Ende der Regierung Yingluck, die eh schon
dauernd auf der Flucht ins Lanna Reich war, endgueltig ein.
Und dann kam zunaechst als Warnschuss das Kriegrecht
und als dies nicht fruchtete der Militaerputsch.
Bis jetzt hat Prayuth Alles richtig gemacht
und wenn er selber nicht machtgeil wird wie Thaksin zuvor
kann Thailand unter dieser Militaerdiktatur zu einem
viel besseren Staat werden als unter Thaksins
Betrugs-Democrazy.
Denn Prayuth verlangt von den Leuten eines
was vorraussetzung fuer jede wirkliche Demokratie
ist, naemlich Verantwortung fuer sein Handeln zu uebernehmen.
Und nicht nur hit and run wie es hier ueblich war!

ben
Gast
ben
9. Juni 2014 7:19 am

egon weiss:
….dieser aufruf traegt sicher zur versoehnung bei.

kann zur Versöhnung beitragen – ist aber sicher auch gefährlich, da missliebige Kollegen entfernt werden können…
Kommt immer drauf an, ob ein guter Diktator am Werk ist – nimm mal das Beispiel Singapore -> war auch ein Diktator und nun ist Singapore Nr. 1 der ¨sauberen¨ Länder in Süd Ostasien: Korruption sehr niedrig / Wirtschaft top / Lebensstandard hoch…

ben
Gast
ben
9. Juni 2014 7:13 am

hallo STIN,
je mehr zusammen wäre, desto einfacher zum Posten – es könnte ja auf der 1. Zeile vermerkt sein zu welchem Posting sich der Kommentar bezieht – wäre einfacher gewissen Postern nach zu weisen, was sie vor 3-4 Tagen gepostet haben – gibt jetzt ein ewiges Gesuche.. Die Reihen folge wäre dann nur zeitlich sortiert und durch scrollen alles leicht auf zu finden..

schönen Tag – Ben

ben
Gast
ben
9. Juni 2014 2:26 am

meine Meinung… wenn die Führer der ROTEN überlaufen, oder versprechen aus der Politik aus zu steigen etc. – echt oderfalsch -> spielt keine Rolle -> wichtig ist, dass sie die Masse der Wähler verlieren und man in Zukunft die Ober-Hetzer auch auf keinem Stimmzettel finden wird, somit wird das aufgebaute Korruptions-System von Thaksin zerfallen und sie können auch keine Wahlen gewinnen..
Ich bin an einer einigermassen demokratischen Regierung – ohne all zu viel Korruption interessiert… ob die auch aus Roten (Bauern / Arbeiter etc.) besteht, ist nicht das Problem -im Gegenteil, das macht eine ausgewogene Demokratie aus..
Nur die Elite der Roten waren das Problem – und sind es zum Teil auch bei den Gelben..

ben
Gast
ben
9. Juni 2014 5:47 am
Reply to  STIN

an STIN:

könnte man nicht sämtliche Kommentare zu den verschiedenen Artikel mit Thema Thailand / Bürgerkrieg/ Militärputsch etc. zusammenlegen?? Das würde das Antworten extrem erleichtern, da es im Nachhinein extrem schwierig wird Aussagen von früher in den verschiedenen Artikeln zu finden..
Bitte, überdenk das mal. falls technisch möglich…

Rolf46
Gast
Rolf46
8. Juni 2014 10:21 pm

STIN: Fakt ist aber, das einige übergelaufen sind, Isaan-Rambo hat alles hingeworfen und steigt aus. Also sieht nach einem Zusammenbruch der Rothemden-Bewegung aus.

Stin , ich muss erst einmal die hier gelesenen Mitteilungen von den angeblichen Aussteigern und Überläufern noch von anderen Quellen bestätigt bekommen. Soviel Friede , Freude Eierkuchen in kürzester Zeit nach dem Putsch kommt mir etwas spanisch vor, wie man das so ausdrückt..

Was Bangkok Post und The Nation jetzt melden, muss nämlich nicht stimmen, weil die Presse nur noch das schreiben darf, was vom Militär kommt oder von dort toleriert wird. Da werden dann in Kommentaren Äußerungen von Rothemdenführern wahrscheinlich so interpretiert, dass es wie vom Militär gewünscht klingt oder gleich komplette Zeitungsenten in die Welt gesetzt, damit möglichst viele von ihren Führern enttäuschte Rothemden auch aufgeben sollen.

Vielleicht müssen wir deshalb nur noch etwas warten, bis das Kriegsrecht wieder aufgehoben ist..und dann regt sich vielleicht der Widerstand. Wenn nicht, dann sind die Rothemden eben nicht mehr überlebensfähig in Thailand und dürfen von mir aus zu den Gelben überlaufen.

Einige Rothemdenführer sind allderdings nicht gerade die Ärmsten und die haben daher viel Kohle zu verlieren, wenn sich die Militär-Gestapo über ihre Firmen und Konten hermacht, wie einst über das Vermögen Thaksins, welches er noch nicht im sicheren Ausland untergebracht hatte. Die Rothemdenführer werden sich daher schon aus taktischen Gründen bemühen, nun besser so zu klingen, als wenn sie Kreide gefressen hätten.

Wenn die UDD nach Ende des Kriegsrechtes wieder senden darf, bin ich auch gespannt, wie Thida und Dr. Weng ihre Reden dann in eventuell entschärfter Form gestalten werden. Ebenso warte ich noch auf eine öffentliche Stellungnahme von Thaksins Anwalt Robert Amsterdam zu der jetzigen Situation und sein Empfehlungen dazu, wie sich die Rothemden jetzt verhalten sollen. Kuschen oder kämpfen..; und wenn kämpfen, gegen welche weichen oder harten Ziele..

Medizinmann
Gast
Medizinmann
8. Juni 2014 1:07 pm

Eine gute Medizin muss nicht schmecken, sie muss wirken.

Medizinmann
Gast
Medizinmann
8. Juni 2014 10:11 am

Der Patient ist das Volk. Der Notarzt ist das Militaer. Soweit alles klar.
Der Bock ist Thaksin, der seine Proxy zum Schein zu Gaertnern machte.
Jetzt ist der Notarzt da und der hat sicherlich auch die richtige Medizin fuer Boecke und Scheingaertner in seinem Notfallkoefferchen.Wenn ordentlich Medizin verabreicht wird gibt es auch keinen Rueckfall.

egon weiss
Gast
egon weiss
8. Juni 2014 11:48 am
Reply to  STIN
Rolf46
Gast
Rolf46
8. Juni 2014 9:44 am

Medizinmann: Wenn ein Notarzt taetig wird, diskutiert er nicht mit dem Patient, sondern macht seinen gelernten Job.

Du hast etwas verwechselt. Nix ist mit Notarzt..
Es muss heissen: : “Wenn sich ein Bock zum Gärtner ernennt…” 😉

Ich hatte in diesem Zusammenhang auch am 7.6. schon einen ausführlichen Beitrag geschrieben , der aber angeblich “noch moderiert werden muss” und deshalb für den Rest der Leserschaft verschwunden bleibt. In dem Beitrag wurde vermutlich allzu deutlich, wie sich das mit den sogenannten “Notärzten” und den von Ihnen beherrschten Systemen verhält..
Dazu hier zur gefälligen Verwendung der entsprechende Link , der möglich macht, Vergleiche zwischen selbstverständlich “guten” thailändischen und den bösen sonstigen Militärdiktaturen anzustellen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Milit%C3%A4rdiktatur

  Rolf46(Quote)  (Reply)

Medizinmann
Gast
Medizinmann
8. Juni 2014 5:37 am

Wenn ein Notarzt taetig wird, diskutiert er nicht mit dem Patient, sondern macht seinen gelernten Job. Ob der Patient das als undemokratisch betrachtet, weil er nicht gefragt wird ist doch laecherlich.

Prayuth und seine Mannen sind so eine Art Notarzt und Sanitaeter. Es geht doch darum die Gesellschaft vor Selbstzerfleischung zu schuetzen.

Sombat ist ein Traeumer, was wuerde er denn machen, wenn es um Leben und Tod geht – diskutieren, oder die richtigen Massnahmen ergreifen?

  Medizinmann(Quote)  (Reply)

ben
Gast
ben
7. Juni 2014 3:31 pm

….Lest doch auch mal, was Sombat selbst zu seiner ..

war halt vielleicht nicht so clever mit dem Militär zu spielen und sie zu reizen:
¨catch me – if you can¨… sie haben ihn gefasst, da sollte er akzeptieren, dass nun vorübergehend ein anderer die Regeln macht.. warum nicht mal abwarten, was Prayuth durch zieht.. machen kann man im Moment sowieso nichts!
– bis jetzt war\’s nicht schlecht – hat den Thaksin Clan arg geschwächt und wirklich Negatives ist noch nichts raus – ausser von ein paar Dauer Hetzern, die es nicht lassen können..

Rolf46
Gast
Rolf46
7. Juni 2014 1:43 pm

Lest doch auch mal, was Sombat selbst zu seiner ..von ihm bereits erwarteten.. Verhaftung zu sagen hatte, bevor später wieder Propaganda-Meldungen von “The Nation” gebracht werden, dass er zu den Gelben übergelaufen ist und mit ihnen Brüderschaft getrunken hat.

http://passauwatchingthailand.com/2014/06/06/letzte-botschaft-von-sombat-bung-ngamanong/#more-1732

  Rolf46(Quote)  (Reply)

Rolf46
Gast
Rolf46
7. Juni 2014 1:24 pm

yoong: Wir haben hier ein System in dem vom Bürgermeister bis zur Premierministerin (Polizei , DSI inklusive und noch viele mehr)sich am Staat bereichert das Volk belogen und betrogen hat.

Dann hätten die beteiligten Politiker natürlich auf Grund einer doch recht weitgehenden Übereinstimmung allen Grund, mit unseren westlichen Politikern Brüderschaft zu trinken.. 😉

yoong: Mensch Leute wollt Ihr das nicht Sehen ? Oder hat Euch auch der Shinawatra Virus befallen ?

Ich persönlich würde keinen in relativ kurzer Zeit zum Multimillionär aufgestiegenen Mann zum Premier wählen, was aber nicht unbedingt nur mit Thaksin Shinawatra zu tun hat. Den Schokoladenmilliardär, der jetzt die Ami-Interessen in der Ukraine als Präsident “demokratisch” vertritt, hätte ich ebenfalls nicht gewählt.

In gewisser Weise müssen diese Milliardäre nämlich alle auf gewisse Art und Weise ziemlich “kriminell” vorgegangen sein, um in kürzester Zeit ein derartiges Riesen-Vermögen anhäufen zu können. Mit ehrlicher und anständiger Arbeit funktioniert das nicht.
Wenn ausgerechnet solche Leute nun vorgeben, angeblich nur das Wohl ihres Volkes und die Schaffung einer echten Demokratie im Sinn zu haben, kann ich ihnen das leider nicht so einfach abnehmen.

Aber wenn ein Volk sich in freier Wahl mehrfach und mit großer Mehrheit für einen dieser Milliardäre entschieden hat, egal aus welchen Gründen, wäre ich der letzte , der ihnen das Recht dazu verwehren würde.

So etwas machen nun aber Militärs mit gewaltsamen Mitteln, also per Putsch.. und weil ich über Militärdiktaturen und die Arbeitsweisen von Diktatoren schon “zu viel” gelesen habe ( z.B. sh. untenstehend aus Wikipedia) , erkenne ich problemlos in Thailand das gleiche Muster und kann mich absolut nicht dafür begeistern. Mit einem Thaksin- Virus hat das nichts zu tun.

Militärdiktatur
Eine Militärdiktatur ist ein autoritäres Regime, in dem die politische Führung allein vom Militär oder Teilen des Militärs ausgeübt wird. Sie besitzt Gemeinsamkeiten mit der Stratokratie, ist aber nicht mit ihr identisch. In einer Militärdiktatur hat das Militär die gesamte Regierungsgewalt in Form einer Junta (Offiziersgruppe) oder eines einzelnen Offiziers inne und kontrolliert diktatorisch die Gesellschaft, die Politik und die Medien.

Der Begriff Junta stammt aus dem Spanischen und bedeutet „Regierung“, „Verwaltung“. Hier bedeutet es im engeren Sinne eine Form der Oligarchie, das heißt, einige Wenige (das Militär ..Anm.: und der Kronrat ..) dominieren den Staatsapparat. Eine Militärdiktatur entsteht meistens durch einen Putsch, der sich gegen die jeweils bestehende Ordnung und die damit verbundene Regierung richtet. Häufig zeichnen sich Militärdiktaturen durch die Unterdrückung (Repression) der politischen Opposition aus. Dies wird regelmäßig von Gewaltmaßnahmen wie Folter, politischen Morden und dem geheimen „Verschwindenlassen“ politisch missliebiger Personen begleitet.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Milit%C3%A4rdiktatur

Die verblüffend weitgehenden Übereinstimmungen mit thailändischen Zuständen sind natürlich reiner Zufall und in Thailand sind die Militärs und die “alten Eliten” selbstverständlich die Guten.. die ihr seit Generationen mehrheitlich auf Untertanen-Niveau gehaltenes “Dummvolk” aus durchsicht.. äh.. ehrbaren Motiven nun vor dem bösen Populisten Thaksin schützen wollen, um selbst nicht die Kontrolle darüber zu verlieren 😉 )

yoong
Gast
yoong
7. Juni 2014 4:21 am

Man (Thailand)kann froh darüber sein das ein General Prayuth der roten Krake endlich die Fangarme entfernt hat . Wir haben hier ein System in dem vom Bürgermeister bis zur Premierministerin (Polizei , DSI inklusive und noch viele mehr)sich am Staat bereichert das Volk belogen und betrogen hat.
JETZT wird alles offengelegt und ich hoffe das auch das letzte Rothemd meinen
wiederstand gegen die seit über 10 Jahren (mit kurzer Unterbrechung) Regierenden Familie (nicht Partei) Shinawatra versteht . Mensch Leute wollt Ihr das nicht Sehen ? Oder hat Euch auch der Shinawatra Virus befallen ? Als Letztes erhoffe ich mir noch die Aufklärung der man in black , ich bin mir sicher das der General auch diese Leute finden wird . Und ich wette es wird wieder zu einer Familie zuzuordnen sein die seit über 10 Jahren in Thailand regiert.
Verbannt , beschimpft und vieles mehr , so wird man hier nicht behandelt.
Danke natürlich auch an die ewig rotgläubigen und an Schönes Thailand AT.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Juni 2014 3:25 pm

Sombat ist wohl einer der wenigen “echten” Roten in Thaksins Hassprediger Riege.
Wenn er aber echt Rot ist, haette ich von ihm in den letzten Jahren aber auch
Kritik an der Yingluck Regierung gehoert.
Schliesslich gehoerte er wohl nicht zu Thaksins Mitkassierern.
Laenger ins Gefaengnis sollte er aber nicht, nur man sollte ihm klarmachen
dass er seine Hasspredigen auch verantworten muss!
Sonst muss er die Schnauze halten wie Thaksins Haupt Hassprediger
Jatuporn und Nattawut dies tuen.
Allerdings sollten diese fuer ihre Hassreden und Anstiftungen in 2010
nochmal richtig verurteilt werden.
Denn eins ist klar.Die schweigen derzeit nur aus der ihnen eigenen
grossen Feigheit.
Sobald dass Miltaerregime zuende ist werden sie wieder ihre
Luegenmaerchen verbreiten wie nach 2010!