Verteidigungsminister bekräftigte Thai-amerikanische Beziehungen

MCOT –         Der thailändische Verteidigungsminister Gen Yuthasak Sasiprapa dementierte am Mittwoch Nachrichten, nach denen Thailand ein Hilfsangebot der Vereinigten Staaten abgelehnt habe, um sich an den Hilfsmaßnahmen für die vom Hochwasser betroffenen Menschen zu beteiligen und diese mehrere Schiffe wieder abgezogen habe. Er erklärte, dass die Beziehungen zwischen den beiden Nationen weiterhin gut sind.
Gen. Yutthasak sagte, dass die USA ein Schiff und zwei Hubschrauber entsandt habe. Der Minister erklärte, dass er die aus den USA bestätigte Ablehnung mit Supreme Commander Gen. Thanasak Patimaprakorn diskutiert habe.

Gen. Nipat Thonglek wurde angewiesen das Problem mit der Joint United States Military Advisory Group  ( JUSMAG )  zu besprechen und sagte, dass die enge Zusammenarbeit unverändert sei.

“Thailand benötigt die von der USA angebotenen Hucbschrauber derzeit nicht, um nach Hochwssseropfern zu suchen, aber wir haben Sandsäcke, Boote und Nahrungsmittel angefordert”, sagte er.

Die USA verstanden Thailands Haltung nach der Diskussion, sagte er.

Die französische Nachrichtenagentur Agence France-Presse  ( AFP )  zitierte am Montag einen Sprecher der US-Pazifikflotte in Hawaii, Lt-Commander John Perkins, mit den Worten, dass der Flugzeugträger USS George Washington und weitere Schiffe am 16. Oktober in das Gebiet entsand wurden, um Katastrophenhilfe zu leisten.

Laut AFP sagte er, dass das US-Militär nie einen formellen Antrag von der thailändischen Regierung erhalten habe und den Flugzeugträger mit drei weiteren Schiffen am 21. Oktober wieder abgezogen habe.

http://www.mcot.net/cfcustom/cache_page/285900.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)