Thailand: Kriegsrecht bleibt

Das in Thailand verhängte Kriegsrecht wird momentan wohl noch nicht aufgehoben, auch wenn ausländische Unternehmer und Investoren sich gegen das Kriegsrecht aussprechen, sagte General Thirachai Nakwanich, Kommandeur der 1. Armee.

General Thirachai erklärte, das Kriegsrecht sei notwendig, um die staatliche Ordnung aufrecht zu erhalten und Gruppen unter Kontrolle zu halten, die die Staatsgewalt provozieren.

Ohne dieses Kriegsrecht, das zwei Tage vor dem Militärputsch verhängt wurde, habe das Militär keine Werkzeuge, um für die notwendige Ordnung und Sicherheit im Land zu sorgen, sagte General Thirachai.

Im Übrigen scheine die Allgemeinheit nicht über das Kriegsrecht besorgt zu sein, und viele hätten wohl vergessen, dass es über das Land verhängt wurde, meinte er. Probleme mit dem Kriegsrecht würden nur Leute haben, die nichts Gutes im Sinn hätten.

Was die regimekritischen Flugblätter anbelangt, die in der Nacht zum 15. August vor dem Hauptquartier der Armee auf die Ratchadamnoen Avenue geworfen wurden, kommentierte General Thirachai, dass diese nichts weiter bedeuteten. General Prayuth Chan-ocha sei darüber nicht besorgt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
22 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. September 2014 3:25 am

Exil: An den Thailändischen Universitäten richtet sich der Abschluss nicht immer nach dem können, bzw. dem IQ des einzelnen Studenten, sondern wie viel die Eltern bezahlen können und möchten um ihren faulen, dummen und sanuksuchenden Sprössling mit einem Hochschulabschluss zu versorgen.

Außerdem sind bei einem nicht erreichen des Lehrziels nicht die lieben Schüler schuld, sondern die schlechten Lehrpersonen.

Sehr richtig.Deshalb darf man sich auch nicht wundern
wenn man hier mit total inkompetenten “Managern”
konfrontiert wird.
Dabei gibt es auf den unteren Ebenen durchaus Leute
die in der Lage wären verantwortliche Arbeit zu leisten.

Exil
Gast
Exil
29. September 2014 5:28 pm

STIN,
Das mit den guten Schulen in Thailand lassen wir einmal so stehen, denn selbst jede Thailändische Familie die es sich leisten kann schickt ihre Kinder in die USA oder nach Europa um zu Studieren. Es gibt sicherlich einige sehr gute Schulen, besonders die internationalen Schulen in BKK oder Pattaya mit deren Abschluss man auch im Ausland eine Chance hat weiterzukommen. Zwei Neffen gehen in die Regents School in Pattaya.

In der Familie meiner Frau gibt es Mitglieder die in Thailand studiert haben und die haben auch relativ gut bezahlte Posten als Beamte in einem Ministerium, bzw. 2 Schuldirektoren.

An den Thailändischen Universitäten richtet sich der Abschluss nicht immer nach dem können, bzw. dem IQ des einzelnen Studenten, sondern wie viel die Eltern bezahlen können und möchten um ihren faulen, dummen und sanuksuchenden Sprössling mit einem Hochschulabschluss zu versorgen.

Außerdem sind bei einem nicht erreichen des Lehrziels nicht die lieben Schüler schuld, sondern die schlechten Lehrpersonen. Thailogik, die mir eben von einer Schuldirektorin erklärt wurde.

  Exil(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. September 2014 11:54 am
Reply to  STIN

Das Problem ist, das ABsolventen dieser TH-Elite-Unis, danach sofort ins Ausland gehen

So ist es!
Liegt aber daran dass gutdotierte Jobs hier nur
von meist inkompetenten Verwandten der Eigentümer
besetzt werden. Deshalb kommt Thailand
auch nicht weiter!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. September 2014 10:06 am

hanseat: ch könnte mit dir einer Meinung sein, dass es noch eine geraume Zeit dauern wird, bis die durch Thaksin zum Negativen beeinflusste Polizei alleine und ohne Marine für die neutrale Sicherheit der Bevölkerung garantieren kann.

Richtig.
Man darf nicht vergessen dass Prayuth nur die auffälligsten Thaksin Lakaien
in der “Polizei”kaltgestellt hat.
Aber leider nicht rausgeworfen und des Landes verwiesen.
Thaksins Mafia arbeitet derzeit im Untergrund weiter.
Deshalb sind die auch äusserlich so still.
Die Polizei wird auf absehbare Zeit ein Problem in Thailand bleiben.
Ich hoffe nur Prayuth ist nicht zu lasch!
Wirklich helfen würde nur der Neuaufbau einer wirklichen Polizei
mit ausländischer Hilfe.
Dort müssten sich dann alle bisherigen höherrängigen “Polizisten” bewerben.
Nur so könnte man feststellen wer von denen überhaupt zur
Polizeiarbeit fähig ist.

hanseat
Gast
hanseat
27. September 2014 5:18 am

egon weiss sagte am 17. August 2014 um 9:32 am u. a.:
„…ihr wahrt doch der meinung ,dass die polizei wieder serioes arbeitet.
anscheinend ist die saeuberungsaktion des generals kein erfolg…“

Moin egon,
ihr“ ist Plural und somit bin ich auch damit von dir gemeint worden.
Wenn du meine Eingaben gelesen hättest, könntest du feststellen, dass Hanseat besonders darauf hingewiesen hat, dass die Polizei – nun kommst! – in Begleitung und Kontrolle der Marine wieder anfängt, ordentlich ihren Dienst nachzukommen. Von deinen hier gemeinten Widersachern hat bis dato keiner geschrieben, dass die Polizei wieder ordentlich arbeitet.
Ich könnte mit dir einer Meinung sein, dass es noch eine geraume Zeit dauern wird, bis die durch Thaksin zum Negativen beeinflusste Polizei alleine und ohne Marine für die neutrale Sicherheit der Bevölkerung garantieren kann.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. September 2014 3:05 am

Exil:
Was ich so aus der Ferne beobachten kann, tut dieMilitärregierung diesem Land gut. Die Armee setzt viele Gesetze um, welche die braune Mafia nie durchgesetzt hat. Wenn die Armee so weitermacht wird aus Thailand vielleicht wirklich noch ein Schwellenland, dass einigermaßen sicher ist. Demokratie wie wir sie kennen wird es in Thailand in 100 Jahren nicht geben, denn dazu gehört mehr als ein neues iPhone oder ein von Farangs bezahltes Haus oder Auto.

Die Militärregierung hat so viele Baustellen das es für Thailand nur gut wäre wenn diese die nächsten 10 Jahre an der Macht bleiben würde.

Das stimmt Alles und ist auch mein Eindruck vor Ort.
Eine längere Militärdiktatur befürworte ich aber nicht.
Prayuth sollte solange dableiben bis er Thaksins
Lakaien und die Wendehälse in der Ministerialbürokratie
unschädlich gemacht hat(wenn dies überhaupt möglich ist!).
Danach sollte er aber schleunigst gehen.
Ja, Thailand wird wohl nie eine “Demokratie” in unserem
Sinne werden.Aber wieviele Länder haben sowas überhaupt?
Es ist aber wichtig die Leute hier “parlamentarische Demokratie”
üben zu lassen.
Schliesslich gibt es hier auch Politiker die durchaus demokratiefähig sind.
Natürlich wählt die nur eine Minderheit weil Betrug viel einträglicher ist.
Und immer noch weitgehend straflos….
Aber momentan ändert sich dass ja glücklicherweise….

Rolf46
Gast
Rolf46
27. September 2014 12:32 am

Exil: Wir waren jetzt seit drei Jahren nicht mehr in Thailand, da meine Frau nicht fahren möchte. (Sie ist Thai)

Exil, ..das ist ja besorgniserregend.. Eine Thaifrau, die schon 3 Jahre nicht nach Thailand fahren .. besser gesagt fliegen möchte muss schon “gute Gründe” dafür haben, denn normal ist das nicht. Frag sie doch mal nach dem “warum”..
Hat sie etwa Sicherheitsbedenken weil die Armee noch keine 10 Jahre mit Kriegsrecht für Friedhofsruhe und Sicherheit sorgt..? 😉

Exil: Wenn die Armee so weitermacht wird aus Thailand vielleicht wirklich noch ein Schwellenland, dass einigermaßen sicher ist.

Das glaube ich nicht. Die Kriminalität bleibt, aber du bekommst dank Presse-Zensur weniger davon mit.

Exil
Gast
Exil
27. September 2014 4:31 am
Reply to  Rolf46

Es gibt einige Gründe weshalb meine Frau Urlaube in anderen Destinationen dem Urlaub in Thailand vorzieht.

Wir haben Kinder und diese bekommen überall mehr geboten als in Thailand. Die Hygiene und die Sicherheit sind ein weiteres Kapitel. Der mörderische Straßenverkehr trägt auch nicht gerade dazu bei auf eigene Faust etwas in Thailand zu unternehmen. Das Meerwasser hat schön langsam die Qualität eines Abwasserkanals. Die Kriminalität nimmt mittlerweile erschreckende Ausmaße an.

Für meine Frau nur einige Gründe um nicht nach Thailand zu fliegen. Immer und überall nur aufpassen zu müssen um nicht das Opfer eines Verbrechens zu werden kann eigentlich nicht der Sinn eines erholsamen Urlaubs sein.

Und wie du schon richtig bemerkst kann man nicht alles in den Medien lesen, der Kontakt nach Thailand zu Freunden und Verwandten meiner Frau bestärkt Sie mehr und mehr Thailand zu meiden. Also wenn es nicht unbedingt sein muss werden wir in nächster Zukunft nicht nach Thailand reisen. Als nächstes steht Dubai (Stopover 2 Nächte) und die Malediven auf dem Programm.

Exil
Gast
Exil
27. September 2014 11:21 am
Reply to  STIN

Wir sind keine Deutschen, sondern Österreicher, dass macht den kleinen aber feinen Unterschied. Südamerikanische Länder habe ich während meiner Zeit in Nordamerika bereist um zu wissen, dass dies gefährliche Länder sind. Stehen auch nicht zur Debatte wenn es um die Urlaubsplanung geht. Wir fliegen jetzt schon zum zweiten mal nach Velassaru, einfach nur entspannen. Familienurlaub ohne stress.

hanseat
Gast
hanseat
27. September 2014 8:15 am
Reply to  Exil

Moin Exil,
dass deine (Thai) Ehefrau nicht gerne in ihre alte Heimat reisen mag, kann an unterschiedlichen Gründen liegen.
Bei vielen kann man hören, dass, wenn sie in die Heimat kommen, von der gesamten Familie – nicht nur Vater und Mutter – finanziell so stark in Anspruch genommen werden, dass sie deshalb lieber anderswo hinfahren, wo sie ihr in der neuen Heimat schwer erarbeitete Geld für sich selber ausgeben können.

Nun zu deiner Meinung, dass man hier in Thailand so unsicher sei. Wer in Rotlichtecken Thailands seinen Urlaub bucht, hat zwar viele Bequemlichkeiten aber auch Probleme mit geordert.
Pattaya und Phuket sind solche einerseits und andererseits Urlaubsorte. Dort bekommst du deutsches Brot, Wurst, Käse, dort gibt es deutsche Zeitungen, dort gibt es deutschsprachige Ärzte und und…
Es gibt aber auch andere Urlaubsorte, die zwar nicht sich dem internationalen Standart so stark angeglichen haben und somit sich vom sogenannten Ballermann unterscheiden.
Hier kann ich als Badeort durchaus Cha-Am anbieten. Cha-Am liegt ca. 200 km südwestlich von BKK in der Provinz Phetchaburi. Cha-Am ist der Urlaubsort der Bangkokaner. In der Woche hättest du einen Strand von runde 10 km fast für dich alleine. Am Wochenende kommen die Gäste aus Bangkok, um sich an der frischen Luft zu ergötzen. An der Strandstrasse gibt es genügend gute und saubere Hotels und Guesthouses. Vom Airport fährt ein Flughafenbus nach Cha-Am und weiter nach Hua-Hin. Hua-Hin wäre auch eine weitere Option. In Hua-Hin sind aber weit aus mehr Gäste aus Europa anzutreffen. Dieser Ort ist auch sehr sauber, nebenbei, der Monarch nebst Gattin wohnt dort momentan in seinem Sommerpalast. Es gibt dort für länger Verbleibenden ein Immigrationsbüro. Das Preisgefüge ist in Hua-Hin etwas höher als in Cha-Am.
Für mich kann ich sagen, dass es mich als Hamburger nicht nach Pattaya zieht, dann hätte ich auch auf St. Pauli und dem Rotlichtviertel der Reeperbahn bleiben können.
Nebenbei, auch ich bin mit einer Thaifrau verheiratet. Auch sie hatte sich in Hamburg sehr wohl gefügt.
In meinem aktiven Berufsleben war ich jährlich mit Frau und Kind als Urlauber in Cha-Am gut und auch sicher aufgehoben. Nun, als Pensionär lässt es sich sehr kommod hier leben. Das Wetter ist, wer keine Tropenprobleme hat, hier in Cha-Am recht vertretbar. Hochwasser und solche bösen Überraschungen kennen wir hier nicht. Durch eine Richtung Burma liegende Bergkette bekommen wir nicht jeden Tropenregen der Regenzeit voll ab, der vom Indischen Ozean gen Thailand unterwegens ist.
Trotzdem wünsche ich dir und Familie angenehmen Urlaub auf den Malediven.

Exil
Gast
Exil
27. September 2014 11:27 am
Reply to  hanseat

Ich habe ein Haus in Thailand besessen und mit meiner Frau in diesem gelebt. Wir sind auch kreuz und quer durch Thailand gereist, aber wohl gefühlt habe ich mich nie so richtig. Als die Entscheidung anstand wo unsere Kinder aufwachsen sollen, wo zur Schule gehen und mit welchem Umfeld sie aufwachsen sollen ist und dann die Entscheidung sehr leicht gefallen. Wir leben bei Kitzbühel in Tirol.

  Exil(Quote)  (Reply)

Exil
Gast
Exil
26. September 2014 5:25 pm

Wir waren jetzt seit drei Jahren nicht mehr in Thailand, da meine Frau nicht fahren möchte. (Sie ist Thai) Was ich so aus der Ferne beobachten kann, tut die Militärregierung diesem Land gut. Die Armee setzt viele Gesetze um, welche die braune Mafia nie durchgesetzt hat. Wenn die Armee so weitermacht wird aus Thailand vielleicht wirklich noch ein Schwellenland, dass einigermaßen sicher ist. Demokratie wie wir sie kennen wird es in Thailand in 100 Jahren nicht geben, denn dazu gehört mehr als ein neues iPhone oder ein von Farangs bezahltes Haus oder Auto. Die Militärregierung hat so viele Baustellen das es für Thailand nur gut wäre wenn diese die nächsten 10 Jahre an der Macht bleiben würde.

ben
Gast
ben
17. August 2014 9:40 am

egon weiss:

…..anscheinend ist die saeuberungsaktion des Generals kein erfolg.

LIEBSTE EG/PR/WebMaster ,
klar ist alles ein absoluter Reinfall, was von Gelb kommt – das wissen wir doch..! – also lass es in Zukunft einfach sein, solche Kindergarten Postings zu machen und spare die Zeit, um das Leben zu geniessen!

  ben(Quote)  (Reply)

egon weiss
Gast
egon weiss
17. August 2014 9:32 am
Reply to  STIN

ihr wahrt doch der meinung ,dass die polizei wieder serioes arbeitet.
anscheinend ist die saeuberungsaktion des generals kein erfolg.