Fünf “men in black” verhaftet – zwei noch auf Flucht

Fünf  von der Polizei festgenommene Männer aus Bangkok sollen als „Männer in Schwarz“ bei den Unruhen im Jahr 2010 für den Tod eines Oberst und weiterer vier Offiziere verantwortlich sein. Zwei weitere Verdächtige aus Bangkok und Phetchabun sind auf der Flucht.

Nach Angaben der Polizei haben die Männer gestanden, am 10. April bei den Demonstrationen der Rothemden an der Bangkoker Kreuzung Kok Wu, in der Nähe des Demokratie-Denkmals, Granaten auf die Militärs geworfen und sie getötet zu haben. Die Soldaten hatten damals die Aufgabe, die Demonstration aufzulösen.

Mit der Festnahme ist das Rätsel um die „Männer in Schwarz“ gelöst. Während der Unruhen waren diese schwarz gekleideten Menschen mehrfach aufgetaucht und hatten von Waffen Gebrauch gemacht. Eine Einheit bestehend aus Polizisten und Soldaten hatte jetzt die Ermittlungen noch einmal aufgenommen und die Beteiligten ausfindig gemacht.

Die Regierung unter Abhisit Vejjajiva vermutete damals, dass der bei den Unruhen erschossene Generalmajor Khattiya Sawasdipol, bekannt als Seh Daeng, die „Männer in Schwarz“ ausgebildet hatte. Diese traten mit Sturmgewehren, Granaten und Granatwerfern auf und schossen auf Soldaten und unbeteiligte Zivilisten. Sie sollen auch für kleinere Bombenanschläge verantwortlich sein. Die Rothemden behaupteten später, dass die Regierung selbst hinter den „Männern in Schwarz“ steckte, um ein Erwidern des Feuers auf das Lager der Rothemden zu rechtfertigen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

28 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
ben
Gast
ben
13. September 2014 3:11 pm

Sepp Sonnenschein:

..Ich halte es da wie der chilenische General Pinochet, der im November 1973 auf die Frage eines ausländischen Journalisten der TIME sagte:

…Wir haben die Macht und das Geld und somit auch das Recht! Wir sind liebevolle und friedfertige Menschen, solange die Unterschicht, genau das tut, was wir ihnen befehlen….

Sehr geehrter Witzbold Sepp,
da müssen Sie nicht General Pinochet als Beispiel nehmen, sondern den geliebten Retter Thailands und aller ROTEN – Thaksin – leider momentan im Exil, da die Schwester die Sache vermasselt hat… (- oder war`s Suthep?)..
Dann macht`s Sinn und ist nicht wieder versteckte Propaganda gegen die Gelben..!!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. September 2014 1:41 pm

Sepp Sonnenschein: Ich halte es da wie der chilenische General Pinochet, der im November 1973 auf die Frage eines ausländischen Journalisten der TIME sagte:

„Wir haben die Macht und das Geld und somit auch das Recht! Wir sind liebevolle und friedfertige Menschen, solange die Unterschicht, genau das tut, was wir ihnen befehlen. Es kann nicht unsere Schuld sein, wenn ein roter Schriftsteller unsere Säuberungen kritisiert und anschließend auf ewig verschwindet. Denn jeder wusste von Anbeginn, dass Kritik oder auch nur der Verdacht einer Beanstandung unweigerlich härteste Konsequenzen nach sich ziehen.“

Ja,…. so sehe ich das auch.

Mit freundlichen Grüßen

Sepp

Also dieses glaube ich dem braunen Sepp sofort.
Pinochet ist exakt seine Kragenweite und ideologisches Vorbild.
Von Thailand hat er keine Ahnung, ist aber auch nicht nötig
solange man Thaksins Leier dreht.
Die Sache mit Amnesty International ist in der Tat peinlich.
Aber nicht für Prayuth sondern für AI die sich (gewollt?)
zu Thaksins Bütteln gemacht haben.
Sehr traurig für die, dabei gäbe es genug wirkliche
Menschenrechtsfälle in aller Welt um die sie
sich kümmern sollten!
Auch in Thailand, aber unabhängig von der Regierung
schon seit Jahren!
Nur dies bringt ja wohl keine Zuwendungen vom Führer!

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

Sepp Sonnenschein
Gast
Sepp Sonnenschein
13. September 2014 11:51 am

Sehr geehrter Herrn ben,

Sie haben geschrieben:

LIEBSTER EG ,
denkst Du nicht auch, dass Du mit so Antworten nur Deine kostbare Zeit vertrödelst?
Ich will Dir den Unterschied jetzt nochmals erklären:
Bangkok Post bringt die umfangreichsten News in Englisch über Thailand – und, noch wenn sie vielleicht zu 65% gelblastig sind…

Absolut richtig!

Und noch etwas – SIE EGON-ROTMANN(!) -, mir gehen langsam aber gewiss die Sicherungen durch, wenn ich Ihr verdammtes Gutmenschen, – und Human- Gesülze lesen muss!!!!!!!!!

Tun Sie uns bitte einen Gefallen und verschwinden Sie nach Amnesty International, Ärzte ohne Grenzen oder zum Kinderschutzbund!!!

Da können Sie weiter über die Missstände jammern und nach Gerechtigkeit schreien!!!

Und nehmen Sie bitte auch den sozialistischen Rotkopf Rolf mit!!!

Lassen Sie uns gefälligst zufrieden und mischen sich nicht in unsere politischen Anschauungen ein!

Ich halte es da wie der chilenische General Pinochet, der im November 1973 auf die Frage eines ausländischen Journalisten der TIME sagte:

„Wir haben die Macht und das Geld und somit auch das Recht! Wir sind liebevolle und friedfertige Menschen, solange die Unterschicht, genau das tut, was wir ihnen befehlen. Es kann nicht unsere Schuld sein, wenn ein roter Schriftsteller unsere Säuberungen kritisiert und anschließend auf ewig verschwindet. Denn jeder wusste von Anbeginn, dass Kritik oder auch nur der Verdacht einer Beanstandung unweigerlich härteste Konsequenzen nach sich ziehen.“

Ja,…. so sehe ich das auch.

Mit freundlichen Grüßen

Sepp

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. September 2014 10:26 am

egon weiss: berngrimm
das ist der grund warum ich mit eigenen beitraegen zuruck hallte.
den jeder beitrag der nicht eurer natuerlich richtigen meinung entspricht, wird immer mit beleidigungen beantwortet

(Quot

Also Egon, ich wollte dich keinesfalls beleidigen, tut mir leid wenn es so
herübergekommen ist.
Ich habe mich lediglich über dich lustig gemacht wenn ich über deine
“Roten Paten” und über deine Versorgungsschwierigkeiten mit Hero
Marmelade geschrieben habe.
Ich habe selber lange genug in Phayao gelebt und die gleichen
Schwierigkeiten (Rote Paten gab es noch nicht,und ich war
damals ja selber noch für Thaksin) mit der Versorgung
mit Farang Lebensmitteln gehabt.
Ein Hauptgrund weshalb ich heute in der Nähe von BKK
lebe ist, dass ich nicht auf Roggenbrot,Käse,Wein und
wohlschmeckende Wurst verzichten will.
Deshalb schreibe ruhig deine eigene Meinung,
ich werde dich sicher nicht mehr beleidigen.
Ich bin der Meinung dass wir Farang (besonders aus DACH)
hier zusammenhalten sollten weil jede Regierung hier
immer “fremdenfeindlich” agieren wird da man damit
bei den unterbelichteten Thais am ehesten punkten kann.

Rolf46
Gast
Rolf46
13. September 2014 10:15 am

Diese traten mit Sturmgewehren, Granaten und Granatwerfern auf und schossen auf Soldaten und unbeteiligte Zivilisten.

Das angebliche Schießen auf unbeteiligte Zivilisten passt aber überhaupt nicht zum Schießen und Handgranaten werfen auf Soldaten. Da stimmt etwas nicht.

Wenn die “Men in black” auf Soldaten geschossen haben, könnte man schon behaupten, dass sie für die Roten gearbeitet haben. Das Schießen auf unbeteiligte Zivilisten, wie z.B. Reporter wäre aber überhaupt nicht im Interesse der Roten, denn solche zivilen Beobachter sollten doch später als Augenzeugen berichten können, dass sie Soldaten gesehen haben, welche auf friedliche Demo-Teilnehmer am Wat und anderswo geschossen haben.

Andererseits ist auch nicht anzunehmen, dass die “Men in black” für die Armee gearbeitet haben, denn die werden sich ihre eigenen Killer nicht selbst bestellt haben.
Das unterstellte man lediglich den Roten, die sich ja angeblich gegenseitig umgebracht haben, damit anschließend der Armee die Schuld in die Schuhe geschoben werden konnte. 😉

Irgendetwas müssen die “Men in black” und deren Auftraggeber jedoch mit ihrem Auftritt bezweckt haben wollen. Denkbar wäre noch, dass es sich um interne Auseinandersetzungen von Armee-Abteilungen gehandelt hat, welche auch unterschiedlichen “Lagern” angehörten. Denen würden auch Presseleute und andere mit Fotoapparat , Filmkamera oder Fotohandy “bewaffnete” Personen nicht in den Kram passen, welche “zu viel” fotografieren und dokumentieren, so dass auch auf diese geschossen wurde.

ben
Gast
ben
13. September 2014 8:22 am

egon weiss:

sie beweisen so viel oder so wehnig, wie beitraege aus der bp und nation..

LIEBSTER EG ,
denkst Du nicht auch, dass Du mit so Antworten nur Deine kostbare Zeit vertrödelst?
Ich will Dir den Unterschied jetzt nochmals erklären:
Bangkok Post bringt die umfangreichsten News in Englisch über Thailand – und, noch wenn sie vielleicht zu 65% gelblastig sind – noch 100x besser und aktueller, als Deine aufgearbeiteten Kopien aus eben diesen Zeitungen.. wieder gegeben in Deinem Link, als Beispiel von DW wurde aus mehreren Quellen zusammen geschustert, offensichtlich von jemandem, der keine Ahnung der Materie hat – hauptsächlich, es gefällt EG/PR , da es gegen die böse Junta spricht…
Das nennen wir in der Schweiz Kindergarten…

  ben(Quote)  (Reply)

ben
Gast
ben
13. September 2014 4:46 am

egon weiss:

da der bericht nicht von mir geschrieben wurde kann bei mir keine schraube locker sein…

LIEBSTES ROT Käppli EG ,

ich nehme an, Du willst uns mit Deinen Links eine verwertbare Information, oder einen Gegenbeweis zu unserer \’GELB- Sucht\’ liefern?!
Meinst Du, dass solche Schreiberlinge, die vielleicht von Singapore aus, oder sogar von Deutschland, ihre nett zusammen gedichteten Berichte online stellen – etwas beweisen? – oder den wirklichen Zustand von Thailand darstellen??

egon weiss
Gast
egon weiss
13. September 2014 5:34 am
Reply to  ben

sie beweisen so viel oder so wehnig, wie beitraege aus der bp und nation

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. September 2014 4:01 am

STIN: Thaksin weiss, das er gegen Prayuth ansonsten nicht ankommt. Er wird versuchen, nach Aufhebung des Kriegsrechts, wieder Chaos zu verbreiten und somit endlich seine gewünschte Revolution zu erreichen.

Genauso ist es!
Und Egon hilft ihm dabei:

egon weiss: auch wenn sich gewisse members hier nur noch einseitig mit pro junta berichten fuettern lassen wollen , und alle anti junta berichte am liebsten verbieten wuerden.

Egon!
Warum gibst du hier eine so jämmerliche Figur ab?
Warum stellst du dich hier wie Thaksins Hassprediger und Teilzeitmörder
als “Opfer” hin?
Du kannst hier soviele Anti Junta Links reinstellen wie du willst.
Keiner wird dich daran hindern.
Aber was mir bei deinen Beiträgen fehlt, ist deine eigene Meinung
und deine eigene Erfahrung zum jeweiligen Thema!

Rolf46
Gast
Rolf46
13. September 2014 10:27 am
Reply to  berndgrimm

berndgrimm: Aber was mir bei deinen Beiträgen fehlt, ist deine eigene Meinung
und deine eigene Erfahrung zum jeweiligen Thema!

Die eigene Meinung wird von Egon wohl am besten durch seine eingestellten Beiträge kenntlich gemacht.
Das ist hier im “Schoenes-Thailand.at” , wo wir ständig mit Berichten über die schlechte Yingluck-Regierung und die gute Prayuth-Militärjunta gefüttert werden, doch auch der Fall. 8)
Eigene Erfahrungen sind nicht unbedingt erforderlich, um sich eine Meinung zu bilden. Auch ohne selbst auf die Schnauze zu fallen, kann sich z.B. jeder vorstellen, wie unangenehm das ist.. 😉

ben
Gast
ben
13. September 2014 2:55 am

egon weiss:

ich glaube ich werde noch sehr lange anti junta berichte und links einstellen koennen.
… und alle anti junta berichte am liebsten verbieten wuerden.

LIEBSTER EG,
bei Dir habe ich das Gefühl, dass manchmal irgendwo eine Schraube locker ist…
Ausschnit aus Deinem \’professionellen\’ anti-Coup Bericht:

So schildert der politische Aktivist Kritsuda Khunasen, der fünf Tage nach dem Putsch verhaftet worden war, seine Erlebnisse gegenüber AI.

Kritsuda ist ein Männchen… hab ich gar nicht gewusst? – und wenn die Waffenfunde und der Zusammenhang mit der Gefolterten bewiesen sind, wird sie und Thailand Auskunft geben können…

egon weiss
Gast
egon weiss
13. September 2014 4:22 am
Reply to  ben

ben
da der bericht nicht von mir geschrieben wurde kann bei mir keine schraube locker sein.
du solltest also dem schreiber den vorwurf der lockeren schraube machen und nicht mich beleidigen
berngrimm
das ist der grund warum ich mit eigenen beitraegen zuruck hallte.
den jeder beitrag der nicht eurer natuerlich richtigen meinung entspricht, wird immer mit beleidigungen beantwortet

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. September 2014 12:04 am

Prime Minister Prayuth Chan-ocha has warned people behind the fatal attacks during the political unrest to “be prepared” and turn themselves in because he has all of their names in his hands.
The coup leader said he had the names of the supporters and financiers of the violent attacks in 2010 as well as those in 2013 and this year, and he urged them to report to authorities. Some are inside…
the country and some had fled abroad, he added. “You would be shocked and surprised if I revealed the names of those who provided support for the acquisition of such weapons, including their financing,”…

Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/news/local/431946/prayuth-ready-to-name-names. View our policies at http://xxxxxxx/9HgTd and http://xxxxxxx/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

Dieser Erfolg ist sehr wichtig für die Zukunft des Landes und ich hoffe dass Prayuth
nicht nur blufft sondern wirklich die Verantwortlichen für diese feigen hinterhältigen
Morde findet und zur Verantwortung zieht.
Die Reform der Polizei ist für mich das wichtigste Ziel dieser Militärdiktatur.
Ob es wirklich ein Schritt hin zu wirklicher Demokratie ist , werden
wir erst nach den nächsten Wahlen sehen.
Aber eine unparteiische wirkungsvolle Polizei braucht dieses Land dringend!
Sie sollte auch weitgehend unabhängig von der jeweiligen politischen Regierung sein.

ben
Gast
ben
12. September 2014 4:08 pm

berndgrimm:

….Ich hoffe wirklich man findet die Anstifter und Hinterleute noch! Bauernopfer haben wir genug von Thaksin bekommen!

Sieht so aus, als ginge es zügig voran… Frage mich, wie lange unsere LIEBSTEN Demokraten PR/EG noch anti-Junta Links posten???
Prayuth fordert die restlichen Black Shirts auf sich zu stellen, bevor sie das Militär fest nimmt..
Spuren zu Kritsuda sind auch da – wenn alles belegt werden kann, ist sie wohl dran… hoffentlich wird sie nicht wieder gefoltert!…

http://www.bangkokpost.com/news/local/431946/prayuth-ready-to-name-names

  ben(Quote)  (Reply)

egon weiss
Gast
egon weiss
12. September 2014 11:56 pm
Reply to  ben

ich glaube ich werde noch sehr lange anti junta berichte und links einstellen koennen. auch wenn sich gewisse members hier nur noch einseitig mit pro junta berichten fuettern lassen wollen , und alle anti junta berichte am liebsten verbieten wuerden.
http://www.dw.de/menschenrechtsgruppen-kritisieren-thailand/a-17914707

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. September 2014 3:04 am

aus Prachathai:

Police link Kritsuda to militant ‘men in black’ in 2010 political violence
Thu, 11/09/2014 – 17:46 | by taweporn

Thai police on Thursday said that they had arrested five red shirts suspected of being “men in black” who allegedly attacked the military near the Democracy Monument in April 2010, resulting in 26 civilian and military deaths. Police said they were paid by red-shirt activist Kritsuda Khunasen, who accused the military of torturing her during her illegal detention.

Pol Gen Somyos Pumpanmuang on Thursday told the media that the police had arrested five red shirts:
– Kittisak Soomsri, 45, a Bangkok native
– Preecha Yooyen, 24, from northern Chiang Mai Province
– Ronnarit Suricha, 33, from northeastern Ubon Ratchathani Province
– Chamnan Pakeechai, 45, from Bangkok
– Punika Chusri, 39, from Bangkok

Two other suspects, Wattanachok Jenepui, and Thanadetch Eakapiwat, were still at large.

They were accused of using weapons to attack military officers during the night of 10 April 2010. One of those killed was Col Romklao Thuwatham.

Earlier Human Rights Watch issued a statement, calling on the Thai authorities to disclose the whereabouts of Kittisak, who was arrested on September 5.

On 10 April 2010, the military were trying to disperse red-shirt supporters at the Democracy Monument and Khok Wua intersection from before noon. There was a brief clash between the military and the red shirts. However, after sunset, unknown militants appeared, dressed in black and some with an identifying red-shirt ribbon. Among 26 deaths, five were army officers and one was a Reuters cameraman.

Violence erupted again on 19 May 2010 when the military used live bullets and snipers to “encircle” the red-shirt demonstrators.

Somyos said the motives of the suspects were political ideology and their hatred toward the then Abhisit Vejjajiva government.

The police officer added that the suspects were related to Kritsuda Khunasen as the police found several bank transfer slips to the suspects’ bank accounts in Kritsuda’s house.

Selbst Thaksins Humanmistblättchen kommt an der Realität des Massakers von Kok Wua 2010
nicht vorbei!
Ich hoffe wirklich man findet die Anstifter und Hinterleute noch!
Bauernopfer haben wir genug von Thaksin bekommen!

Übrigens, es gab eigentlich die Übereinstimmung dass es die Men in Black wirklich gab.
Umstritten war nur wer sie beauftragt hat!
Nun hatten Thaksins braune Ganoven 3 Jahre Zeit während der Democrazy Regierung
dem Militär oder Abhisit nachzuweisen dass die MiB von denen stammten.
Geschah aber nicht.
Mal sehen was nun dabei herauskommt!

Core leaders of the United Front for Democracy against Dictatorship have denied any link to the five “men in black” arrested over the killing of at least five soldiers during the 2010 red-shirt protests,…
saying it was possible the suspects were scapegoats.

Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/news/local/431753/udd-has-doubts-over-arrested-men-in-black. View our policies at http://xxxxxxx/9HgTd and http://xxxxxxx/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved

Guter Witz!
Na klar sind die Verhafteten Sündenböcke !
Weil sie Bauernopfer für ihre Auftraggeber sind!
Interessant dass nur Veera und Weng (also zwei Moderate die damals nicht so gehetzt haben)
kommentierten während Jatuporn und Nattawut die Haupt Hassprediger damals
offensichtlich untergetaucht sind.
Wo sind die überhaupt?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. September 2014 2:59 am

All the suspects were involved in a firearm and grenade attack against troops dispatched to a protest rally in a small alley near the Democracy Monument on the night of April 10, 2010, Pol General Somyot Pumpunmuang, deputy National Police chief, said yesterday.

The attackers all wore black clothes and hoods, he said.

Earlier investigations into the 2010 disturbances found that armed men in dark attire, dubbed “men in black” by many people, had mingled with red-shirt protesters.

Somyot was speaking during a press conference at police headquarters attended by many senior police and military officers that was called to announce the arrest.

An eighth suspect has died, but Somyot did not state the cause.

Romklao\’s wife Nicha Hiranburana thanked Somyot for the arrests. She posted a long Facebook message saying she hoped the arrests would expose the mastermind of the attack that left five military officers dead and many others wounded.

Somyot said that under questioning, the suspects confessed that they participated in the attack. Investigators would next attempt to link the suspects to their accomplices and mastermind.

Ich sags doch, wenn jemand mit einer Knarre im Anschlag hinter ihnen steht, sind sogar
Thaksins braune Ganoven zu wirklicher Polizeiarbeit fähig! Leider nur dann!
Aber es ist sehr gut dass diese Killer gefasst wurden.
Ich hoffe sie sind nicht nur Bauernopfer und man findet den/die Anstifter!

Police have identified a mastermind as Chakrarin Ruangsak-vichit, who is now wanted under an arrest warrant issued by the military court of Saraburi.

There is a connection between the suspects and Kritsuda Kunasen, a red-shirt leader who recently accused the junta of torturing her during military detention, Somyot said.

The suspects were charged with carrying war-grade weapons in public without a permit. They were handed over to Crime Suppression police for detention after the press conference.

The attack was plotted at a condominium on Ram-Inthra Road, Somyot said.

The assailants, armed with heavy weapons including an M79 grenade launcher, were taken to the scene of the attack in a van.

Kittisak, one of the suspects, said they had not known one another before joining the attack. They were not instructed to target any military officer in particular, he said.

Bingo! Eigentlich sollte man nun an den/die Auftraggeber herankommen!
Mal sehen wie es weitergeht!

Thanawut Wichaidit, spokesman for the red-shirt United Front of Democracy Against Dictatorship, said the red shirts were confident there were no “men in black” among their protesters during the unrest of 2010.

“We fight peacefully, and the red shirts had nothing to do” with the violent attack, he said.

555! Vielleicht sollte man dem “Pressesprecher” mal die Live Übertragungen aus Thaksins
eigenem Hasssender PTV vorspielen? Da kann er sehen wie friedfertig unsere Democrazy
Aktivisten gekämpft und geredet haben!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. September 2014 1:37 pm

STIN:
na endlich. Fragt sich nur, warum die solange frei rumlaufen konnten. Chalerm hat schon einmal darauf hingewiesen, wer dafür verantwortlich war, keine Reaktion seitens der Yingluck-Regierung. Auch der Mörder von Seh Daeng ist namentlich bekannt, mal sehen – wann sie den schnappen. Soll ein Polizeioffizier sein.

Es ist sehr gut dass sie die endlich haben.Na klar waren die auch vorher bekannt,
wurden nur von der eigenen “Regierung” gedeckt.
Was den Mörder von Seh Daeng angeht, sehe ich schwarz weil der nach
der Aussage von Chalerm sicherlich ins Ausland geflüchtet ist.
An dessen “Sicherheit” ist Thaksin bestimmt mehr gelegen als an den
MiB, weil die von seinen Lakaien angeheuert wurden und sicherlich
keine direkte Verbindung zu ihm nachgewiesen werden kann.
Aber es würde ja schon reichen ihre Auftraggeber herauszubekommen.

ben
Gast
ben
11. September 2014 10:44 am

Rolf46:

Wenn sie jetzt noch richtig vernommen werden, kommt vielleicht dabei heraus, dass Thaksin die “Ordnertruppe” bezahlt hat..

Und sonst wird PR beweisen, dass die Falschen festgenommen wurden…

ben
Gast
ben
11. September 2014 4:00 pm
Reply to  ben

Hätte nicht gedacht, dass PR und seine UDD so schnell sind…:

http://www.bangkokpost.com/most-recent/431753/udd-has-doubts-over-arrested-men-in-black

egon weiss
Gast
Rolf46
Gast
Rolf46
11. September 2014 10:25 am
Reply to  STIN

Für wen die Männer gearbeitet haben, wurde in “Der Farang” nicht erwähnt.
Wenn sie jetzt noch richtig 😉 vernommen werden, kommt vielleicht dabei heraus, dass Thaksin die “Ordnertruppe” bezahlt hat.. 8)

  Rolf46(Quote)  (Reply)