Umfrage: Prayuth soll ggf. auch länger im Amt bleiben

Die neuesten Umfrage des renommierten Meinungsforschungsinstituts Bangkok Poll ergaben, das sich die Mehrheit der thailändischen Bevölkerung wünscht, dass die nach dem Putsch gebildete Übergangsregierungunter Premierminister Prayuth Chan-ocha solange im Amt bleiben sollte, bis endgültig Frieden im Land eingekehrt ist. Angeblich sind über 60% der Befragten der Meinung, dass die Versöhnung unter den verfeindeten Lagern nicht innerhalb von einem Jahr erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Interessant ist auch, das laut Umfrage die Beliebtheit der Demokratischen Partei gestiegen ist, die jetzt erstmalig seit sehr langer Zeit von mehr Menschen unterstützt wird als die Puea Thai Partei.

Die Umfrage wurde vom 17. bis 18. September landesweit unter 1.170 Menschen aus gemischten sozialen Schichten durchgeführt, um die Popularität der politischen Lager seit Bildung der Übergangsregierung zu ergründen.

Die Beliebtheit der Demokratischen Partei stieg seit der letzten Umfrage im März dieses Jahres um stolze 5,6% auf 24%, während die der Puea Thai Partei um 4,5% auf 22,3% absackte.

Auf die Frage, welcher Partei sie ihre Stimme geben würden, wenn jetzt Wahlen wären, entschieden sich 27,4% derBefragten für die Demokraten und 23,5% für die Puea Thai. Die Chart Thai Pattana Partei käme auf 2,8%.

Bei der Frage, wie lange die Übergangsregierung unter General Prayuth im Amt bleiben sollte, antworteten 66,4% der Befragten, sie würden es befürworten, wenn die Prayuth Regierung solange im Amt bleiben würde, bis der Frieden wieder hergestellt sei und alle damit verbundenen Probleme gelöst seien … selbst wenn dies länger als ein Jahr dauern sollte.

33,6% der Befragten sind der Meinung, dass die Übergangsregierung nach einem Jahr den Weg für Neuwahlen freimachen muss.

Mit 30,8% steht der Kampf gegen Korruption auf der „Wunschliste“ an die Übergangsregierung an erster Stelle.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
22. September 2014 4:51 am

STIN: es ist angenehm ruhig geworden und die Eliten werden nun ebenfalls kontrolliert, was vorher nicht der Fall war. Sei es die Eliten hier im Norden, die 1000e von Rai an Grundstücken einfach unter den Nagel gerissen haben, sei es Eliten im Süden, die ebenfalls viele 100e Rais in Nationalparks belegten, wo nun die Ressorts alle abgerissen werden. Man macht da nicht mal vor gelbe oder rote Politiker halt. Das finden die Leute hier sehr gut. Also scheint es so, das die Gehirnwäsche, die jahrelang über viele Radiostationen stattfand, langsam rückläufig ist.

Ganz so optimistisch bin ich nicht.
Thaksins Democrazy Gehirnwäsche wird sofort weitergehen wenn irgendwie
die Möglichkeit dazu gibt.
Die Frage ist, was bis dann passiert.
Eigentlich bin ich nicht für eine längere Militärdiktatur, aber wenn Prayuth
so unparteiisch weitermacht ist es durchaus möglich.
Was die Umfrage angeht, die Zustimmung zu Prayuth wird stimmen.
Ich habe selbst in unserer Roten Gemeinde wo 2011 Hass-und Schmählieder
gegen Abhisit von den Roten „Strategen“ gegröhlt wurden keine
Kritik an Prayuth gehört.
Und wenn, dann höchstens von seinen Anhängern dass er zu konziliant sei.
Die Sonntagsfrage ist wertlos da Pheua Thai,Demokraten und CTP
die 2011 zusammen über 90% bekamen plötzlich bei unter 55%
liegen. Wen wollen die Anderen denn wählen?
Sicherlich nicht Chuwit.
Nein, ich gehe ganz einfach davon aus dass sich Thaksin bei der nächsten
Wahl seine Mehrheit wieder zusammenkaufen wird.
Man kann nur hoffen dass die Kontrollorgane dann besser funktionieren.

Rolf46
Gast
Rolf46
21. September 2014 12:40 pm

STIN: ..man mag ev. solchen Umfragen nicht glauben

Sollte man auch nicht. Es sei denn, man hat die Umfrage auch selbst gefälscht.. 😉
Aber dass jetzt die Puea Thai schon viele Wähler verloren hat, glaube ich trotzdem.
Bei einer derart gewaltigen Militärjunta-Propagandaschlacht ohne Zulassung von Gegenpropaganda ist das schon denkbar.
Ändern würde sich das jedoch schnell wieder, wenn die einseitige Propagandaberieselung des Thaivolkes zu Ende ginge und die Gegenpropaganda wieder deutlich und unzensiert vernehmbar würde.
Deshalb werden ja auch keine Wahlen mehr zugelassen, bevor nicht möglichst die gesamten roten Politiker mit unterschiedlichen Methoden diskreditiert und aus dem Verkehr gezogen wurden.. und Abhisits Demokraten dadurch auch ohne ihr eigenes Zutun ganz automatisch einen zuvor nie gekannten statistischen „Beliebtheitsgrad“ und bessere Chancen bei einer Wahl erreichen.

  Rolf46(Quote)  (Reply)

ben
Gast
ben
21. September 2014 11:12 am

STIN:

.. Sei es die Eliten hier im Norden, die 1000e von Rai an Grundstücken einfach unter den Nagel gerissen haben, sei es Eliten im Süden, die ebenfalls viele 100e Rais in Nationalparks belegten, wo nun die Ressorts alle abgerissen werden. Man macht da nicht mal vor gelbe oder rote Politiker halt….

Ohne die ‚böse‘ Junta wäre das nie möglich gewesen – und das wissen auch unsere LIEBSTEN PR/EG

Die Polizei hat gar nichts gemacht, oder war sogar massgeblich beteiligt und auch Militär hat heftig mitgemischt.. Nun schnappen sie 3 Marines mit Falschgeld, oberste Polizei mit Kofferweise Drogen etc.

Nur weiter so.. auch wenn mal ein unpassender Spruch über Bikinis fällt.. wobei man auch abklären müsste, was er genau gesagt hat? – Glaube kaum, dass er die Trauernden beleidigen wollte, ist vielleicht eine Frage der Übersetzung und der Junta freundlichen Presse in Europa..

  ben(Quote)  (Reply)