Sind die beiden Burmesen die Mörder?

Mit ungeheuerlichen Vorwürfen britischer Medien und in weltweiten Internet-Blogs sehen sich die Ermittler im Doppelmordfall der beiden Touristen Hannah Witheridge (23) und David Miller (24) auf Koh Tao konfrontiert.

Seit der Verhaftung zweier burmesischer Gastarbeiter Ende vergangener Woche tauchen immer neue Gegentheorien auf. Kernaussage der Kritiker: Die verhafteten Burmesen Wyn und Saw (beide 21) seien nicht die tatsächlichen Mörder, sondern als Sündenböcke verhaftet worden.

Ein angeblich von den burmesischen Tätern gestohlenes Smartphone iPhone 5 der ermordeten Hannah Witheridge soll sich bereits im Besitz der Polizei befunden haben. Das bestätigte eine Freundin der getöteten Touristin gegenüber britischen Medien. Sie behauptete, sie selbst habe das Telefon einen Tag nach dem Mord bei der Polizei abgegeben. Weshalb genau dieses iPhone später in der Nähe der Wohnung der Burmesen aufgefunden wurde, diese Frage wird seither tausendfach in Internetforen gestellt.

Kritisiert wurde von Menschenrechtlern und juristischen Vereinigungen die Tatsache, dass die verhafteten Wyn und Saw über Tage keinen Rechtsbeistand erhielten. Rechtsanwalt Surapong Kongchantuk, Präsident des Lawyer Council of Thailand sagte, seine Vereinigung prüfe, ob den Angeklagten sowie weiteren vernommenen burmesischen Zeugen ihre legalen Rechte zugebilligt worden seien. Pornpen Khongkachonkiet von der ‚Cross Cultural Foundation‘ bot ferner eine anwaltliche Vertretung der Mordverdächtigen an.

Bei der Polizei wurde jegliche Kritik an ihrer Ermittlungsführung scharf zurückgewiesen und den Medien deutlich gemacht, dass bei falscher Verdächtigung und unwahren Berichten mit Verleumdungsklagen zu rechnen sei. Der stellvertretende Polizeichef Thailands, General Jakthip Chaijinda beteuerte, sämtliche Ermittlungen seien mit voller Transparenz und im Einklang geltender Rechte durchgeführt worden. Es bestehe kein Anlass, die beiden geständigen Burmesen als unschuldig darzustellen und unwahre Theorien aufzustellen, dass Wyn und Saw nur Ersatztäter seien.

In der britischen Heimat der ermordeten Hannah Witheridge und David Miller bündelte sich Anfang dieser Woche weiterer Widerstand. Hintergrund waren Recherchen britischer Journalisten, die angeblich Schusswunden einer Schrotflinte im Gesicht von Hannah Witheridge ausgemacht haben wollen. Auch darüber kursieren zwischenzeitlich Detailaufnahmen des entstellten Gesichtes von Hannah Witheridge im Internet. Es werde versucht, so ein britischer Journalist gegenüber dem FARANG, Scotland Yard in den Fall einzubinden und eine unabhängige Obduktion der beiden Mordopfer zu erzwingen.

Angezweifelt wird von den Medien auch die angebliche Mordwaffe, eine Gartenharke mit Holzstil. Daran hatten die Ermittler der Polizei auf Koh Tao Gen-Spuren der Opfer entdeckt. Diese waren neben den gefundenen Spermas-Rückständen im Mordopfer Witheridge die konkretesten Spuren der Ermittler gewesen und sollen laut Polizei definitiv mit der DNA der festgenommenen Burmesen übereinstimmen.

Bereits heute soll vor dem Provinzgericht Koh Samui die Anklageschrift gegen Wyn und Saw eingereicht werden. Die beiden sitzen im Provinzgefängnis bei Hua Thanon in Isolierhaft ein. Während die Ermittlungsleiter der thailändischen Polizei von einem klaren Fall mit noch klareren Beweisen sprechen, steigen bei Kritikern die Zweifel. Eine unabhängige Autopsie der Mordopfer in deren Heimat könnte diese Zweifel beseitigen – oder möglicherweise sogar neue Mordermittlungen nach sich ziehen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. Oktober 2014 1:29 pm

Rolf46: Sicher, ..und du hast dich als lanzeitgeduldeter Thailand-Fan natürlich auch schon entsprechend angepasst…

Genau deshalb führt Thaksin wohl auch nach deiner Darstellung die Polizei “hier seit min 13 Jahren”.

Ist Thaksin nicht schon 2006 per Putsch entmachtet worden ?

Alslangjähriger Telekommunikations-Experte wird er sich wohl von seinem Führerbunker in Dubai aus nach Bernd Grimms kruden Vorstellungen wahrscheinlich heute nochper Smartphonein die Polizeicomputer Thailands einloggen können und dort seine Tagesbefehle einprogrammieren, welche dann von der Polizei ..inklusive der von Prayuth schon neu eingesetzten Leute.. treu und brav ausgeführt werden.

Als Militärboss kann man ja auch auf viel einfachere Weise seine angestrebten Ziele erreichen. Einfach putschen und anschließend selbst bestimmen, was als gut oder böse zu gelten hat.Nach erzwungenen Gesetzesänderungen ist dann auch der unlegitimierte Griffvon nicht vom Volk gewählter Militärjuntas in die Staatskasse kein Betrug am Volk mehr , sondern nur noch eine gesetzlich abgesicherte Umleitung von Haushaltsmitteln in die “richtige” Richtung .

Lese ich aus dieser Äußerung eine schon gewisse Unzufriedenheit mit dem Diktator heraus , von dem du anfangs leichtsinnigerweise eine völlig andere Motivation und Handlungsweise erwartet hast,als von seinen vielen anderen bereitsabgelösten Vorgängern.. ?

Rolf46(Quote) (Reply)

Es ist schwierig das ganze unsinnigeThaksingejodle
des Schinkenstrassen Rolfis zu beantworten.

Auch wenn es die Thaksinjodler jetzt nicht mehr wahrhaben wollen
weil ihr Hero die letzte Marionettenbühne mit Zweidrittelmehrheit
an dieWand gefahren hat:
Thaksin herrschte von 2001 bis heute über 10 Jahre selbst oder via seiner
Marionetten Samak, Somchai und Yingluck nach Somchai und Yingluck
gab es noch zwei Kurzzeit Marionetten die sich als PM noch nicht
mal an die Öffentlichkeit trauten!
Und selbst während der Abhisit Regierung (2008-11) sassen seine Mitkassierer
(alle Koalitionäre der Yingluck Regierung) mit am Kabinettstisch.
Im übrigen, nur weil man eventuell selbst ein Telefon bedienen kann
ist man auch in Thailand kein Telekommunikationsexperte.
Halt, du hast ja Recht: Wenn man durch Bestechung und Betrug
soviel damit verdienen kann, muss man hier ein Telekommunikationsexperte sein!

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. Oktober 2014 10:45 am

Exil: Warum immer zu erwähnen das es THAKSINS BRAUNE GANOVEN sind?

Weil die Polizei hier seit min 13 Jahren von Thaksin geführt wird und auch
nur auf ihn hört.
Natürlich gab es Thainess und die Leichtigkeit der Lüge hier schon immer.
Aber noch nie ist dies so offensichtlich von den Regierungen sanktioniert
worden wie von den Thaksin Regimen.
Es ist in den letzten Jahren immer schlimmer geworden.
Heute ist Betrug in jeglicher Form hier eher die Regel als die Ausnahme!
Mir ist inzwischen ganz klar dass Prayuth auf diesem Gebiet
eher ein zahnloser “Tiger” ist.
Er akzeptiert offensichtlich hier von Thaksins braunen Ganoven
verscheissert zu werden weil ihm alles Andere zu mühselig
und zu gefährlich ist.
Ausserdem hat er mit diesem Kurs die absolute Mehrheit
der Thais hinter sich!
Es wäre an der Zeit für eine gemeinsame Aktion der westlichen
Botschaften.
Aber die haben sich nach ein wenig Democrazy Gesülze in den
selbst gegebenen Dauerurlaub wegen Militärdiktatur verabschiedet!

Rolf46
Gast
Rolf46
8. Oktober 2014 12:15 pm
Reply to  berndgrimm

berndgrimm: Weil die Polizei hier seit min 13 Jahren von Thaksin geführt wird und auch
nur auf ihn hört.
Natürlich gab es Thainess und die Leichtigkeit der Lüge hier schon immer.

Sicher, ..und du hast dich als lanzeitgeduldeter Thailand-Fan natürlich auch schon entsprechend angepasst… 😉

Genau deshalb führt Thaksin wohl auch nach deiner Darstellung die Polizei “hier seit min 13 Jahren”.

Ist Thaksin nicht schon 2006 per Putsch entmachtet worden ?

Als langjähriger Telekommunikations-Experte wird er sich wohl von seinem Führerbunker in Dubai aus nach Bernd Grimms kruden Vorstellungen wahrscheinlich heute noch per Smartphone in die Polizeicomputer Thailands einloggen können und dort seine Tagesbefehle einprogrammieren, welche dann von der Polizei ..inklusive der von Prayuth schon neu eingesetzten Leute.. treu und brav ausgeführt werden. :mrgreen:

berndgrimm: Heute ist Betrug in jeglicher Form hier eher die Regel als die Ausnahme!
Mir ist inzwischen ganz klar dass Prayuth auf diesem Gebiet
eher ein zahnloser “Tiger” ist.

Als Militärboss kann man ja auch auf viel einfachere Weise seine angestrebten Ziele erreichen. Einfach putschen und anschließend selbst bestimmen, was als gut oder böse zu gelten hat. Nach erzwungenen Gesetzesänderungen ist dann auch der unlegitimierte Griff von nicht vom Volk gewählter Militärjuntas in die Staatskasse kein Betrug am Volk mehr , sondern nur noch eine gesetzlich abgesicherte Umleitung von Haushaltsmitteln in die “richtige” Richtung .

berndgrimm: Er akzeptiert offensichtlich hier von Thaksins braunen Ganoven
verscheissert zu werden weil ihm alles Andere zu mühselig
und zu gefährlich ist.
Ausserdem hat er mit diesem Kurs die absolute Mehrheit
der Thais hinter sich!

Lese ich aus dieser Äußerung eine schon gewisse Unzufriedenheit mit dem Diktator heraus , von dem du anfangs leichtsinnigerweise eine völlig andere Motivation und Handlungsweise erwartet hast, als von seinen vielen anderen bereits abgelösten Vorgängern.. ?

  Rolf46(Quote)  (Reply)

Exil
Gast
Exil
8. Oktober 2014 5:12 am

berndgrimm: Für mich sieht dies Alles nach einer Rot/Gelben Thainess Koalition aus!
Es musste schnell ein Erfolg her und der Täter durfte kein Thai sein!
Wenn Thaksins braune Ganoven irgendetwas können so ist dies
“Täter” zu präsentieren.
Es wäre eine Schande wenn Prayuth da mitmachen würde!
Ich hoffe sehr dass Briten und Burmesen da Druck auf Prayuth machen
damit er dort wirklich ermittelt.

Warum immer zu erwähnen das es THAKSINS BRAUNE GANOVEN sind?

Es sind doch eher Thailändische Eigenschafen, nie an etwas schlechtem Schuld zu sein, alles zu können und alles zu wissen. Man lügt auch nicht in Thailand, man hat es nur mit der Wahrheit nicht so genau.

Die beiden Burmesen sind schon verurteilt und werden danach einfach Totgeschwiegen. Wie so viele Fälle im Land des Lächelns. Alles im Interesse das Gesicht zu wahren und Touristen und Investoren nach Thailand zu holen.

  Exil(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. Oktober 2014 4:52 am

Thai suspects began to enter the scenario only after a Scottish tourist posted on Facebook that he had seen two Thai men trying to molest Witheridge before Miller intervened to stop their advances on the…
night of their murders. He posted the photos of the men who happened to be in a circle of influential people on the island. The police denied claims of mafia involvement and said the pair\’s DNA did…

Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/436453/koh-tao-case-shatters-faith-in-our-police. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

Für mich sieht dies Alles nach einer Rot/Gelben Thainess Koalition aus!
Es musste schnell ein Erfolg her und der Täter durfte kein Thai sein!
Wenn Thaksins braune Ganoven irgendetwas können so ist dies
“Täter” zu präsentieren.
Es wäre eine Schande wenn Prayuth da mitmachen würde!
Ich hoffe sehr dass Briten und Burmesen da Druck auf Prayuth machen
damit er dort wirklich ermittelt.

gg1655
Gast
gg1655
7. Oktober 2014 3:47 pm

Das mit dem iPhone ist schon etwas seltsam.
Das die Thais eine unabhängige Untersuchung durch Scotland Yard zulassen halte ich für unwahrscheinlich.Sie werden sich eher auf Ihre Staatliche Souveränität berufen.
Ob an den früher oder später nach England überführten Leichen noch verwertbare Spuren gesichert werden können weiß ich nicht.
STIN
Für Dich scheint festzustehen das es auf jeden Fall Burmesen waren.Wenn nicht die Verhafteten dann halt andere oder wie soll ich deinen Letzten Satz verstehen.
Zitat:
Aber ob man die Mörder noch fassen kann, wenn die ev. den Tatort gleich nach der Tat verlassen haben, bzw. mit einem Fischerboot wieder in burmesischen Gewäassern shippern?

Die verhafteten Burmesen wird man ja in der Zwischenzeit kaum Freilassen.