King Power Monopol auf Flughäfen soll beendet werden

Verkehrsminister Prajin Juntong möchte, dass an den fünf großen Flughäfen in Thailand mehr Betreiber für die Duty-Free Geschäfte zugelassen werden. Bisher hat die King Power International Group ein Monopol in diesem gewinnbringenden Geschäftszweig.

King Power betreibt die Duty-Free Geschäfte am Flughafen Suwannaphum, Don Mueang, Chiang Mai, Phuket und am Flughafen Hat Yai. Vor fünf Jahren feierte der „King of Duty-Free“ sein 20-jähriges Bestehen. Jetzt müsste der Vertrag der Gruppe um weitere vier Jahre verlängert werden.

Verkehrsminister Prajin sagte, er werde die Angelegenheit dem Nationalen rat für Fireden und Ordnung, deren Vorsitzender er gleichzeitig ist, vortragen. Es soll ein Ausschuss eingerichtet werden, um die genauen Details zu studieren, fügte er hinzu.

Weiterhin möchte Herr Prajin, dass die Duty-Free Geschäfte an ein Online System angeschlossen werden, damit der Hausherr AoT (Airport of Thailand) Zugriff auf die Umsatzdaten hat und jederzeit seine Gewinne selber berechnen kann. Bisher müssen sie sich auf die Umsatzzahlen von King Power verlassen.

„Es gibt Forderungen nach mehr Wettbewerb im Duty-Free Geschäft und Forderungen nach mehr Informationen über die tatsächlichen Zahlen und die Renditen im täglichen Geschäftsbetrieb“, fügte der Verkehrsminister hinzu.

Außerdem, so der Minister weiter, hätten bereits mehrere große Kaufhausketten ihr Interesse an den Duty-Free Geschäften auf den Flughäfen angemeldet.

Obwohl er zugab, dass er noch nicht den genauen Überblick in diesem Gewerbe hätte, so stimme er trotzdem einem größeren Wettbewerb unter den Betreibern zu.

Der Vorsitzende der Airport of Thailand, Herr Prasong Poontaneat soll angeblich schon Vorbereitungen getroffen haben um eine Software zu installieren damit doe AoT die Daten der Duty-Free Geschäfte täglich abrufen und kontrollieren kann.

Er sagte weiter, dass die AoT kein Problem damit hätte, mehrere Betreiber an den Flughäfen zuzulassen. Schließlich würde die AoT nicht nur von den Vermietungen der Räume sondern auch vom Gewinn der täglichen Umsätze aus dem Verkauf der zollfreien Waren profitieren.

Herr Prasong sagte weiter, dass King Power der einzige Zollfreie Anbieter auf dem markt sei und dadurch ein Monopol in diesem Bereich habe. Angeblich sollen aber viele der Kunden mit dem angebotenen Service zufrieden sein, fügte er hinzu.

Laut einer AoT Quelle muss dass Unternehmen im Rahmen eines Konzessionsvertrags einen jährlichen Mindestumsatz von 1,4 Milliarden Baht generieren. Der Anteil der AoT am Verkaufsumsatz beträgt 15 Prozent.

Die Quelle erklärte weiter, dass die Verträge mit King Power im Jahr 2016 auslaufen. Sollte nichts anderes dazwischenkommen, will die AoT die Verträge um weitere vier Jahre verlängern.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
14. November 2017 8:45 am

emi_rambus: Wenn das Wort “Reisewarnung” dreimal in einem Beitrag steht, ist das bei den Suchfunktionen schon eine halbe Reisewarnung.

Sie überschätzen sich.

Sollte einer Ihrer “Beiträge” – was ich bezweifle – bei Google auftauchen und
jemand den entsprechenden Link öffnen, wird er doch vor Lachen umkippen.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
14. November 2017 8:36 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ReiseWARNUNG!
So langsam rundet sich das Bild fuer den Touristen ueber TH ab.

so leicht ist eine Reisewarnung nicht.
Da gibt es Richtlinien dazu.

DAS ist ein Aushaengeschild fuer TH!!
Wenn das Wort “Reisewarnung” dreimal in einem Beitrag steht, ist das bei den Suchfunktionen schon eine halbe Reisewarnung.

Zum Abschied nochmal fett abgezockt, damit es auch lange in Erinnerung bleibt.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
13. November 2017 3:24 pm

emi_rambus: ReiseWARNUNG!

Einfach so drauflos geplappert?
Selbst Ihre Lieblings-Info-Quelle Wiki weiß:
“Gründe für eine Reisewarnung können instabile politische, wirtschaftliche oder gesellschaftliche Verhältnisse oder Katastrophen sein, die eine unmittelbare Bedrohung für die Reisenden darstellen.”

Welche “unmittelbare Bedrohung für die Reisenden” sehen Sie (wie Ihr Kumpel im Ungeist “berndgrimm”)? Angeblich unzureichende Preisauszeichnung in einem Duty-Free-Shop? Kann nicht Ihr Ernst sein …

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
13. November 2017 2:53 pm

berndgrimm: fehlende Preisauszeichnung an vielen Produkten

Achtung:

Rechtspopulistischer (und kurzsichtiger) Verschwörungs-Theoretiker bei der “Arbeit”.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
13. November 2017 2:45 pm

berndgrimm: Was ich als Konsument am meisten bemängele ist die
fehlende Preisauszeichnung an vielen Produkten.
Die wissen warum!

ReiseWARNUNG!
So langsam rundet sich das Bild fuer den Touristen ueber TH ab.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
13. November 2017 10:19 am

berndgrimm: King Power behält seine Monopolstellung mit weiteren gigantischen Gewinnen ohne entsprechende Steuern zu bezahlen.

Wieder eine unbewiesene Behauptung unseres “Experten”.

Achtung: Verschwörungs-Theoretiker bei der “Arbeit”.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. November 2017 10:01 am

The Criminal Court on Monday accepted a 14 billion baht lawsuit brought against duty-free giant King Power International.

The Central Criminal Court for Corruption and Misconduct Cases in Bangkok said it had accepted the case, and would hear witnesses on Feb 12 next year.

Anti-graft official Charnchai Issarasenanark filed the suit in July against the duty-free retailer, which is owned by billionaire Vichai Srivaddhanaprabha and his family.

It accuses King Power of criminally failing to pay the government 14 billion baht from the operation of the monopoly airport franchise it was granted in 2006.

The suit was also brought against executives from the state-owned airport operator, Airports of Thailand (AOT).

King Power and AOT were not immediately available for comment.

Self-made businessman Vichai founded King Power in 1989.

The duty-free business took off in 2006 when it was granted an airport monopoly under the government of then prime minister Thaksin Shinawatra, but it continued to prosper even after Thaksin’s ouster in a coup that year.

Mr Vichai also owns English Premier League football club Leicester City, which he purchased in August 2010.

Better late than never?
Nee, leider nicht!
Diesem unmöglichen Treiben hätte man vor 3 Jahren schon ein abruptes Ende
setzen müssen wenn man wirklich daran interessiert gewesen wäre.
So wird jetzt ein von Privaten angestossener Prozess über Jahre mit
mehr als ungewissem Ausgang verschleppt und King Power behält
seine Monopolstellung mit weiteren gigantischen Gewinnen
ohne entsprechende Steuern zu bezahlen.
Ich war während meines Berufslebens auch für den Verkauf
über Duty Free Shops zuständig und schaue mir schon deshalb immer
wenn ich ab Suvarnabhumi fliege die Duty Free Shops und ihre
Preisgestaltung an.
Kaufen tu ich nix ausser Zigaretten weil die (manchmal) eine meiner
Marken haben die es im Inland leider nicht gibt.
Alles Andere (Parfum,Alkohol, Elektronik) kann man im Inland
viel billiger kaufen.
Was ich als Konsument am meisten bemängele ist die
fehlende Preisauszeichnung an vielen Produkten.
Die wissen warum!

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
3. August 2016 7:46 am

Soweit, so gut:

Supreme Court acquits TV host of defaming King Power
http://www.bangkokpost.com/news/general/1051841/supreme-court-acquits-tv-host-of-defaming-king-power

Und jetzt?

Somrak
Gast
25. Oktober 2014 7:08 am

Schon der ganze Flughafen ist doch einzig gebaut worden um den Fluggaesten
noch schnell etwas ueberteuertes anzuhaengen.
Alkohol z.B. kann man billiger zuhause im Lotus kaufen und sonstiger Marken-
ware traue ich erst recht nicht mehr.
Habe letztes Jahr 2 Lacoste Shirts gekauft, bei denen mein Bruder in der CH,
der da mehr Erfahrung hat, sofort gesagt hat, dass das eine sicher nicht echt
sein kann. Das hat man anhand wie die Knoepfe und wie gewisse Teile befestigt
waren eigentlich klar sehen koennen.
Jetzt nach einem Jahr beginnen die 3000-Bath-Shirts auseinanderzufallen und
haben sich so verzogen, dass ich mich beinahe nicht mehr getraue sie anzuziehen.
Andere, gefaelschte und bis zu 15 Jahre alte Shirts sind dagegen noch i.O.. 🙁

hanseat
Gast
hanseat
20. Oktober 2014 2:44 pm

Moin an die Runde,

da ich mittlerweile gute 12 Jahre hier in diesem schönen Lande lebe, habe ich auch vom Umzug des alten zum neuen Airport noch so einiges im Kopf, was damals da gelaufen ist.
Im Don Muang Airport, der nach der Eröffnung des neuen Suvarnabhumi Airports geschlossen wurde, hatten die Service-Betreiber durchaus gehofft, auch im neuen Airport ihre Geschäfte weiter führen zu können.
Keiner dieser Service-Betreiber hatte eine Change gegen Thaksins Kings Power.
Dann kam heraus, dass das Geschäftsgebaren dieser Firma nicht ganz sauber war. Ca. 160 ausländische Touristen wurden durch falsche Anschuldigungen, Zolllastwaren bei Kings Power entwendet zu haben, durch hohe Beträge erpresst, um nicht ins Gefängnis zu kommen.
Auch wurde bekannt, dass durch Zustellen von Rettungswegen durch Verkaufstände, die Sicherheit in den Flughallen nicht gewährleistet war.
Leider ist es keiner Behörde aufgefallen, dass Kings Power an allen relevanten Airports in Thailand alle Konkurrenten hat abschmettern lassen.
Selbst, nachdem Don Muang mit Thaksins Segen als nicht mehr gebraucht geschlossen wurde, anschließend, nachdem man ja alle Geschäftsleute herausgedrängt hatte, wieder eröffnen hat lassen; wer übernahm anschließend den Service-Betrieb? Jawohl, uns Bobbeles Lieblingsprojekt Kings Power.
Das, liebe Freunde, sind die sogenannten demokratischen Spielregeln, wonach der die Musik bestimmt, der sie bezahlt.
So wird es auch bei den kommenden Wahlen nicht anders werden, wenn die sogenannten demokratischen Spielregeln nicht demokratisch verbessert bzw. geregelt werden.
Sieht Hanseat mal so!

, Don Muang

berndgrimm
Gast
berndgrimm
20. Oktober 2014 10:19 am

Es wäre wirklich eine grosse Leistung wenn man diesen Betrug auch bald mal
beenden würde!
Ich habe bei King Power nie etwas anderes als Zigaretten gekauft,
solange sie meine Marke überhaupt im Angebot hatten!
Alle anderen Produkte, vor Allem Parfum sind furchtbar überteuert
und ich habe Dior Parfum regelmässig billiger bei Promotionen
im Paragon und Central gekauft als sie bei King Power angeboten werden.
Aber nicht nur Thai können nicht rechnen!

Herr Prasong sagte weiter, dass King Power der einzige Zollfreie Anbieter auf dem markt sei und dadurch ein Monopol in diesem Bereich habe. Angeblich sollen aber viele der Kunden mit dem angebotenen Service zufrieden sein, fügte er hinzu.

Laut einer AoT Quelle muss dass Unternehmen im Rahmen eines Konzessionsvertrags einen jährlichen Mindestumsatz von 1,4 Milliarden Baht generieren. Der Anteil der AoT am Verkaufsumsatz beträgt 15 Prozent.

Na klar kassiert das AOT mit, so ist es in allen Flughäfen.
Nur durch das Monopol von King Power wird nur der Kunde betrogen!
Prayuth sollte sich einen der internationalen Duty Free Anbietern
wie z.B. Nuance krallen und für Konkurrenz sorgen.
Aber wahrscheinlich wird die ganze Flughafen Mafia von King Power bezahlt.