Arisman fordert Änderungen

Bangkok Post –        Mehr als ein Jahr nach seiner Flucht aus Thailand, im Zuge der Niederschlagung der Anti-Regierungs-Demonstranten vom 19. Mai, zeigte sich Arisman Pongruangrong in einem Hotel in Phnom Penh und forderte ein Ende der anti-monarchistischen Anschuldigungen gegen die Red-Shirts. Arisman sprach am Samstag mit Reportern auf einer “post-match Party”, nach einem Freundschaftsspiel zwischen Red-Shirt Führern, Pheu-Thai Parteimitgliedern und kambodschanischen Behörden.
Im Lucky Star Hotel in Phnom Penh beschwerte sich Arisman über die Anschuldigungen, er sei nicht loyal gegenüber der königluchen Institution. “Behauptungen, dass die Rothemden bestrebt sind die Monarchie zu stürzen – müssen aufhören”, sagte er.  “Wir sollten nicht die Hohe Institution in die Politik ziehen.”

Es tat weh, der Illoyalität gegenüber der Monarchie angeklagt zu werden, sagte Herr Arisman und fügte hinzu, dass er nur Demokratie, Gerechtigkeit, faire Wahlen und die Beteiligung der Öffentlichkeit an der Justiz wolle.
Er sagte das die  Thais seit Jahrzehnten getäuscht worden sind und sie die ganze Zeit keinerlei  Einfluss hatten.

Herr Arisman sagte weiter, er habe mit dem abgesetzten Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra gesprochen und dabei vereinbart, das sie die Öffentlichkeit ermutigen wollten damit sie die nationalen Systeme geändert werden.
“Heute ist es notwendig für die Menschen, das sie an jeder der drei Mächte teilhaben – der Legislative, der Exekutive und der Judikative”, sagte er.
“Ich möchte die Öffentlichkeit ermuntern sich an der Gesetzgebung zu beteiligen und nicht nur ernannte Leute daran arbeiten zu lassen.”

Er und Thaksin sind flüchtig. Während Thaksin Thailand im Jahr 2008 nach einer Verurteilung wegen Korruption verließ, ( hier uinformiert die BKK Post wieder einmal falsch, das Urteil erging wegen begünstigung im Amt in einem zweifelhaften Prozess.) wurde Herr Arisman nach dem Ausbrechen von Gewalt und Brandstiftung während der letztjährigen Red-Shirts Proteste mit einer Terrorismusklage belegt.  Arismann war einer der Protest-Führer gewesen und versuchte die Abhisit Vejjajiva Verwaltung zu stürzen.

Herr Arisman sagte, die von Abhisit geführte Koalition, die in einer parlamentarischen Abstimmung im Jahr 2008 gewählt wurde, habe nichts für die Menschen getan und die allgemeinen Wahlen am 3. Juli welche die die Pheu-Thai in einem Erdrutschsieg gewonnen hat , zeigt deutlich, dass die Menschen eine demokratische Politik unterstützen.

Obwohl die Pheu-Thai nun die Regierung bildet, sagte Herr Arisman, hätte er noch keine Pläne in naher Zukunft nach Thailand  zurück zu kehren. Er sagte, er ist unsicher wegen seiner Sicherheit in Thailand und er wird bis zur Einreichung von Vorschlägen aus der Wahrheits und Versöhnungs-Kommission, die mit der Ermittlung der Tatsachen aus der Vergangenheit betraut ist, warten, bevor er über seine nächsten Schritte entscheidet. “Wenn die politischen Fälle abgeschlossen sind und ein Komitee gebildet wurde um beide Seiten zu untersuchen und anzuhören, dann werde ich nach Thailand zurückkehren und das Leben von Herrn Arisman leben, einen Sportwagen fahren, manchmal Motorrad-Touren machen und bei meiner Familie bleiben”, sagte er .

Herr Arisman erschien viel schlanker, als wie er zuletzt in der Öffentlichkeit in Thailand gesehen wurde. Er sagte, er habe 16 Kilogramm verloren, seit dem Moment als er vor der Verhaftung durch Soldaten an der Niederschlagung vom 19. Mai floh. ( Als Sicherheitskräfte sein Zimmer stürmten, seilte er sich vor laufenden Kammeras über den Hotelbalkon ab = ST )

An diesem Tag, so erinnert er sich, bevor er zu Fuß vom Protest auf der Ratchaprasong Kreuzung wegging, saß er lange vor dem Erawan Schrein. Ein Kleiderhändler gab ihm ein Paar Sandalen. Er zog sie an, zog zerlumpten Kleider über und begann zu laufen.
Soldaten liefen an ihm vorbei. Er blieb stehen, um ein paar Süßigkeiten und Zigaretten zu kaufen. Er rauchte und ging weiter als noch mehr Soldaten an ihm vorbei liefen. Er sagte, er sah ein Dutzend Humvees, rund 100.000 Schuss Munition, Hunderte von Scharfschützen auf Gebäuden und er hörte auch die endlosen Schüsse und Schreie. In Pratunam, nahm er ein Motorrad-Taxi durch den Makkasan Bereich und wechselte dann die Autos mehrmals, als er Bangkok durch Pathum-Thani und  die Suphan-Buri Provinz verließ und in den Nordosten fuhr.

Herr Arisman sagte, er habe unterwegs eine Reihe von Soldaten Checkpoints  passiert. Er verließ Thailand über die Nong Khai Provinz, wo er dann an Bord eines Bootes von Laos nach Kambodscha reiste.

Nachdem er sein Heimatland verlassen hatte sagte Herr Arisman, verbrachte er sein Exil mit Reisen rund um Afrika und Europa bevor er nach nach Kambodscha zurück kehrte. Er sagte, er habe sogar gelegentlich kurze Besuche in Thailand gemacht und einige Soldaten und Polizisten hätten ihn erkannt, aber keiner nahm ihn fest. “Viele Menschen lieben mich. Sie wissen, es nützt nichts wenn man mich verhaftet und es würde nur zu Problemen führen,” sagte Herr Arisman.

Es ist nicht bekannt, wo er seit dem Verlassen Thailands seinen Wohnsitz genommen hat.
Auf der Party in Phnom Penh am Samstag, forderte er seine Rothemden Kollegen auf, zur Kenntniss zu nehmen was der kambodschanische Premierminister Hun Sen und die kambodschanische Nation als Ganzes für ihn und Thaksin  getan habe.

http://www.bangkokpost.com/news/politics/258263/arisman-calls-for-changes

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)