Neue Verfassung: Referendum oder nicht

Das von Mitgliedern der Verfassunggebenden Versammlung (CDC) vorgeschlagene Referendum über die neue Verfassung hat eine Diskussion losgetreten. Mehrheitlich wird eine Volksabstimmung abgelehnt.

Die von den Militärs verabschiedete Übergangsverfassung schreibt kein Referendum vor, sie ist aber nach Einschätzung der Wahlkommission durchaus möglich. Jarungwit Phumma, Mitglied der Reformkommission, bezeichnet eine Volksabstimmung als Verschwendung von Zeit und Geld. Die Wähler hätten nur Ja oder Nein anzukreuzen, und deren Mehrheit wüsste nicht, über was sie zu befinden hätte. Jarungwit fordert für die neue Verfassung ausreichende öffentliche Anhörungen der CDC. So könnten interessierte Frauen und Männer ihre Meinung einbringen.

Apichart Sakdiseth von der Demokratischen Partei erinnert an das Referendum zur Verfassung in 2007. „Viele Menschen stimmten mit Ja, obwohl sie verschiedene Paragraphen der Verfassung ablehnten.“ Für Anusorn Iamsa-ard, Sprecher der Partei Pheu Thai, wäre eine Volksabstimmung nur ein Weg, die für Ende kommenden Jahres geplanten Wahlen zum Parlament zu verschieben.

Bei einer Umfrage von Suan Dusit Poll sprachen sich über 81 Prozent der Frauen und Männer für ein Referendum über die neue Verfassung aus. 12 Prozent der Befragten hatte keine Meinung, und 6 Prozent wollte keine Volksabstimmung. Von einer neuen Verfassung erwarten 69 Prozent Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit für alle Gesellschaftsschichten. Interviewt wurden 1.297 Menschen landesweit.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
75 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
suny
Gast
suny
19. November 2014 9:17 am

http://www.giga-hamburg.de/de/system/files/publications/gf_asien_1201_0.pdf

Dem Militär NIEMALS vertrauen..
http://passauwatchingthailand.com/2014/11/16/zwischen-zwei-ubeln-wahlen/#more-2338

Zwischen zwei Übeln wählen

“Wie nach Coups üblich wurde eine Interimsverfassung verkündet. Ihr längster Abschnitt betrifft das Prozedere für die Verabschiedung einer neuen regulären Verfassung. Obwohl es eigentlich nur darum geht, einige Abschnitte zu überarbeiten, um Einflussnahmen wie unter Thaksin zu verhindern, wurde dieses Prozedere lächerlich aufgebläht. Man geht wohl nicht fehl in der Annahme, dass dies primär dazu dient, den Putschisten ihren für ein Jahr geplanten Verbleib an der Macht zu sichern.”[1]
Diese Zeilen schrieb der Thailand-Experte Michael H. Nelson in seiner Einschätzung zum Militärputsch vom 19. September 2006. Acht Jahre später und nach einem weiteren Putsch könnte man im Prinzip die gleichen Zeilen fast wortgetreu wieder verwenden. In Thailand wird wieder einmal an einer neuen Verfassung geschrieben. Sie wird die 20. Verfassung seit der Einführung einer konstitutionellen Monarchie im Jahr 1932 sein.

Freilich wird es während der Anfertigung in den nächsten Monaten inhaltliche Debatten geben. Momentan richtet sich die diesbezügliche Diskussion auf die Frage, ob es eine Volksabstimmung über die neue Verfassung geben soll. Denn anders als die Interimsverfassung nach dem vorletzten Militärputsch von 2006 sieht die geltende Interimsverfassung kein Referendum vor.

Wie PWT bereits ausführlich gebloggt hat, sieht die Erarbeitung einer neuen Verfassung wie folgt vor:

1.Der vom zentralen Verwaltungsorgan der Putschisten (National Council for Peace and Order / NCPO) eingesetzte Rat für Reformen ist als erstes Organ am Zug. Er muss gemäß Art. 31, Abs. 3 der geltenden Interimsverfassung innerhalb von 60 Tagen nach seiner ersten konstitutiven Sitzung Vorschläge zur Reformierung der Verfassung erarbeiten.

2.Art. 34 der Übergangsverfassung schreibt vor, dass die ebenfalls vom NCPO eingesetzte, verfassungsgebende Kommission verpflichtet ist, innerhalb von 120 Tagen nach der Kenntnisnahme der vom Rat für Reformen erarbeiteten Reformvorschläge einen Verfassungsentwurf anzufertigen.

3.Dieser muss dann nicht der vom NCPO eingesetzten Nationalversammlung, sondern dem Rat für Reformen zur Überprüfung und Bewilligung vorgelegt werden.

4.In Art. 36, 37, 38 und 39 der Übergangsverfassung wird das Überprüfungs- und Bewilligungsverfahren festgehalten. Die Abläufe sehen wie folgt aus:

Der von der verfassungsgebenden Kommission angefertigte, erste Verfassungsentwurf wird gleichzeitig dem Rat für Reformen/dem Kabinett/dem NCPO zur Überprüfung vorgelegt.

Die drei Instanzen machen Verbesserungs- bzw. Ergänzungsvorschläge.

Erarbeitung des 2. Verfassungsentwurfs anhand der Vorschläge der drei Instanzen durch die verfassungsgebende Kommission

2. Verfassungsentwurf wird dem Rat für Reformen zur Abstimmung vorgelegt.

Der Rat für Reformen hat innerhalb von 15 Tagen Zeit über die Verfassung abzustimmen.

Formal gesehen könnte also noch eine Volksabstimmung über den letzten Verfassungsentwurf nach dessen Annahme durch den Rat für Reformen abgehalten werden.

In der Diskussion über eine solche Volksabstimmung hat es bislang eine interessante Entwicklung gegeben. Am Anfang haben sich Mitglieder des Rates für Reformen und Rechtsberater der Putschgruppe wie etwa der Staatsrechtler Wissanu Krea-Ngam (วิษณุ เครืองาม), der von vielen politischen Beobachtern als Hauptverfasser der Interimsverfassung angesehen wird, gegen ein Referendum geäußert, mit solchen Begründungen wie ein Referendum könnte die Gesellschaft noch einmal spalten oder eine Volksabstimmung werde nicht lohnen, weil nicht genug Zeit dafür vorhanden sei und weil die Öffentlichkeit sich ohnehin mit dem Inhalt einer Verfassung nicht auskenne und folglich kein Urteil darüber fällen könne. In den letzten Tagen haben sich Befürworter des Referendums zu Wort gemeldet. Der Rechtswissenschaftler Parinya Thewanarumitkul (ปริญญา เทวนฤมิตรกุล) von der Thammasat University etwa äußerte sich besorgt über mangelnde Akzeptanz der neuen Verfassung, falls diese ohne eine Volksabstimmung in Kraft gesetzt werde. Schließlich habe die Verabschiedung der Verfassung von 2007 mit einem entsprechenden Referendum einen Standard gesetzt.

Dass die Putschisten in der geltenden Interimsverfassung kein Referendum über die neue Verfassung vorsehen ließen, ist nachvollziehbar: Die am 19. August 2007 abgehaltene Volksabstimmung über die Verfassung von 2007 war trotz des herrschenden Kriegsrechts in 35 Provinzen ein äußerst knapper Sieg für die damaligen Putschisten und Verfassungsarchitekten. Stimmberechtigt waren 45,092,955. Nur 57.61% davon nahmen an der Abstimmung teil. Davon sprachen sich 14,727,306 Personen für und 10,747,441 Personen gegen die Verfassung aus. Das heißt, von knapp 45 Millionen Stimmberechtigten befürwortete lediglich ein Drittel die Verfassung.[2] Keiner – auch nicht das übermächtige Militär – kann prognostizieren, wie ein Referendum über die künftige Verfassung ausfallen wird.

Dennoch haben die juristischen Dienstleister der Junta vom vorletzten Putsch etwas gelernt und ein System in die Interimsverfassung installiert, das es der Junta am Ende ermöglichen wird, ein neues Grundgesetz nach ihrem Gusto zu bekommen. Referendum hin oder her.

Auch wenn ein Referendum am Ende noch abgehalten werden könnte, gibt es genau genommen keine inhaltliche Diskussion über die neue Verfassung. Schließlich schreibt die geltende Interimsverfassung im Art. 35 – wie PWT bereits gebloggt hat – unzweideutig vor, wie die neue Verfassung auszusehen hat. Eine Einladung des Vorsitzenden der verfassungsgebenden Kommission, Prof. Borwornsak Uwanno (บวรศักดิ์ อุวรรณโณ), an politische Parteien und alle Sektoren in der Gesellschaft, tatkräftig an der neuen Verfassung zu arbeiten, ist nichts als eine Mogelpackung, um dem Erarbeitungsprozess der neuen Verfassung eine gewisse Legitimation durch Volksbeteiligung zu geben. Eine solche Legitimation kann sich erst einstellen, wenn Art. 35 der Interimsverfassung außer Kraft gesetzt wird. Erst dann könnte es eine offene inhaltliche Debatte geben.

Sollte eine Volksabstimmung über die neue Verfassung, die wie gesagt nach Art. 35 der Interimsverfassung geschrieben worden ist, dann doch abgehalten werden, steht die thailändische Bevölkerung vor einem Dilemma. Lehnt sie die Verfassung bei einer Volksabstimmung ab, gehen die Staatsgewalten nicht an sie zurück, sondern an die Putschisten. Denn eine solche Ablehnung wäre vergleichbar mit der Nicht-Einhaltung von Fristen für die unterschiedlichen Schritte der Verabschiedung einer neuen Verfassung. Solche Fristen sind in der Übergangsverfassung von wesentlicher Bedeutung. Dies wird vor allem in Art. 38 festgehalten:

(Deutsche Übersetzung von PWT:)

Art. 38 Sollte der Rat für Reformen den Verfassungsentwurf nicht fristgerecht überprüfen können oder gegen den Verfassungsentwurf gestimmt haben oder der Verfassungsentwurf gemäß Art. 37 [=also im Fall, dass der König mit dem Verfassungsentwurf nicht einverstanden sein und diesen zurückgeben oder nach einer Frist von 90 Tagen den Entwurf nicht zurückgeben sollte, PWT] als nicht bewilligt gilt, werden der Rat für Reformen und die verfassungsgebende Kommission aufgelöst. Ein neuer Rat für Reformen und eine neue verfassungsgebende Kommission sind in diesem Fall einzusetzen, um die in dieser Verfassung vorgeschriebenen Aufgaben durchzuführen.

Falls die verfassungsgebende Kommission einen Verfassungsentwurf nicht fristgerecht gemäß Art. 34 erarbeiten konnte, wird sie aufgelöst. Innerhalb von 15 Tagen nach deren Auflösung ist eine neue verfassungsgebende Kommission zu besetzen.

Eine Ablehnung der Verfassung bei einer Volksabstimmung wird also dazu führen, dass die Junta noch lange an der Macht bleiben wird, weil das ganze Verfahren zur Erarbeitung einer neuen Verfassung wieder von vorn beginnen muss.

Diese systematische Gewissheit könnte dazu führen, dass die momentanen Verfassungsarchitekten eine Verfassung entwerfen würden, die bereits jetzt diskutierte, radikale Elemente wie die Existenz einer vierten, nicht gewählten, über den anderen gewählten Staatsgewalten stehenden Staatsgewalt, das Verbot jeglicher Verfassungsänderungen, die Abschaffung des Prinzips “One Man, One Vote” etc. enthalten und dass die Bevölkerung einen solchen Verfassungsentwurf – sollte es eine Volksabstimmung geben – annimmt, damit Neuwahlen wieder abgehalten werden können. Diese letztere Variante, also Volksabstimmung mit „Ja zur Verfassung“, wäre nicht minder verheerend. Denn danach könnten die Verfassungsarchitekten argumentieren, dass die Bevölkerung ihren Willen durch die Volksabstimmung bereits zum Ausdruck gebracht habe und die Verfassung, egal wie sie aussieht, eine legitim verabschiedete Verfassung sei.

Wenn jetzt in Thailand an einer neuen Verfassung gearbeitet wird, sollten die Thailänder absurderweise erst einmal über die Reichweite der geltenden Interimsverfassung diskutieren (dürfen).

——————————————————————————–
[1] Michael H. Nelson: Militärputsch in Thailand – und nun? Eine Einschätzung zum Putsch vom 19. September 2006. In: Südostasien 4 (2006), S. 48-51, hier S. 51.

[2] Vgl. http://www.ratchakitcha.soc.go.th/DATA/PDF/2550/A/045/8.PDF sowie BÜNTE Marco: Verfassungsreformen und Machtsicherung in Südostasien. In: GIGA Focus Nr. 1, 2012, S. 7, abgerufen am 24.02.2014 unter: http://www.giga-hamburg.de/de/system/files/publications/gf_asien_1201_0.pdf

berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. November 2014 6:41 am

Heinz: So Besserwessi – meine Sichtweisen hinreichend erläutert? Noch Fragen?
Beste Grüsse aus dem deutschen Rechtsstaat.

Ja, gibts bei euch auch Psychiater (am Besten aus dem Westen)
vielleicht sind deine Multiphobien dann noch behandelbar!
Wie soll man so ein Geschreibsel ernst nehmen?
Wenn du mit deinen Ansprüchen in die warmen Länder
gehst, wirst du nirgendwo leben können.
Ich kenne Thailand seit 30 Jahren und lebe seit 8 Jahren
permanent hier.
Ich schreibe in http://www.nittaya.at viel Kritik an Thailand
unabhängig von der Regierung.
Vieles was ihr Thaksinjodler hier vorbringt habt ihr
von mir abgeschrieben.
Ich habe auch geschrieben dass ich Thaksin
von 1993 bis 2003 für den richtigen Mann gehalten
habe um Thailand nach vorn zu bringen.
Natürlich gibt es viele negative Eigenschaften die
in der Thai Mentalität begründet sind.
Ich halte Thaksin deshalb für einen Hauptgrund
der Verkommenheit der heutigen Thai Gesellschaft
weil er 10 der letzten 13 Jahre hier regierte
und garnix dagegen unternahm sondern die
Schwächen der Thai für sich ausnutzte.
Natürlich gab es Korruption schon immer in Thailand,
aber noch nie in diesem Ausmass und und mit dieser
Systematik wie unter Thaksins Marionetten.
Thaksins grösster Coup war die Umformung der
Polizei zu seiner Privat-Armee.
Sowie die Aushebelung des DSI und der OAG durch
seine Lakaien die heute noch das Verfahren
gegen Yingluck behindern und verschleppen.
Dies hatte garnix mit seinen Regierungen zu tun.
Wenn es euch wirklich darum ging die ausufernde
Kriminalität hier anzuprangern so würdet ihr
auch die braunen Ganoven Thaksins als
Hauptschuldige sehen.
Wo kein Kläger da kein Richter.
Wo keine Polizei da kein Rechtsstaat.
So einfach ist das.
Ein Gericht kann nur entscheiden
wenn vorher ermittelt wurde.
Wenn du die Mentalität
der Thai kennen würdest,
wüsstest du wie wichtig der König
als moralisches Vorbild und Mahner ist.
Im gleichen Masse wie der König durch seine
Krankheit geschwächt wurde versuchte sich
Thaksin als Vorbild darzustellen.
Und er hatte ja auch viel mehr zu bieten:
Nicht arbeiten sondern betrügen,tricksen
und bestechen.
Und er hat besonders den Habenichtsen
im Norden und Issan ganz klar gesagt:
Ich beteilige euch wenn ihr mich wählt
und nur wer mich wählt für den tue
ich was alle Anderen müssen bezahlen.
So kam es ja auch, nur dass ausser ihm
wenige wirklich gewannen.
Wenn du die 90er Jahre vor Thaksin
hier miterlebt hast so hast du damals
die einzige wirkliche Demokratie hier
unter Chuan Leekpai miterlebt.
Aber er wurde von Thaksins haltlosen
Versprechen weggefegt.
Was das Leben hier angeht:
Es gibt hier zwar keine Polizei
aber erstaunlich wenig Kriminalität.
Auch wenn sie in den letzten Jahren
erheblich stieg.
Ich lebe hier sehr gut in einem
exzellentem Umfeld.
Wir haben sehr nette Nachbarn
meist Japaner aber auch Farang
und einige Thai Eigentümer die
auch hier leben.
Die sind auch absolut westlich
weil sie im Westen studiert
und gearbeitet haben.
Anders sind die Thai Investoren
die ihre Wohnungen vermietet haben
oder wollen.
Die wollen hier nur ihren persönlichen
Nutzen auf Kosten der Allgemeinheit
herausholen. Da gibt es Friktionen.
Nur, dies wäre in jedem Westland
genauso.
Ich lebe hier als Pensionär,
bin 66 Jahre alt und habe im
Umkreis von 3km 2 private
Krankenhäuser die einen
viel besseren Service bieten
als im Westen und noch
billiger sind.
Die Vorteile hier sind die
überall vorhandenen billigen
Massagen, das gute Essen
und vielfältige Sportmöglichkeiten
(Segeln,Reiten,Radfahren etc)
Das Essen ist nicht nur in guten
Restaurants gut.
Meine Frau kocht extra Vegetarisch
für mich mit ausgesucht ökologischen
Produkten wie Salate,Gemüse,Spargel,Paprika,
Tomaten,Avocado und Shitake Pilzen
und selbstgemachten Tofu als
Fleischersatz.
Dies ist viel teurer als Restaurantessen
aber auch viel besser.
Auf Fleisch und Fisch muss hier
niemand verzichten weils billig ist.
Aber wir essen auch nur aus ökologischer
Zucht/Aufzucht und meine Frau macht
mir spezielle Tod Man vom Plakgai Filet.
Und exzellente Steaks sowohl vom Schwein
als auch vom Rind.
Wohlgemerkt wir kaufen fast nichts
im Supermarkt sondern nur auf dem
Frischmarkt oder direkt vom Erzeuger.
Geht Alles hier man muss sich nur umschauen.
Ich glaube eure Horrorgeschichten
entspringen dem Neid, weil es euch nicht
gelungen ist hier ein erfülltesLeben zu leben.

Wenn wir uns trotzdem auf eine eventuelle
Umsiedlung vorbereiten dann ausschliesslich
aus politischen Gründen.
Wir wollen keinesfalls unter einem 4. Thaksin
Marionettenregime hier leben
und auch nicht unter einer verlängerten
Militärdiktatur wo die Aussöhnung
der Eingeborenen auf Kosten der Ausländer
erreicht wird.
Mit den Burmesen hier haben wir nur
positive Erfahrungen gemacht.
Wir selbst haben überhaupt keine
Hausangestellten weil wir lieber Alles
selber machen.
Aber wir haben 17 Angestellte in unserer
Anlage, die dann gut arbeiten
wenn das (Thai) Management gut ist.
Sie sind übrigens alle Thai (auch Issanis)!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. November 2014 2:16 am

Rolf46: Dazu musst du dir zunächst einmal abgewöhnen, als Antwort auf dir nicht gefallende Argumentationen lediglich mit lächerlichen und kindischen personenbezogenen Angriffen zu reagieren, wie ein getretener Thaiköter, der reflexartig zubeisst.

Auf sachliche Argumentation reagiere ich auch sachlich, wie jeder in meinen
Beiträgen hier und in http://www.nittaya.de verfolgen kann.
Wenn aber jemand nur Propaganda ohne Sachbezug oder selbsterzeugte
Spinnereien die mit der Realität hier garnix zu tun haben als neueste
gesicherte Erkenntnisse darbringt dann reagiere ich entsprechend.
Die persönlichen Verunglimpfungen wurden immer von euch angefangen
weil ihr nicht real argumentieren könnt und wollt.
Und wenn wir (in dem Fall ich weil STIN und Hanseat sich eure
Beschimpfungen gefallen lassen) mit gleicher Münze zurückzahlen
dann heult ihr auf.Genau wie Thaksins Hassprediger.

Und was dich angeht:
Du weisst sehr genau warum du lieber garnix über deine
Verbindung zu Thailand bekanntgeben willst.
STIN, Hanseat und ich haben hier ganz klar geschrieben
wo und wie wir in Thailand leben und weshalb wir hier schreiben.
Du kannst das nicht (ich vermute weil du ein U-Boot aus einem
der vielen Thaksinjodler Blogs hier bist)
Du kannst auch nicht begründen weshalb du an der jetzigen
Situation in Thailand interessiert bist und weshalb du ausschliesslich
Thaksin Propaganda oder Thaksinfreundliches aus westlichen Medien
hier verbreitest.
Eigene Erfahrungen in Thailand hast du offenbar garkeine.
Der braune Sepp hat sich aufgrund seines SCHRIFTBILDES
und seiner Diktion wohl als der Gleiche der
früher in ST.de unter verschiedenen Nicks von Amnesty International
bis Ottis Wurstküche geschrieben hat geoutet.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. November 2014 2:55 pm

Rolf46: Offensichtlich ist er aber nicht einmal in der Lage, deine ihm nicht gefallenden Berichte über Land , Leute , Kriminalität und Diktatur in Thailand mit nur einigermaßen glaubwürdigen Gegendarstellungen zu entkräften.

Da hat Schinkenstrassen Rolfi vollkommen Recht:
DENN GRÖSSER ALS SO GEHT ES HIER LEIDER NICHT!
Wie soll ich dann dem braunen Sepp mit seiner einzigartigen Argumentation
widersprechen können?

Rolf46
Gast
Rolf46
15. November 2014 4:22 pm
Reply to  berndgrimm

berndgrimm: Wie soll ich dann dem braunen Sepp mit seiner einzigartigen Argumentation
widersprechen können?

Dazu musst du dir zunächst einmal abgewöhnen, als Antwort auf dir nicht gefallende Argumentationen lediglich mit lächerlichen und kindischen personenbezogenen Angriffen zu reagieren, wie ein getretener Thaiköter, der reflexartig zubeisst.

Wenn du zu dem, was du zu lesen bekommst, keine sachlichen Antworten auf die Reihe bekommst, solltest du einsehen, dass dein “Gegner” offensichtlich über die besseren Sach-Argumente verfügte und einfach nur die Schnauze bzw. die Tastatur halten.

Und komm jetzt nicht mit dem Spruch, dass du auch persönlich angemacht wirst, denn dass passiert nur auf Grund deiner eigenen Vorgaben nach der alt bekannten Regel : “Wie man in den Wald hineinruft.. ”

Außerdem wird dir kein vernünftiger Mensch den Gefallen tun, sich bezüglich seiner eigenen Thailanderfahrung mit dir erst einmal in einem virtuellen Schaumschläger- Besserwisser- und Großherummotzer- Wettbewerb zu messen, denn aus dem Pubertätsalter, wo sich die Halbwüchsigen mit solchen Methoden die Anerkennung der Horde erkämpfen wollen, sind wir zum Glück schon lange heraus.
Dur wirst dich also schon damit abfinden müssen, einfach nur Beiträge ohne solche vermeintlichen “Qualifikationsnachweise” zu lesen zu bekommen.

Wenn dir z.B. Sepps Fettdruck- und Großbuchstaben-Schreibweise (..bedeutet “Schreien” ) zu aufdringlich vorkommt, rück einfach etwas vom Bildschirm ab, denn dann wirkt die Schrift schon erheblich kleiner.. 😉 Vielleicht schreibt er auch demnächst wieder kleiner, wenn du ihm höflich genug eingestehst , .. dass dir auch trotzdem seine Beiträge gewaltig gegen den thaipolitischen Strich bzw. Glauben gehen würden.. :mrgreen:

  Rolf46(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. November 2014 2:42 pm

Rolf46: der grimmige Berndgrimm scheint sich sehnlichst zu wünschen, dass ihm mehr geglaubt wird als dir

Guter Witz!
Da dem Schinkenstrassen Rolfi offensichtlich inzwischen
die Thaksin Propaganda aus dem www ausgegangen ist,
begibt er sich aufs Niwo des braunen Sepps.
Na ja die beiden passen ja auch zusammen.
Wenn Schinkenstrassen Rolfi wirklich mal ausserhalb
BKKs oder der Touri Gebiete gewesen wäre
wüsste er dass bei den meisten Soi Dogs
der Fusstritt eher kontraproduktiv ist.
Dann beissen nämlich selbst die zahmsten Hunde.
Aber wer eh nur im www unterwegs ist…..
Da braucht er keine Angst zu haben gebissen zu werden.
Wie bei allen Thaksin Jodlern : Grosse Schn…. nix dahinter.
Welche Mär kannst du uns denn
über deine Karriere in Thailand erzählen?
Der braune Sepp hat sich wenigstens Mühe
gegeben uns eine rührselige Geschichte zu erzählen.
Von dir wissen wir bisher nur dass du lieber
am Ballermann bist und aus unerfindlichen Gründen
die Thaksin Propaganda aus dem www abgeschrieben hast.
Warum nur? Warum?

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. November 2014 2:13 pm

Sepp Sonnenschein: Sorry, aber Deine sonderbaren „literarischen Ergüsse“ strotzen nur so vor lauter Rechtschreib- und Interpunktionsfehler.

Na,…ja,…und von der Grammatik möchte ich eher schweigen…

Wenn die eigenen Argumente ausgehen kommt soetwas.
Es tut mir sehr leid dass meine Deutschen Sprachkenntnisse
so schlecht sind. Aber ich lebe nun mal in einer “Roten” Gemeinde
wo die Schulen nicht so gut sind wie im “Gelben” Süden.

Rolf46
Gast
Rolf46
15. November 2014 2:49 pm
Reply to  berndgrimm

berndgrimm: Es tut mir sehr leid dass meine Deutschen Sprachkenntnisse so schlecht sind.

Verglichen mit deinen sonstigen auffälligen Defiziten, speziell bei der stark gewöhnungsbedürftigen Korrespondenz mit den nicht zu deiner politischen “Glaubensrichtung” gehörenden Forenschreibern, würde ich deine Deutschkenntnisse eigentlich noch als ganz passabel bezeichnen.. 😉

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. November 2014 2:08 pm

Sepp Sonnenschein: Was mein Leben in TH betrifft:

STIN, genauso lebe ich in Süd-TH seit fast 20 Jaren, sonst wäre ich und meine Familie aufgrund der extremen Geldgier der „niedlichen Einheimischen“ schön langst abgeschlachtet worden!

Ach Gottchen.
Wie schwachsinnig muss man sein um nach den ganzen Geschichten
die der braune Sepp vorher hier abgeliefert hat mit so einer rührseligen
Geschichte auf die Tränendrüse drücken zu wollen?
Wer hier angeblich schon 20 Jahre lebt müsste sich eigentlich
irgendwie hier arrangiert haben oder eben schleunigst
das Weite gesucht haben.
Wovon er hier lebt schreibt der braune Sepp natürlich nicht.
Wahrscheinlich stimmt meine Vermutung dass er hier irgendwelche
Geschäftchen gemacht hat die unter dem Thaksin Regime möglich
waren und jetzt unter der Militärdiktatur bekommt er muffensausen
dass es damit bald vorbei ist.
Künstlerpech eben.
Aber damit ist er in guter Gesellschaft bei den anderen Thaksinjodlern
die scheinheilig der “Democrazy” nachtrauern.
Es ist einfach pervers wenn jemand behauptet erst jetzt
wäre ihm die “Thainess” aufgefallen.

Sepp Sonnenschein
Gast
Sepp Sonnenschein
15. November 2014 1:54 pm

Hass-Grimm,

mit Frohsinn habe ich Deine Zeilen gelesen!

Vielen Dank für die gereichte Heiterkeit Deiner komischen Gedanken.

Mit Verlaub, aber ich glaube nicht, sondern bin geradezu sicher, dass Du H-Schüler kaum lesen und schreiben kannst.

Sorry, aber Deine sonderbaren „literarischen Ergüsse“ strotzen nur so vor lauter Rechtschreib- und Interpunktionsfehler.

Na,…ja,…und von der Grammatik möchte ich eher schweigen…

Das ist aber für mich jedoch völlig akzeptabel und überrascht mich in keiner Weise, denn Du erfüllst alle Klischees eines peinlich dummen Gelb-Faschos!

Noch einen schönen Abend…

Gruß Sepp

Sepp Sonnenschein
Gast
Sepp Sonnenschein
15. November 2014 11:47 am

STIN,

Du hast geschrieben:

Es ist halt so – in der Pampa, wo es keine Farangs gibt, können auch keine was von Mord usw. erzählen

+++++++++++++++++++++++.

Ich verstehe Dich uneingeschränkt, denn Du sagst absolut realistisch:

„Wenn sich in TH Touristen einfinden, weil sie das Urlaubsgebiet so atemberaubend schön finden, werden zwangsläufig auch die Einheimischen kommen und bei den Touristen einbrechen, sie ausrauben oder gar ermorden, weil bei den reichen Touristen viel Geld zu holen ist!“

„Darum lebe ich lieber bescheiden und nicht reich-mäßig in einem kleinen Dorf in Chiang Mai mit den Einheimischen zusammen, damit ich durch den vermuteten Reichtum keine Gier oder Missgunst erwecke und mich die Einheimischen nicht bedrohen!“

Was mein Leben in TH betrifft:

STIN, genauso lebe ich in Süd-TH seit fast 20 Jaren, sonst wäre ich und meine Familie aufgrund der extremen Geldgier der „niedlichen Einheimischen“ schön langst abgeschlachtet worden!

Die denken, wir sind “arme Schweine”, weil wir kein Auto besitzen, seit zig Jahren ein kleines Haus angemietet haben und weder mit Gold oder I-Phone rumlatschen.

Wüssten die „lieblichen Einheimischen“ wie viel Geld sich auf unseren Konten befindet, würden sie uns augenblicklich ausrauben und im Notfall auch umbringen.

Für diese “netten Menschen” sind wir ökonomische Loser oder auch „Bettler“, … Buddha sei Dank, denn das bringt uns seit fast 20 Jahren Frieden!

Sepp

  Sepp Sonnenschein(Quote)  (Reply)

Rolf46
Gast
Rolf46
15. November 2014 3:32 pm

Sepp Sonnenschein: Wüssten die „lieblichen Einheimischen“ wie viel Geld sich auf unseren Konten befindet, würden sie uns augenblicklich ausrauben und im Notfall auch umbringen.

Umbringen aber nur im Notfall, denn die Einheimischen sind trotz dank original thailändischer Schulbildung nun wahrscheinlich auch schon so schlau, dass sie keine Kuh schlachten, die sie noch kräftig melken können.
Ich würde deshalb bei der Wahl der dir als Kleinunternehmer drohenden Übel zunächst eher auf Erpressung tippen, als auf Raub und Mord .
Erpressung könnte in Form von direkter Schutzgeldforderung stattfinden oder auch darin, dass du genötigt bist, Behördenvertretern bzw. der Polizei in Form von regelmäßigen Zuwendungen Anerkennung und Dankbarkeit dafür zu zollen, dass sie dich vor anderen, noch schlimmeren Übeltätern beschützen oder dich einfach nur in Ruhe lassen..

Ein Auto solltest du dir aber trotzdem zulegen, denn mit dem Moped mobil zu sein, stellt besonders nachts eine große Gefahr dar.

Ein Farang aus meiner Thailand-Wohngegend hat das vor einiger Zeit ganz schlimm zu spüren bekommen, als Thais ihn spätabends vom Moped gehauen und ausgeraubt haben. Das war zu der Zeit als die Fußball-Weltmeisterschaft lief. Er wollte zu Bekannten fahren und mit denen zusammen bei einem Bierchen noch ein Spiel ansehen.

Als ihn eine Verwandte von mir (Markthändlerin) , die nachts mit dem Pickup zum Großmarkt fuhr , am Ort des Überfalls auf der Straße liegend gefunden hatte, war er zwar wegen hohem Blutverlust schon halb tot und nicht mehr ansprechbar , doch in einem teuren Privatkrankenhaus in Nakhon Ratchasima hat man ihn dann (..nachdem nach Rücksprache mit seiner Thaifrau die Zahlungsfähigkeit für 500.000 Baht Behandlungskosten sichergestellt war) wieder zusammengeflickt. Jedoch auch nur mit mäßigem Erfolg, denn er ist jetzt ein querschnittsgelähmter Pflegefall.

Seine Finderin, also meine Verwandte berichtete auch schon davon, dass man sie auf ihren nächtlichen Fahrten zum Großmarkt nachts dazu bringen wollte anzuhalten. Den Pickup fährt ihr Mann und wenn dann so eine mit Motorradhelm und heruntergeklapptem Visier getarnte Verbrecher-Figur sich winkend auf die Fahrbahn stellt, wird einfach aufgeblendet, gehupt und “draufgehalten”.. Plattfahren mußten sie aber noch niemanden, denn die Ganoven springen schnell zur Seite, wenn sie sehen, dass nicht gehalten wird.

Rolf46
Gast
Rolf46
15. November 2014 4:51 pm
Reply to  STIN

STIN:. in Phuket gibt es so etwas sicher, würde aber in einem Dorf keinen Sinn ergeben. Gibt es bei uns auch nicht.

Ja, aber wie sieht es denn aus, wenn der Sepp beispielsweise auf Ko Samui leben würde ? Und dort ggf. mit allerlei einheimischen Konkurrenten zu tun hätte ?
———————————————————————————

Zitat Rolf46: Seine Finderin, also meine Verwandte berichtete auch schon davon, dass man sie auf ihren nächtlichen Fahrten zum Großmarkt nachts dazu bringen wollte anzuhalten.

STIN: ..dann habt ihr einen Idioten als Dorfchef.

Könnte natürlich sein, obwohl das sogar zufällig ein entfernter Verwandter der Marktstand-Betreiber ist. 😉 Ich kann das leider nicht beurteilen.
Nur ist es auch so, dass die Marktverkäufer mit ihrem Pickup nachts durch gleich mehrere Ortschaften fahren , wenn mich nicht alles täuscht.
Da müsste dann schon eine Gemeinschafts-Bürgerwehr gleichzeitig tätig werden. Wer sollte das bezahlen ?

STIN: Als die Stromkabel-Diebstähle zunahmen, machte man einen Aufstand und danach wurde eine Schutztruppe mit Uniform aufgebaut. Hab dann noch etwas dazu gespendet, damit 30 Mann eine Uniform erhielten. Alle erhielten Polizeifunkgeräte und danach war Ruhe. Wenn es hier in einem Dorf wirklich so gefährlich wäre – wäre schon was dagegen geschehen.

Du scheinst wirklich in einer bevorzugten Wohngegend zu leben. So viel Aufwand wird in meiner Gegend nicht betrieben, weil die finanziellen Mittel wohl nicht zur Verfügung stehen ..

..und ich bzw. meine Frau sich bisher nur einmal für eine große Feier einen uniformierten Wächter (für 300 Baht) zum Aufpassen auf die Fahrzeuge der Gäste und dazu noch 4 gemietete Soldaten (..ich glaube pro Stück für 2000 oder 3ooo Baht) , die mit Armeefahrzeugen kamen, geleistet hatte.
Vor den uniformierten und behelmten Soldaten (..mit Schlagstöcken bewaffnet) hatten die Thai-Rabauken den meisten Respekt . Wenn es an einer Ecke mal zu laut wurde und die sich näherten, war es sofort wieder ruhig.
Ob Prayuth als vom Militär kommender Diktator vielleicht auf das evtl. zu Streitereien neigende Volk auf Dauer auch so “beruhigend wirkt ? 😉

  Rolf46(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. November 2014 11:05 am

Sepp Sonnenschein:
berndgrimm,

Hass-Grimm,

Dirist ohnehin nicht mehr zu helfen….

Ich vermute, Du bist jeden Tag mit der H-Droge (Hilfsschüler-Droge = Alkohol)dermaßen berauscht,dass Du diepolitischen, kulturellen undethischen Zusammenhänge in TH nicht mehrverstehst.

Sepp

Na siehste, wenn du nicht über Thailand schreibst werden
deine Kommentare schon besser.
Beschränke dich auf deine Kernkompetenzen
Beschimpfen , Verleumden , Herumkrakehlen
aber auf keine Frage eine Antwort zu wissen
und wenn es ernst wird den Schwanz einziehen.
So ists brav.
So entsprichst du deinen braunen Artgenossen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. November 2014 11:00 am

Sepp Sonnenschein: Dann doch besser verlogene Kommentare über TH schreiben,… gell,…..?

Sepp

Ja, brauner Sepp das tust du hier ununterbrochen.
Nur werden deine Lügen durch ständiges Wiederholen
auch nicht besser.
Wenn du hier ernst genommen werden wolltest
dann schreib lieber mal wann und wo du hier gewohnt
hast, womit du damals dein Geld verdient hast,
wo du heute wohnst und womit du heute dein
Geld verdienst und warum du erst jetzt
darauf gekommen bist dass Thailand wohl
doch kein Paradies für dich ist.
Ansonsten plärr du weiter deine erfundenen Stories
heraus, nur keiner wird dir hier glauben.

Rolf46
Gast
Rolf46
15. November 2014 1:25 pm
Reply to  berndgrimm

@ Sepp,

der grimmige Berndgrimm scheint sich ebenso sehnlichst wie vergeblich zu wünschen, dass ihm mehr geglaubt wird als dir.. 🙄

Offensichtlich ist er aber nicht einmal in der Lage, deine ihm nicht gefallenden Berichte über Land , Leute , Kriminalität und Diktatur in Thailand mit nur einigermaßen glaubwürdigen Gegendarstellungen zu entkräften.

Notgedrungen beschäftigt er sich statt dessen ganz intensiv mit dem Madigmachen deiner Person..

Eine bessere indirekte Bestätigung dafür, dass es inhaltlich/sachlich an deinen Beiträgen nichts zu mäkeln gibt, kann er dir dieser besserwisserische Allround-Klugscheisser doch nun wirklich nicht geben. :mrgreen:

Ich freue mich auch immer, wenn Berndgrimm sich mit persönlicher Anmache und persönlichen Beschimpfungen “meldet” . Sein Feedback-Funktionsprinzip ist nämlich ungefähr so, wie du es vielleicht aus Thailand kennst, wenn du dort von Straßenkötern belästigt wirst und sie per Fusstritt abwehrst. . Am sofortigen Aufjaulen des Köters erkennst du dann, dass du einen Wirkungstreffer erzielt hast. Positive Resonanz also .. 😉

  Rolf46(Quote)  (Reply)

Sepp Sonnenschein
Gast
Sepp Sonnenschein
15. November 2014 10:56 am

berndgrimm,

Hass-Grimm,

Dir ist ohnehin nicht mehr zu helfen….

Ich vermute, Du bist jeden Tag mit der H-Droge (Hilfsschüler-Droge = Alkohol) dermaßen berauscht, dass Du die politischen, kulturellen und ethischen Zusammenhänge in TH nicht mehr verstehst.

Sepp

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. November 2014 10:52 am

STIN: Ich würde eher sagen, diese Militärregierung hat den Schandtaten der Radikalen, die auch vor Mord an Kindern nicht zuückschrecken und sich bei Rothemden-Versammlungen darüber noch lustig machen – ein Ende gesetzt.
Hier hat man vor dem 22.5 einige alte Frauen attackiert, die nur eine Bühne aufbauen wollten, um ein paar Reden zu schwingen. Ging nicht, man warf das Equipment in den Mae Ping River und drohte den Frauen Gewalt an. Alles vorbei, jetzt keine Probleme mehr. Sobald das Kriegsrecht aufgehoben wird, werden hoffentlich auch Andersdenkende protestieren dürfen und Abhisit wird ev. ohne 1000 Mann von den Navys, Reden auch bei uns halten können.

Genau so ist es.
Na klar ist dies nicht das Szenario welches unsere Thailandfernen Thaksinjodler
sehen möchten.
Deshalb erfinden sie ihre eigenen Gruselgeschichten.

Sepp Sonnenschein
Gast
Sepp Sonnenschein
15. November 2014 10:48 am

Hallo STIN,

Du hat geschrieben:

Diese Gebiete wie

• in Pattaya
• oder auf Phuket
• oder auf Koh Samui
• oder Koh Phangan
• oder auf einer anderen Touristen-Insel im Golf von TH
• oder noch besser im ganz tiefen Süden!

… kommen für mich als Wohnort nie in Frage, daher tangiert mich das auch nicht, was dort abläuft.

++++++++++++++++++++.

STIN,… leider vergisst Du bei Deiner TH-Verblendung, dass ca. 50% des Landes den touristischen Süden ausmacht!

Ich hab’ ja nixxx dagegen, wenn Du meinst, dass in Chiang Mai alle OK. ist, aber Du überträgst Deine persönliche Meinung und Deine Erlebnisse auf Grund Deines Chiang Mai Dorfes auf ganz TH und das ist leider absurd!!!

Chiang Mai ist NICHT DAS GESAMTE THAILAND, sondern nur ein kleiner Fleck auf der Landkarte!

Warum sag’s Du in Forum nicht frisch und frei heraus:

„Liebe Farangs, ich weiß selber durch die Informationen von erfahrenen Ausländern, die jahrelang in Süd-TH gelebt oder als Selbständige gearbeitet haben, dass dort allgegenwärtig Mord und Todschlag herrscht!“

„Aber ich sage, dass liegt einzig und allein daran, dass in den Touristengebieten viel Geld zu scheffeln ist, was dazu führt, dass die Einheimischen mit aller Gewalt das Geld wollen, ohne dafür arbeiten zu müssen!“

Wenn Du diese Wahrheit im ST-Forum nieder schreiben würdest, hätte es niemals lange Diskussionen gegeben und man haette Dich respektiert!

Aber es tut Dir in der Seele weh, dass geschätzte 50-60% der Einheimischen extrem geldgierig, total kriminell, zu jedem Verbrechen bereit und zutiefst unberechenbar sind.

Dann doch besser verlogene Kommentare über TH schreiben,… gell,…..?

Sepp

  Sepp Sonnenschein(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. November 2014 10:47 am

Sepp Sonnenschein: Du bist wohl verrückt, mich in so einer Mördergrube einzuladen. Da laufen nur pechschwarze Mörder und Bestien herum.“

Kamelle ,Strüssche, de Prinz kütt! Narhalla Marsch!
Gibt es im www. irgendetwas unglaubwürdigeres
als den braunen Sepp?
Er sagt zwar nicht wo er lebt und warum,
aber erfindet immer neue Schauermärchen über
das Land welches er garnicht kennt.
Wenn er ja die 999€ mal zusammenbekommen
würde könnte er sich mit Sonnenklar
2 Wochen Khao Lak leisten.
Da brauchte er noch nicht mal zu zelten!
Dann schreibt er dass die ganzen Greueltaten
in den letzten 10 Jahren stattfanden.
Schlecht findet er sie aber erst in den
letzten 5 Monaten wo eine Militärdiktatur
versucht hier wenigstens etwas Ordnung zu schaffen.
Ein wwwWeltenbummler der besonderen Art!

Hanseat
Gast
Hanseat
15. November 2014 9:05 am

Rolf46 sagte am 14. November 2014 um 3:19 pmu. a.:
„…Für dich ist die thailändische Militärdiktatur also die ideale Regierungsform und du wirst sie deshalb auch stützen und ..verbal..verteidigen , ihre Schandtaten weiterhin kreativ relativieren und ihre Politik beschönigen so gut es nur geht…“

Moin Rolf,

vorweg, ich bin mir sicher, dass STIN sich selber verteidigen kann.

Nur, lieber Total-Demokrat Rolf, was du da geschrieben hast, deutet davon, dass du keine sachlichen Argumente mehr vorbringen kannst und somit anfängst, mit „Steinen“ zu schmeißen.

Woher nimmst du eigentlich die Verfrorenheit, zu behaupten, dass STIN oder ein Anderer der nicht Thaksin-Fraktion, Hanseat mit eingeschlossen, die Militärjunta als die „ideale“ Regierungsform ansehen?

Mehrfach haben selbige im günstigsten Falle geschrieben, dass sie diese momentane Regierung als das „kleinere“ Übel im Vergleich zur Pest und Cholera ansehen, mehr nicht.

Heute wird sich, auch mit Recht, darüber beschwert, dass laut Kriegsgesetzt nichts Kritisches über die Regierung veröffentlicht wird und werden darf.

Gehen wir doch einmal in die nur kurz zurückliegenden Analen der verflossenen Thaksin/YL-Regierung zurück.

Unter beider Wadenbeißer, den Chalerm meine ich, der Vater des Polizistenmörder, der niemals für den Mord sich verantworten musste (hat eben den richtigen Vater in der richtigen Partei), hatte bei den vom Suthep veranstalteten Wandertagen verfügt, dass Keiner etwas gegen die Arbeit der Thaksin/YL-Regierung im negativen Sinne veröffentlichen darf. Wenn doch, dann gibt es „demokratische“ Abmahnungen in Millionenhöhe und Liebesentzug, bei Presse- und TV-Leuten.
Denen wurde dann durch Thaksins Sohn der nicht offene Markt zu den Werbeanbietern gesperrt.

Schauspieler/innen und Sänger/innen, die auf der Bühne des Wanderers auftraten, sind seit dem vom Film- und TV-Markt verbannt.

Ok, unter Thaksins Demokratie ist das schon vertretbar, aber nicht unter der Demokratie, die hier immer wieder von dir, lieber Rolf und dir Gleichgesinnten angeblich zu meinen suggeriert wird.

Rolf, da du ja in – D – zuhause bist, wirst du bestimmt mitbekommen haben, dass der Wölke von der „ZDF- Heute Show“ (immer freitags abends) wegen sehr kritischer Betrachtung des Parlamentes Hausverbot in „Haus des Deutschen Volkes“ bekam?

Knapp eine Woche später, nachdem das bekannt wurde, ruderte der Präsident des Parlamentes zurück und nun geht’s wieder demokratisch zu.

So etwas hätte ich mir unter der Thaksin/YL-Regierung gewünscht. Ok, gab es nicht!

Nur, von deiner hier so bissigen Demokratiedebatte ableitend, hatte ich damals nichts Nachteiliges aus deiner Feder lesen können. Wie kommt das, du als Total-Demokrat?

Wie kannst du es mir oder uns allgemein erklären?

Auch solltest du nicht thaksin-demokratisch unter den Teppich kehren, dass deine hier immer in den Himmel der Demokratie gehobene UDD undemokratisch gegen Meinungsfreiheit verstoßen hatte.

Wir gehen zurück und erinnern uns an die Protesttage der Reisbauern (keine Klientail des Sutheps) an einigen Autobahnpunkten.

Nachdem „Goldfasane“ der UDD zu den Protestführern kamen und denen mitteilten, dass man für die Sicherheit der Familienmitglieder und die Unversehrtheit des Anwesens nicht garantieren könnten, wenn sie, die Reisbauern, noch weiter gegen die „geliebte“ Thaksin/YL-Regierung protestieren.

Unter Tränen (vor Wut) brachen dann diese verhinderten Demokraten ihren gerechten Kampf ab und du Rolf und deine Genossen waren begeistert vom Siegeszug der UDD-Goldfasane.

Du sowie auch ich sollten und können wissen, dass eine Militärjunta und auch noch unter Kriegsrecht nichts aber auch gar nichts mit Demokratie zutun hat.

Nur, das behauptet der jetzige Neue ja nicht einmal selber von sich.

Deine Thaksin/YL-Regierung hatte aber von sich behauptet, demokratisch zu regieren?

War das nicht so? War also das Abstrafen aller nicht Thaksin/YL-Regierungskonformen Äußerungen demokratisch oder etwa doch nicht?

Ich sag ja, bei dir muss man dicke Bretter Bohren!

Sepp Sonnenschein
Gast
Sepp Sonnenschein
15. November 2014 7:53 am

STIN,

wenn Du gerne zeltest, weil es bei Dir in Chiang Mai so ungefährlich ist, so zelte doch mal frisch, fröhlich und frei …

• in Pattaya am Beach
• oder auf Phuket
• oder auf Koh Samui
• oder Koh Phangan
• oder auf einer anderen Touristen-Insel im Golf von TH
• oder noch besser im ganz tiefen Süden!

Ich garantiere Dir, wenn Du dort längere Zeit und sichtbar für die Bevölkerung zeltest, bekommst Du von den „netten TH-Leuten” Besuch.

Mit Diebstahl oder gar Raub kannst Du absolut rechnen. Und wenn Du einen auf Tollkühn machst und Deinen Besitz nicht rausrücken willst, legen sie Dich um!

Das Problem ist, dass Du den Süden nicht kennst und mit Schönrederei versuchst, alles ganz toll in diesem Land aussehen zu lassen.

Aber ich lebe hier seit fast 20 Jahren und garantiere Dir, dass in jedem Touristenort in Süd-TH die Verbrechen zur „Tagesordnung“ gehören!

Angefangen beim alltäglichen Einbruch über Raub-Überfälle, Vergewaltigungen Todschlag bis hin zu Auftragsmord.

Nebenbei bemerkt:
Ein guter europäischer Freund von mir lebt heute seit 9 Jahren in Chiang Mai. Zuvor hat er 6 Jahre in Süd-TH gelebt und hat damals fluchtartig die Mördergegend verlassen.

Nie wieder hat er Süd-TH besucht.

Als ich ihn vor wenigen Monaten einladen wollte, sagte er mir:

„Du bist wohl verrückt, mich in so einer Mördergrube einzuladen. Da laufen nur pechschwarze Mörder und Bestien herum.“

Sepp

  Sepp Sonnenschein(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. November 2014 5:54 am

Sepp Sonnenschein: Sepp Sonnenschein

Rolf46: Rolf46

Es ist typisch dass unsere hier noch aktiven Thaksinjodler
die selber nicht sagen wo sie leben undwovon sie
leben die hier residierenden noch selbst denkenden
unflätigst angreifen um von sich selbst abzulenken.

Ihr hochgradig heuchlerischen Scheinheiligen!

Eigentlich gehörtet ihr ja in den Vatikan
aber der wird derzeit von einem argentinischen
Bettelmönch geführt den die dortige Gesellschaft
noch nicht zum letzten Rapport bei seinem Chef
geschickt hat.

Jeder der hier lebt weiss welche Probleme
es hier gibt.
Diese Probleme sind teilweise in der Thai
Mentalität begründet und es gibt sie sicherlich
schon länger.
Aber doch nicht in dieser Form und dieser
Kriminalität wie heute!
Dies ist erst in den letzten 10-15 Jahren
hier entstanden.
Und wer herrschte selbst in 10 der letzten
13 Jahre und hatte seine Lakaien selbst
in der ihm verhassten Abhisit Regierung
am Kabinettstisch sitzen?
Es ist der gleiche Mann der die Polizei
zu seiner Privatarmee machte
und Schlüsselpositionen in DSI
und Staatsanwaltschaft bis heute
noch von seinen Lakaien besetzt hält.
Wir die wir hier leben sind natürlich
nicht für eine Militärdiktatur in Thailand
aber sie ist derzeit die einzige Lösung
um hier etwas zu ändern.
Sie ist nun mal das kleinere Übel.
Und ihr übriggebliebenen Karnevalsjecken
macht euch nur hochgradig lächerlich
wenn ihr heute die Fehler hier “aufdeckt”
und sie der seit 5 Monaten herrschenden
Militärdiktatur anhängen wollt.
Es gab hier eine “demokratisch” gewählte
Regierung die überhaupt nichts
zur Beseitigung dieser Probleme getan hat
sondern sie zu ihrem persönlichen Nutzen
schamlos ausgenutzt hat und sich
heute von Almdudlern wie euch
bedauern lässt weil sie von den Militärs
“weggeputscht” worden wären.

Wer wie wir das lange Siechtum
der Yingluck Regierung und ihres
unbekannten Nachfolgers
mit ansehen musste,
hat sich schon lange gefragt
warum das Militär nicht früher
eingegriffen hat.

An dieser Regierung der Wegläufer
gab es garnix mehr zu stürzen.

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

Sepp Sonnenschein
Gast
Sepp Sonnenschein
15. November 2014 5:34 am

Rolf46,

Hallo Rolf,

Du hast geschrieben:

Bei mir ist das aber ganz anders. Obwohl ich mich auch noch einigermaßen sicher fühle, werde ich ständig von meiner Thai-Verwandtschaft und meiner Frau bange gemacht.
++++++++++++++++++++.

Rolf,… das ist nicht nur bei Deiner Familie so, sondern bei fast allen Farang/Thai-Beziehungen, die ich kenne.

Unglücklicherweise glauben die frischen Farangs ihren Thai-Freundinnen kein Wort, wenn sie zu ihnen bezüglich der thailändischen „Straßenverkehrsordnung“ sagen:

„Peter, fahr’ spätabends niemals diese Strasse entlang, die hat keine Straßenbeleuchtung und auch keine Kameras,…

„und hupe niemals ein luxuriöses Auto an, wenn es Dir die Vorfahrt nimmt oder bei rot über die Ampel fährt,

„und vor allem blende um Buddhas Willen keine Autos mit Fernlicht zurück, wenn Du von ihnen mit Fernlicht geblendet wirst.

Usw.….usw.…., die Liste ist schier endlos!!!!!!!!!!!!

Vor fast 20 Jahren, ich war gerade hier angekommen, hatte so mache Mädels auf meinem Motorbike, da dachte ich wirklich, die müssen bekloppt sein die Thai-Weiber, wenn die eine dermaßen schreckliche Furcht vor ihren Landsleuten haben!

Ich dachte, ich bin im falschen Film oder die Weiber sind paranoid!!!

So dachte ich einst,….aber die TH-Damen hat absolut Recht und ich Trottel spielte unwissend mit meinem Leben!!!

Ich war kaum ein Jahr hier, da hörte ich schon von den ersten toten Ausländern, die im Straßenverkehr erschossen, erstochen oder bewusst mit mörderischer Absicht überfahren wurden!

Erst da wurde mir bewusst, was hier im Süden wirklich abgeht!

Grundsätzlich kann man folgendes sagen:

Ein Thai wird immer versuchen, sein Land, seine Kultur und auch seine Landsleute „toll dastehen zu lassen oder gewisse Dinge schönzureden.

Wenn ein Thai, egal ob Mann oder Frau, dennoch dringend vor einer aufkommenden Gefahr warnt und davon offen mit uns spricht, dass eine für uns Ausländer offenbar „gefahrlose“ Situation lebensgefährlich ist, dann sollten wir das dem Thai glauben!

Denn die Thais wissen 100 x mehr über all die Verbrechen in ihrem Land, über die niemals eine Zeitung oder Sendung berichten wird!

Sepp

Sepp Sonnenschein
Gast
Sepp Sonnenschein
14. November 2014 11:35 pm

STIN,

Du hast geschrieben:

Hab aber auch dort davon nichts mitbekommen, hier noch weniger. Das bekommen wohl nur Expats mit, die in Phuket, Pattaya usw. leben. Hier gibt es nur ein Verbrechen und das ärgert mich schon – geklaute Stromkabel
Alkoholkranke sitzen natürlich auch hier ab 10 Uhr in der Kneipe – sind aber Farangs. Tw. wurden auch schon mal Farang-Ehemänner von den Thaifrauen misshandelt. Ansonsten muss ich auch hier passen – nichts dergleichen noch gesehen. Eher haben die Weiber hier die Hosen an.

Morde, Vergewaltigung usw. – in Grossstädten sicher der Fall, hier in den Dörfern in den letzten 30 Jahren nicht.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++

STIN,…soviel Vermessenheit habe ich bislang bei keinem Residenzler erlebt!

Weil Du seit 30 Jahren in Chiang Mai lebst, verbreitest Du die Gewissheit, dass es dort in den Dörfern KEINE MORDE, VERGEWALTIGUNGEN usw. gegeben hat?!

Bist Du noch ganz knusper?

Woher willst Du Tölpel wissen, was in den letzen 30 Jahren hinter den verschlossenen Türen geschehen ist?

Bist Du ein flatternder Geist, der unsichtbar durch die Häuser schwebt, die Leute beobachtet und der alles über die Menschen in den Dörfern weiß?

So etwas Verlogenes habe ich noch nie gehört!

Selbst in Norwegen, einer der gesittetsten, sozialsten und gerechtesten Ländern der Welt, würde ich niemals meine Hand dafür ins Feuer legen und behaupten, in den Dörfern rund um die Großstädte hat es seit 30 Jahren keine Morde, Vergewaltigungen usw. gegeben!

Ich kann Dir aber gerne sagen, wie Du auf so eine abstruse Meinung oder Erkenntnis kommst:

Es kotzt Dich zutiefst an, wenn Du von Missständen, Hinterhältigkeiten, Verbrechen usw. in Deinem TH-Traumland erfährst, weil das Deine heile kleine Welt kaputt machen könnte. Daher lügst Du anderen Ausländern dreckig ins Gesicht und erzählst ihnen eine wunderschöne, aber verlogene Geschichte, die jedoch niemals so stattgefunden hat.

Auch mich kotzen diese Zustände an, aber ich blende sie nicht aus, sondern spreche sie an. Denn nur durch Aufklärung kann sich die Lebendssituation für die Menschen verbessern, aber niemals durch das Verbreiten von Lügen, Halbwahrheiten oder Schönredereien.

Sepp

  Sepp Sonnenschein(Quote)  (Reply)

Rolf46
Gast
Rolf46
14. November 2014 3:19 pm

STIN: Ich könnte mein Haus und die Grundstücke verkaufen und wieder nach D ziehen. Was soll ich aber dort, ich liebe es – 12 Monate im Jahr im Garten grillen zu können – Hauspersonal zu haben usw.
Werde ich und meine Frau alt und benötigen Pflege, auch kein Problem – wird eben eine Krankenschwester o.ä eingestellt, die uns dann pflegt.
Personalhaus am Grundstück ist vorhanden – alles kein Problem.

Für dich ist die thailändische Militärdiktatur also die ideale Regierungsform und du wirst sie deshalb auch stützen und ..verbal..verteidigen , ihre Schandtaten weiterhin kreativ relativieren 😉 und ihre Politik beschönigen so gut es nur geht.

Rein zufällig arrangierten sich auch die ( ..nach dem 1945 verpassten Endsieg ) von Deutschland nach Südamerika übergesiedelten wohlhabenden Nazi-Verbrecher gleichermaßen mit der dort herrschenden Militär-Diktatur.

Die konnten und wollten sich natürlich auch nicht für die Interessen der mehrheitlich weniger begüterten bis völlig verarmten Einheimischen einsetzen , sondern die interessierte hauptsächlich das eigene Wohl..

..wozu auch die Verfügbarkeit billiger Hausangestellten gehört, die nicht von “üblen Populisten” 😉 z.B. durch gesetzlich verordnete “hohe” Mindestlöhnen vor den etablierten Ausbeutern wenigstens etwas besser geschützt werden, zu denen in Thailand sogar Farangs gehören können, welche in ihrem Herkunftsland vom Einkommen her gerade mal zu den normalen Durchschnittsbürgern oder auch noch darunter gerechnet werden können.

Warte mal ab.. Wenn die immer noch viel zu arme Thai-Mehrheit später doch noch weiter an den wirtschaftlichen Erträgen des Landes besser beteiligt sein will, anstatt sich mit der nährstofflosen “Selbstgenügsamkeits-Philosophie” ihres Monarchen abspeisen zu lassen, dann kommen bei nicht mehr zu manipulierenden Wahlen die nächsten “Populisten” an die Macht.

Das Thai-Volk wird Mitbestimmung, Lohnerhöhungen und natürlich ein ordentliches Sozialsystem fordern, wie es auch die in Thailand das Militärregime bejubelnden und von der bestehenden Arm-Reich-Kluft profitierenden Doppelmoral- Farangs als sicheres Auffangnetz ständig mit sich herumtragen. Bei “Absturz” in Thailand ist der Zugang ins heimische Sozialsystem unter Vorlage des natürlich sorgfältig gehüteten Passports jederzeit möglich.

Du kannst also aus deiner Sicht nur hoffen, dass alles so bleibt wie bisher, denn sonst ist es aus mit dem unter Benutzung billiger Bediensteter geführten “Besserleben” nach Gutsherrenart oder ähnlich..

STIN: Ich hätte es gerne wieder so wie vor 2001.

Verständlich aus deiner “kleinkapitalistisch” dein individuelles Eigeninteresse im Auge habenden Sicht, ..

..aber davon wird auf Dauer nichts, denn Diktator Prayuth konnte mit seinem Putsch die Uhren und den demokratischen Wählerwillen auch nur etwas bremsen, aber den weiteren Lauf der Geschichte in Richtung echter Volksmitbestimmung bei gleichzeitig betriebener Entmachtung reicher, diktatorisch ihre angestammten Pfründe mit Militärputsch verteidigenden Minderheiten kann er trotzdem nicht anhalten.

  Rolf46(Quote)  (Reply)

  Rolf46(Quote)  (Reply)

Rolf46
Gast
Rolf46
15. November 2014 12:02 am
Reply to  STIN

STIN: Ich fühle mich nun sehr sicher, meine Familie auch.

Stin, du scheinst in einer bevorzugten Gegend zu leben, wo die Thaiwelt noch ..relativ.. in Ordnung ist.. 😉

Bei mir ist das aber ganz anders. Obwohl ich mich auch noch einigermaßen sicher fühle, werde ich ständig von meiner Thai-Verwandtschaft und meiner Frau bange gemacht.
Die informieren mich laufend über die neuesten Kriminalfälle aus dem Dorf und der ganzen Umgebung und würden es am liebsten sehen, wenn ich spätabends keine Schritt mehr vor die gut gesicherte Tür mache; … und wenn es doch nicht zu vermeiden ist, dann am besten mit einer Art Hobby-Agentenausrüstung, also mindestens Nachtsichtgerät ..und natürlich entsicherte Pistole im Schulterholster.. :mrgreen:

Davon, dass es sicherer geworden ist nach dem Putsch, kann in “meiner” Gegend wohl keine Rede sein. Es gibt anscheinend noch mehr Überfälle und Diebstähle als früher, weil die Yaba-Konsumenten sich wohl nach Drogenkriegsende wieder enorm vermehrt haben. Geld für ihre Suchtfinanzierung haben die natürlich nicht und deshalb wird geraubt und geklaut was das Zeug hält.
Der Farang, den sie vor einiger Zeit in “meiner” Gegend nachts vom Moped gehauen und ausgeraubt haben, würde dir bestimmt auch über seine leidvollen Erfahrungen mit den Thai-Kriminellen berichten können.
Den hat es wirklich ganz schlimm erwischt. Im teuren Privatkrankenhaus zwar für 500.000 Baht am Leben gehalten und wieder zusammengeflickt, aber jetzt ist der arme Kerl ein querschnittgelähmter Pflegefall. Der wird inzwischen den Tag schon verflucht haben, an dem er ins Land der Grinsemänner “ausgewandert” ist.

Tja, nun wirst du aber wohl der Meinung sein: “..Wenn dieser Farang beispielsweise nach Brasilien oder gar Mexiko ausgewandert wäre, hätte es ihn dort vermutlich schon viel eher erwischt als in Thailand..

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. November 2014 1:05 pm

Rolf46: Was dazu fehlt, ist die nicht als (..scharfe..) Kritiker und Opposition zugelassene Gegenseite, nämlich die völlig kaltgestellten und mundtot gemachten Politiker und Anhänger der zuvor weggeputschten Regierung.

Zu dem vielen Geschreibsel von Schinkenstrassen Rolfi
dem jeder Realitätsbezug fehlt muss man nur anmerken
dass sich Thaksin und seine Hassprediger selbst ein
Rede-(und Denk-) verbot erteilt haben
weil sie offenbar nicht fähig sind Kritik am
Militärdiktator zu formulieren.
Die häufig publizierte sachliche Kritik an Prayuth kommt
bisher ausschliesslich von Thaksin Gegnern und der
“Gelben” Presse.
Soweit zu:

Rolf46: So muss zwangsläufig alles, was von der Militärjunta an Nachrichten in die Welt gesetzt oder zur Bereichterstattung zugelassen wird, als völlig einseitiges, unkritisiertes und nicht genau überprüfbares Propagandagesulze angesehen werden..

Guter Witz!
Wenn Schinkenstrassen Rolfi via Internet mal einen Blick
in die “gleichgeschaltete Gelbe” Presse geworfen hätte
so würde er sehen dass dort viel mehr und schärfere
Kritik geäussert wird als von Thaksins Hasspredigern.
Die sind abgetaucht und warten darauf nach dem Ende
der Militärdiktatur wieder dem Thaksinschen Wahlvieh
eine neue Fantasia (auf unsere Kosten) vorspielen zu können.
Gutes gelingen!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. November 2014 12:48 pm

Sepp Sonnenschein: „Ach Jungs, ich weiß doch auch, was hier los ist. Haltet mich nicht für blöd. Aber was soll ich denn jetzt noch machen, da ich in TH schon fast 20 Jahre lebe und hier mein gesamtes Geld in Haus und Grund investiert habe. Ich muss mich irgendwie mit der Situation arrangieren, wenn ich nicht alles verlieren will.“

Schöne Selbsterkenntnis vom braunen Sepp.
Hat er wohl viele Jahre lang gemacht und nun ist ihm klar geworden
dass er wohl aufs falsche Pferd gesetzt hat.
Was hält ihn eigentlich davon ab sofort nach Ungarn umzuziehen?
So schlecht sind die Immobilienpreise hier auch nicht.
Es ist wirklich karnevalsmässig was dieser Jeck hier ablässt.
Wie gross kann seine Scheinheiligkeit noch werden?

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

Sepp Sonnenschein
Gast
Sepp Sonnenschein
14. November 2014 11:32 am

Hallo STIN,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

Du hast mal wieder im höchsten Maße die politische, kulturelle und ethische Situation in TH relativiert und schön geredet.

Mit nichts anderem konnte man rechnen!!!

Sag’ mal STIN,… lebst Du in TH eigentlich auf Deiner ganz privaten Traumwolke Nr. 7., dass Du all die Verbrechen in Form von…


• Erpressungen,
• Vergewaltigungen,
• Morden,
• Folter,
• Misshandlungen,
• Todschlag,
• Drogenhandel,
• Waffenhandel,
• Menschenhandel,
• Behördenwillkür,
• Enteignungen,
• UN-Rechtsprechung im Gericht,
• Zweierlei Maßmessung von Menschen,
• Alkoholsucht der TH- Bevölkerung,
• Misshandlung der Ehefrauen und Freundinnen,

usw.….usw.…

…gar nicht mitbekommst?

Und bitte, STIN, verschone uns mit Deiner Standartfloskel:

„In Lichtenstein oder in der Schweiz werden auch Menschen umgebracht, dort gibt es auch Drogendealer und Vergewaltiger und da gibt es auch illegale Waffenhändler!“

Ja,…ja,… STIN, das wissen wir auch!

Aber in TH liegt dieses Verbrechenspotenzial 100 x höher als in West-Europa und die Hemmschwelle zur Ausführung eines Verbrechens liegt 100 x niedriger!!!

Ich persönlich kenne nicht einen einzigen Ausländer in TH, der hier seit mindestens 10-15 Jahre ununterbrochen lebt und all die genannten Verbrechen schön zu reden oder irgendwie zu relativieren versucht!

Das allergeringste, was man mindestens von extrem verblendeten Farangs aus ihrem eigenen Mund erfährt, ist:

„Ach Jungs, ich weiß doch auch, was hier los ist. Haltet mich nicht für blöd. Aber was soll ich denn jetzt noch machen, da ich in TH schon fast 20 Jahre lebe und hier mein gesamtes Geld in Haus und Grund investiert habe. Ich muss mich irgendwie mit der Situation arrangieren, wenn ich nicht alles verlieren will.“

Solche Äußerungen habe ich oftmals gehört. Das ist zwar keine ernsthafte Kritik, aber es ist wenigstens ehrlich und ist von der Schönrederei weit entfernt.

Sepp

emi_rambus
Gast
emi_rambus
14. November 2014 10:38 am

STIN: Dazu müssten entweder die 35 Millionen Reds einlenken

Wo sollen die denn herkommen?
2011 waren es 15,7 Mio!
Demgegenueber hatten 2007 immerhin 25,3 Mio fuer die Verfassung gestimmt und das, obwohl in einigen Landesteilen eine demokratische Wahl/Abstimmung 10 Jahre nicht moeglich war.
Wenn das Militaer beim Referendum die freie Stimmabgabe sicherstellt (auch fuer die Reds) und man eine demokratische Verfassung vorgibt, wird es auch eine Demokratie geben.
Wuerde man allerdings versuchen, dem Volk eine “undemokratische” Verfassung unterzujubeln, dann wird es der Opposition leicht fallen, demokratisch (!) genuegend Gegenstimmen zu aktivieren.

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. November 2014 8:57 am

Sepp Sonnenschein: Sehr geehrter Kommentator Heinz,

jede einzelne Zeile Ihres Kommentars spiegelt die politische, kulturelle und auch ethische Wahrheit in TH in Reingehalt wieder!

Die scheinheilige Dreifaltigkeit der aufrechten Thaksinjodler
weiss zwar jederzeit wie wir hier lebenden zu beschimpfen sind,
aber mehr leider nicht.
Der Schinkenstrassen Rolfi gibt zwar wenigstens zu dass er nicht hier lebt
und an Thailand auch nicht interessiert ist.
Das hindert ihn aber nicht daran alle Thaksin Propaganda die er
im www. finden konnte hier als neueste Wahrheiten darzubringen.
Der aufrechte Heinz der auch nicht sagt ob, wo und wie er in Thailand
lebt kommt plötzlich nach dem hinsiechen der letzten “demokratisch”
gewählten Thaksin Marionettebühne zu der Erkenntnis
dass in Thailand betrogen und die Farang ausgenommen werden.
Der noch hinterfotzigere braune Sepp der von seinem Schriftbild
her so sehr dem Dichter ähnelt der in ST.de als “Amnesty International”
dann noch ein paar Nicks die mir nicht mehr einfallen und zuletzt
als “Ottis Wurstküche” aufgetreten ist, möchte sein “gutes Recht”
hier auf dem Gerichtsweg einklagen bis ihm klar wird
dass in Thailand (trotz Thaksin) der Gerichtsweg keine Einbahnstrasse ist.
Wobei er natürlich nicht bekanntgeben möchte wo und warum er hier lebt.
Thailand ist in der Tat ein Scheissland wenn thailandferne möchtegern
Thaksinjodler meinen bestimmen könnten wo und wie es hier langgeht.
Jeder der hier lebt erfährt jeden Tag die Schwächen dieses Landes.
Aber glücklicherweise haben wir hier derzeit eine Militärdiktatur
die zumindest versucht diese Schwächen zu beheben und nicht
nur mit dümmlicher Propaganda zuzukleistern wie
dreieinhalb Thaksin Marionettenregime vor ihr.

Sepp Sonnenschein
Gast
Sepp Sonnenschein
14. November 2014 12:51 am

Sehr geehrter Kommentator Heinz,

jede einzelne Zeile Ihres Kommentars spiegelt die politische, kulturelle und auch ethische Wahrheit in TH in Reingehalt wieder!

Dennoch werden weder Sie noch der Rolf noch ich oder die restlichen 98,7% der kritischen Residenzler in TH etwas daran ändern, dass sich der STIN, der Hass-Grimm, der Döspaddel-Ben oder der Hanseaten-Opa die Realität im Land so akzeptiert, wie sie sich tatsächlich in den vergangenen Jahrzehnten entwickelt hat.

Diese 4 komischen Pupen reden sich ihre eigene Welt in TH schön und friedlich, aber die restlichen Länder, insbesondere D.A.CH., sind böse, niederträchtig und gefährlich!

Das ist ähnlich wie mit den Farangs, die hier ihre gesamte Kohle in „ihren“ Hausbau investiert haben, obwohl nicht ein einziger Quadratmeter „ihres“ Grundstücks tatsächlich ihr EIGENTUM IST ODER JE WERDEN WIRD!

Wenn man dann diese freudetrunkenen Häuslebauer während der Bauarbeiten fragt, ob auch alles gut verläuft, werden sie mit Begeisterung sagen, dass sie den besten Deal ihres Lebens gemacht haben.

Aber kaum ist das Haus schlüsselfertig, werden sie von ihren tollen TH-Tanten, die ja immer so ehrlich und korrekt sind(!) zum Teufel gejagt. Dann beginnt die Heulerei, aber NIEMALS gegenüber den Ausländern, die sie 10 X vor so einer Hausbauaktion gewarnt haben!

Nein, diese bekloppten TH-verliebten Idioten wollen nicht ihr Gesicht vor den eigenen Landsleuten verlieren, sondern fliegen mit dem letzten Geld wieder in ihre Heimat zurück oder gehen nach Chiang Mai und leben dort in einer rundum gesicherten Wohnanlage alleine oder mit angemieteter Putzfrau.

Übrigens wird genau diese angemietete Putzfrau („Ich hab’ endlich die Schnauze voll von diesem Abzocker-Weibern!“) nach wenigen Monaten oder gar Wochen die neue und treue Freundin vom D.A.CH.-Opa werden,…. und das Spiel beginnt von neuem!.

Ich kann nach fast 20 Jahren geschäftlichen TH-Aufenthalt nicht mehr zählen, wie viele Ausländer ihr Haus und ihr Hab und Gut verloren haben.

Ich persönlich schätze, dass von 100 Farangs, die freudestrahlend in TH ein Haus auf den Namen ihrer liebsten TH-Dame gebaut haben, letztendlich 98 von ihnen alles verlieren werden.

Die einen verlieren ihr Eigentum bereits im ersten Jahr, die anderen erst nach 10 oder gar mehr Jahren. Den längsten Fall, den ich persönlich kenne, dauerte 18 Jahre. Die TH-Tante hat 18 Jahre gewartet, um sich das Geschäft und das Haus endlich unter den Nagel zu reißen!

Für diesen Ausländer (Es war ein extrem TH-verliebter Schweizer) ist damals die Welt zusammengebrochen … und er konnte es lange Zeit kaum glauben, dass ihn seine liebe Ehefrau dermaßen abgekocht hat. Heute lebt er nicht mehr in TH und ist „geläutert“.

Ich kenne sogar persönlich einen Fall, bei dem der Ausländer (Ein Österreicher) nach Beendigung der Bauarbeiten nicht einmal EINE Nacht in seinem neuen Haus schlafen durfte! Die TH-Familie hat ihn am gleichen Tag weggejagt wie einen räudigen Hund!!!

Da war der Mann bereits 72 Jahre alt und dachte an einen Ruheplatz zum Altwerden und Ableben!

Gruß Sepp

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. November 2014 12:10 am

heinz: Und wenn ihr thailandansässigen über die Rechtsunsicherheit jammert (wie z.B. der grimmige Bernd), kann ich nur wiederholen: selbst gewähltes Elend!

Warum sagt uns seine Scheinheiligkeit eigentlich nicht wo er eigentlich reisidiert?
Er lamentiert ellenlang über die jahrelang herrschenden schlimmen Zustände
hier und macht sie an der derzeit herrschenden Militärdiktatur fest.
Er kennt offensichtlich nicht den Unterschied zwischen Ursache und Wirkung!
Die erbärmliche Rechtsunsicherheit hier liegt nicht zuletzt daran
dass Polizei,DSI und OAG bis heute noch einseitig für Thaksin
und gegen jede Rechtssicherheit hier arbeiten.

Heinz
Gast
Heinz
16. November 2014 4:27 am
Reply to  berndgrimm

Sehr geehrter Herr Grimm
Du brauchst mir keine “Scheinheiligkeit” zu unterstellen. Ich bin weder heilig noch scheinheilig. Ich bin getaufter Atheist und kann eben – im Unterschied zu dir – aus Tatsachen die für mich richtigen Schlüsse ziehen. Wahrscheinlich hat dir damals deine Mia derart den Kopf verdreht, dass dein Gehirn automatisch abgeschaltet wurde. Warum willst du so dringend wissen, wo ich mich aufhalte? Spielt das eine Rolle? Ich mache die herrschenden Misstände nicht nur an der Militärdiktatur fest. Meine Erfahrungen reichen etwas weiter zurück. Ich lamentiere nicht – ich stelle fest.
Na gut – ich will nochmal versuchen, dir meine Erkenntnisse und die daraus resultierenden Standpunkte zu erläutern.

Tut mir ja leid, wenn ich deine Achillesverse getroffen habe [selbst gewähltes Elend] 🙂 Ich hatte schon mehrfach erwähnt, dass ich nicht in Thailand “residiere”. Mein Wohnsitz und Lebensmittelpunkt ist Deutschland. Ich habe durch meine Tätigkeit aber die Freiräume für längere Aufenthalte. Und ich habe sehr wohl vorab versucht, die gesellschaftliche Situation in diesem Land bei meinen Aufenthalten zu “studieren”. Damit du eine zeitliche Vortsellung hast – so etwa ab 1998. Das Ergebnis war nach 2-3 Jahren, dass ich eben nicht in einem Land leben will (trotz demokratisch gewählten Thaksin), wo derartige Verwerfungen (Korruption auf allen Ebenen;Rechtsunsicherheit;das Getue um die Monarchie;) normal sind. Gut, man kann in jedem System ÜBERLEBEN. Aber in 40 Jahren DDR habe ich das weis Gott genug ausgekostet. Und wer das hinter sich hat, weis was Demokratie und Rechtssicherheit für hohe Güter sind. Ich habe mich nicht all die Jahre nach demokratischen Verhältnissen gesehnt und mich dafür eingesetzt, um dann mein Leben unter einer korrupten Diktatur oder Regierung zu verbringen. Die heutigen Tatasachen zeigen mir, dass meine Entscheidung richtig war. Aufenthalte, auch längere – OK. Für immer dort leben – nein!! Dich scheint das ja nicht weiter zu tangieren. Im Gegenteil – dir gefällt ja ein Putsch-Diktator. Da haben deine Nazi-Volksschullehrer wirklich ganze Arbeit geleistet 🙂 Endlich Ruhe, wenn auch Friedhofsruhe. Maul halten oder Knast! Negative Kritik unerwünscht! Bitte nur konstruktive Vorschläge einreichen 🙂 Kenne ich alles zur Genüge! Jetzt fang nicht wieder an, vom kleineren Übel zu schwafeln. Man hätte auch unter einer Demokratie die Grundübel dieser Gesellschaft bekämpfen können. Autos schafft man auch nicht wegen der Verkehrstoten ab.

Zu deiner Bemerkung, dass ich nicht den Zusammenhang zwischen Ursache & Wirkung erkenne:
“Wirkung ist die zweite von zwei Erscheinungen, die immer in derselben Aufeinanderfolge vorkommen. Von der ersten, Ursache genannt, sagt man, sie bringt die zweite hervor – was nicht vernünftiger ist, als würde jemand ein Kaninchen für die Ursache eines Hundes halten, nur weil er noch nie einen Hund anders als bei der Verfolgung eines Kaninchens gesehen hatte.” 🙂
Deine Sichtweise – alles einem einzigen Mann anzulasten – ist mir zu simpel. Ist deine Thaksin-Manie eigentlich heilbar?:) Wenn es Thaksin nicht gäbe, könntest du keine Kommentare mehr schreiben.:)
Thailand will gern in eine moderne Zukunft aufbrechen, aber die jetzige Hofschranzen Mentalität und die völlig unzureichende Bildung seiner Bürger steht dem diametral entgegen. Die Leute werden mit Absicht dumm gehalten und zu grosskotziger, nationalistischer Überheblichkeit und Rassismus erzogen. Sie reden Birmesinnen z.B. mit “Putzfrau” an und nicht mit ihrem Namen. Ein birmesischer Mann wird auch nicht beim Namen genannt. Die Ansprache lautet frei übersetzt “Mann, der für mich arbeitet”. Auch wenn er diesen noch nie zuvor gesehen hat. Das lässt tief blicken. Hast du auch birmesische Hausangestellte? Die du hoffentlich nach Tarif (Mindestlohn) bezahlst?

Thais werden ermuntert, mit Betrug ihr Leben zu finanzieren. Es gibt Literatur mit dem malerischen Titlel “Wie bestelle ich mein Feld ohne eigene Arbeit”. Gemeint ist – “Wie angele ich mir einen Farang und nehme ihn bis aufs letzte Hemd aus”. So wie es eben die herrschende Kaste vormacht. Der gilt was, der durch Geburt oder Betrug zu Reichtum kommt. Das Mittelalter lässt grüssen…
Nicht der, welcher durch eigene Leistung und Geschick zu Wohlstand kam. Das ist dann ein Emporkömmling, so wie Thaksin eben. Der war schon Milliardär, bevor er in die Politik ging. Und die Korruption war lange vor ihm ein fester Bestandteil der thailändischen Gesellschaft. Ich vermute mal von den Hofschranzen mit ihrer Günstlingswirtdchaft in die Politik getragen.

Warum ich trotz Allem längere Aufenthalte in Thailand habe: Man kann dort gut überwintern. Die Thaiküche ist sehr schmackhaft und gesund. Damit meine ich das Essen in einem guten Restaurant und nicht den teilweisen Drecksfrass, den Thai-Mama zu Hause kocht. Viele geben vor, Vegetarier zu sein, weil sie kein Geld haben, sich ordentliches Essen zu leisten (was ich sehr traurig finde). Ich esse nun mal nicht gerne Hühnerfüsse, geröstete Käfer, Würmer oder Grünzeug, was man am Strassenrand pflücken kann.
Ich habe – man höre und staune – freundliche Thais kennengelernt. Meist einfache Leute. Vom Taxifahrer über den Besitzer einer kleinen Wäschrei bis zum TOT-Mitarbeiter. Wobei ich auch darauf geachtet habe, dass sie nicht übermässig geldgeil, alkoholabhängig und wenigstens minimal gebildet sind. Auf Einladungen in mein Haus verzichte ich weitgehend. Ich will z. B. nicht, dass mir so ein übereifriger, geldgieriger Hilfspolizist eine Packung Yaba unterjubelt, um mich dann vor die Alternative zu stellen: Entweder 30.000 Baht oder Anzeige… Alles schon vorgekommen.

So Besserwessi – meine Sichtweisen hinreichend erläutert? Noch Fragen?
Beste Grüsse aus dem deutschen Rechtsstaat.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. November 2014 12:00 am

Rolf46: Kein Wunder, dass bei Chuan durch ein solches weltwirtschaftlich absolut nicht konkurrenzfähiges System die Wirtschaft nicht funktionierte. Es ist nämlich die gleiche Methode, durch welche das Staatsbediensteten-Griechenland zu dem geworden ist, was es heute ist

Wo holt Schinkenstrassen Rolfi nur seine Stories her?
So einen Blödsinn hab ich ja noch nie gehört.
Da er von beiden Ländern keine Ahnung hat
versucht er ähnlich Ahnungslose zu beeindrucken.
Chuan hat nur einen entscheidenden Fehler gemacht,
sich an demokratische Spielregeln zu halten.
Thaksin tat dies zu keinem Zeitpunkt deshalb
herrschte er auch 10 Jahre mit dem heutigen Ergebnis.
In Griechenland gab es zu keinem Zeitpunkt
eine Industrie welche international wettbewebsfähig war
und auch zu keinem Zeitpunkt eine staatliche Ordnung
die als solche zu bezeichnen gewesen wäre.
Ich habe viele Jahre in Griechenland beruflich zu tun
gehabt und kenne die Verhältnisse dort.
Trotzdem würde ich, sollten wir beschliessen hier wegzugehen
durchaus in GR leben wollen.
Jedenfalls lieber als in Spanien oder Italien.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
13. November 2014 12:41 pm

Rolf46: Eine verfassungsgebende Versammlung muß in einer echten Demokratie jedoch aus Abgeordneten bestehen, welche nicht von einem Diktator, sondern vom Volk (aus-)gewählt worden sind.
Der ganze diktatorische Mist, wie er jetzt in Thailand läuft, hat deshalb mit Demokratie überhaupt nichts mehr zu tun, sondern ist lediglich eine mehr schlecht als recht manipulierte Demokratie-Show.

Da das Grundgesetz nie vom Deutschen Volk angenommen wurde, muesste das auch auf die Bundesrepublik D zutreffen.

Rolf46
Gast
Rolf46
15. November 2014 12:21 am
Reply to  emi_rambus

emi_rambus: Da das Grundgesetz nie vom Deutschen Volk angenommen wurde, muesste das auch auf die Bundesrepublik D zutreffen.

Entmündigte Völker kriegen von ihren Unterdrückern oder Bezwingern wohl immer Verfassungen “aufs Auge gedrückt” . Beim Kriegsverlierer Deutschland wird es wohl genau so gelaufen sein, wie du unter nachstehendem Link ausführlich erklärt nachlesen kannst:

http://www.wfg-gk.de/warum20.html

Habe mal irgendwo gelesen, dass auch noch manche uns einst von den Siegermächten aufs Auge gedrückten Geheimverträge existieren, die auch heute noch gültig sind. Das deutsche Volk wurde aber nie darüber informiert. Vermutlich aber jeder neu gewählte Bundeskanzler bzw. jede Bundeskanzlerin, deren erste Pflichtreise nach der Wahl in die USA geht, wo ihr oder ihm vom “großen Bruder” dann ganz deutlich die geheimvertraglich geregelten Grenzen der vermeintlich wieder erlangten Souveränität aufgezeigt werden.

  Rolf46(Quote)  (Reply)

Heinz
Gast
Heinz
16. November 2014 4:51 am
Reply to  Rolf46

Hallo Rolf46
Du enttäuschst mich. Dein Link weist auf einen Artikel dieser “Wissenschaftler” hin. Was soll man dann von den Aussagen zum Grundgesetz halten??

“Wahre Forschungsgruppe – Privatinstitut für Welteislehre”
Wikipedia:
Die Welteislehre (auch Glazialkosmogonie oder kurz WEL) ist eine These des österreichischen Ingenieurs Hanns Hörbiger (1860–1931), nach der die meisten Körper des Weltalls aus Eis bestehen. Die These widerspricht grundlegenden, auch zur Zeit Hörbigers schon seit langem bekannten, astronomischen und physikalischen Erkenntnissen und wird heute allgemein als falsch zurückgewiesen. Die These basiert auf der Annahme, dass das Universum in seiner Entstehung auf Mutationen von ewigem Eis zurückzuführen sei, wie sie häufig in Mythen beschrieben sind. Nach Hörbiger befindet sich das Universum in einem ständigen Dualismus von Sonnen- und Eisplaneten.

Im Dritten Reich erfuhr die Theorie eine regelrechte politische Aufwertung. Führende Nationalsozialisten, darunter Heinrich Himmler, waren Anhänger der Welteislehre. Auch Adolf Hitler war von der Lehre beeindruckt. Ab 1937 erlangte die Welteislehre daher im Zweig Wetterkunde der SS-Forschungsgemeinschaft Ahnenerbe Einfluss. Dabei sollte insbesondere eine Wirkung des ewigen Welteises auf das Germanentum nachgewiesen werden.

  Heinz(Quote)  (Reply)

Rolf46
Gast
Rolf46
13. November 2014 10:59 am

STIN: In manchen Dörfern im Norden Thailands war die Hälfte der Menschen im erwerbsfähigen Alter beim Staat beschäftigt, entweder bei einer zentralen oder einer lokalen Behörde.
richtig, das hat seinerzeit Chuan Leekpai ankgekurbelt, der viel Wert auf Dezentralisierung legte.

Kein Wunder, dass bei Chuan durch ein solches weltwirtschaftlich absolut nicht konkurrenzfähiges System die Wirtschaft nicht funktionierte. Es ist nämlich die gleiche Methode, durch welche das Staatsbediensteten-Griechenland zu dem geworden ist, was es heute ist. Ein völlig kaputter Staat am Dauer-Tropf der EU.. , der bestimmt noch einige Jahrzehnte braucht, um unter Anleitung und Druck der “Geberländer”, ( speziell Deutschland mit der in Griechenland schon oft als Nazi beschimpften und mit Hitler-Schnäuzer karikierten Kapitalisten-Merkel 😉 ) wieder einigermaßen “hochzukommen”..

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. November 2014 10:27 am

STIN: Er hat noch jene Thais im Nordost vergessen, die vom Reisanbau gar nicht weg wollen. Man hat hier auch Kautschuk-Projekte ins Leben gerufen, will fast keiner. Als es kein Wasser gab, haben wir Süsskartoffel angbeaut, auch mal Zwiebeln und alles gut verkauft. Hat kaum einer nachgemacht, lieber haben sie das Feld leer stehen lassen. Antworten wie: mei lu lueang (ich weiss nicht, wie das geht).

Richtig.
Der Neffe meiner deutschen FeWo Vermieterin ist in D mit einer Thai verheiratet
und nur immer 6Wo. im Jahr in Nakhom Phanom.
Der hat vor Jahren schon seinen Schwiegervater dazu überredet
auf Kautschuk Anpflanzung umzustellen und die haben selbst mit
den jetzigen Niedrigpreisen bessere Erträge als mit Reis.
Vorraussetzung dafür ist aber dass man immer kontrolliert
sonst tun die Issanis garnix.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. November 2014 3:22 am

Rolf46: Das Thaivolk hat weder bei der Übergangsverfassung noch bei der darauf folgenden Verfassung ein Mitspracherecht.

Dummes Zeug der Thaksinjodler.
Die Übergangsverfassung wird derzeit in allen Medien heftig diskutiert.
Jeder kann seine Meinung dazu sagen und die meisten tun es auch.
Nur Thaksins Hassprediger mit selbstverhängtem Denkverbot (Wo nix ist…)
lehnen sie nur ab ohne zu sagen was sie denn anders haben wollen.
Natürlich wird sie von der Militärregierung autoritär eingesetzt.
Aber nach der nächsten Wahl kann sie von einer demokratischen
Regierung und der Mehrheit im Parlament jederzeit geändert
oder abgeschafft werden.

Rolf46
Gast
Rolf46
13. November 2014 11:23 am
Reply to  berndgrimm

berndgrimm: Die Übergangsverfassung wird derzeit in allen Medien heftig diskutiert.
Jeder kann seine Meinung dazu sagen und die meisten tun es auch.

Das ist doch genau so, als wenn sie über das Wetter diskutieren. Ganz egal, ob sie es gut finden oder auch nicht … Es kommt so, wie Gott bzw. in Thailand die Diktatoren-Allianz es will.

berndgrimm: Natürlich wird sie von der Militärregierung autoritär eingesetzt.

Das meinte ich mit dem Beispiel. Was die Militärregierung nicht will, kommt nicht in die Verfassung. Weder in die Übergangs- noch in die endgültige Verfassung.

berndgrimm: Aber nach der nächsten Wahl kann sie von einer demokratischen Regierung und der Mehrheit im Parlament jederzeit geändert oder abgeschafft werden.

Tu doch nicht so scheinheilig , als wenn du wirklich an den Weihnachtsmann glaubst. 😉

Die nächste Wahl bringt genau die Regierung hervor, welche von der jetzt herrschenden Clique gewünscht wird. Die hat bis dahin schließlich derart viel antidemokratische “Vorarbeit” geleistet, dass keinerlei “gefährliche” Konkurrenz kandidieren und den Ausgang der Wahlen anders ausfallen lassen kann, als die aktuell am Ruder befindlichen Volksmehrheits-Entmündiger sich das vorgestellt haben.

Ändern könnte sich das höchstens wieder bei der übernächsten Wahl, aber dann ist wie schon gehabt, eben erneut ein weiterer Militär/Justiz-Coup angesagt, vielleicht wird es zufällig der 20. (? ) , also ein echter Jubiläumsputsch.. :mrgreen:

  Rolf46(Quote)  (Reply)

Rolf46
Gast
Rolf46
12. November 2014 10:09 pm

emi_rambus: Man kann keine Demokratie damit beginnen, indem man dem Volk eine Verfassung ueberstuelpt.

Das Thaivolk hat weder bei der Übergangsverfassung noch bei der darauf folgenden Verfassung ein Mitspracherecht.
Das liegt daran, dass eine an die Macht geputschte Militärjunta die Regierung stellt und sämtliche Regierungesmitglieder von den Militärs handverlesen und “ernannt” sind.
Eine verfassungsgebende Versammlung muß in einer echten Demokratie jedoch aus Abgeordneten bestehen, welche nicht von einem Diktator, sondern vom Volk (aus-)gewählt worden sind.

Der ganze diktatorische Mist, wie er jetzt in Thailand läuft, hat deshalb mit Demokratie überhaupt nichts mehr zu tun, sondern ist lediglich eine mehr schlecht als recht manipulierte Demokratie-Show. Dem ..mehrheitlich.. entmündigten Volk wird dabei sowohl die Übergangs- als auch die darauf folgende Verfassung gleichermaßen von einer durch Militärputsch an die Regierung gelangten mächtigen Minderheit “übergestülpt” ..

  Rolf46(Quote)  (Reply)

heinz
Gast
heinz
13. November 2014 2:56 pm
Reply to  STIN

Sehr geehrter Herr Stin
Du profilierst dich immer mehr als Ober-Relativierer sämtlicher offensichtlichen thailändischen Misstände. Aber man kann aus Scheisse nun mal kein Gold machen.
Und aus einem Generals-Putschisten keinen Demokraten, oder einen Demokratie-Bringer. Kommissköpfen wird nämlich ihr Leben lang eingetrichtert, dass sie nur auf Befehl handeln dürfen. Wer dem obersten “Freudenspender” Thailands allerdings den Befehl zum Putsch gab, wird wohl ewig im Dunkeln bleiben… Auf jeden Fall scheint er sich in seiner Rolle als PM – mit First Lady an der Seite – wohl zu fühlen.
Und komm jetzt bitte nicht mit dem Argument, dass lt. einer Umfrage soundsoviel Prozent mit der gegenwärtigen Regierung einverstanden sind und sich wünschen dass der General (für ewig?) im Amt bleibt. Sowieso alles ein Fake.

Im Vatikan gibr es doch auch keine Demokratie 🙂
Toller Vergleich! Ich habe noch nie gehört, dass im Vatikan Andersdenkende von der Schweizer Garde zum “klärenden Gespräch” vorgeladen wurden und gegen ihren Willen festgehalten werden. Oder dass im Vatikan ein Versammlings- und Redeverbot angeordnet wurde… und, und… und…

Und wenn ihr thailandansässigen über die Rechtsunsicherheit jammert (wie z.B. der grimmige Bernd), kann ich nur wiederholen: selbst gewähltes Elend! Wann gab es Rechtssicherheit in diesem Land denn schon mal? Ich denke noch nie. Auch nicht vor 10, 15 oder 20 Jahren, als ihr den Entschluss gefasst habt, auszuwandern oder euren Wohnsitz nach Thailand zu verlegen. In einem Land, wo Korruption zur Staatsdoktrin kultiviert wird, gibt es keine Rechtsicherheit. Jeder Dödel mit ein paar Baht mehr in der Tasche kann dir ans Bein pinkeln oder dir das Leben zur Hölle machen. War wohl im Vorfeld eher eine schlechte Recherche von euch.
Oder du bist auch ein Profiteur dieser Korruption? Hast sicher auch ein paar Baht mehr, als der gemeine Thai. Noch nie einen Verkehrspolizisten bestochen?
Ich schon 🙂

Meine wachsende Abneigung gegen dieses Land wird noch durch dieses ganze nationalistische und monarchistische gedönse vieler Thais selbst bestärkt. Wird denen ja schon in der Schule eingetrichtert. Ein verständlicher Schachzug der Herrschenden. Worauf sollen die auch sonst stolz sein? Auf ihren Beitrag zur Weltkultur oder zu Wissenschaft und Fortschritt? Auf ihren Erfindergeist oder ihren Fleiss? Als ich mich in einem Gespräch mit einem befreundeten Thai mal über dessen Vaterlandsliebe lustig gemacht habe, war der nicht mehr mein Freund. Ich hatte auf seine Frage, ob ich mein Land (Deutschland) nicht liebe, geantwortet, dass ich meine Freundin, meine Mutter oder meine Kinder liebe. Tut mir leid – aber Land kann ich nicht lieben, das ist pervers! 🙂 Er hats als Verarsche aufgefasst. 🙂 Was es ja auch sein sollte…

Aber bleib ruhig bei deiner Schönfärberei. Die Zukunft wird dich eines Besseren belehren. Und sollte der General es wirklich ernst meinen und er ein ehrlicher, wenn auch ungewählter Vertreter seiner Landsleute sein (was ich nicht glaube), wird mir die Schamröte ins Gesicht steigen – was man aber im Net zum Glück nicht sieht…

Wie recht doch Rolf46 hat…

Rolf46
Gast
Rolf46
14. November 2014 12:19 pm
Reply to  STIN

STIN: ..ich sehe nur eben weniger Missstände momentan, als vor dem 22.5.

Das wird daran liegen, dass du von der Propagandabeleuchtung des Militärregime zu stark geblendet wirst. 😉 Was du dank Kriegsrecht Propaganda und Zensur nicht siehst, ist aber trotzdem nicht verschwunden.

Thailand ist voll von Ganoven aller Art und wenn alte und neue “Eliten” sich mit den ihnen jeweils zur Verfügung stehenden Mitteln und Helfern bekämpfen, kannst du ganz sicher sein, dass nicht Gut gegen Böse geputscht hat oder in den Krieg gezogen ist, sondern es sich um eine ganz gewöhnliche (Wiederholungs-) Fehde zwischen Korrupten und Schmarotzern des mindestens gleichen Kalibers handelt, wobei es vorrangig um den Erhalt der eigenen Pfründe geht ..
..und nicht um das Wohl des als Mittel zum Zweck jetzt mal wieder von der Militärdiktatur total entmündigten Volkes.

Alles, was du jetzt siehst ..oder auch nicht siehst.., ist daher überhaupt nicht dazu geeignet, die zur Zeit agierende Militärjunta auf Grund der von ihr selbst gemeldeten Erklärungen und “Erfolge” nur einigermaßen korrekt zu beurteilen .

Was dazu fehlt, ist die nicht als (..scharfe..) Kritiker und Opposition zugelassene Gegenseite, nämlich die völlig kaltgestellten und mundtot gemachten Politiker und Anhänger der zuvor weggeputschten Regierung.

So muss zwangsläufig alles, was von der Militärjunta an Nachrichten in die Welt gesetzt oder zur Bereichterstattung zugelassen wird, als völlig einseitiges, unkritisiertes und nicht genau überprüfbares Propagandagesulze angesehen werden..

..und das passiert auf Grund der von einer Militärjunta ausgehenden und entsprechend einseitig ausgerichteten Nachrichten natürlich auch dann, wenn es sich ..gelegentlich.. doch mal nicht nur um reine, zweckdienliche Propaganda handeln sollte.

STIN: Wenn man mit der Kultur eines Landes nicht zurecht kommt, einfach Koffer packen und weg.

Passt auch ganz gut zum Vogel Strauss: Wenn man mit den Raubtieren der Gegend nicht zurecht kommt, einfach Kopf in den Sand und weg sind sie.. :mrgreen:

In Thailand braucht man als Farang zum Zurechtkommen bzw. zum “gut leben” doch sowieso keine zum Farang passende Kultur, sondern lediglich die zu den jeweils dort angestrebten Lebensverhältnissen passende “Kohle” ..
Die ist in den allermeisten Fällen vorhanden, denn sonst ist der sowieso nur auf Zeit und als Geldbringer geduldete Farang schneller wieder “draußen” als er neues Geld als Kapitalnachweis heranschaffen kann.

Wer wird also als Farang speziell wegen der nicht zu ihm passender Korruptions- oder sonstiger Kultur die Koffer packen und das Land verlassen ? 🙄
Das macht doch niemand, ..aber seine unzensierte Meinung über die im Land vorhandene oder nicht vorhandene Kultur deutlich (..auch oder hauptsächlich 😉 kritisierend ) zum Ausdruck bringen, ist der anständige Farang doch schon seinen ansonsten nur durch Reiseprospekt-Werbung ..( und Militärregime-Propaganda ) berieselten Landsleuten schuldig.

Könnte doch sein, dass zufällig sogar einer davon dann vorsichtshalber seine verrückte Idee aufgibt, die Koffer in Europa zu packen, um sich dann in einem Korruptionskulturland niederzulassen, ..

..wo er sich dann vor dort anzutreffenden und schon besonders gut an die dortige Kultur “angepaßt” lebenden Landsleuten in Bezug auf kriminelle Abzocke noch viel mehr in Acht nehmen muss als vor den vielgescholtenen Einheimischen.. 😉

emi_rambus
Gast
emi_rambus
12. November 2014 4:29 am

Die verfassunggebende Gewalt geht in demokratischen Staaten vom Staatsvolk aus.

http://de.wikipedia.org/wiki/Verfassung
Die “Uebergangs-Verfassung” ist etwas anderes. Sie ist ja auch nicht in einer Demokratie entstanden.
Sie hat aber unter anderem das Ziel die Demokratie zu verwirklichen.
Man kann keine Demokratie damit beginnen, indem man dem Volk eine Verfassung ueberstuelpt.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. November 2014 2:25 am

Rolf46: Auf jeden Fall wären das für die stolzen 1,95583 DM, welche wir für einen inzwischen butterweich gewordenen Euro geben mussten , nicht nur läppische 40, sondern auf jeden Fall mehr als 60 Baht.

berndgrimm: Alles Spinnereien von Traumtänzern wie Schinkenstrassen Rolfi.

Rolf46
Gast
Rolf46
11. November 2014 2:17 am

berndgrimm: Glücklicherweise hätten auch die ewiggestrigen Deutschnationalen deren Abfälle jetzt in der AfD versammelt sind zu keinem Zeitpunkt eine wirkliche Mehrheit in einer möglichen Volksabstimmung zusammenbekommen.

Wenn es eine Volkabstimmung über die Abschaffung der Deutschen Mark gegeben hätte, brauchte es weder Deutschnationale noch AfD. Wir hätten die Deutsche Mark heute noch und bekämen in thailändischen Wechselstuben für jede Mark fast genau so viel Baht wie die glücklichen Schweizer für ihren Schweizer Franken.

Auf jeden Fall wären das für die stolzen 1,95583 DM, welche wir für einen inzwischen butterweich gewordenen Euro geben mussten , nicht nur läppische 40, sondern auf jeden Fall mehr als 60 Baht.

Damit du eventuell auch mal ein paar Prozent mehr Durchblick bekommst und erkennst, dass nicht andere, sondern vielmehr du selbst als Spinner und Traumtänzer zu bezeichnen bist, mach dich doch vor Abgabe deiner üblicherweise nichtssagenden und absolut unqualifizierten Grimmschen Bla Bla – Unmutsäußerungen gelegentlich mal ein wenig schlauer über den Euro und die nicht nur für Deutsche negativen Folgen dieser Währung:

http://www.focus.de/finanzen/doenchkolumne/euro-experiment-war-zum-scheitern-verurteilt-20-jahre-maastricht-vertrag-die-mutter-aller-euro-luegen_aid_1069421.html

  Rolf46(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. November 2014 3:03 pm

STIN:
ich wäre auch für ein Referendum. Dürfte sicher durchgehen. Dann wären die Stimmen der Kritiker wertlos.
Sollte sie abgelehnt werden, müsste man halt nachbessern und wieder ein Referendum abhalten. Dauert dann halt länger bis zu einer Neuwahl.

Genauso sehe ich es auch.
Es gab in der Militärverfassung von 2007 nur wenige Punkte die zwischen
den Parteien strittig waren.
Abhisit hatte der Pheua Thai angeboten diese Verfassung entsprechend abzuändern.
Das Einzige was für ihn nich in Frage kam war die Amnestie die auschliesslich
Thaksin und seinen Hasspredigern geholfen hätte.
Aber genau darum ging es Thaksin und deshalb haben wir heute
die Militärdiktatur unter Prayuth.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. November 2014 2:49 pm

Rolf46: Uns hat man vorsichtshalber auch nicht gefragt, ob wir unsere harte Deutsche Mark gegen den weichen Euro tauschen wollen. Die Antwort wäre auch ein ganz klares NEIN gewesen..

Glücklicherweise hätten auch die ewiggestrigen Deutschnationalen deren
Abfälle jetzt in der AfD versammelt sind zu keinem Zeitpunkt eine
wirkliche Mehrheit in einer möglichen Volksabstimmung zusammenbekommen.
Alles Spinnereien von Traumtänzern wie Schinkenstrassen Rolfi.

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

Rolf46
Gast
Rolf46
10. November 2014 11:14 am

Man befürchtet, dass alle Leute, die gegen die Militärjunta sind, mit “Nein” stimmen würden, ganz egal, was in der Verfassung geschrieben steht..

Uns hat man vorsichtshalber auch nicht gefragt, ob wir unsere harte Deutsche Mark gegen den weichen Euro tauschen wollen. Die Antwort wäre auch ein ganz klares NEIN gewesen..