Deutscher Botschafter besucht NLA-Präsident

Am Dienstag begrüsste der Präsident der Gesetzgebenden Nationalversammlung (NLA) den deutschen Botschafter Rolf Peter Gottfried Schulze zu einem ersten offiziellen Besuch,
nach dem Putsch.

Herr Schulze gratulierte Herrn Pornpetch Wichitcholchai nachträglich zu seiner Ernennung zum Präsidenten der Gesetzgebenden Nationalversammlung durch die Wahl der NLA-Mitglieder im August dieses Jahres.

Der NLA-Präsident und der Botschafter einigten sich darauf, dass man die guten, langjährigen, bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Thailand, die bereits in der Vergangenheit zu einem regen Kulturaustausch und gemeinsamen Forschungsstudien führten, in Zukunft weiter ausbauen wolle.

Herr Pornpetch versprach gleichzeitig, dass er den Reformprozess, der letztendlich zu einer stabileren Demokratie führen soll, persönlich vorantreiben werde, damit das Land sobald wie möglich wieder zur Normalität zurückkehren könne.

Der NLA-Präsident fügte hinzu, er wisse, dass die momentane Situation für das Ausland nicht einfach sei, hoffe jedoch, dass man Thailand auch weiterhin bei seinem Reformprozess unterstützen werde. „Wir wünschen uns sehr,dass die Freundschaft zu Deutschland und anderen europäischen Ländern nicht unter den komplizierten Umständen leidet“, sagte Herr Pornpetch.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
17 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. November 2014 2:54 am

STIN: Kriegsrecht passt schon – hab keinen Bock wieder die roten Horden hier auf der Strasse zu sehen.

Jedenfalls nicht solange wir noch keine wirkliche Polizei haben,
die die Bürger vor ihnen beschützt.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. November 2014 2:39 am

Rolf46: In Thailand hat die Militärjunta in ihrem Dauerkriegsrechts-Wahnsinn inzwischen antidemokratische Verhältnisse geschaffen, unter denen im ganzen Land eine Oppositions-Totalausschaltung und Allround -Zensur ..bei gleichzeitig auf Hochtouren laufender Volksverdummungspropaganda.. stattfindet, weshalb man die gesamte Vorgehensweise am zutreffendsten mit den allseits bekannten Gestapo- und Stasi-Methoden vergleichen kann.

Diedeldumm diedeldei!
Sie hörten eine Sondersendung aus dem Kriegsgebiet
vom ThailandFernKorrespondenten
des Exil Senders Rak Udon 57a!
Da ich , im Gegensatz zu Schinkenstrassen Rolfi
weder in der GESTAPO noch beim STASI war
aber in Thailand täglich lebe und im Gegensatz
zu Schinkenstrassen Rolfi die tägliche Realität
hier buchstäblich auf der Strasse erlebe,
erschliesst sich mir die ausgefeilte Logik
des Dichters nicht.
Wahrscheinlich hat er am Ballermann
zu tief in den Sangria Eimer gegriffen
um seine D-Mark zu zählen!

Rolf46: gg1655: Wenn ich das richtig Lese haben Vertreter der Junta in EU Einreiseverbot.
Hört sich nicht nach normalisierung an.

Italien, wo unser Militärdiktator vor 2 Wochen war
gehörte bei der letzten Subventionsauszahlung leider noch immer zur EU!
Und Montenegro, wo er bestimmt Einreiseverbot hat, gehört noch
garnicht zur EU!

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. November 2014 2:28 am

egon weiss:
http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/57932-thai-pbs-setzt-talkshow-ab.html#contenttxt

da ist anscheinend die zustimmung des volkes im sueden zum general doch nicht so gross wie stin immer behauptet

Egon, du lebst doch in Thailand. Schau dir lieber mal die Sendung und
die Moderatorin an und wenn du Thai verstehst so wirst du verstehen
warum unser Militärdiktator mit ihr nicht zufrieden ist.
Wir sehen ihre Sendungen regelmässig und hier ist mein Kommentar
dazu :http://www.nittaya.at/viewtopic.php?f=5&t=763&sid=9a44a4f7add8172c84b424d2d540a262&start=480

Dies ist der erste wirklich ernste Fall von Zensur durch diese Militärdiktatur.
Sie zeigt dass diese Junta nicht durch brilliante Persönlichkeiten wie
Prayuth sich immer darstellt repräsentiert wird, sondern durch Komissköppe
die sich durch eine Intelligenzbegrenzende Kopfbedeckung auszeichnen.
Thai PBS ist mit Abstand der beste TV Sender Thailands und macht
ausschliesslich seriöse und keine Klamauk Sendungen.
Meine Frau sieht sich die Talk Shows Nattayas immer an und auch mir
gefällt die ruhige und sachliche Art dieser Frau sehr.
Wenn Prayuth sie wie Thaksins TV Hassprediger behandelt
so arbeitet er diesen nur in die Hände.

Und danach kann sich jeder den “fundamentalen” Kommentar
von Trittbrettfahrer Schinkenstrassen Rolfi ansehen!
Original und Fälschung!

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

Rolf46
Gast
Rolf46
16. November 2014 12:16 am

gg1655: Wenn ich das richtig Lese haben Vertreter der Junta in EU Einreiseverbot.
Hört sich nicht nach normalisierung an.

So lange in Thailand Diktatur , Zensur und Kriegsrecht herrscht, kann niemand das als “Normal” bezeichnen . Deshalb kann auch längst nicht von “Normalisierung” gesprochen werden und Vertreter der Militärjunta haben in der EU nichts zu suchen, denn die orientieren sich bei ihren kriegsrechtlich “abgesicherten” Zensurmaßnahmen viel mehr ihren Berufskollegen in Nordkorea und Burma, als an den Volksvertretern europäischer Demokratien.

Und dann verbreiten die unverschämten Lügner sogar noch solche unverschämten Heucheleien:
Regierungssprecher Yongyuth Maiyalarp zitierte General Prayuth, der dem UN-Generalsekretär sagte, die Regierung wolle Ruhe und Ordnung und öffentliche Sicherheit wiederherstellen und benutze normale Verwaltungsvorschriften, um das Land und die Demokratie zu reformieren.

Die Wirklichkeit sieht aber ganz anders aus. In Thailand hat die Militärjunta in ihrem Dauerkriegsrechts-Wahnsinn inzwischen antidemokratische Verhältnisse geschaffen, unter denen im ganzen Land eine Oppositions-Totalausschaltung und Allround -Zensur ..bei gleichzeitig auf Hochtouren laufender Volksverdummungspropaganda.. stattfindet, weshalb man die gesamte Vorgehensweise am zutreffendsten mit den allseits bekannten Gestapo- und Stasi-Methoden vergleichen kann.

Besonders die Fernsehsender stehen rund um die Uhr unter der Kontrolle von Prayuths nachgemachten “Stasi”-Schnüfflern, welche offensichtlich jede zur Ausstrahlung vorgesehene Sendung zuvor unter die Lupe nehmen und auf Konformität mit der zwangsverordneten Militärjunta-Propaganda genauestens überprüfen:

Meinungsunterdrückung und Zensur läuft dann bei drohender Gefahr des Bekanntwerdens unangenehmer Wahrheiten über die Arbeitsweise , Ziele und Maßnahmen der Militärjunta ab , wie es in einem Wochenblitz-Artikel berichtet wird:

Bangkok – Der öffentlich-rechtliche Fernsehsender Thai PBS setzte nach einer Beschwerde des Militärs eine Talkshow ab, in der Gastgeberin Nattaya Waweerakhub mit Gästen über deren Meinungen zu den geplanten Reformen sprach.

Fünf hochrangige Militäroffiziere sprachen beim Hauptsitz des Senders vor und verlangten die Absetzung der Sendung.

Insbesondere beschwerten sich die Militärs über eine Sendung vom 8. November, in der Bürger im Süden des Landes interviewt wurden und ihre Meinung über die Reformen kundtaten.

Nach dem Besuch der Offiziere wurde Nattaya mitgeteilt, dass sie die Sendung nicht mehr moderieren könne. Außerdem wurde die Diskussionsreihe durch eine Nachrichtensendung ersetzt.

http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/57932-thai-pbs-setzt-talkshow-ab.html#contenttxt

Schlimmer geht´s doch kaum noch. Nicht nur die Moderatorin mundtot gemacht, sondern gleich noch die ganze Sendung “vorsichtshalber” abgesetzt..
Der Witz bei der Sache ist dann noch, dass den bei den Sendern eingesetzten Militär-Schnüfflern eine Sendung vom 8.11. unerkannt durchgerutscht ist, bei denen
Bürger im Süden des Landes interviewt worden sind, welche ihre Meinungen zu den “Reformen” kundtaten.. Die werden wohl kaum mit der ..aus Sicht des Diktators.. zur Veröffentlichung freizugebenen Lobpreisungen übereingestimmt haben.. 😉

exil
Gast
exil
12. November 2014 5:20 pm

Unsere lieben Botschaften und deren Botschafter sind nichts anderes als Handelsvertretungen die in den Jeweiligen Ländern bemüht sind ihre Waren zu verkaufen.

Niemand möchte es sich mit einer Potenziellen Kundschaft wegen einer Lappalie wie eben einer Diktatur vertun, so wird eben auch vom deutschen Botschafter in den Hintern der jetzigen Machthaber gekrochen.

Die Konsulatsleistungen sind ein notwendiges Übel das die Botschaften erfüllen müssen. Hilfe als solches, sollte man von Konsulaten besser nicht erwarten. Besonders in Ländern wie Thailand hat ein Konsulat keinerlei Einfluss wenn jemandem Unrecht widerfährt.

Sollte jemand wirklich Probleme in Thailand haben so empfehle ich sofort mittels Presse an die Öffentlichkeit zu gehen. Die Thais lieben es nicht wenn die Presse ein schlechtes Licht auf Land und Leute wirft und man wird versuchen eine Lösung zu finden ohne das Gesicht zu verlieren.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. November 2014 11:47 am

STIN: Schliesslich ist TH nicht das einzige Land in SEA, das keine gewählte Regierung hat.

Genauso ist es!
Und selbst die im Westen wegen ihrer angeblich “demokratischen” Regierungen
so gelobten Malaysia und Indonesien sind nur deshalb für den Westen interessant
weil sie viele Rohstoffe und (im Falle Indonesiens) so viele Konsumenten haben!
Ausserdem sind sie islamische Staaten die man keinesfalls an die Saudis
verlieren will!
Aber ich finde es höchste Zeit dass die Deutsche Botschaft aus ihrem
selbst gewährten Sonderurlaub wegen Militärdiktatur zurückkommt!

Sepp Sonnenschein
Gast
Sepp Sonnenschein
12. November 2014 10:24 am

STIN,

Du hast geschrieben:

Schliesslich ist TH nicht das einzige Land in SEA, das keine gewählte Regierung hat.

STIN,….es gibt nichts in diesem Land, was Du nicht zu entschuldigen, zu relativieren oder gar schön zu reden weißt!

Wenn übermorgen zur Gewissheit wird, dass 20.000 Menschen seit der Machtergreifung plötzlich wie vom Erdboden verschwunden sind, wirst Du garantiert schreiben:

„Na,…ja,… natürlich sind solche Dinge nicht unbedingt schön, aber in den faschistischen Ländern wie Chile, Argentinien oder El Salvador sind noch viel mehr Menschen auf ewig verschwunden oder wurden später in Massengräbern entdeckt und trotzdem exstieren diese Länder noch auf unserer Weltkarte.“

STIN,… Du solltest eigentlich wissen, dass das Böse nicht durch Gutes zu ersetzen ist, wenn man unaufhörlich das Böse mit noch Böserem vergleicht und das extrem Böse als Leitlinie heranzieht!

Wer Gutes wünscht, muss auf das Gute schauen und es als Vorbild nehmen.

Hast Du das verstanden?

Sepp

Rolf46
Gast
Rolf46
12. November 2014 9:49 pm
Reply to  STIN

STIN: Genausowenig, wie seinerzeit Thaksin 2009 behauptete – es wären 1000e tote Demonstranten auf Armeelaster geladen worden. Hat sich nur eben nie bestätigt.

Das waren keine Toten, sondern die 1000 Schwerverletzten, also die Hälfte der 2000 durch Schüsse verletzten Demonstranten.
Thaksin.. wird beim Abtransport vermutlich nicht aufgefallen sein, dass die noch etwas lebten.. 🙄

PS. Da fällt mir gerade auf, dass Thaksin das lt. deiner Angabe 2009 schon gesagt haben soll ? ? War die Demo nicht erst 2010 ?

  Rolf46(Quote)  (Reply)

gg1655
Gast
gg1655
15. November 2014 4:52 pm
Reply to  STIN

Wenn ich das richtig Lese haben Vertreter der Junta in EU Einreiseverbot.
Hört sich nicht nach normalisierung an.
http://www.wochenblitz.com/nachrichten/57900-uno-fordert-rueckkehr-zur-demokratie.html#contenttxt

egon weiss
Gast
egon weiss
16. November 2014 1:30 am
Reply to  gg1655

http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/57932-thai-pbs-setzt-talkshow-ab.html#contenttxt

da ist anscheinend die zustimmung des volkes im sueden zum general doch nicht so gross wie stin immer behauptet

Rolf46
Gast
Rolf46
16. November 2014 1:37 am
Reply to  egon weiss

egon weiss: da ist anscheinend die zustimmung des volkes im sueden zum general doch nicht so gross wie stin immer behauptet

Bei Stin ist wohl nur der entsprechende “Wunsch der Vater des Gedankens” gewesen.. Ähnlich geht es vermutlich auch seinen beiden 😉 politisch Gleichgesinnten..

————————————————————-

PS: Zu der Sache mit der abgesetzten Sendung hatte ich auch noch einiges geschrieben, was aber erwartungsgemäß erst einmal von der Forensoftware 😉 ausgebremst wurde:

Deshalb hier eben noch einmal, damit es nicht versehentlich unter den Tisch fällt:

gg1655: Wenn ich das richtig Lese haben Vertreter der Junta in EU Einreiseverbot.
Hört sich nicht nach normalisierung an.

So lange in Thailand Diktatur , Zensur und Kriegsrecht herrscht, kann niemand das als “Normal” bezeichnen . Deshalb kann auch längst nicht von “Normalisierung” gesprochen werden und Vertreter der Militärjunta haben in der EU nichts zu suchen, denn die orientieren sich bei ihren kriegsrechtlich “abgesicherten” Zensurmaßnahmen viel mehr ihren Berufskollegen in Nordkorea und Burma, als an den Volksvertretern europäischer Demokratien.

Und dann verbreiten die unverschämten Lügner sogar noch solche Heucheleien:

Regierungssprecher Yongyuth Maiyalarp zitierte General Prayuth, der dem UN-Generalsekretär sagte, die Regierung wolle Ruhe und Ordnung und öffentliche Sicherheit wiederherstellen und benutze normale Verwaltungsvorschriften, um das Land und die Demokratie zu reformieren.

Die Wirklichkeit sieht aber ganz anders aus. In Thailand hat die Militärjunta in ihrem Dauerkriegsrechts-Wahnsinn inzwischen antidemokratische Verhältnisse geschaffen, unter denen im ganzen Land eine Oppositions-Totalausschaltung und Allround -Zensur ..bei gleichzeitig auf Hochtouren laufender Volksverdummungspropaganda.. stattfindet, weshalb man die gesamte Vorgehensweise am zutreffendsten mit den allseits bekannten Gestapo- und Stasi-Methoden vergleichen kann.

Besonders die Fernsehsender stehen rund um die Uhr unter der Kontrolle von Prayuths nachgemachten “Stasi”-Schnüfflern, welche offensichtlich jede zur Ausstrahlung vorgesehene Sendung zuvor unter die Lupe nehmen und auf Konformität mit der zwangsverordneten Militärjunta-Propaganda genauestens überprüfen:

Meinungsunterdrückung und Zensur läuft dann bei drohender Gefahr des Bekanntwerdens unangenehmer Wahrheiten über die Arbeitsweise , Ziele und Maßnahmen der Militärjunta ab , wie es in einem Wochenblitz-Artikel berichtet wird:

Bangkok – Der öffentlich-rechtliche Fernsehsender Thai PBS setzte nach einer Beschwerde des Militärs eine Talkshow ab, in der Gastgeberin Nattaya Waweerakhub mit Gästen über deren Meinungen zu den geplanten Reformen sprach.

Fünf hochrangige Militäroffiziere sprachen beim Hauptsitz des Senders vor und verlangten die Absetzung der Sendung.

Insbesondere beschwerten sich die Militärs über eine Sendung vom 8. November, in der Bürger im Süden des Landes interviewt wurden und ihre Meinung über die Reformen kundtaten.

Nach dem Besuch der Offiziere wurde Nattaya mitgeteilt, dass sie die Sendung nicht mehr moderieren könne. Außerdem wurde die Diskussionsreihe durch eine Nachrichtensendung ersetzt.

http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/57932-thai-pbs-setzt-talkshow-ab.html#contenttxt

Schlimmer geht´s doch kaum noch. Nicht nur die Moderatorin mundtot gemacht, sondern gleich noch die ganze Sendung “vorsichtshalber” abgesetzt..
Der Witz bei der Sache ist dann noch, dass den bei den Sendern eingesetzten Militär-Schnüfflern eine Sendung vom 8.11. unerkannt durchgerutscht ist, bei denen
Bürger im Süden des Landes interviewt worden sind, welche ihre Meinungen zu den “Reformen” kundtaten.. Die werden wohl kaum mit der ..aus Sicht des Diktators.. zur Veröffentlichung freizugebenden Lobpreisungen übereingestimmt haben.. 😉

  Rolf46(Quote)  (Reply)