Keine Kaution für inhaftierte Polizeichefs

Einige von Thailands höchsten Polizeibeamten in Haft, keine Kaution und täglich neue wertvolle Funde bei Hausdurchsuchungen – der größte Polizeiskandal der Landesgeschichte bleibt das meistdiskutierte Thema im Königreich.

Der mittlerweile dienstenthobene Chef des ‘Central Investigation Bureau’ (CIB), Generalleutnant Pongpat und sein Stellvertreter Kowit, sollen neben Korruptions- und Schiebergeschäften weitere lukrative Einnahmequelle gehabt haben. Laut Ermittlungen einer Sonderkommission verlangte Pongpat von hohen Polizeioffizieren bei Versetzungen in attraktive Dienststellen pauschal zwischen drei und fünf Millionen Baht. Thailands Polizeikommandant Somyot Phumpanmuang nannte diese Zahlen bei einer Pressekonferenz am Dienstag.

Offensichtlich haben eigene Kollegen den Stein in diesem gewaltigen Polizeiskandal ins Rollen gebracht. Laut Generalmajor Somyot hätten Beschwerden über ungerechte Versetzungen und Beförderungen bei anderen Polizeibeamten Frustration und Ärger geschürt und letztlich zu den Ermittlungen geführt.

Eine regelrechte Konspiration mit übergreifenden Polizeibehörden, darunter der ebenfalls amtsenthobene Marinepolizeichef Generalmajor Boonsueb Praituen sowie weitere leitende Offiziere bei der Metropolitan Polizei und Immigration hat laut Angaben Somyots Milliardenbeträge eingebracht. Ölschmuggel im brisanten Kampfgebiet Südthailands, der Betrieb eines riesigen Spielcasinos, Grundstücksschiebereien, illegale Bauprojekte in Naturschutzgebieten, Handel mit artengeschützten Tieren,  das Anhäufen extrem teurer und alter Buddha-Reliquien und Kunstwerke – dem Treiben von Thailands Polizeielite waren offensichtlich jahrelang keinerlei Grenzen gesetzt.

Die Anschuldigungen aus dem Kollegenkreis erreichten nach dem Militärputsch im Mai die obersten Dienststellen der Armee und Thailands heutiger Premier und damaliger Militärchef Prayuth Chan-ocha ordnete persönlich eine tiefgehende Untersuchung an. Diese erreichte am Wochenende mit der Verhaftungswelle von Thailands ehemaligen höchsten Polizeiführern ihren Höhepunkt.

Premierminister Prayuth betonte gestern, dass dies nur der Anfang eines Säuberungsprozesses innerhalb der Royal Thai Police sei. Prayuth und seinem amtierenden Polizeichef Somyot war dabei die Entschlossenheit anzusehen und auch die Abscheu über dieses mafiös strukturierte Korruptionsverhalten. In Thailands Bevölkerung halten sich die totale Überraschung wegen dieses kapitalen Kahlschlages in höchsten Polizeikreisen und die Skepsis noch die Waagschale. Zu viele andere Fälle aus der Vergangenheit und aktuelle Ermittlungen wie der des Doppelmordfalles auf Koh Tao in Südthailand werfen weiterhin Schatten auf Thailands Polizeiarbeit.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
43 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
exil
Gast
exil
29. November 2014 7:50 pm

STIN: Ganze Google ist voll von Raubüberfällen, Entführungen, Einbruch, Autodiebstähle im Raum Kitzbühel. Sogar die Cobra musste schon eingreifen, weil die Polizei wohl nicht fähig dazu war. Wusste auch nicht, das es sogar in Kitzbühel so gefährlich ist.

Was die Cobra betrifft ist diese vor Ort, da hier Prominenz und Multis aus und ein gehen.

Was du als Entführung hier so toll anprangerst ist die Kindesentführung in einem Scheidungskrieg. Das wirst du in Thailand natürlich nirgends in der Presse finden, außer ein Farang ist darin verwickelt wie eben vor kurzem. Wie viele Kinder in Thailand einfach nur so verschwinden bleibt leider immer ein Geheimnis.

Wenn du schon Artikel einstellst solltest du diese auch lesen, bei der Alarmfahndung in Aurach bei Kitzbühel handelt es sich um ein Verbrechen in Zell am See und da eine Hauptverbindungsstraße über den Pass Thurn verläuft wurde dort eben kontrolliert.

Wenn man hier Banken betritt muss man sich wirklich wundern, das nicht jeden Tag eine überfallen wird. Offene Schalter mit Unmengen Bargeld die man sich einfach greifen könnte. Kein Wachpersonal, wäre in Thailand sicherlich nicht möglich.

Kfz-diebstehle zählen in der Westlichen EU zu den Hauptverbrechen, der Osten möchte schließlich auch Autofahren. Wir leben in Going an Wilden Kaiser, gleich hinter dem Stangelwirt in der Prama, ein nettes Fleckchen Erde. Verbrechen hier Fehlanzeige. Zu unseren Nachbarn zählen Menschen wie Herr Klitschko oder Kaiser Franz.

Chiang Rai Fun
Gast
Chiang Rai Fun
29. November 2014 12:04 pm

Herr Hanseat,

Ihr Zitat:

Hanseat: Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Yard sich von den Thais kaufen lässt!

Aber auch hier gehe ich nicht deinen Weg und behaupte, dass die beiden die Mörder seien. Sie sind des Mordes angeklagt. Diese Taten müssen erst durch die Staatsanwaltschaft nachgewiesen und durch ein Gericht bestätigt werden.

Ich hoffe doch, du verdrehst hier im Forum nicht wieder meine Aussagen!

Gruß Hanseat

Herr Hanseat,

ich staune, dass Sie von der Gerechtigkeit, der Fairness und der Neutralität der thailändischen Staatanwaltschaft derart überzeugt sind.

Lassen Sie uns nur kurz auf genau diese Staatsanwaltschaft zurückkommen, die Sie soeben lobend hervorgehoben haben:

Meinen Sie genau die gleiche Staatsanwaltschaft in Suratthani, die auch den Mordfall auf Koh Samui (Nachbarinsel von Koh Tao) an dem deutschen Gastronom Volker Schwartens aufklären sollte, der nachweislich von Thailändern grundlos ermordet wurde?

Für diesen unbegründeten Mord gibt es Augenzeugen, die die Mordtat direkt gesehen haben, ebenso Videoaufnahmen, die absolut beweisen, dass Volker Schwartens von diesen Thailändern ermordet wurde.

Stattdessen wurden genau diese thailändischen Mörder von der Staatanwaltschaft Suratthani nach wenigen Tagen gegen eine Kaution auf freien Fuß gesetzt und es wurde niemals eine Anklage gegen die thailändischen Mörder erhoben!

Aber damit noch nicht genug:
Diese Staatanwaltschaft in Suratthani, die unter anderem die Regionen Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao juristisch verwaltet, hat absichtlich und bewusst die Frist einer Anklageneinreichung gegen die Mörder von 84 Tagen überschritten, damit keine Anklage gegen die thailändischen Mörder erhoben werden kann!

Was meinen Sie, warum die Staatanwaltschaft in Suratthani auf beiden Augen gegenüber den eigenen Landsleuten blind ist und auf allen Hühneraugen noch dazu?

Aber auf Koh Tao haben sie plötzlich Adleraugen. Nur ein Zufall?

Und nun wollen Sie uns sagen, dass wir die „seriösen, glaubhaften und wissenschaftlich-forensischen“ Nachforschungen bzw. das Urteil der Staatanwaltschaft in Suratthani abwarten sollen, um festzustellen, dass die Burmesen tatsächlich die Mörder sind!

Mal ganz ehrlich,…. das ist nicht Ihr Ernst, oder etwa doch?

Sind Sie sich darüber im Klaren, was so eine Auffassung im übertragenen Sinn bedeutet?

Folglich diese hier:

Es ist ungefähr so, als würde man einen Pädophilien, der bereits massiv in Erscheinung getreten ist, zum Leiter eines Kindergartens machen und dann noch davon überzeugt sein, dass dieser pädophilie Kindergartenleiter eine sehr gute pädagogische Arbeit leisteten wird.

Und was Scotland Yand betrifft:
Diese Experten wussten nach der Leichen-Überstellung bereits innerhalb 48 Stunden, dass die Burmesen nicht die Mörder sind.

Denn wären die Burmesen anhand der DAN-Untersuchung tatsächlich die überführten Mörder, dann hätte das Scotland Yand im eigenen Interesse dies sofort mitgeteilt und sich viel politischen Ärger durch die eigene groß angelegte forensische Untersuchung am Tatort erspart.

Selbst die Medien in Thailand sprachen bei der Begegnung der Diplomaten von einer eisigen Atmosphäre. Sogar den förmlichen Handschlag haben die englischen und burmesischen Diplomaten den thailändischen Diplomaten verweigert!

Zudem es auch noch zu Spannungen zwischen beiden Ländern auf höchster Ebene kam, was durch die Diskrepanz der verschiedenen Mord-Auffassungen entstanden ist.

Es gibt für einen gebildeten Menschen keinen Grund anzunehmen, dass Scotland Yand absichtlich die thailändische Justiz bis hin zur Regierung dermaßen bloßstellt, um dann nach Monaten kleinlaut sagen zu müssen:

„Wir von Scotland Yand haben uns leider geirrt. Die Untersuchungsergebnisse der thailändischen Polizei sind absolut korrekt und wissenschaftlich bewiesen. Die Mörder sind zweifelsfrei die inhaftierten Burmesen.“

Glauben Sie ernsthaft, so würde eine weltbekannte Polizei-Elite, die international höchsten Ruf und Ansehen genießt, vor einem Zweit- oder Dritt-Land handeln?

Das Problem für Scotland Yand sind nicht nur die Morde an den englischen Touristen, sondern jetzt einen geschickten Weg zu finden, damit in Thailand keine diplomatische Bombe einschlägt!

Mit freundlichen Grüßen

Peter

  Chiang Rai Fun(Quote)  (Reply)

Hanseat
Gast
Hanseat
1. Dezember 2014 6:49 am
Reply to  Chiang Rai Fun

Moin Peter alias Chiang Rai Fun,

Wenn du nicht weiter kannst, derweil du dich in eine schwierige Ecke manövriert hast, fängst du an, um dein Gesicht nicht zu verlieren, eine „neue Sau durchs Dorf zu jagen“, wie man im Volksmund zu sagen pflegt.

Sage doch einmal und ehrlich, woher du das Wissen hast, dass die beiden angeblichen Mörder von der Polizei gefoltert wurden?

Da du es ja nicht berichtigt hast, müsste ich davon ausgehen, dass du deinen Wissenstand durch Anwesenheit der angeblichen Folterung erlangt hast?

Peter, annehmen kannst du und ich durchweg, dass die beiden gefoltert wurden, aber es hier als Fakt hinzustellen und den, der auf diese deine Unzulässigkeit hinwies, als „ungebildet“ hinzustellen und mit der Nazi-Szene in Verbindung zu setzen, ist unlauter von dir.

Auch könntest du wissen, dass sich bis dato Hanseat immer sehr kritisch mit den Machenschaften der Polizei auseinander gesetzt hat. Somit sind deine Angriffe gegen Hanseat nicht nachzuvollziehen.
Dass alle Staatsanwälte und Richter auch korrupt seien, ist auch wieder eine Fakt-Feststellung von dir.

Bestimmt hast du von Thaksins Kuchenpaket mit 1 Million Baht Inhalt an einen Richter, der einen Prozess gegen seine Ehefrau führen sollte, noch in Erinnerung?

Eben, ein nicht korrupter Richter, der ausversehen das Kuchenpaket zu Gesicht bekam, reagierte korrekt und nun und deshalb sitzt uns Bobbele im Ausland.

Außerdem hatte ich ja gemeint, wenn diese beiden Berufe nichts für die Juristerei bringen würden, dann müsste man sie halt abschaffen. So erzeugen sie ja nur Kosten der Staatskasse.

Kleinen Hinweis, lese doch, bevor du wutentbrannt zur Feder greifst, erst einmal die Sätze des „Hanseat“ durch und versuche sie zu verstehen.

Hanseat
Gast
Hanseat
29. November 2014 10:00 am

Chiang Rai Fun sagte am 27. November 2014 um 12:36 pm u. a.:

„…Sind Sie (gemeint ist Hanseat) wirklich so ungebildet, dass Sie nicht wissen können, dass man heutzutage bei international bekannten „Tätern“ nicht mehr so blöd ist und die Opfer derart sichtbar foltert, dass eine Anklageschrift sofort verworfen wird?..“

Das, lieber Peter, mit dem ungebildet gebe ich an deine Persönlichkeit dankend zurück. Obwohl du ja auch den letzten Satz deines von mir geschrieben Absatzes mitgedruckt hast.

Ich meine den nachfolgenden Satz:

..Ok, ausschließen kann man hier gar nichts…

Frage ist doch, wie kam Hanseat überhaupt dazu, dich zu kritisieren?

Nun, du hast ja gesagt, dass die beiden Burmesen gefoltert wurden.

Das ist doch eine Feststellung und keine Meinungsäußerung?

Da liege ich doch wohl richtig, oder?

Somit gibst du uns im Forum bekannt, dass du über Erkenntnisse verfügst, die es dir 100 %ig sicher sein lassen, dass diese beiden auch tatsächlich gefoltert worden sind.

Es erscheint dann doch tatsächlich die Frage, ob du bei der Folterung anwesend warst?

Woher sollst du sonst dieses Insiderwissen haben?

Peter,
wenn du geschrieben hättest, die beiden wurden nach eigenen Angaben gefoltert; dann hätte Hanseat gar nichtsgesagt.

Fakt ist doch, es kann und es kann auch nicht wahr sein!

Bevor du anderen ihre „Dummheit“ hier im Forum bescheinigen versuchst, solltest du erst einmal richtig die Kommentare der dir auf den Magen liegenden Forumsmitglieder analysieren und erst dann die Feder in die Hand nehmen.

Weiter kommst du in Form und äußerst dich wie folgt gegen Hanseat:
„..Aber ich verstehe Sie (gemeint ist Hanseat) schon:
Es scheint Ihnen offenbar ordentlich aufzustoßen, dass solche Verbrechen in Ihrem Lieblingsland möglich sind, gell?Dann doch besser die Aussagen der Opfer als Lügen bezeichnen..“

Soviel, entschuldige, dummes Zeug in einem Satz habe ich lange nicht mehr lesen können!
Anschließend kommt dann noch von dir die Nazi-Keule indem du so total-demokratisch folgendes von dir gibst:
..Aber im Grunde genommen erinnert mich Ihre menschenverachtende und inhumane Äußerung an die alte 1945er Garde, die sich vor der gerechten Verurteilung ganz schnell nach Lateinamerika abgesetzt hat, um dort weiterhin ihr faschistisches Unwesen zu treiben..“
Erkläre dann doch bitte einmal, was in meinem Kommentar „menschenverachtend“ und „inhuman“ zu benennen sei?
Peter, diese persönlichen Angriffe wie „ungebildet“, „menschenverachtend“ und „inhuman“ aus deiner Feder sind für mich in keiner Weise abschreckend, ich weiß ja nun, wer es verfasst hat.
Neu ist für mich auch und bestimmt auch für die, die mich hier im Forum kennen, dass ich etwas Positives über die (Thaksin)Polizei zu vermelden hätte.
Nur, solange nicht gesichert geklärt ist, dass diese beiden Burmesen gefoltert wurden, kann und werde ich nicht, wie du es tust, einfach behaupten, dass sie gefoltert wurden! Diese Einstellung sollte eigentlich einem Demokraten geläufig sein, eigentlich!
Ferner schreibst du über diese beiden Angeklagten, dass sie Opfer seien?
Auch da frage ich mich, wieso du da so sicher sein kannst?

Die aus UK angereisten Officer des Yards werden doch ihren Bericht in England abgeliefert haben. Davon gehe ich doch aus.

Wenn denen gesichert erscheint, dass durch die DNA-Vergleiche diese beiden Burmesen entlastet werden, hätte es doch bestimmt in der Presse gestanden.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Yard sich von den Thais kaufen lässt!

Aber auch hier gehe ich nicht deinen Weg und behaupte, dass die beiden die Mörder seien. Sie sind des Mordes angeklagt. Diese Taten müssen erst durch die Staatsanwaltschaft nachgewiesen und durch ein Gericht bestätigt werden.

Ich hoffe doch, du verdrehst hier im Forum nicht wieder meine Aussagen!

Gruß Hanseat

exil
Gast
exil
28. November 2014 6:38 pm

STIN: Aber ich verstehe dich schon, für dich ist sicher ein bürokratisches Land, in dem dir auch das Essen schmeckt, wesentlich besser als Thailand. Aber du bist die Ausnahme.
Die meisten Rentner wollen alleine schon wegen dem Klima weg – sonst gäbe es in Südspanien nicht schon deutsche Städte

Wir sind sicher keine Ausnahme, das zeigt mir unsere Nachbarschaft, US-Amerikaner, Schweizer, Deutsche und auch Holländer. Wir leben hier mitten unter der Einheimischen Bevölkerung ohne Security oder ähnlichem.

Südspanien verstehe ich noch eher um dort zu leben, man ist in Europa und lebt in der Zivilisation eines Rechtsstaats. Der einzige Nachteil für einsame Männerherzen ist, dass man dort keine Damen langfristig für kleines Geld Leasen kann, wie eben in Thailand oder anderen Dritteweltländern.

exil
Gast
exil
28. November 2014 6:28 pm

STIN: Das ist einer der Hauptgründe weshalb viele denken in Thailand einfach ein besseres Leben führen zu können
richtig, was kein ein Rentner mit ca 800 EUR Rente in Deutschland machen. Reicht ja nicht mal für eine einigermassen gemütliche Wohnung. Ist er noch Raucher und trinkt gerne täglich sein Bierchen, wird es eng. Von einer Freundin brauchen wir gar nicht zu sprechen. In Pattaya sieht man viele solche Rentner, die geniessen das Leben, warum auch nicht. Haben meist sogar noch eine feste Freundin oder sind sogar mit einer Thai verheiratet.
Viele Rentner tut das warme Wetter ausserdem sehr gut. Jemand hat mal auf seiner Webseite geschrieben, das er zuhause andauernd krank war, das wäre hier dann viel besser geworden.

Ja, und wenn Operationen anstehen oder Krankheitsbedingte Krankenhausaufenthalte, oder eben die Kohle nicht mehr reicht um in Thailand zu leben, so fliegt man schnell in die so schlechte Heimat und lässt sich vom Sozialsystem auffangen und auf Staatskosten Behandeln.

Dann sind die meisten froh nicht in Thailand bleiben zu müssen und genießen den Vorteil seines Europäischen Reisepasses.

exil
Gast
exil
28. November 2014 5:20 pm

STIN: Ja, wenn du das – weltweit geschätzte Thaiessen nicht magst, ist es wirklich das falsche Land. Sogar Touristen sind begeistert vom Tom Yam Gung, Somtam usw. und kochen zuhause das dann sogar nach. Thaishops gibt es an jeder Ecke. Ausserdem gehört die Thaiküche zu den gesündesten Küchen der Welt, da meist gedünstet wird und somit dieses ungesunde, fettige Essen wegfällt. Denst du, ein Schweinebraten ist gesund?

Mit dem Essen ist es eben wie mit vielen Dingen im Leben, Geschmacksache. Was Thaiessen anbelangt so steht alles was bei uns als Ungeziefer bezeichnet wird auf der Speisekarte, außerdem mag ich kein scharfes Essen und wenn Thaiessen gekocht wird stinkt das Meiste zum Himmel, wenn ich da an Bambus oder Fischsouce denke kommt mir das kotzen.

Burger essen auch jeden Tag Millionen von Menschen Weltweit, Wein und Bier wird von sehr vielen Menschen getrunken und trotzdem habe ich mit alledem nichts am Hut. Jedem das seine. Du bezeichnest Thaiessen als Weltweit geschätzt nur weil einige Touristen dieses Nachkochen, dieses Phänomen gibt es für Essen jedes Landes.

Mir ist eher nach Italienischer, Französischer oder Österreichischer Küche, trinke Wasser (am besten hier aus der Leitung) ohne Gas oder Fruchtsäfte.

Somrak
Gast
Somrak
28. November 2014 10:58 am

STIN,

Hab in Hua Hin Anfang des Monats nach einem Grundstück geguckt, für ein Ferienhäuschen, dann
können wir später, die 2 heissen Monate hier im April/Mai dort am Meer verbringen und den Rest des Jahres dann auch Verwandten zur Verfügung stellen.

Spinner braucht das Land. Das haelt die Land- und Immobielienpreise hoch! Ich sage das nur, weil ich fuer Spekulanten absolut nichts uebrig habe. 😉

Wer nicht spekulieren will, kann sich billiger jaehrlich fuer Monate fuer 100 Jahre einmieten! 🙂 Und jetzt, nachdem Vietnam auslaendischen Besitz zulaesst, kommen
noch schwerere Zeiten auf …. Thailand zu.

Somrak
Gast
Somrak
28. November 2014 10:41 am

Was soll den dieser Kommentar.
exil,
😉

Ja, da scheint ein Chiang Mai Fan nicht ganz i.O. zu sein! Nehme an er ist noch
nicht sehr lange da! 555

exil
Gast
exil
27. November 2014 6:12 pm

Chiang Rai Fun:

1. 365 Tage über 15 C

Manche mögen es eben immer warm

2. 365 Tage frisches Gemüse, ohne die Holland-Gurken usw.

Thailändisches Gemüse ist mehr mit Pestiziden verseucht als Europäisches

3. das Essen – ich liebe Thaiessen.

Ich überhaupt nicht

4. die Menschen – keine griesgrämigen Gesichter – die Thais lächeln auch dann noch freundlich, wenn sie Schmerzen haben, zumindest die Lanna-Leute.

Ja, ja die lächeln auch noch wenn sie dir ein Messer in den Rücken jagen. Mir ist jeder lieber der mir ins Gesicht sagt wenn ihm etwas nicht schmeckt, dann weis man woran man ist.

5. das einfachere Leben hier. Fahr ich mal schnell ohne Helm zum 7/11, kein Problem, zumindest nicht hier bei mir im Umkreis.

Und ich lerne meinen Kindern lieber, das sie mit Helm Fahrradfahren und die Straße nur an einem Zebrastreifen überqueren dürfen.

6. natürlich auch die Preise – das war einer der Hauptgründe – sonst wäre es Singapur geworden. Ich generiere EU-Einkommen und lebte schon in der EU nicht schlecht, hier in etwa um das 5-fache besser, da alles ca. um das 5-fache billiger ist – tw. noch mehr.

Das ist einer der Hauptgründe weshalb viele denken in Thailand einfach ein besseres Leben führen zu können

7. hier kann ich mir ein Hausmädchen leisten, Gärtner usw. – in D wohl nicht.

Obwohl ich es könnte mache ich meinen Garten gerne selber und den Rasen mäht der Sohn um sich Taschengeld zu verdienen, den Haushalt führt meine Frau und lernt der Tochter zu Kochen, Nähen, Waschen und Bügeln. Nur unsere Autos werden zwei mal pro Jahr Professionell aufbereitet.

8. hier kann ich mir ein Haus leisten, das in D um die 1 Millione EUR kosten würde. Hier nur ca 100.000 EUR.

Hier hat nur das Grundstück 1,4 Millionen gekostet, dafür sehe ich aus dem Schlafzimmer den Wilden Kaiser.

exil
Gast
exil
27. November 2014 5:47 pm

Chiang Rai Fun: Hier sind wir wieder bei der thailändischen Kultur, bei ihrem Werteverständnis, ihrer sonderbaren Rechtsauffassung, ihrem verlorenem Gesicht, das bereits zu unzähligen Morden in der Vergangenheit geführt hat und ihrem Nationalbewusstsein, das bei den ermordeten Ausländern überdeutlich zum Vorschein kommt:
A. Im Fall der Burmesen, waren es nur Burmesen, die man nicht schützen muss und denen man jedes Verbrechen anhängen kann, damit die eigenen Landsleute vor einer Bestrafung bewahrt werden.
B. Im Fall der thailändischen Mörder waren es ihre Landsleute, die man möglichst vor einer Haftstrafe verschonen will, um international das thailändische Gesicht zu wahren und um darzustellen, dass Thailänder solche Verbrechen eigentlich nicht verüben können.

Ich weis sehr wohl, das eine Schwalbe noch keinen Sommer macht. Aber Das Auffliegen und Festnehmen dieser Einflussreichen Persönlichkeiten ist doch schon fast ein Weltwunder in Thailand. Bis jetzt hat sich in Thailand noch niemand getraut jemanden der hochrangigen Elite so in der Öffentlichkeit bloß zu stellen. Mal schauen was daraus wird.

Was denkst du weshalb ich mit meiner Familie Thailand den Rücken gekehrt habe? Aus vielen Gründen die du immer wieder aufzeigst. Ich habe das Glück eine Thai geheiratet zu haben, die mir die Augen geöffnet hat was das Land des dämlichen Grinsens betrifft, sie bezeichnet ihre Heimat sogar als böses und gefährliches Land.

Aufgrund ihrer Herkunft hätte meine Frau auch ohne mich ein sorgenfreies Leben in Thailand was das Finanzielle anbelangt, aber auch als reiche Thai lebt man in Thailand sehr gefährlich.

Kinder bringt man besser mit dem Auto zur Schule und holt diese wieder Persönlich ab, denn diese Kindeliebenden Thais schrecken nicht davor zurück Kinder einfach verschwinden zu lassen oder Geld zu fordern damit dem Nachwuchs am Schulweg nichts geschieht. In Thailand durften unsere Kinder das Schulgelände nur mit meiner Schwiegermutter oder eben uns verlassen. Wir waren übrigens nicht die einzigen, deren Kinder nach dem Unterricht von zwei Lehrpersonen bewacht wurden.

Chiang Rai Fun
Gast
Chiang Rai Fun
27. November 2014 1:14 pm

STIN: Bei mir ist folgendes wichtig:

1. 365 Tage über 15 C
2. 365 Tage frisches Gemüse, ohne die Holland-Gurken usw.
3. das Essen – ich liebe Thaiessen.
4. die Menschen – keine griesgrämigen Gesichter – die Thais lächeln auch dann noch freundlich, wenn sie Schmerzen haben, zumindest die Lanna-Leute.
5. das einfachere Leben hier. Fahr ich mal schnell ohne Helm zum 7/11, kein Problem, zumindest nicht hier bei mir im Umkreis.
6. natürlich auch die Preise – das war einer der Hauptgründe – sonst wäre es Singapur geworden. Ich generiere EU-Einkommen und lebte schon in der EU nicht schlecht, hier in etwa um das 5-fache besser, da alles ca. um das 5-fache billiger ist – tw. noch mehr.
7. hier kann ich mir ein Hausmädchen leisten, Gärtner usw. – in D wohl nicht.
8. hier kann ich mir ein Haus leisten, das in D um die 1 Millione EUR kosten würde. Hier nur ca 100.000 EUR.
usw.

Ihr Zitat:

ich habe Sie verstanden:

Es geht Ihnen zu ca. 70% nur um ein billiges Leben in Thailand. Billige Putzfrauen, billige Gärtner und lächelnde Menschen, die ihr verzweifeltes Leben hinter einer Maske verstecken. Darüber hinaus kann man billig Häuser bauen.

Das sind Ihre wahren Gründe, das finden Sie wirklich toll und vorbildlich?

Aber was hat das mit der thailändischen Kultur, mit der Rechstaufassung und der Moral zu tun?

Und darüber hinaus freuen Sie sich, dass es in Chiang Mai oder sonst wo in Thailand keine Schneestürme gibt, dass keine Gurken aus Holland verkauft werden und Motorradfahren kann man im Thai-Dorf auch ohne Helm.

Das ist natürlich die absolute freiheitliche Sensation!

Meinen Sie das wirklich ernst?

Mit freundlichen Grüßen

Peter

Chiang Rai Fun
Gast
Chiang Rai Fun
27. November 2014 12:36 pm

Herr Hanseat,

Iht Zitat:

Hanseat: Das mit der Folter kann durchweg eine Schutzbehauptung in Absprache mit den sich profilierenden Anwälten sein.

Auf den Bildern nach ihrer Festnahme sahen die beiden Burmesen jedenfalls nicht so aus, als hätte man Folter (Schläge, Tritte u.s.w.) gegen sie angewendet.
Ok, ausschließen kann man hier gar nichts.

Sind Sie wirklich so ungebildet, dass Sie nicht wissen können, dass man heutzutage bei international bekannten „Tätern“ nicht mehr so blöd ist und die Opfer derart sichtbar foltert, dass eine Anklageschrift sofort verworfen wird?

Dafür gibt’s es andere Methoden:

Zum Beispiel Stromstöße, langsame Erstickungsversuche unter Plastiktüten, Waterbording, Gifte, die keine äußerlichen Spuren hinterlassen usw. Es gibt Dutzende Möglichkeiten.

Aber ich verstehe Sie schon:

Es scheint Ihnen offenbar ordentlich aufzustoßen, dass solche Verbrechen in Ihrem Lieblingsland möglich sind, gell?

Dann doch besser die Aussagen der Opfer als Lügen bezeichnen.

Aber im Grunde genommen erinnert mich Ihre menschenverachtende und inhumane Äußerung an die alte 1945er Garde, die sich vor der gerechten Verurteilung ganz schnell nach Lateinamerika abgesetzt hat, um dort weiterhin ihr faschistisches Unwesen zu treiben.

Mit freundlichen Grüßen

Peter

  Chiang Rai Fun(Quote)  (Reply)

  Chiang Rai Fun(Quote)  (Reply)

Chiang Rai Fun
Gast
Chiang Rai Fun
27. November 2014 11:45 am

Hallo STIN,

Ihr Zitat:

STIN: Ihr kennt vermutlich nur das negative – seht euch doch mal um, es gibt mehr positives. Wenn ihr es nicht seht, dann wäre ein Wechsel in ein anderes Land ev. nicht schlecht.

Dann habe ich offenbar in all den Jahren nur residierende Ausländer kennen gelernt, von Finnland bis nach Italien, von Russland bis Amerika, die sehr schlechte Erfahrungen mit den Thailändern gemacht haben.

Anderseits muss man ehrlich eingestehen, dass nahezu alle Touristen total begeistert von diesem Land sind. Aber das hängt allein damit zusammen, dass Touristen weder die Kultur, noch die Rechtsaufassung oder die moralische Auslegung der Thailänder kennen oder verstehen. Sie haben keine Ahnung.

Wenn jedoch diese Touristen aufgrund ihrer Begeisterung nach langer Überlegung glauben, nach Thailand auszuwandern zu wollen, werden sie in wenigen Jahren die Wirklichkeit in diesem Land verstehen lernen.

Ganz ehrlich, auch mir ist es so ergangen, wie 100.000 anderen Ausländern auch.

Was habe ich gelernt?

Von alledem, was ich vor 30 Jahren als Tourist glaubte, ist als residierender Ausländer nichts geblieben. Es war nur eine Illusion. So aufrichtig möchte ich sein.

Ich habe aber nun mal eine Frage an Sie:

Können sich tatsächlich so viele residierende Ausländer irren, unabhängig aus welchem Land und Kulturkreis sie kommen, dass sie alle im Laufe der Jahre die gleichen Erfahrungen, die gleichen Erlebnisse und die gleichen Schicksale in Thailand gemacht haben?

Sie können mir glauben, dass ich Ihnen wirklich zustimmen würde, wenn Ihre Meinung repräsentativ wäre. Aber Ihre persönliche Ansicht vertritt nur eine extrem geringe Minderheit der hier residierenden Ausländer.

Tatsache ist, und das ist überprüfbar, dass Ihre persönliche Wahrnehmung über dieses Land gravierend von der Wahrnehmung und von den Erfahrungen der anderen residierenden Ausländer abweicht.

Glauben Sie wirklich, dass es möglich ist, dass sich 90% oder gar mehr % der hier langjährig residierenden Ausländer absolut geirrt haben und dass Sie und ihre wenigen Freunde die ultimative Wahrheit gepachtet haben?

Mit freundlichen Grüßen

Peter

  Chiang Rai Fun(Quote)  (Reply)

Chiang Rai Fun
Gast
Chiang Rai Fun
27. November 2014 8:54 am

STIN,

Ihr Zitat:

STIN: gar nix ist los. Vietnamesen haben seinerzeit in Deutschland eine gesamte chines. Familie erschossen. Kein Aufschrei durch ganz Deutschland, hat kaum wen interessiert.
Niemand hat geholfen…..

Leider haben Sie Äpfel mit Birnen verwechselt!

Sie schrieben ja selber Vietnamesen haben Chinesen …

Da waren keine Deutschen dran beteiligt, weder Opfer noch Täter! Was soll diese Berichterstattung?

Unser Thema dreht sich darum, wenn Thailänder Ausländer in Thailand ermorden bzw. wenn Deutsche Ausländer in Deutschland umbringen. Alles andere trägt nichts zur Sache bei.

STIN: es gibt hier nichts zum kleinreden und verharmlosen, ich schreibe einfach, wie es in der Realität aussieht. Das mag auch negativ sein und ist es vermutlich auch.

Sie schreiben grundsätzlich nur gegen den Polizeiapparat und bezeichnen ihn auch zu Recht als korrupten Haufen. Das kann ich unterschreiben.

Allerdings sind die anderen Thailänder nach Ihrer Meinung ganz liebe und freundliche Leute, die immer ehrlich und aufrichtig sind. Insbesondere die in Chiang Mai.

Sorry, aber das ist leider ein Witz! Ich kenne persönlich keinen Ausländer, der hier seit 10-15 Jahren lebt und ihre These unterstützt. Auch nicht in Chiang Rai.

Mit freundlichen Grüßen

Peter

egon weiss
Gast
Hanseat
Gast
Hanseat
27. November 2014 8:14 am

Chiang Rai Fun sagte am 27. November 2014 um 5:02 am u. a.:

„…Die Geständnisse wurden unter Folter erzwungen!..“

Moin,
ist das deine persönliche Annahme oder hat es etwas mit der Realität zutun?

Die britischen Kommissare vom Yard werden doch bestimmt DAN-Proben selber von den beiden Angeklagten entnommen haben(durch Speichelabnahme im Rachenraum)?

Selbiges werden sie, die vom Yard, auch verglichen haben mit den DAN-Proben aus dem Körper der vergewaltigt und ermordeten britischen Touristin?

Ok, Hanseat weiß es nicht, er nimmt es aber mal an. Was sollten die Herren aus UK sonst hier gemacht haben?

Wenn es nach meiner Vermutung so gelaufen sein sollte und keine Übereinstimmungen mit den Proben hergestellt werden konnte, dann kann man reell davon ausgehen, dass da von Seiten der Thai-Polizei etwas vertuscht werden soll!

Das mit der Folter kann durchweg eine Schutzbehauptung in Absprache mit den sich profilierenden Anwälten sein.
Auf den Bildern nach ihrer Festnahme sahen die beiden Burmesen jedenfalls nicht so aus, als hätte man Folter (Schläge, Tritte u.s.w.) gegen sie angewendet.
Ok, ausschließen kann man hier gar nichts.

Nur, es hier als Fakt hinzustellen, ist mir, gelinde gesagt, zu populistisch!

Ferner schreibst du:
„…Ebenso weiß Prayuth, dass Volker Schwartens grundlos von seinen thailändischen Landleuten ermordet wurde und dass die Mörder eilig aufgrund einer Kaution auf freien Fuß gesetzt und bis heute nicht angeklagt wurden…“

Ich nehme mal stark an, dass gegen die Mörder eine Anklage läuft.

Sonst sollte man mal klären, für was denn eine Kaution zu hinterlegen ist, wenn da nicht eine Anklage läuft?
Das wäre doch ein Paradoxum 1. Grades?

Warum die angeblichen Mörder auf Kaution in die Freiheit entlassen wurden, kann ich auch nicht beantworten. Es hat durchaus ein Gschmäckle, da muss ich dir Recht geben!

In diesem Land ist ja leider alle möglich.
Wir und auch du erinnern uns an den Sohn des Wadenbeißers Chalerm aus der Minister-Riege der YL. Der gute Sohnemann hatte einen Polizeibeamten in aller Öffentlichkeit erschossen, auch vor Zeugen. Danach ist er flüchtig gewesen. Später stellte er sich den Behörden. Er wurde aus dem Dienst unehrenhaft entlassen. Durch die Kunst eines „liebenden Vaters“ hat es der Wadenbeißer geschafft, dafür zu sorgen, dass alle am Tatort anwesend Gewesenen vor ihrer richterlichen Aussage an Alzheimer erkrankten und sich an nicht erinnern konnten.
Der verstorbene MP Samak hat den Todesschützen seinen Titel zurückgegeben und nun geht dieser Total-Demokrat den Weg in Richtung Generalssterne!

Noch einmal kurz auf den Neuen zurück zu kommen. Du bist also der Meinung, dass der Neue sich um alle Morde, die es wohl täglich aus diesem schönen Lande zu berichten gibt, persönlich zu kümmern habe? Da stimme ich dir nicht zu.

Dann könnten wir die Staatsanwälte und Richter nach Hause schicken.

Deren Job ist es nun einmal, sich um dies bösen Buben von Amtes wegen zu kümmern.

Was leider im Moment fehlt, ist eine freie Berichterstattung. Dadurch könnten schlampig arbeitende Beamte durchaus auf Trab gebracht werden.

Noch etwas zum stillen Nachdenken.

Täglich werden aus dem Süden des Landes getötete Soldaten uns vermeldet. Der Krieg im Süden wurde ja bekanntlich von uns Bobbele in 2002/3 mit dem starken Einsatz der Polizei begonnen, die drei Monate Zeit bekam, so der EX, dieses, sein Problem, nach seiner Fasson zu lösen. Gestorben wird aber hauptsächlich in den Reihen der Armee und unter den Zivilisten.
In Anbetracht der momentanen Lage des wegen Bereicherung angeklagten Polizei-Generals könnte ich auf den Gedanken kommen, dass auf Seiten der verschonten Polizeikräfte doch so einiges in Richtung Bereicherung im unerlaubten Grenzverkehr (Drogen und dergl.) laufen könnten.

Vielleicht ist das ja einer der nächsten Aufhellungen im Bereicherungssumpft?

Chiang Rai Fun
Gast
Chiang Rai Fun
27. November 2014 7:46 am

STIN,

Ihre Zitat:

STIN: Er hätte auch Scotland Yard holen können, das hätte aber wohl landesweit für Ärger gesorgt, da der Thai i.d.R sehr nationalistisch denkt.

So kann man menschenverachtenden National-Rassismus schön umschreiben.

STIN: Denkt man jetzt aber emotionslos, so ist es doch bei uns das gleiche. Niemand interessiert sich für einen Mord an einen Türken oder sonstigen Ausländer. Bei Mord an Deutschen sieht es anders aus.

Das glauben Sie wohl selber nicht! Wissen Sie was in Deutschland los ist, wenn ein Ausländer in Deutschland von Deutschen ermordet wird?

Da kommen gleiche ganze Züge von TV-Sender, Journalisten und Hundertschaften von Polizeibeamten und die Bevölkerung geht zu Tausenden mit Lichterketten auf die Strasse!

Erst vor wenigen Tagen wurde eine Türkin auf offener Strasse so schwer geprügelt, (von einem Kultur-Bereicherer ) dass sie im Koma liegt. Schauen Sie sich mal die jetzigen Reaktion der Bevölkerung an!

Sorry, aber diese Verbrechen an Ausländern mit Deutschland zu vergleichen, wobei selbst der thailändische Staat noch ordentlich hilft, die thailändischen Mörder vor einer Gefängnisstrafe zu bewahren, ist von Ihnen an den Haaren herbeigezogen.

So etwas findet man vielleicht in Burkina Faso, in Eritrea oder in einem anderen Land, in dem man das Licht noch mit dem Hammer ausmacht!

Aber keine Sorge, ich verstehe Sie schon, immer schön die entsetzlichen Verbrechen der Thailänder klein reden und verharmlosen, gell?

Mit freundlichen Grüßen

Peter

  Chiang Rai Fun(Quote)  (Reply)

Chiang Rai Fun
Gast
Chiang Rai Fun
27. November 2014 5:02 am

STIN,

Ihr Zitat:

STIN: das ist eben die Frage, ich bin nicht überzeugt, das ein Machtwort Prayuths dazu reicht.

Man arbeitet gegen ihn, was ja sogar verständlich sein sollte, da die Polizei so gut wie komplett auf Seite Thaksins steht, der ja auch ein hoher Polizeioffizier ist.

______________________________
Genau das sehe ich nicht so und zwar aus folgendem Grund:

Prayuth hätte bei den Koh Tao und Koh Samui Morden geradezu eine Einladungskarte gehabt, die geächtete Polizei aufgrund ihrer juristischen Fehler (die eher an Verbrechen erinnern!) zu diskreditieren, zu belangen und notfalls auch zu versetzen oder völlig aus dem Polizeidienst zu entfernen.

Nichts dergleichen hat er getan!

Das wäre für ihn ebenso ein gefundenes Fressen gewesen, wie die jetzigen korrupten Polizisten, die die gestohlenen und erpressen Millionen in ihren Luxus-Villen deponierten.

Prayuth ist sich darüber bewusst:

• Die Morde wurden nie forensisch aufgearbeitet!
• Beweismaterial (wie das Handy der ermordeten Frau) wurde den Burmesen untergeschoben, obwohl es zuvor in der Polizeistation lag!
• Selbst die thailändische Forensikerin Porntip hat die Arbeit der Polizei als schlampig und völlig unzureichend kritisiert.
• Die Geständnisse wurden unter Folter erzwungen!

Usw.

Ebenso weiß Prayuth, dass Volker Schwartens grundlos von seinen thailändischen Landleuten ermordet wurde und dass die Mörder eilig aufgrund einer Kaution auf freien Fuß gesetzt und bis heute nicht angeklagt wurden.

All das weiß Prayruth und sicher noch viel mehr!

Bleibt die Frage, warum er dennoch nicht gehandelt hat?

Für mich lautet die Antwort:

Er hatte daran nicht das geringste Interesse!

Weil…

Koh Samui: Es war ein Ausländer, der ermordet wurde, dann ist das nicht so schlimm. Davon gibt’s auf Koh Samui genug.

Aber, so dachten sie, es wirft kein gutes Bild auf Thailand, wenn die thailändischen Mörder angeklagt und verurteilt werden, da dies in den Internationalen Medien gelesen wird. Dann besser versuchen, die ganze Mordtat unter dem Teppich zu kehren wie Hundertfach zuvor. Das hätte auch funktioniert, wenn die Samui-Rechtsanwältin Liz Luxen nicht dermaßen an dem Mordfall gerüttelt hätte.

Koh Tao: Es waren die „bösen“ Burmesen, die die Ausländer ermordet haben. Nicht wir. Damit können wir der Welt zeigen, wie gut wir sind und wie schlecht die Burmesen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter

Chiang Rai Fun
Gast
Chiang Rai Fun
27. November 2014 12:27 am

Sehr geehrter Exil,

Ihr Zitat:

exil: Es wäre das erste mal in Thailand, das einflussreiche Persönlichkeiten in Haft bleiben. Ich finde, es ist ein Zeichen das keine Kaution gewährt wird.

immDieser “Diktator” wird mir immer mehr sympathisch. Wäre noch wünschenswert das er auch in den Mordfällen auf Samui und Koh Tao ein Machtwort spricht.

Besonders die Vorgehensweise in Samui, wo die Mörder einfach wieder Frei durch die Gegend laufen ist eine Frechheit. Und das die beiden Burmesen ihren Kopf für irgend ein einflussreiches Thaisöhnchen hinhalten müssen, ist für mich auch ziemlich sicher.

___________________________

So sehr ich mir auch wünsche, dass der jetzige Machthaber Prayuth die Mordfälle auf Koh Tao und Koh Samui mal genaustens unter die Lupe nimmt, so bin ich mir dennoch sicher, dass dies eher nicht geschehen wird.

Und warum denke ich das?

A. Ebenso wie wir in diesem Block wissen, wie auch alle Residenzler in Thailand, ebenso die internationale Presse, weiß auch Prayuth, dass die Bauernopfer von Koh Tao nicht die Mörder sind.

B. Desgleichen weiß Pratuth, dass die Mörder von Volker Schwartens Thailänder sind, dass sie bis heute nicht angeklagt wurden und das man sie nicht verurteilen will.

Aber Prayuth hat nichts gemacht, obwohl ein Machtwort von ihm gereicht hätte, diese Mordfälle sorgsam, korrekt und seriös zu behandeln!

Ebenfalls weiß Prayuth, dass die überführten Mörder von Koh Samui fröhlich in Thailand spazieren gehen und das dies himmelschreiendes Unrecht ist.

Aber Prayuth hat nichts gemacht, obwohl ein Machtwort von ihm gereicht hätte, diesen Mordfall sorgsam, korrekt und seriös zu behandeln!

Und warum nicht?

Hier sind wir wieder bei der thailändischen Kultur, bei ihrem Werteverständnis, ihrer sonderbaren Rechtsauffassung, ihrem verlorenem Gesicht, das bereits zu unzähligen Morden in der Vergangenheit geführt hat und ihrem Nationalbewusstsein, das bei den ermordeten Ausländern überdeutlich zum Vorschein kommt:

A. Im Fall der Burmesen, waren es nur Burmesen, die man nicht schützen muss und denen man jedes Verbrechen anhängen kann, damit die eigenen Landsleute vor einer Bestrafung bewahrt werden.

B. Im Fall der thailändischen Mörder waren es ihre Landsleute, die man möglichst vor einer Haftstrafe verschonen will, um international das thailändische Gesicht zu wahren und um darzustellen, dass Thailänder solche Verbrechen eigentlich nicht verüben können.

Sicher könnte ich mich irren, aber die seit Monaten anhaltende Verhaltensweise des Machthabers Prayuth, der sogar öffentlich die Polizei für ihre „gute und professionelle“ Arbeit bei der Morduntersuchung gelobt hat, spricht in beiden Mordfällen gegen die Absicht von Prayuth, diese Mordfälle restlos aufklären zu wollen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter

  Chiang Rai Fun(Quote)  (Reply)

exil
Gast
exil
26. November 2014 5:21 pm

STIN: Besser keine korrupten Ministerien, Polizei usw. mehr – dafür halt Verzicht darauf, die Altfälle bei der Armee aufzuarbeiten – oder man lässt alles wie es ist. Finde ich keine gute Idee und die Thais hier auch nicht. Die sind so was von aus dem Häuschen, da es wohl das erste Mal in der Geschichte Thailands ist, das ein hoher Polizeichef so vorgeführt wird.

Es wäre das erste mal in Thailand, das einflussreiche Persönlichkeiten in Haft bleiben. Ich finde, es ist ein Zeichen das keine Kaution gewährt wird. Dieser “Diktator” wird mir immer mehr sympathisch. Wäre noch wünschenswert das er auch in den Mordfällen auf Samui und Koh Tao ein Machtwort spricht.

Besonders die Vorgehensweise in Samui, wo die Mörder einfach wieder Frei durch die Gegend laufen ist eine Frechheit. Und das die beiden Burmesen ihren Kopf für irgend ein einflussreiches Thaisöhnchen hinhalten müssen, ist für mich auch ziemlich sicher.

egon weiss
Gast
egon weiss
26. November 2014 7:16 am
Reply to  STIN

und die korupte armee soll nach dir ungestraft davon kommen?
du hast ein seltsames gerechtigkeits gefuehl, und das ist bei uns tagesgespraech