Beschlagnahmte Kunstwerke von Pongpat werden nun untersucht

Mehrere Buddhastatuen, die in den Häusern des verhafteten, ehemaligen CIB-Chefs, Polizeigeneral Pongpat Chayapan, konfisziert wurden, haben einen unschätzbaren Wert, weil sie normalerweise für Ausstellungen in Museen gedacht sind.

Der Direktor des Amtes für Schöne Künste – Borvornvate Rungrujee – sagte, dass einige der gefundenen Statuen  mehrere Jahrhunderte alt seien. Eine Statue stamme aus der Khmer-Periode, sie sei ca. 1300 Jahre alt, erklärte er.

In den nächsten beiden Monaten wird das Amt für Schöne Künste damit beschäftigt sein, die 20.000 oder 30.000 Artefakte genau zu untersuchen.

Währenddessen erklärte Polizeichef Somyot Pumpunmuang am 28. November, dass in dem Korruptionsskandal um den Schmuggel von Benzin in Pattani beinahe alle Behörden und Verwaltungen involviert seien.

Über Schmiergeldzahlungen wurde genau Buch geführt. Der Polizei liegen nun diese Listen vor, auf denen auf über 100Seiten Namen (sowohl Spitznamen als auch Vornamen) der Schmiergeldempfänger stehen. Es sei daher leicht, die Empfänger zu identifizieren. Es seien viele Polizisten unter ihnen.

Somyot versicherte, dass diese Listen authentisch seien und man nicht versuche, Ex-CIB-Chef Pongpat etwasanzuhängen. „Ich bin hier um zu bestätigen, dass diese Listen mit den Schmiergeldzahlungen vonBenzinschmugglern existieren und wir das nicht erfunden haben.“

Pro Jahr wurden Schmiergelder im zweistelligen Millionenbereich geleistet, wobei die höchste Schmiergeldzahlungmit 12 Millionen Baht an die Küstenwache ging.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)