Korruption: Thailand von Platz 102 auf 85

THAILAND: Auf dem aktuellen Ranking von Transparency International (TI) zur Korruption ist Thailand vom 102. auf den 85. Platz aufgestiegen.

Das Königreich liegt jetzt zwischen Sri Lanka und Trinidad und Tobago. In Südostasien befinden sich nur Singapur und Malaysia vor Thailand. Die Nationale Anti-Korruptionsbehörde hat sich den Platz 50 zum Ziel gesetzt. Als Staat mit der niedrigsten Korruptionsrate listet Transparency wie bereits in den vergangenen Jahren Dänemark auf Platz 1. Zur Spitzengruppe der wenig korrupten Länder gehören Neuseeland, Finnland, Schweden, Norwegen, die Schweiz, Singapur, die Niederlande, Luxemburg, Kanada und Australien.

Deutschland liegt unverändert auf Platz zwölf. Als Länder mit der höchsten Korruptionsrate werden erneut Somalia und Nordkorea gelistet. Knapp darüber liegen der Sudan, Afghanistan, der Südsudan und der Irak. Der Corruption Perception Index (CPI) oder kurz Korruptionsindex listet 175 Nationen nach dem vermuteten Grad der Korruption im öffentlichen Sektor im Land, spiegelt also Bestechlichkeit, Vetternwirtschaft und Käuflichkeit bei Mitgliedern von Regierung, Behörden und anderen öffentlichen Einrichtungen wieder.

Er stützt sich auf verschiedene Umfragen und Untersuchungen von unabhängigen Institutionen, darunter Weltbank und Weltwirtschaftsforum. Laut TI werden Geschäftsleute sowie Länderanalysten befragt und Umfragen mit Staatsbürgern im In- und Ausland miteinbezogen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
38 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
exil
Gast
exil
8. Dezember 2014 4:20 pm

STIN: Nicht umsonst steht Thailand international an Platz 6 mit insgesamt 3.16700 Strafgefangenen!
ja, davon 80% Drogendelikte. Würde man das Drogengesetz etwas entschärfen, könnte man die Gefängnisse fast leer machen.

Würde man die Drogengesetze wesentlich verschärfen, so würden die meisten Insassen nicht schon fünf mal und öfter einsitzen. Würde man drakonische Strafen wie in so manchem Nachbarland einführen, so würde es sich in kürzester Zeit erledigt haben.
Thailand würde nicht mehr als “Funnyland” für Verbrecher gelten, denn die Strafen sind im Verhältnis zu den Verbrechen eher Lachhaft. Die einzigen an denen man immer wieder ein Exempel statuiert sind Ausländer und ganz besonders Farangs wenn man sie mit Drogen erwischt, um der Welt zu zeigen wie böse die Ausländer doch sind.

Außerdem werden jedes Jahr um die Gefängnisse etwas zu Leeren und Platz zu schaffen tausende Verbrecher aus gegebenem Anlass Amnestiert.

Der Witz ist der, dass die selben Verbrecher in kürzester Zeit wieder einsitzen.

Chiang Rai Fun
Gast
Chiang Rai Fun
8. Dezember 2014 9:37 am

STIN: ach so – alles Bestien in den Gefängnissen.

Es sind im Nakhon Si Tammarat Kerker Mörder, Massenmörder, Massenvergewaltiger, Auftragskiller usw. Das sind Leute, die gnadenlos über Leichen gehen. Auch in diesem Süd-Thailand-Kerker gilt: Ein falsches Wort und man ist Tod!

STIN: Richtig ist wohl, das leider nur die kleinen Drogendealer im Knast sitzen, weil sich die grossen Fische gar nicht in TH aufhalten, sondern in Burma, Laos usw.

Die richtig großen Drogenhändler sitzen in erster Linie in Thailand! In Burma und Laos werden die Drogen nur im Auftrag der Thai-Ma…. hergestellt.
Diese Leute haben eine „hohe Reputation“ im Lande, es sind Edelleute in Politik und Wirtschaft.

STIN: Mir wäre es lieber, wenn man die Mörder in den Knast steckt, nicht die kleinen Drogendealer.

Wie die thailändische Staatsanwaltschaft mit kaltblütigen thailändischen Mördern umgeht, wenn Beziehungen oder Geld vorhanden sind, können Sie in absoluter Realität bei den Mördern von Volker Schwartens auf Koh Samui überprüfen:

Die Thailänder haben grundlos und aus einer Laune heraus einen Menschen ermordet, wurden noch nicht einmal angeklagt und besaufen sich jetzt fröhlich mit Lao Kao!

Bitte verschonen Sie mich jetzt mit Ihrer Standart-Ausrede:

„Ja,…ja,…ich weiß, aber das war eine einmalige Ausnahme!“

Ich garantiere Ihnen, solche thailändischen Mörder wurden schon Hundertfach, vielleicht gar Tausendfach ohne Anklageschrift in die Freiheit geschickt!

Ich alleine kenne einige persönliche Fälle in meinem Umkreis!

Mit freundlichen Grüßen

Peter

  Chiang Rai Fun(Quote)  (Reply)

exil
Gast
exil
8. Dezember 2014 8:13 am

Chiang Rai Fun: Herr Exil,
Ihre Auffassung wird jeder Ausländer bestätigen können, der dieses Land, diese Kultur, diese Rechtslage und diese Ethik exzellent kennt.
Wahrheit in Reingehalt!
Aber ich garantiere Ihnen jetzt schon, dass die 3-4 Blog-Betreiber Sie sogleich als Thailand-Hasser beschimpfen werden, weil Sie die Wahrheit schreiben.
Die Wahrheit ist in diesem Land eine sehr riskante Sache. Dass die Einheimischen „ihre Wahrheit“ so sehen, wie sie sie gerne sehen wollen, ist für mich akzeptabel.

Wenn man bedenkt, das dieses Land mit dem Geld Ausländischer Investoren innerhalb weniger Jahre aus dem Steinzeitalter ins Atomzeitalter befördert wurde so wundert es mich nicht das eben viele Dinge auf der Strecke geblieben sind.

Wie viele male musste die Armee durch Putsch einschreiten wenn jemand an der Macht war eben dem Militär nicht in den Kram passte oder die Armee verhindern musste, das die lieben Thais sich nicht gegenseitig die Schädel einschlagen.

So lustig wie es klingt, aber es hat einen Grund weshalb die Thais, nur Gabel und Löffel zum Essen benützen. Gibt einem Thai ein Messer und es wird sich selbst oder seinen Kontrahenten damit verletzten.

Für mich ist dieses Land mit Demokratischen Mitteln nicht regierbar. Es nützen alle Gesetze nichts, die man aus Westlichen Gesetzbüchern kopiert hat, wenn der Großteil der Bevölkerung nicht bereit ist diese auch zu befolgen, bzw. es keine Polizei und keine Gerichte gibt die diese Gesetze auch umsetzten.

So lange die Thais von Regierungen nur Geschenke erwarten und selbst nicht bereit sind etwas dafür zu tun damit ein System funktionieren kann, so lange braucht dieses Land eine Militärdiktatur die die Richtung vorgibt ohne lange über Demokratische Maßnahmen nachzudenken. Die jetzige Regierung macht viele Schritte in die richtige Richtung und ich denke auch, das an Demokratie wie wir sie kennen noch lange nicht zu denken ist.

Chiang Rai Fun
Gast
Chiang Rai Fun
8. Dezember 2014 7:40 am

Herr STIN,

Ihr Zitat:

STIN: ja, davon 80% Drogendelikte. Würde man das Drogengesetz etwas entschärfen, könnte man die Gefängnisse fast leer machen.

_____________________________,

Herr STIN,

es stimmt sicher was Sie sagen:

Ob es tatsächlich 80% der Strafgefangenen sind, die wegen eines Drogendeliktes inhaftiert sind, vermag ich nicht zu beurteilen. Auch im Internet gibt es dazu keine Daten.

Allerdings werden unbescholtene Drogenkonsumenten, die zuvor nie in Erscheinung traten und zudem weder Drogenhandel betrieben, noch aufgrund ihres Drogenkonsums jemals Beschaffungsdelikte begangen haben, NICHT ins Gefängnis gesperrt, sondern in REHA-Heimen und „Umerziehungsanstalten“ gesteckt.

Würde die Polizei tatsächlich jeden thailändischen Drogenkonsumenten direkt verurteilen und ins Gefängnis sperren, hätten wir wahrscheinlich in Thailand keine 316.700 Strafgefangene, sondern 3.000,000 (drei Millionen) Inhaftierte.

Die meisten Strafgefangenen, die hinsichtlich der Drogendelikte verurteilt wurden, sitzen im Gefängnis, weil sie durch den Drogenverkauf das schnell Geld machen wollten bzw. massive Beschaffungskriminalität gegangen haben.

Ich weiß, dass Ihnen diese Internationalen Zahlen nicht in Ihre subjektive Wahrheit passt, aber es so zu schildern, dass die Gefängnisse in Thailand nur von kleinen unschuldigen Kiffern und einer Handvoll Mördern belegt sind, ist leider wieder Ihr Wunschdenken.

Waren Sie jemals in Nakhon Si Tammarat als Besucher im Gefängnis?
Ich schon, ich habe dort einen Schweizer betreut. Ich kann ich ihnen berichten:

„Eine Bestie neben der anderen“!

Mit freundlichen Grüßen

Peter

ben
Gast
ben
8. Dezember 2014 7:37 am

Chiang Rai Fun:

..Lesen Sie bitte mal diesen Kommentar von Herrn Hanseat.

wenn einer sagt, dass es nicht bewiesen sei, dass es die 2 Burmesen nicht waren,sagt er noch lange nicht dass sie es nicht waren.. jeder hat gesagt, dass schlampige Polizeiarbeit gemacht wurde und dass die 2 ev. vorgeschoben wurden, um Thais zu schützen.. – aber wer weiss das wirklich? reine Spekulationen!

Wiederum, scheinen auch die Eltern der Engländer starke Beweise vorgelegt bekommen zu haben:
http://www.bangkokpost.com/news/general/447664/koh-tao-victims-kin-back-police

aber was diskutieren wir hier hier Sachen, die keiner wirklich wissen kann??- oder warst Du dabei?? – warten wir doch mal ab!
Tatsache ist: Die Engländer haben noch keinen Alarm betreffend falscher DNA Analysen geschlagen – und das wäre ein wirklicher Einwand..

Chiang Rai Fun
Gast
Chiang Rai Fun
8. Dezember 2014 6:20 am

Herr Ben,

Ihr Zitat,

ben: LIEBSTER Strubel (Lügen-) Peter,
Deine Verdrehungen und Lügen werden immer dreister! – STIN hat den Tread über Koh Thao sehr kritisch verfasst – aber wenn Du nicht lesen kannst, oder das Gelesene nicht verstehst (verstehen willst) – ist`s natürlich schwierig, gell…

____________________.

Herr Ben,

STIN hat erst später, nachdem einige Kommentartoren prägnante Argumente geliefert haben, auch die Auffassung angenommen, dass die beiden Burmesen nur Bauernopfer sind.

Nun ist auch STIN davon überzeugt, dass die Mörder nicht die Burmesen sind.

Im übrigen hat sogar Herr Hanseat vor einigen Tagen noch die Theorie vertreten, dass die Burmesen durchaus die Mörder sein können und dass sie nicht gefoltert wurden, weil man auf dem ersten Eindruck keine Folterspuren sehen könnte.

Lesen Sie bitte mal diesen Kommentar von Herrn Hanseat.

Mit freundlichen Grüßen

Peter

  Chiang Rai Fun(Quote)  (Reply)

ben
Gast
ben
8. Dezember 2014 6:06 am

Chiang Rai Fun:

… die von den 3-4 Blog-Freunden verfasst wurden, werden Sie Erstaunliches lesen!

..Erst nachdem die Beweislast gegen die Thai-Behörden und der Thai-Polizei sich als schier erdrückend abzeichnete und die Unschuld der beiden Burmesen nahezu für jeden erkennbar wurde, lenkten die3-4 Blog-Freunde nach und nach ein…

…Aber zuvor haben sie vehement mit glühendem Thai-Eifer behauptet, dass die Mörder nur die„dreckigen Burmesen“ sein können…

LIEBSTER Strubel (Lügen-) Peter,
Deine Verdrehungen und Lügen werden immer dreister! – STIN hat den Tread über Koh Thao sehr kritisch verfasst – aber wenn Du nicht lesen kannst, oder das Gelesene nicht verstehst (verstehen willst) – ist`s natürlich schwierig, gell…

Chiang Rai Fun
Gast
Chiang Rai Fun
8. Dezember 2014 4:25 am

Herr Heinz,

Iht Zitat:

Heinz: Die Täter sind bekannt, die Täter waren geständig, die Täter sind Thais – die Täter sind auf freiem Fuss!
Nicht wie die beiden armen Tölpel aus Birma, denen man mehrere Kautionsanträge abgeschmettert hat.

Erkennt ihr den Unterschied???

_______________________.
Herr Heinz,

man sollte annehmen, dass jeder gebildete und ethisch gefestigte Mensch mühelos den Unterschied zwischen dieser

A. selbstherrlichen und folgenlosen Mordtat auf Koh Samui …

B. und dem menschenverachtendem Rassismus gegen die burmesischen Bauernopfer auf Koh Tao erkennen kann.

Aber dem ist nicht so!

Wenn Sie sich mal die Mühe machen und die Kommentare der letzten Wochen bezüglich der Mordtaten auf Koh Tao überprüfen, die von den 3-4 Blog-Freunden verfasst wurden, werden Sie Erstaunliches lesen!

Erst nachdem die Beweislast gegen die Thai-Behörden und der Thai-Polizei sich als schier erdrückend abzeichnete und die Unschuld der beiden Burmesen nahezu für jeden erkennbar wurde, lenkten die 3-4 Blog-Freunde nach und nach ein.

Aber zuvor haben sie vehement mit glühendem Thai-Eifer behauptet, dass die Mörder nur die „dreckigen Burmesen“ sein können.

Mit freundlichen Grüßen

Peter

Chiang Rai Fun
Gast
Chiang Rai Fun
8. Dezember 2014 3:24 am

Herr STIN,

Ihr Zitat:

STIN: nein, mir ist schon bewusst – das es in TH gefährliche Städte und Plätze gibt. Man muss ja nur die Presse etwas genauer verfolgen und schon weiss man ziemlich genau, wo diese Plätze sind. Man liest fast nur über Gewaltverbrechen auf Phuket, Koh Samui und Pattaya. In BKK sind es die Slum-Bezirke. Aber welcher Farang wohnt denn da?

Herr STIN,

Dass auf Phuket, Koh Samui oder Pattaya mehr Verbrechen an Ausländern begangen werden, als im isaanischen 30 Seelen-Dorf „Muk Denk Lung“, liegt in der Natur der Sache:

Es sind eben die Hochburgen der ausländischen Touristen/Residenzler. Und nur hier sind mit Verbrechermethoden gigantische Gewinne durch Raubzüge jeglicher Art zu machen.

Wir sollten aber auch hier eine objektive Wahrnehmung einnehmen und nicht immer die Verbrechen an Ausländern im Auge behalten:

Die Verbrechen, die die Thailänder untereinander begehen, sind 100 x vielfältiger, als die Verbrechen an den Farangs. Dagegen sind prozentual gerechnet die Verbrechen an Ausländern ein „kleiner Fliegenschiss“.

Nicht umsonst steht Thailand international an Platz 6 mit insgesamt 3.16700 Strafgefangenen!

Davor sind nur noch die drakonische Schei..-Länder 1.USA, 2.China, 3.Russland, 4.Brasilien und 5.Indien!

Wer’s nicht glaubt, bitte hier nachsehen:
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/3212/umfrage/laender-mit-den-meisten-gefangenen-im-jahr-2007/

Dazu der Vergleich mit Deutschland:

Deutschland hatte im Jahre 2013 bei 82 Millionen Einwohnern 57.073 Strafgefangene. (Thailand hat hingegen 20 Millionen Menschen weniger!)

Wobei hinsichtlich Deutschland noch gesagt werden muss, dass je nach Bundesland bis zu ca. 60% der Inhaftierten Ausländer sind!

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Rechtspflege/Justizvollzug/Justizvollzug.html

Hätte man diese Ausländer bei kleineren Delikten zuvor abgeschoben oder erst gar nicht ins Land gelassen, wären unsere Gefängnisse in Deutschland chronisch unterbelegt!

Mit freundlichen Grüßen

Peter

Chiang Rai Fun
Gast
Chiang Rai Fun
8. Dezember 2014 2:50 am

Herr Ben,

Ihr Zitat:

ben: LIEBSTER Peter,
eigentlich sollte man ja auf solchen Schrott gar nicht antworten, aber es haut mir wirklich den Nuggi raus..!

__________________________,

Herr Ben,

mit Ihnen kann man weder reden noch diskutieren!

Betrachten sie weiterhin „Ihre subjektive Wahrheit“ als unumstößliche Realität in diesem Land.

Ich würde Ihnen empfehlen, sich ein Beispiel an Herrn STIN zu nehmen:

Sicher gehe ich nicht immer mit Herrn STINS Meinung konform, aber ich rechne ihm hoch an, dass er sofort einlenkt und offen wird, wann man ihm glaubhafte Argumente nennt.

Sie hingegen blocken nur ab, bestreiten vehement die Tatsachen und beleidigen Menschen, die eine andere Wahrnehmung haben und vor allem weiter und hintergründiger denken!

Mit freundlichen Grüßen

Peter

ben
Gast
ben
8. Dezember 2014 2:34 am

Chiang Rai Fun:

….genau hier liegt der Unterschied zwischen Ihnen, Ihren 2-3 Blog-Freunden und uns..

…Aber ich bin nicht so blöd und behaupte nun, dass überall in Thailand so eine „Friede-Freude-Eierkuchen-Harmonie“ ohne Gewalt, Einbruch, Diebstahl, Mord und Todschlag herrscht…

LIEBSTER Peter,
eigentlich sollte man ja auf solchen Schrott gar nicht antworten, aber es haut mir wirklich den Nuggi raus..!
Kein Mensch behauptet, dass in Thailand alles super ist – nur Du behauptest, dass alles schlimm und Scheisse ist – kapierst Du den Unterschied??
Und das Motiv Deiner Verzerrungen -> Junta schlecht reden, obschon es meist um die Polizei geht, die die Verfehlungen macht und die sind nun mal immer noch Thaksin hörig – wie einige ewig gestrigen Rotkäppchen…

Chiang Rai Fun
Gast
Chiang Rai Fun
8. Dezember 2014 12:22 am

Herr STIN,

Ihr Zitat:

STIN: welche Wahrheit?

_____________________.
Herr STIN,

es ist nicht schwer das genau zu erklären:

In unserer Welt hat jeder Mensch seine subjektive Wahrheit.

(subjektive = persönliche, innerliche, gefühlsbetonte, einseitige, parteiische Wahrheit)

Aber zu dieser subjektiven Wahrheit gibt es einen Gegenpol, der objektive Wahrheit genannt wird.

(objektive = unparteiische, vorurteilslose, tatsächliche, sachliche, gegenständliche Wahrheit.)

Ich werde Ihnen ein Beispiel nennen und hoffen, dass wir dann dieses Thema nicht noch weiter behandeln müssen:

Wenn ich im Berliner Nobelviertel Grunewald in einer Luxus-Villa lebe mit Benz, Hausmädchen, eigenem Gärtner und allen sonstigen Konzessionen, werde ich meine subjektive Wahrheit vertreten,….

…. dass es allen Menschen in der BRD unglaublich gut geht, das Deutschland ein Ort der kommerziellen Selbstentfaltung ist und dass nur wenige Menschen in Deutschland Not erleiden müssen. Und wenn doch, dann sind sie dafür auch selber verantwortlich.

Diese subjektive Wahrheit ist meine empfundene Realität, weil ich in ihr lebe. Aber fälschlicherweise übertrage ich meine Wahrnehmung auf ganz Deutschland.

Die objektive Wahrheit ist jedoch, dass in Deutschland 8 Millionen Menschen trotzt Vollzeitarbeit nicht genügend Lohn erhalten, um ihre und die Lebensgrundlage ihrer Familie zu sichern. Diese Millionen von arbeitenden Menschen müssen von der ARGE ihren Lohn aufstocken lassen, damit sie bestehen können. Die meisten dieser Menschen sind Leiharbeiter.

Von den weiteren sozialen Brennpunkten, wie den Arbeitslosen, den Obdachlosen, den Bettlern, den Altersarmuts-Menschen usw. möchte ich erst gar nicht berichten.

Herr STIN,

genau hier liegt der Unterschied zwischen Ihnen, Ihren 2-3 Blog-Freunden und uns:

Ich lebe ebenso wie Sie auch in einem ruhigen Dorf in Thailand und mir persönlich ist in all den Jahren noch nichts geschehen.

Aber ich bin nicht so blöd und behaupte nun, dass überall in Thailand so eine „Friede-Freude-Eierkuchen-Harmonie“ ohne Gewalt, Einbruch, Diebstahl, Mord und Todschlag herrscht.

Sie und ihre 2-3 Blog-Freunde argumentieren aber permanent in diesem „Grunewald-Stil“.

Das ist der Unterschied.

Mit freundlichen Grüßen

Peter

Chiang Rai Fun
Gast
Chiang Rai Fun
7. Dezember 2014 10:07 am

Herr Exil,

Iht Zitat:

exil: Nein, in Thailand habt ihr eine Militärregierung weil die Thais keineswegs Friedlich und Menschenfreundlich sind. Weil Thais nicht akzeptieren können wenn jemand anderer Meinung ist und einfach die nächsten Wahlen abwarten können.
Weil man in Thailand nicht Diskutiert und eben auch manchmal streitet, sondern sofort versucht den Kontrahenten zu verstümmeln oder zu ermorden.

In Thailand wird es immer nur einigermaßen Ruhig sein wenn eine Art der Diktatur an der Macht ist, hinter der auch die Waffen der Armee steht.

___________________,

Herr Exil,

Ihre Auffassung wird jeder Ausländer bestätigen können, der dieses Land, diese Kultur, diese Rechtslage und diese Ethik exzellent kennt.

Wahrheit in Reingehalt!

Aber ich garantiere Ihnen jetzt schon, dass die 3-4 Blog-Betreiber Sie sogleich als Thailand-Hasser beschimpfen werden, weil Sie die Wahrheit schreiben.

Die Wahrheit ist in diesem Land eine sehr riskante Sache. Dass die Einheimischen „ihre Wahrheit“ so sehen, wie sie sie gerne sehen wollen, ist für mich akzeptabel.

Dass aber Ausländer, die aus West-Europa kommen, ins gleiche verlogene “Wahrheits-Horn” blasen, weil ihnen dass ihre Thai-Frau 10 x am Tag befiehlt, schlägt dem Fass den Boden aus.

Mit freundlichen Grüßen

Peter

exil
Gast
exil
7. Dezember 2014 8:36 am

STIN: Warum muss immer erwähnt werden, dass es sich um Gelb oder Rothemden handelt.
weil wir deshalb eine Militärregierung haben.

Nein, in Thailand habt ihr eine Militärregierung weil die Thais keineswegs Friedlich und Menschenfreundlich sind. Weil Thais nicht akzeptieren können wenn jemand anderer Meinung ist und einfach die nächsten Wahlen abwarten können.
Weil man in Thailand nicht Diskutiert und eben auch manchmal streitet, sondern sofort versucht den Kontrahenten zu verstümmeln oder zu ermorden.

In Thailand wird es immer nur einigermaßen Ruhig sein wenn eine Art der Diktatur an der Macht ist, hinter der auch die Waffen der Armee steht.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. Dezember 2014 10:58 am

STIN: das bestätigt meinen Verdacht, das Prayuth die Polizei (noch) nicht unter Kontrolle hat. Die Polizei ist definitiv auf Seite Yinglucks und Thaksin. Sie versuchen nun wohl
Chaos zu verbreiten, ev. auch aus Rache wegen der Verhaftungen bei der Polizeispitze.
Prayuth sollte die Polizei komplett auflösen und neu aufstellen.

Sehr richtig!
Aber ueber Eines sollte sich jeder Farang im Klaren sein:
Der Farang Hass geht durch alle Fraktionen.
Es ist eine Schande dass wir hier Botschaften haben
die ueberhaupt nix fuer ihre eigenen Leute tun.
Das mit dem Farang Gesocks stimmt allerdings
wobei man natuerlich ganz klar sagen muss
dass ein so rechtloses Land wie Thailand
solches Gesocks auch anzieht!
Dies war allerdings auch frueher so.
Ich glaube Thaksin sieht jetzt ernsthaft seine
Felle davonschwimmen.
Und mit der Farangjagd seiner verbliebenen
Lakaien in der Polizei die um ihre Pfruende
fuerchten muessen versucht er Stimmung
im Land zu machen.
Schliesslich ist es fast jedem Thai lieber
die Polizei jagt Farang als Thai.
In BKK ist mir dies nicht aufgefallen.
Es gibt viel Polizei aber nix gegen Farang.
Sollte mich einer nach einer Urinprobe fragen,
wuerde ich ihn sofort anpissen wenn es ginge!
Was Chiang Mai angeht:
Dies ist Thaksins Homeland und
Prayuth wird genausowenig dort
einen Fuss auf den Boden bringen
wie Abhisit frueher!
Er muss hart durchgreifen ,
aber dies tut er nicht.
Bestimmt nicht wegen Farang!!

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

exil
Gast
exil
5. Dezember 2014 5:10 am

STIN: naja, hat er denn nicht soeben zumindest 7 der alten Elite hinter Schloss und Riegel gebracht. Ich zähle die 7 mit dem königlichen Namen schon zur trad. Elite.
Ebenso den flüchtigen Milliardär, einer der reichsten Männer Thailands. Auch sitzen in Phuket schon einige gelbe Politiker, Geschäftsmänner usw.
Sowie es nun aussieht, macht er keine Unterschiede zwischen rot und gelb und lässt auch Ressorts von Gelbhemden-Geschäftsleuten abreissen.

Warum muss immer erwähnt werden, dass es sich um Gelb oder Rothemden handelt.

Es sind Verbrecher, die bis jetzt in Thailand machen konnten was sie wollten und es gibt noch eine Menge im ganzen Land.

Bis jetzt hat er nur die Konkurrenz der Gauner nur etwas gelichtet, es sind Teilerfolge im Kampf gegen das alte System. Wer weis was sich hinter den Kulissen jetzt alles bewegt.

ben
Gast
ben
5. Dezember 2014 4:14 am

Chiang Rai Fun:

…Selbst unter Thaksin hat es so eine Schikane und Drangsalierung gegen Ausländer nicht gegeben!
…..Das sind tolle Aussichten!

Sehr geehrter `Thaksin Jodler` Peter,
ich finde es toll, wie seit der Militär Regierung alles so schlimm geworden ist – und das Lustigste daran -> es kommt von den braunen Ganoven und ist somit im Interesse Deines Führers – merkst Du nicht, dass Du eigentlich gegen Deine Lieblinge Thaksin / Yingluck schreibst?? – Meinst Du, diese Schikanen sind vom Militär verordnet?

Chiang Rai Fun
Gast
Chiang Rai Fun
5. Dezember 2014 3:12 am

Sehr geehrte Kommentartoren,

Ich hatte wirklich geglaubt, dass die Militärs endlich mit diesem verdammten Polizei-Apparat aufräumen.

Aber Tatsache ist, das es seit der Militär-Diktatur immer schlimmer wird!

Soeben im Internet gefunden:

Immer mehr Touristen beschweren sich über die Schikanen der Polizei in Bangkok

pp Bangkok. Die lokale Zeitschrift Bangkok.Coconuts berichtet darüber, dass sich in den letzten Wochen die gemeldeten Vorfälle von Belästigungen durch die Polizei, die offenbar gezielt gegen Touristen vorgeht, stark zugenommen haben.

Obwohl es schwierig ist, alle Vorfälle, die im Schriftverkehr, in Online- Foren oder Blogs und in den Nachrichten auftauchen zu überprüfen, scheint es eine deutliche Zunahme der Schikanen durch die Polizei zu geben.

„Es scheint immer schlimmer zu werden“, berichtet ein Ausländer der sich in Bangkok aufhält. „Vor allem rund um Thong Lor wurden viele meiner Freunde von der Polizei gestoppt und schikaniert“.

Am vergangenen Wochenende hat sich eine private Facebook-Gruppe gebildet, die solche Geschichten teilt und veröffentlicht. Sie hat bereits nach kurzer Zeit über 200 Mitglieder. Einige dieser Berichte schildern die systematische Überprüfung und Durchsuchung von Touristen. Manchen von ihnen wurde mit einer Festnahme gedroht, andere wurden um Geld gebeten.

Ein Expat der im Gebiet Phra Khanong wohnt berichtet, dass er gegen 18 Uhr auf dem Weg von einem 7-Eleven von einem Mann in Zivilkleidung gestoppt wurde. Da sich der Expat nicht sicher war, ob es sich hier nicht um einen Betrug handelt, ging er einfach weiter.

An diesem Punkt ergriff der Zivilist den Arm des Ausländers und präsentierte seinen Ausweis. „Sie haben sich verdächtig verhalten“, sagte der Zivilist, „Ich möchte ihren Ausweis sehen“. Allerdings weigerte sich der Zivilist, eine Kopie seines Passes bzw. ein Bild seines Visa auf dem Handy zu akzeptieren.

„Er sagte immer wieder, „Ich bin hier um ihnen zu helfen“, erzählt der Expat. Schließlich habe man ihn in einen zivilen Pickup mit verdunkelten Scheiben gesteckt, erzählt er weiter. Er war erleichtert, als man ihn wirklich zu einer nahegelegenen Polizeistation brachte, schildert er den ungewöhnlichen Vorfall.

„Sie wollten einen Urintest machen und sie verlangten von mir, dass ich ein Dokument unterschreiben sollte“, berichtet er weiter. „Ich habe mich geweigert und ihnen erzählt, dass mein Anwalt auf dem Weg zur Polizeistation sei. Ganz plötzlich verloren sie das Interesse an mir und ließen mich mit einer Buße von 100 Baht (weil ich nur eine Kopie meines Pass vorlegen konnte) wieder laufen“.

Laut vielen dieser Berichte fanden die meisten Übergriffe im Bereich Thong Lor statt. Ein Expat berichtet, dass er von der Polizei auf die Station Thong Lor für einen Urintest gebracht wurde. Als er keine Probe abgeben konnte, sollen ihn die Beamten gezwungen haben, vier Liter Wasser zu trinken. Außerdem sollen sie auf seine Blase gedrückt und seinen Penis berührt haben.

Ein anderer Ausländer berichtet, dass ihm auf der Polizeistation sein Telefon abgenommen wurde. Die Beamten hätten sich seine E-Mails und seine SMS durchgelesen und sich geweigert, ihm das Handy zurückzugeben.

Viele dieser Berichte sind ungeprüft, aber sie gleichen sich alle. Die Details und Standorte sind unterschiedlich, aber sie betreffen fast alle Männer, die während des Tages angehalten und gezwungen wurden, einen Urin-Test zu machen.

In einem Brief an die Bangkok Post schildert ein Tourist, dass er kurz nach seiner Ankunft in Thailand zusammen mit seiner Freundin in einem Taxi angehalten wurde. Die Beamten zwangen die beiden auf der Straße auszusteigen und durchsuchten ihre Sachen. „Das war für uns eine demütigende und beängstigte Angelegenheit“, berichtet die Freundin. „Nach der Durchsuchung durften wir weiterfahren“.

Ein Ermittler der Thong Lor Polizeiwache, der seinen Namen nicht nennen wollte sagte gegenüber der Presse: „Es handelt sich dabei um Drogenbedingte Durchsuchungen. Meistens geht es dabei um Drogendelikte oder um illegale Einreise. Es sind nicht viele Verhaftungen von weißen Menschen darunter“, sagte er weiter.
Nach § 93 des Strafgesetzbuches, sind Suchaktionen, die in der Öffentlichkeit ohne wahrscheinliche Ursache durchgeführt werden, verboten. Laut Gesetz eind Durchsuchungen durch Polizeibeamte nur erlaubt, wenn der dringende Verdacht auf eine Straftat besteht.

Obwohl Thailand immer noch den Notfall Bestimmungen des Kriegsrechts unterliegt, dürfen nur die Armee und ihre Soldaten Personen überprüfen, nicht aber die Polizei, berichtet die Bangkok.Coconuts.

Chokwan Chopaka, ein Mitarbeiter der thailändischen Rechtskanzlei sagte, obwohl Stichproben durch die Polizei nicht neu sind, hat sein Büro eine Welle von Anfragen von Leuten erhalten, denen solche Vorfälle während des Tages passiert sind.

Die Kanzlei rät jedem, seinen gesunden Menschenverstand zu nutzen und daran zu denken, dass sie ebenfalls gewisse Rechte haben. „Wenn sie durchsucht werden, dann zeigen sie als erste ihre Hände um sicherzustellen, dass sie leer sind“.

„Frauen haben ein Recht darauf, von einer Polizistin durchsucht zu werden. Einen Urintest auf der Straße können sie ebenfalls verweigern. Bestehen sie darauf, dass der Test auf einer Polizeiwache oder in einer Klinik gemacht wird“, rät die Kanzlei weiter.

„Ausländer sollten zumindest eine Fotokopie des Reisepasses und der Visa-Seite bei sich führen. Wenn sie verhaftet werden, bestehen sie darauf dass sie ihren Anwalt oder ihre Botschaft verständigen können“.

„Unterschreiben sie nichts und sagen sie den Beamten, dass sie auf ihren Anwalt warten. Rufen sie einen Freund an der ihnen helfen kann. Dabei wäre eine Person die Thai spricht zu bevorzugen“.

Und als letzter TIP: Bleiben sie höflich und zuvorkommend und erheben sie nicht ihre Stimme!

http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/immer-mehr-touristen-beschweren-sich-ueber-die-schikanen-der-polizei-in-bangkok/

________________________,

Selbst unter Thaksin hat es so eine Schikane und Drangsalierung gegen Ausländer nicht gegeben!

Dazu passt folgende Information…..

Vorgestern erhielt ich einen Anruf eines Freundes aus Chiang Mai, der mir sagte:

„Peter, Du wirst es nicht glauben, aber es wird hier für uns Ausländer in Chiang Mai immer schlimmer. Inzwischen kontrolliert die Polizei jeden Ausländer/Touristen in der Innenstadt, das Militär steht nur wenige Meter dahinter und hält ihre Maschinenpistolen in den Händen. Wer sich über die Schikane beschwert, der wird sofort mitgenommen und gegen eine Kaution freigelassen, sofern sie gegen den Ausländer/Touristen ein Vergehen zu finden glauben.“

_________________________.

Das sind tolle Aussichten!

Mit freundlichen Grüßen

Peter

Heinz
Gast
Heinz
8. Dezember 2014 3:39 am
Reply to  STIN

“Die Polizei ist definitiv auf Seite Yinglucks und Thaksin. Sie versuchen nun wohl
Chaos zu verbreiten, ev. auch aus Rache wegen der Verhaftungen bei der Polizeispitze.”

Werter Herr Stin
Leider kann ich dem so nicht folgen. Dieses Yingluck und Thaksin Gesülze geht einem mächtig auf die Nerven.
Man kann nicht auf der einen Seite nach Recht und Ordnung schreien und sich dann beschweren, wenn die Polizei ihre Arbeit machen will. Farangs stehen nicht über dem Gesetz! Natürlich sind solche Kontrollen immer unangenehm. Ich muss regelmässig welche über mich ergehen lassen. Wenn ich mich mal wieder über längere Zeit in Thailand aufhalte, ist dies meist im Grenzgebiet zu Myanmar. Grenzgebiet = häufige Kontrollen. Vor allem bei An- und Abreise. Wenn man sich länger an einem Ort aufhält, kennen einen die Beamten und man wird meist durchgewunken. Auch als ich mal 6 Monate in Th. war und nach 3 Monaten einen Borderrun machen musste, habe ich dies penetrant zu spüren bekommen. Mein eigentlicher Grenzübergang für den Border Run war auf Grund militärischer Auseinandersetzungen auf der birmesischen Seite für den Grenzverkehr gesperrt. Ich musste mit dem Bus zum nächsten Grenzübergang weit in den Norden nach Tachilek fahren. In der Nähe vom Goldenen Dreieck.
Auf der Rückreise gab es, wie immer, mehrere Kontrollstops. Bei einem wurde mein Rucksack (war ja nur ein Kurztrip, 3 Tage) penetrant und überganau durchsucht. Obwohl ich mir einbildete mit meinem schon etwas fortgeschrittenen Alter nicht unbedingt zur Zielgruppe zu gehören, habe ich den Akt über mich ergehen lassen. Ohne Protest. Die Leute machen halt ihre Arbeit – was solls?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. Dezember 2014 2:19 am

Ein grossartiger Erfolg der Yingluck Regierung!
Diesen Erfolg kann ihr keiner nehmen.
Dieser armen Frau die vergeblich versucht
hat in Thailand ein demokratisches und transparentes
Regierungssystem einzurichten.
Dieser Frau die an der Spitze der notleidenden Bevoelkerung
monatelang durch Chiang Mai von einer Shopping Mall
zur anderen lief, auf der Flucht vor dieser Militaerdiktatur
die Thailand inzwischen ins totale Chaos gestuerzt hat.

Korruptionsbekaempfung ist ueberall schwierig und
diese Rankings natuerlich nur in geordneten Staaten
aussagefaehig.
Man kann nur zaehlen was auch ermittelt wurde!
In einem Land wie Thailand mit einer so tief verwurzelten
Korruptionsmentalitaet wird es wohl nie eine wirkliche
Antikorruptionskultur geben.
Aber man bekaempft wenigstens…….
Dies ist derzeit in allen Laendern ausser Somalia und Nord Korea
gerade sehr in Mode…

Heinz
Gast
Heinz
8. Dezember 2014 3:57 am
Reply to  berndgrimm

Werter Herr Grimm
Diesmal muss ich dir Recht geben. Auch wenn der erste Abschnitt wohl eher sarkastisch gemeint ist… 🙂 Mein Einverständnis bezieht sich deshalb vor allem auf den 2. Abschnitt. Wenn Korruption zur Staatsdoktrin erhoben wird, ist es wirklich nicht einfach, dieser Herr zu werden. Ich kann mir im Moment auch nicht vorstellen, dass dies gelingen wird. Die Thais haben Korruption schon derart verinnerlicht und akzeptiert, dass sie ja dann ihre ganze Lebenseinstellung ändern müssten. Man muss sich auch nicht wundern, wenn eine derartige Raubrittermentalität vorherrscht. Das gemeine Volk bekommt es von den \’Verantwortungsträgern\’ ja vorgemacht, wie man ohne grosse Anstrengungen ein schönes, unbeschwertes Leben finanzieren kann. Heute wundert es mich auch nicht mehr, wenn mir irgendein Thai Rotzlöffel auf meine Frage, ob er keine Angst vor den Konsequwnzwn seiner bösen Tat hat, antwortet: Mein Papa ist bei der Polizei (oder irgendein ein grosse Tier in der Verwaltung) – was nichts anderes bedeutet, wie: Ich kann mir alles erlauben! Ich muss keine Angst vor den Konsequqenzen haben! Siehe die Ermordung dieses deutschen Düsseldorfer Barbesitzers… Die Täter sind bekannt, die Täter waren geständig, die Täter sind Thais – die Täter sind auf freiem Fuss!
Nicht wie die beiden armen Tölpel aus Birma, denen man mehrere Kautionsanträge abgeschmettert hat. Erkennt ihr den Unterschied???
Am Schluss noch eine Erkenntnis, die auf Erfahrung beruht: Neue Menschen formen geht meistens in die Hose – siehe Kommunismus.

exil
Gast
exil
4. Dezember 2014 4:48 pm

Alle diese Rankings sind meiner Meinung nach nicht Objektiv. Meistens nur Momentaufnahmen.

Platz 50 in diesem Ranking ist meiner Meinung nach eher Utopisch, dafür müsste die Militärregierung noch 10 Jahre im Amt bleiben und weiterhin den Saubermann spielen.

So lange lassen die alten Eliten den PM Prayuth nicht am Leben oder eben an der Macht.