Korruption: 260 Beamte der Polizei werden versetzt

Die von der Polizeiführung angekündigte große Säuberungsaktion nach dem Korruptionsskandal, fällt wesentlich größer aus als zuvor erwartet.

Über 260 Beamte des Central Investigation Bureau (CIB) sollen nun auf andere Posten versetzt werden. Laut dem Nationalen Polizeichef Somyot Poompanmoung werden diese Beamten verdächtigt, dem Netzwerk des ehemaligen Leiters des CIB Pongpat Chayapan angehört zu haben.

Pongpat Chayapan und weitere ungefähr 30 Frauen und Männer sollen sich wegen verschiedener Straftaten vor Gericht verantworten: Majestätsbeleidigung, Korruption, Erpressung, Beteiligung an Öl-Schmuggel und Spielkasinos, Machtmissbrauch. In den letzten Tagen hat die Behörde gegen Geldwäsche 111 Bankkonten mit rund 100 Millionen Baht eingefroren. Die Konten gehören Mitgliedern des Korruptionsnetzwerkes von Pongpat Chayapan.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Korruption: 260 Beamte der Polizei werden versetzt

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    egon weiss: emi rambus
    du machst es dir dir sehr einfach

    Ich kann es auch “doppelt nehmen”! Ich war mit etwa 30 Jahren das erste Mal hier, jetzt bin ich ueber 60 und die Einschlaege kommen immer dichter. Jetzt sind aber in bestimmten Orten fast nur noch Grufties hier. Wenn ich in ein Restaurant gehe, senke ich oft noch das Durchschnittsalter!

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: man muss unterscheiden, zwischen Überfälle, Morde – und Verkehrsunfälle, Selbstmorde und Tod durch Kampfsaufen, Drogen usw.

    In den meisten Urlaubslaendern sind viele Junge, gesundeMenschen fuer 2-4 Wochen auf Urlaub.
    In Thailand kommen aber auch ein grosser Teil alter, oft auch kranker, depressiver, … Oldies, die auch noch besoffen im Linksverkehr mit viel zu grossem Motorrad fahren.
    Auf Montage oder als reicher Pensionaer, waren die Meisten auch schon in anderen Laendern und haben sich mit einer der 4 Formen von DengueFieber infiziert. Wenn die sich dann hier die 2. Art einfangen, die fuer die Menschen hier die erste, meist ungefaehrliche, ist,haben ungesunde Alte, oft schwer zu kaempfen, das zu ueberleben.
    Den Rest macht dann die Selbstmordrate.

  3. Avatar exil sagt:

    berndgrimm: Es ist ja sehr schoen dass Prayuth der erste Machthaber ist der sich wagt
    in Thaksins brauner Ganovenbande aufzuraeumen!

    Vor allen Dingen ist es eine THAILÄNDISCHE GANOVENBANDE. Die war auch schon Korrupt als Thaksin noch im Sandkasten spielte.

    Mein lieber Freund Korruption ist keine Erfindung Thaksins, sondern ist fest in der Thailändischen Kultur verankert so wie man diese in allen Asiatischen Ländern findet.

    Diese Korruption findest du nicht nur bei der Polizei, jeder kleine Beamte von dem du etwas brauchst bewegt sich etwas schneller wenn man ihm ein wenig Teegeld hinüberschiebt. Am Land lässt sich mit einer guten Flasche Whisky auch so manches machen.

    Als ich den Thaiführerschein brauchte, bekam ich den ausgefüllten Fragebogen für 500 Bath extra.

      • STIN STIN sagt:

        das ist die Aussage eines Schriftstellers – hat also nicht viel zu bedeuten. Fakt ist jedoch lt. offizieller Statistik, das Phuket als Touristenort die gefährlichste Stadt weltweit sei. New Orleans ist die gefährlichste Stadt überhaupt, nicht nur für Touristen.

        2013 wurde Griechenland mit: “mittleres Risiko” bewertet, Thailand mit “geringen Risiko” – also sicherer als Griechenland. Mexiko wird nun als: “hohes Risiko” eingstuft – als extrem gefährlicher als Thailand.

        Ev. haben Bargirls den Buchauthor ausgenommen 🙂

        http://www.focus.de/reisen/service/wo-das-reisen-richtig-riskant-ist-das-sind-die-gefaehrlichsten-laender-der-welt-_aid_895230.html

        • Avatar egon weiss sagt:

          stin
          ja sicher, es ist die aussage eines schrifstellers, der aber immer wieder seit 1970 in thailand gelebt hat.
          aber die aussage der englischen behoerden sagt ,dass ueber 300 englische buerger in einem jahr in thailand ihr leben verloren haben.
          diese zahl berifft nur die englaender. ich finde diese zahl erschreckend hoch, nur das versuchst du wie immer klein zu reden in dem du noch gefaerlichere gegenden anfuehrst.
          fuer mich bedeuten 300 tote englaender, dass theiland gefaehrlich ist, auch wenn es in deiner und meiner region die gefahr getoetet zu werden gering ist.
          wie viele auslaender wurden insgesammt im so ungefaehrlichen thailand getoetet?

          • STIN STIN sagt:

            300 englische Touristen haben in TH in einem Jahr ihr Leben verloren? Kann ich mir fast nicht vorstellen. Höchstens, wenn man alles mit einbezieht, wie Selbstmorde, Verkehrsunfälle usw. Was Verkehr betrifft: ja, da ist TH saugefährlich. Fahren wie die Irren. Soll sie jetzt auch ändern. Bei einer FS-Prüfung , sind wohl um die 80% durchgefallen, nachdem man die Prüfung schwerer gemacht hat.

            wie viele auslaender wurden insgesammt im so ungefaehrlichen thailand getoetet?

            man muss unterscheiden, zwischen Überfälle, Morde – und Verkehrsunfälle, Selbstmorde und Tod durch Kampfsaufen, Drogen usw.

            Thailand liegt in Sachen Verkehrstoten an Stelle 179 von 181 Ländern. Da geb ich dir recht, da ist Thailand extrem gefährlich.

            Von ca. 60 Ländern: Bei Morden liegt Thailand auf Platz 33, neben der USA. Das stimmt schon, weil die Statistik hier schon alleine von den Morden im Süden stark beeinflusst wird. Deutschland liegt auf Platz 55.

    • STIN STIN sagt:

      Mein lieber Freund Korruption ist keine Erfindung Thaksins, sondern ist fest in der Thailändischen Kultur verankert so wie man diese in allen Asiatischen Ländern findet.

      das ist richtig. Thaksin hat es durch seine offene Korruption jedoch in die Höhe getrieben, sieht man auch an den Corruption-Rankings.
      Bei Chuan Leekpai war die Korruptionsbekämpfung sehr erfolgreich, er hat auch die Anti-Korruptionsbehörde ins Leben gerufen. Warum schaltet ein Nachkomme von Chuan als 1. diese Behörde aus?

      Als ich den Thaiführerschein brauchte, bekam ich den ausgefüllten Fragebogen für 500 Bath extra.

      ja, das gibt es natürlich und wird es auch weiterhin geben – kannst du als illegale Nebenbeschäftigung abhaken 🙂

      Es geht ja hauptsächlich um die Mega-Korruptionsfälle. Da findet man vor 2 Jahren bei einem Landwirtschaftssekretär 1 Milliarde Baht im Keller. jetzt beim Polizeichef usw. – da muss als erstes aufgeräumt werden und das wird es auch. Nun hat jemand den Chef der Marine-Polizei verraten, der soll 150 Millionen kassiert haben.

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    STIN: Daher ist die Versetzung schon wichtig, nicht das die noch Spuren beseitigen bzw. Ermittlungen boykottieren und Druck auf untere Chargen ausüben.

    Aber sie sind immer noch im Dienst und koennen ihre Netzwerke spinnen.
    Man kann wohl inzwischen ohne Uebertreibung sagenen dass die Mehrzahl
    der Polizei Fuehrungsleute heute noch Thaksin Lakaien sind die
    waehrend der Militaerdiktatur nur “ueberwintern” wollen und
    hinterher unter einer durchaus wahrscheinlichen Thaksin Regierung
    wieder den Laden uebernehmen.
    Der groesste Fehler Abhisits 2008 war, dass er meinte es wuerde reichen
    den Polizeichef auszutauschen.
    Prayuth hat diesen Fehler nicht gemacht.
    Aber ich traue auch dem neuen Polizeichef nicht.
    Prayuth will die Strukturen der Polizei nicht angreifen,
    schliesslich ist es ja die “Royal Thai Police”!
    Wenn er eine wirkliche Polizei in Thailand haben will,
    so muesste er eine neue Truppe mit auslaendischer Hilfe
    auf die Beine stellen.
    Leider ist er viel zusehr Thai um so eine “Schande” zuzulassen!

  5. Avatar berndgrimm sagt:

    Die von der Polizeiführung angekündigte große Säuberungsaktion nach dem Korruptionsskandal, fällt wesentlich größer aus als zuvor erwartet.

    Über 260 Beamte des Central Investigation Bureau (CIB) sollen nun auf andere Posten versetzt werden.

    Es ist ja sehr schoen dass Prayuth der erste Machthaber ist der sich wagt
    in Thaksins brauner Ganovenbande aufzuraeumen!
    Aber es genuegt nicht die Jauche von einer Schuessel in die naechste
    zu schuetten.
    Die elegante Thai Loesung der Versetzung auf einen anderen inaktiven
    Posten genuegt in diesen Faellen leider garnicht.
    Diese Ganoven muessen vollkommen aus dem Dienst entfernt werden.
    Entweder in den Knast oder ins Ausland.
    In Dubai ist noch viel Platz! Und viel von unseren Steuergeldern!
    Wenn Prayuth diese Ganoven im Dienst belaesst,
    kann Thaksin, falls sein Politladen die naechsten “Wahlen” gewinnt
    sofort weitermachen und seine Privatarmee reaktivieren!

  6. Avatar exil sagt:

    Mich verwundert immer wieder wie man mit Verbrechern in Thailand umgeht. Polizisten werden einfach versetzt und das war es dann auch schon.

    Natürlich werden die großen Fische vor Gericht gestellt, aber die kleineren Gauner werden nicht belangt und dürfen an anderer Stelle weitermachen.

    • STIN STIN sagt:

      ich denke, das diesen versetzten Polizisten nichts direkt nachgewiesen werden kann, sondern das die einfach als “Freunde” der Verhafteten gelten.
      Daher ist die Versetzung schon wichtig, nicht das die noch Spuren beseitigen bzw. Ermittlungen boykottieren und Druck auf untere Chargen ausüben.

      Wer Dreck am Stecken hat, geht wohl in den Knast – da sind sogar die Medien tw. überrascht, wie hart die Armee hier durchgreift.

  7. Avatar suny sagt:

    wo die Verfolgung durch ein Regime sichtbar wird..

    http://prachatai.com/english/node/4610

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)