Friedensgespräche über den Süden Thailand in Hamburg

Die Patani United Liberation Organisation (Pulo) hat alle Aufständischengruppen im Süden Thailands zu einer Konferenz nach Hamburg eingeladen.

Am Samstag, 24. Januar, sollen in der Hansestadt die geplanten Friedensgespräche mit Vertretern der Bangkoker Regierung vorbereitet werden. Eine Einladung erhielten die drei Fraktionen der Pulo, weiter Barisan Revolusi Nasional (BRN), Barisan Islam Pembebasan Patan (BIPP) und Gerakan Mujahidin Patani (GMP).

Noch stehen Zusagen der Separatistengruppen aus. Die Konferenz soll in Hamburg stattfinden, weil zahlreiche Repräsentanten der Aufständischengruppen im westlichen Ausland leben. Seit Januar 2004 hat in den drei Provinzen Yala, Narathiwat und Pattani sowie in Bezirken der Provinz Songkhla die Gewalt zugenommen. In diesem Zeitraum starben 4.000 Menschen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
15 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
24. Dezember 2016 10:05 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Bloedsinn! Wenn man hier 100Burmesen fragt, wissen 98 gar nicht was Rohingyas sind!

kann ich nicht bestätigen, alle unsere Hausmädchen, die sogar nicht Burmesen sind, kennen die Rohyngias.
Alles Shan Leute…..

Weil sie auch verfolgt werden??

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: “Verhasst” sind sie bei den Siedlern in Arakan, die alle Regierungstreue, auch viele ehemalige Kindersoldaten, sind.
Das sieht bei den Uhiguren nicht viel anders aus.
Auch in SuedTH ist es aehnlich!

kann ich auch nicht bestätigen.

Habe ich auch nicht von dir erwartet!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
24. Dezember 2016 3:09 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Bei den Rohyngias ist es wesentlich komplizierter – da steht die Armee samt der Mehrheit der Bevölkerung gegen
diese Volksgruppe. Das wird schwierig, weil die Rohyngias bei der burm. Bevölkerung sehr verhasst sind.
Diese müssten eigentlich in einem musl. Land aufgenommen werden, warum hier Malaysia, Indonesien oder Bangladesh nicht helfen, weiss ich nicht. Die mögen die scheinbar auch nicht. Keine Ahnung warum….

Bloedsinn! Wenn man hier 100Burmesen fragt, wissen 98 gar nicht was Rohingyas sind!
“Verhasst” sind sie bei den Siedlern in Arakan, die alle Regierungstreue, auch viele ehemalige Kindersoldaten, sind.
Das sieht bei den Uhiguren nicht viel anders aus.
Auch in SuedTH ist es aehnlich!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Keine Ahnung warum….

Weil es ueberall Moslime sind??

emi_rambus
Gast
emi_rambus
24. Dezember 2016 10:06 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ende des Siedlungsbaus
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/un-sicherheitsrat-will-bau-einer-israelischen-siedlung-stoppen-14590229.html

ENDLICH!
Bleibt au hoffen, das gilt auch fuer andere Laender, wo die Einheimischen durch Siedlungsbau vertrieben werden. Nicht nur bei den Rohingyas!

ausser die USA legt ein Veto ein, dann ist nix mit Stopp.

Sie haben sich enthalten, DAS gab es eben noch nie!!! Deswegen geht Netanjahu ja auch ab wie eine Rakete und …. noetigt alle (Kleinen), die zugestimmt haben!
Die Enthaltung ist auch ein Fingerzeig fuer China bei den Uiguren und auch fuer “Dubai”!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
24. Dezember 2016 12:10 am

Ende des Siedlungsbaus
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/un-sicherheitsrat-will-bau-einer-israelischen-siedlung-stoppen-14590229.html

ENDLICH!
Bleibt au hoffen, das gilt auch fuer andere Laender, wo die Einheimischen durch Siedlungsbau vertrieben werden. Nicht nur bei den Rohingyas!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. August 2016 5:44 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Und warum bestraft man dann die PULO?

macht man ja nicht. Man sucht die Terroristengruppen, Gibt ja viele.

Zeit wird es! Vor allem fehlt der Beweis, diese Terroristen haben ueberhaupt etwas mit der PULO zu tun!!
Bezeichnend ist, es gibt keine Selbstmordkommandos!
Man koennte ja , nach den Verhandlungen, mit der PULO zusammen versuchen, aufzudecken, wer die Anschlaege verursacht.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ja, das wird vorgeschoben. Beweise gibt es keine!? Aber man macht die PULO damit nieder! 👿 Terrorgruppen sind das ganz sicher! In BKK (2010) gab es auch Terrorgruppen.

nein, mit der PULO spricht man ja, die wird nicht als Terrorgruppe eingestuft. Nur die vielen anderen Terrorgruppen.

Warum unterbricht man dann die Verhandlungen? Damit unterstuetzt man die Terrorgruppen, wer immer auch das ist!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Was soll das jetzt?? 👿 Die PULO will verhandeln!!! Die haette ganz einfach den Zustand vor Takkis “Einsaetzen” wieder!!!

Die PULO schon, nur hat die kaum Kämpfer unter Kontrolle. PULO kann sagen, morgen ist Frieden. Aber keiner hat sich nach Abhisits
Vertrag mit der PULO daran gehalten.

Da gibt es keine Belege fuer!!! Aber es wurde durch die Anschlaege geschafft, das so rueberzubringen!! 👿
Also sollten doch Gegener der PULO dahinterstecken!
Irgendwie macht man es sich da etwas zu leicht, indem man die PULO straft!
Man sollte da neutrale Beobachter einsetzen!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
24. August 2016 8:51 pm

STIN: STIN sagt:
24. August 2016 um 2:03 pm

Sorry ICH denke schon! Wer sagt dann, die PULO(Pattani United Liberation Organization) hat diese Anschlaege veruebt??

das weiss eben keiner

Und warum bestraft man dann die PULO?
Wenn dann tatsaechlich jemand anderes dahinter steckt, hat der sein Ziel erreicht!! 👿

STIN: Da gibt es schon Terrorgruppen, über die hat auch die Pulo keine Macht. Also mit wem verhandelt man da eigentlich dann?
Mit Al Kaida in Indonesien – das sind auch Masterminds.

Ja, das wird vorgeschoben. Beweise gibt es keine!? Aber man macht die PULO damit nieder! 👿
Terrorgruppen sind das ganz sicher! In BKK (2010) gab es auch Terrorgruppen.

STIN: Hat schon mal einer in Erwaegung gezogen, da will einfach nur die Friedensverhandlungen verhindern!
Dann haette derjenige den vollen Erfolg.
Was kostet es eigentlich, wenn da UN-Truppen eingesetzt werden??

die wollen keine Verhandlungen, die wollen ein Sultanat und scheinbar ist das nicht verhandelbar. Von keiner Seite….

Was soll das jetzt?? 👿
Die PULO will verhandeln!!! Die haette ganz einfach den Zustand vor Takkis “Einsaetzen” wieder!!!
Wieso sollten die diese kranken Anschlaege verueben???
Diese Anschlaege liefern aber der Regierung “Atgumente” , nicht zu verhandeln. Ziel erreicht!

STIN: Hab ich PULA geschrieben, ja – kann passieren, weil ich die Stadt PULA in Kroatien sehr gut kenne und die mir dazu dauernd einfällt.

Du hast schon wieder nicht PULO geschrieben! Die kroatische Stadt schreibt sich “Pula”. Gehoert das zu euren “Spielchen”??
Wollt ihr auch die Friedensverhandlungen verhindern??????????

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
24. August 2016 12:56 pm

STIN: STIN sagt:
10. Januar 2015 um 4:46 am

ich denke nicht, das es viel bringt. Hat Abhisit schon mal gemacht, es wurde eine Friedensvereinbarung unterzeichnet an die sich dann keiner gehalten hat, weil die PULA usw. die vielen kleinen Terror-Gruppen gar nicht unter Kontrolle hat.

Sorry ICH denke schon! Wer sagt dann, die PULO(Pattani United Liberation Organization) hat diese Anschlaege veruebt??
Ich sage, das ist einer, der nicht will, es gibt Friedensverhandlungen!!!!!!!!
Hier auch:

Government plans forward command centre in far South
http://www.bangkokpost.com/news/security/1069880/government-plans-forward-command-centre-in-far-south
Police chief to investigate Pattani bombings
http://www.bangkokpost.com/news/security/1069837/police-chief-to-investigate-pattani-bombings

Hat schon mal einer in Erwaegung gezogen, da will einfach nur die Friedensverhandlungen verhindern!
Dann haette derjenige den vollen Erfolg.
Was kostet es eigentlich, wenn da UN-Truppen eingesetzt werden??

Warum schreibt ihr so stur den Namen der PULO (Pattani United Liberation Organization) falsch? Was steckt da tatsaechlich dahinter? Wieder ein Fake?

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
7. Juli 2016 11:48 pm

DAS ist ein typischer PULO(Pattani United Liberation Organization)-Anschlag!

http://www.bangkokpost.com/news/transport/1030021/far-south-trains-set-to-resume-sunday
Far South trains set to resume Sunday

Keine Verletzten und keine Toten!

In den 1990er-Jahren schlief der Konflikt praktisch ein. Er flammte nach der Regierungsübernahme durch Thaksin Shinawatra 2001 wieder auf, dessen Regierung eine aggressive Vorgehensweise gegenüber separatistischen Angriffen wählte. Beobachtern zufolge hat eine Reihe politischer Fehler der Thaksin-Regierung den Konflikt befeuert. Der Ministerpräsident löste das von Prem 1981 eingerichtete Verwaltungszentrum für die südlichen Grenzprovinzen, das als Bindeglied zwischen Zentralregierung und muslimischen Führungskräften gedient hatte, sowie die gemeinsame Task-Force zur Konfliktbewältigung aus Zivilisten, Polizei und Militär auf. Bis Juli 2006 verließ ein Zehntel der 360.000 in den drei Südprovinzen lebenden Buddhisten ihre Heimat.
Chronik
Am 28. April 2004 stürmte die Armee auf Befehl des Generals Pallop Pinmanee und entgegen der Anordnung des für Sicherheitspolitik zuständigen Vize-Ministerpräsidenten Chavalit Yongchaiyudh die Krue-Se-Moschee in Pattani. Die Soldaten töteten alle 32 mutmaßliche Rebellen, die sich in der Moschee verschanzt hatten. Sie hatten nach Angaben des Militärs in den frühen Morgenstunden Polizeikontrollen angegriffen. Insgesamt starben an diesem Tag fünf Sicherheitskräfte und 106 vermutete militante Regierungsgegner, darunter zahlreiche Jugendliche. Am 25. Oktober des gleichen Jahres tötete die Polizei 85 Demonstranten, die in der Grenzstadt Tak Bai gegen Verhaftungen protestiert hatten. Das Ereignis verschaffte den militanten Islamisten weiteren Auftrieb. Im November 2005 verhängte die Regierung zusätzlich zu den drei betroffenen Provinzen auch in zwei angrenzenden Landkreisen der Provinz Songkhla den Ausnahmezustand. Die im März 2005 von Ministerpräsident Thaksin eingerichtete „Nationale Versöhnungskommission“ unter der Leitung des Ex-Premiers Anand Panyarachun legte im Juni 2006 ihren Abschlussbericht mit Vorschlägen zur Lösung des Konflikts vor. Unter anderem regte sie an, regional Malaiisch zur zweiten „Arbeitssprache“ zu machen. Der einflussreiche Kronratspräsident Prem Tinsulanonda lehnte das Ansinnen jedoch ab und es wurde nicht weiter verfolgt.

Der Oberbefehlshaber des Heeres, General Sonthi Boonyaratglin, der selbst Muslim ist, schlug im September 2006 Verhandlungen mit den Aufständischen vor. Sonthi zufolge war das aber von der Thaksin-Regierung nicht gewollt. Kurze Zeit später unternahm er einen Putsch und stürzte Thaksin. Der vom Militär eingesetzte neue Ministerpräsident Surayud Chulanont entschuldigte sich für die aggressive Politik seines Vorgängers. ….
https://de.wikipedia.org/wiki/Konflikt_in_S%C3%BCdthailand
Stand 8.7.16