Aufhebung des Kriegsrechts vom Tourismusrat gefordert

Erneut hat der Tourismusrat Thailand (TCT) den Militärrat aufgefordert, das Kriegsrecht aufzuheben.

Nur über eine Aufhebung werde der Tourismus in diesem Jahr das angestrebte Ziel von 25,5 Millionen ausländischen Urlaubern erreichen. TCT-Präsident Ittirit Kinglake sagte in Bangkok, die Märkte in Europa, Australien, Japan, China und den USA würden sensibel auf das Kriegsrecht reagieren.

Potentielle Thailandurlauber würden sich andere Reiseziele suchen. Das seit dem 20. Mai letzten Jahres geltende Kriegsrecht wirke für die lokale Tourismusbranche wie eine Bremse. Zudem hat der TCT die Regierung aufgerufen, Thailand massiv als sicheres Reiseland zu bewerben, um so das Vertrauen von Urlaubern in das Königreich zu stärken.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
14. Januar 2015 1:00 pm

STIN: Wenn ich mit einigen Bekannten von hier mal Richtung Meer fahre

Ich dachte immer, du faehrt westlich in Richtung Meer, da spricht man Burmesisch.
Ich habe schon Menschen getroffen, die Hoch-Thai sprechen. Aber PasaTalad im Norden ist bestimmt kein Hochthai.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
14. Januar 2015 5:43 am

STIN: Nur sprechen die Thais ja nicht mal ihre eigene Sprache perfekt und die meisten hier ab 40 können nicht mal richtig schreiben.

Das hat damit zu tun, dass sie anders “lernen”. Bei der Thai-Methode, setzt schneller der natuerliche Vorgang des Vergessens ein und das alles, obwohl die Lehrer Native Speaker sind!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
14. Januar 2015 3:27 am

berndgrimm: So ist es!
Aber welcher Thai kapiert dies?

Ja , dafuer brauchte es einen Native-Speaker, aber diesmal einen deutschen!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. Januar 2015 12:59 pm

emi_rambus: Frueher, als es noch den netten, familiaeren (nicht mit “Mafia”-Familien verwechseln) Thai-Tourismus gab, war positive Werbung ein Selbstlaeufer!
Zufriedene Pauschal-Touristen gibt es auch, aber weniger in Thailand!
Unterm Strich ist Thailand schon lange nicht mehr preisguenstig. BILLIG schon, es wird sogar immer billiger!

So ist es!
Aber welcher Thai kapiert dies?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. Januar 2015 12:52 pm

TCT-Präsident Ittirit Kinglake sagte in Bangkok, die Märkte in Europa, Australien, Japan, China und den USA würden sensibel auf das Kriegsrecht reagieren.

Potentielle Thailandurlauber würden sich andere Reiseziele suchen. Das seit dem 20. Mai letzten Jahres geltende Kriegsrecht wirke für die lokale Tourismusbranche wie eine Bremse. Zudem hat der TCT die Regierung aufgerufen, Thailand massiv als sicheres Reiseland zu bewerben, um so das Vertrauen von Urlaubern in das Königreich zu stärken.

Da lügen sich die Touri “Experten” a la Thai selbst etwas vor.
Kein zivilisierter Tourist bleibt Thailand fern wegen des Kriegsrechts!
Nur die unwissende Masse!

Leute die Thailand etwas kennen kommen nicht mehr hierhin wegen:
Der Umweltzerstörung, der fehlenden Polizei,der Betrügereien,
der ungestraften Gewaltkriminalität gegen Ausländer, des Mismanangements
und der absoluten Anarchie auf den Strassen.
Und weil Vieles hier selbst die relativ billigen Preise nicht mehr Wert ist.
Das Kriegsrecht stört nur Leute die noch nie hier waren.

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
13. Januar 2015 12:49 pm

STIN: Wen stört das Kriegsrecht eigentlich wirklich – mich nicht, den Leuten hier auch nicht, und Millionen Touristen vom letzten Jahr auch nicht.

Richtig!
Rechtsunsicherheit und Betrug, das sind die selbstverursachten Gruende fuer den Rueckgang!
Wie sagte noch die Verkaeuferin vor 10 Jahren in der KhaoSanRd: Wenn du nicht fuer 2.000% ueberteuert kaufen willst, macht nix, morgen kommen 2.000 neue Idioten!
Das hat auch jahrelang bei den Farangs, den Russen, Chinesen, … funktioniert, … es hat auch noch funktioniert als man im Internet alles verdreht hat, aber jetzt kommen die paar Hansels gegen die Flut der Unzufriedenen nicht mehr an.
Thailand (die Tourismus-“Branche”) hat nie auf zufriedene Stammgaeste gesetzt, … und ist der Ruf erstmal ruiniert, wird auch nicht mehr reserviert!
Das jetzt auf das Kriegrecht zu schieben ist laecherlich, denn das bringt die vermisste Rechtssicherheit zurueck!
Frueher, als es noch den netten, familiaeren (nicht mit “Mafia”-Familien verwechseln) Thai-Tourismus gab, war positive Werbung ein Selbstlaeufer!
Zufriedene Pauschal-Touristen gibt es auch, aber weniger in Thailand!
Unterm Strich ist Thailand schon lange nicht mehr preisguenstig. BILLIG schon, es wird sogar immer billiger!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. Januar 2015 12:25 pm

STIN: Wen stört das Kriegsrecht eigentlich wirklich – mich nicht, den Leuten hier auch nicht, und Millionen Touristen vom letzten Jahr auch nicht. Dann kommen halt 2 Millionen Touristen weniger – dafür kann dann der Schaden durch Korruption bei der Polizei, durch Massendemos usw. vermindert werden, gleicht sich dann etwa wieder aus.

Das stimmt Alles.
ABER:
Meines Erachtens hat Prayuth das Problem der NICHT POLIZEI
in Thailand noch garnicht begriffen ,
und hofft durch das Kriegsrecht dieses wirklich grösste Problem Thailands
zu kaschieren.
Solange er nicht anfängt eine wirkliche POLIZEI inThailand aufzubauen
muss er sich den Vorwurf gefallen lassen
das Kriegsrecht nur zwecks Machterhalt aufrecht zu halten.

suny boy
Gast
suny boy
13. Januar 2015 10:29 am