Neue Verfassung: auch das dritte Geschlecht bekommt Rechte

Es wurde nun von der Regierung beschlossen, das in der neuen Verfassung erstmals in Thailand die Rechte des sogenannten Dritten Geschlechts oder von Menschen mit unterschiedlicher Sexualausrichtung verankert werden sollen.

Bisher konnten sich diese Frauen und Männer auf kein Gesetz berufen. Sie werden nach wie vor weitestgehend diskriminiert. Jetzt sollen ihnen die Rechte eingeräumt werden, die andere Frauen und Männer der Gesellschaft seit langem haben. Das heißt: Die Verfassung wird vorschreiben, dass alle Menschen, unabhängig von ihrer Geburt, ihres Geschlechts und ihres Glaubens, vom Gesetz geschützt sind. Das hat der Verfassungsgebende Ausschuss beschlossen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Neue Verfassung: auch das dritte Geschlecht bekommt Rechte

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Thailand hat schon viel zuviele Verfassungen und Gesetze
    die man im Westen abgeschrieben hat und an die sich
    keiner hält, weil es keine Exekutive gibt die diese
    Gesetze auch gegen jeden durchsetzt.

    Wenn Prayuth und seine Waffenbrüder etwas wirklich
    Zukunftsfähiges machen wollten,
    so müssten sie zunächst mal eine Staatsanwaltschaft
    schaffen die nicht mit den Köpfen in Thaksins
    Anus stecken ( oder eines möglichen Gelben Nachfolgers)
    und eine Polizei die diesen Namen auch verdient.

    Noch mehr Gesetze an die sich keiner hält braucht Thailand nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)