Botschafter loben Arbeit der Regierung

Botschafter der Schweiz, Russlands, Australiens und Kanada haben nach Angaben von Außenminister Tanasak Patimapragorn die Arbeit der Regierung gelobt.

Die Schweizer Botschafterin Christine Schraner Burgener hob hervor, dass bei der nationalen Reform alle Parteien gehört würden.

Sie sagte dem Außenminister die Hilfe ihres Landes bei der Organisation der nächsten Wahlen und der Bekämpfung der Korruption zu. Auch der Deutsche Botschafter in Bangkok, Rolf Schulze, hat der Regierung die Unterstützung Deutschlands bei den Parlamentswahlen angeboten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
28 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
2. Februar 2015 12:26 pm

ben: Habe keine Zeit für Kindergarten

Und ich habe keine Zeit dir den Kindergaertner zu machen und deine Behauptung vom 17. Januar 2015 um 10:31 herauszusuchen!

ben
Gast
ben
2. Februar 2015 12:19 pm

emi_rambus:

Abgestritten wurde der Terrorismus bei Eingebuergerteten…

Habe keine Zeit für Kindergarten – Dein Text vom 17. Jan:
emi_rambus:

…Was “kostet” denn eine Einbuergerung in der Schweiz?…

…Mit einem Pass ohne Eintrag des Geburtsortes und ohne Information an das “abgebende Land” hat man eine neue Identitaet.

….Die Schweiz ist meines Wissens nach das einzige, einigermassen zivilsierte Land, das so etwas anbietet…

emi_rambus
Gast
emi_rambus
2. Februar 2015 12:01 pm

ben: jetzt kommst Du und drehst das ganze so, dass es in der Schweiz organisierte Kriminalität gibt, was kein Mensch abstreitet…

Abgestritten wurde der Terrorismus bei Eingebuergerteten:

Terrorismus, Kinderpornografie, die Mafia und Menschenhandel haben das Bundesamt für Polizei (Fedpol) im Jahr 2011 gemäss dem am Donnerstag vorgestellten Jahresbericht besonders gefordert.

ben
Gast
ben
2. Februar 2015 9:48 am

emi_rambus:

…Stimmt!…

Du scheinst Dich auch zu einem Pirouetten Emi zu mausern…! –bei Deinem Text ging es darum, dass man in der Schweiz für ein paar Fränkli den CH Pass erwerben kann – also eine totale Räubergeschichte… – jetzt kommst Du und drehst das ganze so, dass es in der Schweiz organisierte Kriminalität gibt, was kein Mensch abstreitet…

emi_rambus
Gast
emi_rambus
2. Februar 2015 7:59 am
ben
Gast
ben
17. Januar 2015 3:53 pm

emi_rambus:

…Was “kostet” denn eine Einbuergerung in der Schweiz?…

…Mit einem Pass ohne Eintrag des Geburtsortes und ohne Information an das “abgebende Land” hat man eine neue Identitaet.

….Die Schweiz ist meines Wissens nach das einzige, einigermassen zivilsierte Land, das so etwas anbietet…

Das sind ja Räubergeschichten pur!

1. musst Du Jahre lang (glaube 5) in der Schweiz leben, bis Du nur daran denken darfst einen Antrag zu stellen.. – dann wird meist in der Gemeinde oder vor einem Komitee – nach einem Test entschieden, ob Du eingebürgert wirst – und das mag dann, wenn Du alle Hürden geschafft hast nur 2- 5 Tausend CHF kosten…
Dass Du mit ein paar CHF Dich in der Schweiz einbürgern kannst, ist wohl der letzte Witz, da wären wir längst bei 100 Mio. Bürgern…

emi_rambus
Gast
emi_rambus
17. Januar 2015 12:12 pm

STIN: Malta geht es leichter, wenn man 300.000 US$ hat und das dürfte für die ISS ein Klacks sein.

Die bringen aber keine 2 MioEinbuergerungen unter! Ausserdem gibt es dort erst seit 2000 eine doppelte Staatsbuergerschaft nur fuer EU -Angehoerige.

In der Schweiz kostet es also mehr als 300.000 US$ ?

emi_rambus
Gast
emi_rambus
17. Januar 2015 11:17 am

ben: – und als Bonus Frage: warum ausgerechnet die Schweiz? – sind die so doof??

Was “kostet” denn eine Einbuergerung in der Schweiz?
Die armen Menschen die unter die “Antiausländer Hetze” fallen koennen sich das vermutlich nicht leisten.
Trotzdem hat das Land mit etwa 6 Mio Einwohner rund 2 Mio Menschen eingebuergert.
Ich selbst wurde hier in Thailand mal beobachtet, weil man mich fuer einen Schlaefer hielt.
Ein Terrorist kommt nicht zur Einbuergerung mit einer Kalaschnikow um der Hals und stellt einen Antrag auf Einbuergerung.
Mit einem Pass ohne Eintrag des Geburtsortes und ohne Information an das “abgebende Land” hat man eine neue Identitaet.
Die Schweiz ist meines Wissens nach das einzige, einigermassen zivilsierte Land, das so etwas anbietet.
Ansonsten hat die Schweiz etwa 20 % funktionale Analphabeten. Beim Kopfrechnen soll es noch schlimmer sein. Gerade deswegen halte ich sie aber NICHT fuer doof.
Trotzdem ist fuer mich die “Mehrheit” der Wahlberechtigten doof.
Das haengt aber jetzt u.a. auch mit der Wahlbeteiligung zusammen! 😉

ben
Gast
ben
17. Januar 2015 10:31 am

emi_rambus:

Du scheinst dich mit dem Einbuergerungsverfahren auszukennen?!..

Könntest Du mir vielleicht, statt so einer komischen Gegenfrage zu stellen, ein Beispiel – nur eines einzigen Terroristen nennen, der von der Schweiz eine neue Identität erhielt?… – und als Bonus Frage: warum ausgerechnet die Schweiz? – sind die so doof??

  ben(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
17. Januar 2015 7:48 am

ben: In der Schweiz mit der Dauer Antiausländer Hetze..der SVP

Du scheinst dich mit dem Einbuergerungsverfahren auszukennen?!

ben
Gast
ben
17. Januar 2015 6:03 am

emi_rambus:

… da in der Schweiz in den letzten Jahren rund 2 Millionen, “Steuerzahler” eingebuergert wurden, koennte das bei einer Partei in Deutschland zu heftigen Einbruechen kommen.

..Warum laesst die USA zu, dass in der Schweiz Terroristen mit viel Geld nicht nur untertauchen koennen, sondern auch noch eine neue Identitaet erhalten…

Hallo Emi,
ich glaube da geht Dir wohl ein bisschen die Fantasie durch – oder hast schlecht geträumt?? In der Schweiz mit der Dauer Antiausländer Hetze..der SVP, werden wohl kaum Terroristen eingebürgert und neue Identitäten vergeben..

emi_rambus
Gast
emi_rambus
16. Januar 2015 4:10 pm

emi_rambus: Nach dem Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) kann es allerdings zum Verlust der deutschen Staatsbürgerschaft kommen, z. B. beim nicht genehmigten Erwerb einer ausländischen Staatsangehörigkeit

Das kommt mir ja jetzt erst, da in der Schweiz in den letzten Jahren rund 2 Millionen, “Steuerzahler” eingebuergert wurden, koennte das bei einer Partei in Deutschland zu heftigen Einbruechen kommen. Das gilt natuerlich auch fuer das passive Wahlrecht .
Warum laesst die USA zu, dass in der Schweiz Terroristen mit viel Geld nicht nur untertauchen koennen, sondern auch noch eine neue Identitaet erhalten.
Die Schweiz muss die Einbuergerungen an die “abgebenden”Laender mitteilen, damit diese die Ausbuergerung einleiten koennen.
Damit keiner uebersehen wird, sollte im Pass der Geburtsort mit Land drin stehen.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
16. Januar 2015 1:35 pm

berndgrimm: In einer ach so schrecklichen Militärdiktatur sollte es auch möglich sein
solche Edelthais auszuweisen …..

Das sollte nicht gehen. Ausweisen kann man nur “Nicht-Staatsangehoerige”.
Staatsbuerger kann man ausbuergern. Das hat zB die DDR mit Wolf Biermann gemacht.
Das koennte interessant sein:

Nach dem Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) kann es allerdings zum Verlust der deutschen Staatsbürgerschaft kommen, z. B. beim nicht genehmigten Erwerb einer ausländischen Staatsangehörigkeit

http://de.wikipedia.org/wiki/Ausb%C3%BCrgerung#Bundesrepublik_Deutschland

berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. Januar 2015 1:15 pm

ben: Was geht – ihn auf LM anklagen und hoffen, dass er von selbst zum grossen Führer nach Duabai abhaut… und natürlich, wenn schuldig gesprochen Aberkennung sämtlicher Ränge / Titel etc. und selbstverständlich Verlust jeglicher Pension etc.

Richtig!
Aber dies passiert ja eben nicht….!
In einer ach so schrecklichen Militärdiktatur sollte es auch möglich sein
solche Edelthais auszuweisen …..
Wenn Prayuth wirklich Ernst machen würde, gingen die auch…
Aber leider ist er viel zu sehr Thai!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
16. Januar 2015 1:15 pm

STIN: Ich erinnere mich hier an den Staatssekretär Holger Pfahls der nach Frankreich flüchtete. Ein Geschäftsmann besuchte ihn und wurde dann wegen Fluchthilfe angeklagt.
Das müsste auch hier gehen, da ein Politiker und schon gar nicht ein Polizeichef Thaksin besuchen kann, ohne sich der Fluchthilfe schuldig zu machen.
Jeder aktive Politiker müsste den Aufenthaltsort also sofort nachhause melden. Hat niemand von der PT gemacht.

Hat sie denn jemand befragt?

… legt der Polizei bei Fragen nach dem Verbleib der gesuchten Person absichtlich falsche Fährten, so ist der Tatbestand der Strafvereitelung erfüllt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Strafvereitelung
Da gibt es glaube ich keine Verjaehrung.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
16. Januar 2015 11:20 am

STIN: gehen tut alles

Wenn man wirklich Frieden im Land haben will, dann nicht!

STIN: Also sicher besser, Kontakt-Verbot mit verurteilten Verbrechern einrichten.

Das ist meiner Ansicht nach nicht moeglich. Wie soll denn da der genaue Straftatbestand definiert werden.
Es gibt aber genug andere Sachen, wie zB das vorsaetzliche Ausstellen eines . Reisepasses fuer einen steckbrieflich Gesuchten. Das sollte in einem Rechtsstaat auch der PM das Genick brechen.
Ausserdem gaebe es genug Gruende die Auslieferung zu beantragen, dann koennte man ihn nur waehrend der Besuchzeiten kontaktieren.

ben
Gast
ben
16. Januar 2015 11:11 am

berndgrimm:

….Deshalb verstehe ich nicht warum Prayuth nicht wirklich härter durchgreift und die grössten Absahner in Thaksins brauner Ganoventruppe entfernt und möglichst ohne Pension des Landes verweist…

Hallo Bernd,
bin mit Dir ja meist einig – auch hier, bis auf den Punkt:
wie kannst Du Thais (auch die grössten Thaksin Ganoven) des Landes verweisen?
Das ist nun wirklich unmöglich einen Thai aus Thailand aus zu schaffen..
Was geht – ihn auf LM anklagen und hoffen, dass er von selbst zum grossen Führer nach Duabai abhaut… und natürlich, wenn schuldig gesprochen Aberkennung sämtlicher Ränge / Titel etc. und selbstverständlich Verlust jeglicher Pension etc.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. Januar 2015 10:08 am

STIN: Ich schreibe mir ja schon darüber die Hände wund, die Polizei könnte man auflösen, niemand würde es merken.

Dies ist leider wahr!
Deshalb verstehe ich nicht warum Prayuth nicht wirklich härter durchgreift
und die grössten Absahner in Thaksins brauner Ganoventruppe
entfernt und möglichst ohne Pension des Landes verweist.
Solange man diese Schläfer im “inaktiven” Dienst belässt
werden sie sofort nach dem Ende der Militärdiktatur
wieder für Thaksin aktiv.
Niemand hier ist zufrieden mit dieser “Polizei”
Auch die Leute in unserer “Roten” Gemeinde nicht.
Auf dem Gebiet “Polizei” kann Thailand kein Gesicht mehr
verlieren weil es dort garkeins hat!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
16. Januar 2015 9:36 am

STIN: und die Anzahl der Parteien in Thailand begrenzen.

Was soll das? Das geht wohl nicht!
Eine Mindest-Klausel fuer den Einzug ins Parlament waere denkbar. Verbieten geht nur, wenn sie gegen die verfassung verstossen und aehnliches.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
16. Januar 2015 9:26 am

STIN: Polizei könnte man auflösen, niemand würde es merken.

Und wie das auffallen wuerde, da wuerden keine Mia Noi\’s mehr mit Polizeihelmen auf dem Moped rumfahren!

ben
Gast
ben
16. Januar 2015 4:18 am

STIN:

… hoffentlich machen die nun keine Demos vor diesen Botschaften…

es läuft hervorragend, deshalb werden ja die Links von unseren LIEBSTEN auch immer doofer..
wenn die mal die Bangkok Post lesen würden (nicht nur absuchen nach negativ Links), bekämen sie mit, was da für hohe Tiere eingelocht werden und welche Summen beschlagnahmt werden.. sowas hat es vorher noch nie gegeben und wäre ohne Alleinherrscher / Junta gar nicht möglich!