Mehrheit der Thais wollen keine Einmischung der USA

Eine grosse Mehrheit der Thailänder ist der Ansicht, dass die USA die politische Lage in Thailand absolut nicht verstehe. Dies ging aus einer Umfrage von Suan Dusit Poll hervor, die am Donnerstag publiziert wurde.

Die Umfrage wurde vom 27. bis 29. Januar durchgeführt und landesweit wurden 1.219 Personen befragt, die ihre Meinung über die Aussage des US-Staatssekretärs Daniel Russel äußern sollten, der sich besorgt über die Meinungsfreiheit zeigte und von der Regierung forderte, das Kriegsrecht aufzuheben.

Nachdem sie gebeten wurden, ihre Meinung über die USA abzugeben, gaben 83,2 Prozent der Befragten an, andere Länder hätten nicht das Verständnis für die politische Situation in Thailand, weil es sich um eine interne Angelegenheit handelte.

Auch dachten 74,6 Prozent, dass die USA ihre Sorge über die wirtschaftliche Lage zum Ausdruck brachte und 69,1Prozent antworteten, Thailand sollte den demokratischen Weg einschlagen und andere Nationen daran teilhaben lassen.

Auf die Frage, ob das Kriegsrecht aufgehoben werden sollte, meinten 46%, es sei immer noch notwendig, sonst könnte das Chaos wieder zurückkehren. Etwa ein Drittel sagten, dass sie nicht über das Kriegsrecht besorgt wären und 21,5 Prozent gaben an, dass es an der Zeit ist es zu beenden, um das Image des Landes wiederherzustellen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

50 Antworten zu Mehrheit der Thais wollen keine Einmischung der USA

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Chiang Rai Fun: Herr Exil,

    ich stimme Ihnen zu 100% zu!!!

    Ich sehe die gesellschaftliche und kulturelle Situation ebenso wie Sie. Es ist keine Frage der Politik, denn es ist hier letztendlich egal, ob es Rote, Gelbe, Blaue oder Rosa-Grün-Gepunktete Machthaber sind!

    Nach dem Öffnen ist in der „ethischen Dose“ immer das gleiche Gericht.

    Mit freundlichen Grüßen

    Peter

    Der heuchelnde Trittbrettfahrer der weder sagen kann weshalb
    er überhaupt noch hier ist und was er hier tut,
    jedoch behauptet schon 20 Jahre hier zu sein aber erst jetzt
    unter der Militädiktatur (wo endlich mal etwas herauskommt)
    realisiert zu haben wie beschissen dieses einstmals schöne Land
    plötzlich ist, flennt ungebremst weiter weil sein “Geschäftsmodell”
    nach dem Abgang der (hoffentlich) letzten Thaksin Marionette
    offensichtlich kaputtgegangen ist.
    Künstlerpech eben!
    Aber in seiner vergammelten Dose gibts eben kein anderes Gericht!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  2. Avatar Somrak sagt:

    Schade, dass man auch hier ueber solche Witzumfragen berichtet!

  3. Avatar exil sagt:

    STIN: Es ist keine Frage der Politik, denn es ist hier letztendlich egal, ob es Rote, Gelbe, Blaue oder Rosa-Grün-Gepunktete Machthaber sind!

    da stehen sie mit dieser Meinung aber sehr alleine da, wenn man die internationalen Medien so betrachtet

    Genauso kann man sich auch im Reisebüro erkundigen wie sicher Thailand ist und wie es mit Demokratie und Rechtsstaatlichkeit aussieht.

    Es wird immer in den höchsten Tönen gelobt wie schön, wie sicher und wie billig doch Thailand ist. KaoLak…………3 Wochen……….4Sterne………….Halbpension………1000 Euro.

    • STIN STIN sagt:

      richtig – die Chance das du in Thailand ermordet wirst, ist in etwa so hoch – wie einen Jackpot gewinnen, oder mit dem Flugzeug abzustürzen. Im Norden ist die Chance vermutlich noch weit geringer – ausser man läuft als Frau halbnackt um 3 Uhr früh in einer dunklen Gegend rum. Wäre aber dann in einer deutschen Grosstadt auch gefährlich.

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    exil: Jede Botschaft hätte die Möglichkeit seine Bürger vor grobem Unrecht zu schützen, bzw. der Willkür ausgesetzte Menschen unter den Schutz der Botschaft zu stellen.

    Tut es aber nicht.
    Insbesondere die Deutsche.
    Da ich vorher in LUX lebte und arbeitete und heute noch gemeldet bin
    habe ich mit beiden zu tun.

    Frueher liessen die Luxemburger sich durch die Belgier vertreten,
    seit ca 7 Jahren haben sie ihre eigene Botschaft mit Konsularabteilung
    hier. Die liegt gleich neben der Deutschen im QHouse .

    Einen groesseren Unterschied wie zwischen den beiden Botschaften
    kann man sich garnicht vorstellen.

    Waehrend man in der Deutschen Botschaft im Kuhstall empfangen wird
    und vorher von den Bimbos der Security in Deutsch(!) angegroehlt
    wird um dann durch die Gatter zur Schlachtbank gefuehrt zu werden
    wo eine zitternde oder ebenfalls pampige Eingeborenen Sachverwalterin
    mit geballter Inkompetenz auf einen wartet um einen auf
    Bundesdeutsche Art abzuwiegeln.

    Fuer den Auftritt zahlt man meist viel mehr als im Puff.
    Man hat ja auch viel laenger etwas davon!

    Ganz anders in der LUX Botschaft.
    Die hat nur 3 Thai Lohnsklaven.
    Einen Security Mann eine Putzfrau und eine ebenso
    inkompetente Sachverwalterin, die aber wenigstens
    nett ist und schnell den Konsularrat holt.

    Frueher war dort fast Alles kostenlos und die Botschafts-
    angehoerigen haben offen zugegeben dass sie
    garkeine Ahnung von Thailand haben.

    Damit ist es jetzt leider vorbei.

    Jetzt sind sie auf EU Standard gebracht worden.

    Ahnung haben sie immer noch nicht und man bekommt
    fuer teures Geld Inkompetenz und Pampigkeit.
    Erst wenn man sie auf Letzebuergisch zusammenscheisst
    wird man halbwegs human behandelt.

  5. Avatar Chiang Rai Fun sagt:

    exil: Also meine Kritik hat nichts mit einer Regierung zu tun, sondern bezieht sich auf Land und Leute. Ich bin weder ein Redshirt, noch ein Gelbes, ich habe auch mit der Monarchie nichts am Hut, denn wenn ich nach Thailand komme und an jeder Ecke ein Abbild von den Monarchen sehe, so könnte ich kotzen. Schlimmer als in China zu Maos Zeiten oder in Nord-Korea. Jemanden zu verehren ist schon in Ordnung, aber diese Propaganda ist schon abartig.

    _________________________,
    Herr Exil,

    ich stimme Ihnen zu 100% zu!!!

    Ich sehe die gesellschaftliche und kulturelle Situation ebenso wie Sie. Es ist keine Frage der Politik, denn es ist hier letztendlich egal, ob es Rote, Gelbe, Blaue oder Rosa-Grün-Gepunktete Machthaber sind!

    Nach dem Öffnen ist in der „ethischen Dose“ immer das gleiche Gericht.

    Mit freundlichen Grüßen

    Peter

    • STIN STIN sagt:

      Es ist keine Frage der Politik, denn es ist hier letztendlich egal, ob es Rote, Gelbe, Blaue oder Rosa-Grün-Gepunktete Machthaber sind!

      da stehen sie mit dieser Meinung aber sehr alleine da, wenn man die internationalen Medien so betrachtet. So kam der Absturz in Sachen Demokratie erst nach 2001. Vorher war Thailand auf dem Weg zur Musterdemokratie, auch wenn dieser etwas holprig war. Der Vorgänger Thaksins hat es als erster Politiker geschafft, Ministerien korruptionsfrei zu machen. Er war auch der Gründer der NACC – die begann, sehr gute Arbeit zu leisten. Wurde dann von Thaksin gleich kaltgestellt.

      Kein einziger Politiker der letzten 30 Jahre hat dem Land soviel Schaden zugefügt, wie Thaksin. Nun diesen Scherbenhaufen wieder zu kitten, dürfte für niemanden allzu leicht sein. Ob da Prayuth ein Chance hat – ich denke nicht. Aber zu sagen, alle Thai-Politiker wären gleich, ist naiv.
      Ich fand sämtliche Projekte Abhisits absolut korrekt – sei es seine Schulreform, Ausbildungsreform, Landreform, Katastrophenhilfe usw. – hätte den Thais langfristig sicher mehr gebracht, als die Kredite und div. andere nicht finanzierbare Projekte, wie Reis, Autokäufe usw. – alle endeten im finanziellen Chaos.

      Wenn nicht Abhisit, so halte ich auch Korn für einen sehr guten Politiker, ebenfalls mit weisser Weste. Sorry, mir fällt auf Seite der PT kein Politiker ein, der eine weisse Weste hätte.

  6. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: Daher denke ich, das Thailand mal austral. Fahrlehrer zur Ausbildung von Fahrlehrern holen sollte.

    Du meinst, durch den Känguru-Vorteil “springt” es dann nicht mehr so beim Anfahren?
    Die Strassen-Qualitaet ist aehnlich, nur meist etwas geradliniger
    Dann wird es nicht mehr lange dauern und Thailand bekommt auch diese “Road-Trains”
    http://de.wikipedia.org/wiki/Road_Train
    Bliebe nur die Frage, wie Thailaender vorher alle Englisch lernen und die Aussie-Fahrlehrer die thailaendischen Verkehrsregeln.

    • STIN STIN sagt:

      naja, die Fahrlehrer Bewerber, die dann von den australischen Ausbildern geschult werden, können dann entweder Englisch – was für das bevorstehende ASEAN sicher von Vorteil wäre – oder sie stellen halt einen Dolmetscher, der dann mit dabei ist. Machen die Führerschein-Anwärter hier ja auch schon, die nicht Englisch können. Die nehmen hier zum Vortrag und Prüfung dann jemanden mit, der die Sprache kann.

      Die Australier fahren sehr gut, sehr zuvorkommend und sind nicht als Raser bekannt. Ausserdem passt das dann mit dem Linksfahren auch gleich. Wären also perfekte Ausbilder.

      • Avatar Hanseat sagt:

        Moin, meine Meinung zur Fahrschule.
        Wenn das hier in Thailand kommt, hat es, nach meiner Meinung, keine große Auswirkung auf das Fahrverhalten. Die tollen Unfalle zu den thailändischen Festtagen/wochen finden durch den Genuss von Alkohol oder anderer Drogen statt.
        Was zur Fahrsicherheit im öffentlichen Verkehr beitragen könnte, wäre, dass die Fahrer vor Antritt ihrer Touren (Taxis sowohl Mini- und Linienbusse) ins Röhrchen blasen müssen, um zu garantieren, dass sie voll bei Sinnen sind. Gesehen habe ich das bereits beim Airportbus in Hua-Hin. Der Busfahrer musste vor Antritt der Tour in das Röhrchen blasen. Ein nüchterner Thai fährt im Normalfall vorsichtig, um sein teueres Gefährt nicht zu beschädigen. Wer hier in Thailand als Farang einen Führerschein besitzt weiß, dass er neben dem siebten noch einen achten Sinn haben muss. Dann klappte es recht gut.
        Wenn ich so morgens die Straßenzustandsberichte aus –D- mir im Internetradio anhöre, kommt mir doch die Frage, wieso dort noch so viele schlechte Führerscheinbesitzer unterwegens sind. Die Fahrschulen unterrichten, zum finanziellen Vorteil der Fahrschulen, alles Mögliche und verbrennen mehre hundert Fahrstunden (a 45 Minuten) mit Stadt- sowie Autobahnfahrten sowie Nachtfahrten, Rote Kreuz-Erste Hilfe und und. Trotzdem muß die Feuerwehr immer und immer wieder die Autobahnen, Bundes- und Landstrassen von den Trümmern bekloppter „Nicki Lauder“ reinigen. Jede Nacht sind etliche Geisterfahrer unterwegens, manche haben dann auch noch erfolg.
        Um eine neue Mafia aufzubauen, kann der Staat hier durchaus eine Fahrschulpflicht einführen. Bringen tut’s e nichts. Zu den Feiertagen mehr Straßenkontrollen errichten und die benebelten Fahrer vom Lenkrad holen, das würde, so sehe ich es, mehr bringen.

  7. Avatar exil sagt:

    berndgrimm: exil: Ich habe nichts gegen diese Diktatur, bin nur ein wenig enttäuscht über die Softvariante. Ist eben auch nur wieder Thaistylediktatur und wird nicht sehr viel wirklich ändern.

    Stimme ich vollkommen mit Exil überein.
    Und ich halte dies für Prayuths grössten Fehler den er selbst
    überhaupt nicht sieht.
    Ich will hier nicht polemisieren aber ich möchte nur daran
    erinnern dass auch Exil während der Yingluck Regierung
    garnichts an der Entwicklung in Thailand auszusetzen hatte
    (jedenfalls nicht hier oder in http://www.Nittaya.at ) und seine
    generelle Kritik an den Verhältnissen in Thailand
    erst artikulierte als die Militärdiktatur da war.

    Ich hatte auch einiges Auszusetzten als ein gewisser Thaksin an der Macht war, sowie ein Abishit oder wie er hies und auch die Schwester Thaksins. Ich kritisierte auf der Alten Seite ST nicht nur eine Regierung, sondern sehr viele Missstände in Thailand.

    Ich habe damals einige Thailandverliebte eingeladen mit mir durch Thailand zu fahren und AKTIV etwas gegen Drogendealer und Kinderhändler zu unternehmen. Diese Rosabrillenträger konnten auch nicht glauben, wenn man über die Schattenseiten Thailands geschrieben hat.

    Also meine Kritik hat nichts mit einer Regierung zu tun, sondern bezieht sich auf Land und Leute. Ich bin weder ein Redshirt, noch ein Gelbes, ich habe auch mit der Monarchie nichts am Hut, denn wenn ich nach Thailand komme und an jeder Ecke ein Abbild von den Monarchen sehe, xxxxxxxx. Schlimmer als in China zu Maos Zeiten oder in Nord-Korea. Jemanden zu verehren ist schon in Ordnung, aber diese Propaganda ist schon abartig.

    • STIN STIN sagt:

      musste etwas zensieren.

      Dich stören in einem Land die Bilder auf der Strasse? Warum? Kommt mir fast so vor, wie der Mann aus Bayern, der beim Anblick der christlichen Kreuze in den Klassenzimmern scheinbar kotzen musste und dagegen erfolgreich klagte. Wäre es in Tibet erlaubt, würden wohl vom Dalai Lama an jeder Ecke Bilder hängen. Ich finde das in Ordnung, wenn es auch die Bevölkerung in Ordnung findet. Bei Saddam z.B. war es nicht ok, da von der Mehrheit gehasst. Aber wenn fast alle Thais jemanden so veehren, warum dürfen die dann keine Bilder aufhängen. Egal wo und wieviele.

      Richtig, es gibt in Thailand viele Drogendealer und Kinderhändler. Nur wird kein Staat dieser Welt einen Krieg gegen Drogen gewinnen. Eher werden immer mehr Staaten die Drogenpolitk auflockern. Siehe Kalifornien, Mexiko, tw. Staaten in Südamerika, Europa usw. – Asien kommt auch mal dran, dauert sicher nicht mehr lange.

  8. Avatar exil sagt:

    STIN:
    ich vertraue den ausl. Diplomaten nicht so sehr – die drehen sich gerne nach dem Wind. So wurde von England zugesagt, im Januar eine Erklärung über die Autopsie der Opfer von Koh Tao abzugeben. Nichts ist passiert. Leicht möglich, das nun alle heuchlerisch sich der thail. Regierung anbiedern, geht ja auch um Geschäfte zwischen den Ländern.

    Es geht nur um Geschäfte zwischen den Ländern. Die Botschaften sind zu 90% Handelsvertretungen, der Rest ist lästige Arbeit.

    Die meisten Botschafter die in Thailand sind machen hier gut bezahlten Urlaub, sollte jemand hier wirkliche Probleme haben, so kann ich nur empfehlen, ab über die Grenze und so schnell wie möglich in die Heimat. Es gibt nur sehr wenige Botschaften, die sich im Ernstfall mit der Thailändischen Obrigkeit anlegen.

    Jede Botschaft hätte die Möglichkeit seine Bürger vor grobem Unrecht zu schützen, bzw. der Willkür ausgesetzte Menschen unter den Schutz der Botschaft zu stellen.

  9. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: Die sehen auf uns herab, wie Thais auf ihre Isaaner.

    Und die Isaaner ? Auf die Farangs?

    STIN: Auf dem Weg nach Mae Hong Son, die sehr kurvenreich ist, beim runterfahren: hoher Gang und Bremse bis die rauchte. Als ich ihm dann erklärte, das er auch mit dem Motor und einem niedrigen Gang bremsen kann, war er überrascht.

    Nun, ich kenn die Strecke, was war das fuer ein Fahrzeug und welchen Gang haette er denn nehmen sollen?
    Wenn er dann in Pattaya in die Fahrschule geht, wie bringt ihm das der Fahrlehrer bei?
    Ich hatte auf einem 20-Tonner nur 10 Tonnen drauf und hatte es in 2-3 Sekunden kapiert, ohne Native-Fahrschullehrer aus dem Strandbad.
    Als Bus-Fahrer war die Voraussetzung fuer die Ausbildung 3.000 Km Fahrpraxis mit dem 7,5 T-Lkw.

    STIN: Daher halte ich es für nötig, gut ausgebildete Fahrlehrer einzusetzen.
    Am besten “Native Speaker”! 🙄

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Nun, ich kenn die Strecke, was war das fuer ein Fahrzeug und welchen Gang haette er denn nehmen sollen?

      war ein Pickup. Naja, use lower gear – steht tw. auch auf den Verkehrsschildern. Aber auf die achten die Thais nicht. Ich kann doch nicht mit einem hohen Gang die Berge runterrauschen, bis die Bremsen glühen. Umso steiler es wird, umso niedriger schaltet man – das liegt mir schon im Blut, nachdem ich wohl 1000e Male über die österreichischen Alpen nachhause nach Deutschland gefahren bin.

      Ich hatte auf einem 20-Tonner nur 10 Tonnen drauf und hatte es in 2-3 Sekunden kapiert, ohne Native-Fahrschullehrer aus dem Strandbad.

      du vielleicht, aber nicht die Thais. Ich halte es für lebensgefährlich, wenn Freunde in Thailand ihren Freunden fahren beibringen wollen und selbst nicht fahren können. Gilt auch für nicht überprüfte, geschulte Fahrlehrer. In Udon gibt es wohl auch eine Fahrschule, angeblich unter aller Sau. Keine Ahnung vom Autofahren. Daher denke ich, das Thailand mal austral. Fahrlehrer zur Ausbildung von Fahrlehrern holen sollte.

  10. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: Didaktiker kennen die Gründe für den Erfolg – kopieren wollen sie die asiatischen Lernkonzepte trotzdem nicht.
    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/pisa-studie-2013-mathematik-erfolgsgeheimnis-asiatischer-schueler-a-935718.html

    5555 Wie nennt man denn diese “asiatischen Lernkonzepte”?
    Kein Wunder, dass man das nicht kopieren will, sonst waeren das ja keine Didaktiker.

    Der Hauptgrund fuer das bessere Ergebnis, haengt mit dem Schulpflichtalter zusammen. Dadurch nehmen in Laendern wie Thailand ALLE Kinder teil und in den angeblich so begabten Laendern, nur die “begabten” Kinder der hoeheren Schulen!
    Ausserdem lernen sie die Fragen und Antworten nur auswendig!

    • STIN STIN sagt:

      Singapur dürfte in etwa nach britischen Lehrplan unterrichten. Die sind ganz wild auf britische Lehrer. Die durchlaufen dann in Singapur scheinbar im Eduction Centre nochmals eine Schulung und nur die besten werden dann ausgewählt. In Singapur läuft so ziemlich alles besser, als in der EU. Nicht nur bei den Schulen. Ist m.E. einer der perfektesten Staaten der Welt. Ich kenne nichts gleichwertiges. War jahrelang in Singapur temporär tätig. Nur tw. haben die Leute dort leider die Nase etwas zu hoch. Die sehen auf uns herab, wie Thais auf ihre Isaaner. 🙂

  11. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: du meinst, die Thais könnten gleich mit 7. Sinn einsteigen, ohne die 6 anderen zu beherrschen

    Das war so gut gemacht, dass fast alle das verstanden hatten! Auch thailaendische , tuerkische , … Mitbuerger!
    In den Fahrschulen hatten nicht Deutschstaemmige aber sehr oft Verstaendnisprobleme!
    Soweit ich weiss, gibt es die Pruefungsboegen im Internet auch in anderen Sprachen.

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

  12. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: Kluge Länder ohne organisierte Kriminalität: naja, da fallen mir aber nicht allzuviele ein. Ich stocke schon bei der Nr.2

    Gibt es in Singapur auch PISA? 😛

  13. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: Daher halte ich es für nötig, gut ausgebildete Fahrlehrer einzusetzen.

    Kein Monpol fuer Fahrschulen! Wo gibt es denn so was!
    Thailand braucht etwas wie der “Der 7. Sinn”
    http://de.wikipedia.org/wiki/Der_7._Sinn
    Das wurde in mehreren Sprachen weltweit ausgestrahlt und bekam viele Auszeichnungen!
    Nachdem das in D eingestellt wuerde stieg im Jahr 2011 erstmals wieder die Verkehrstoten und – Verletzten.
    Der 7. Sinn auf Thai mit Linksverkehr (koennte man auch nach Indien ver.. schenken) und die Zahlen gingen drastisch in den Keller.
    Beispiel:
    https://www.youtube.com/watch?v=kgEN9jCW78A
    Das und eine vernueftige Rettungskette, sowie Blutproben “vor Ort” und die Todeszahlen in Thailand waeren sehr schnell im 4-stelligen Bereich!
    Ich denke viele Sendungen koennte man trotz Linksverkehr benutzen und synchronisieren. Vielleicht kann man sie ja spiegelverkehrt ablaufen lassen, keine Anhnung, ob das technisch geht!
    Aber bitte keine Pflicht-Fahrschule mit Monopol das bringt nur noch mehr Frust!!

    • STIN STIN sagt:

      Thailand braucht etwas wie der “Der 7. Sinn”

      du meinst, die Thais könnten gleich mit 7. Sinn einsteigen, ohne die 6 anderen zu beherrschen 🙂

  14. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: welches Land (ausser der Westen) möchte denn schon, das die Bürger zu klug werden.

    Die KLUGEN Laender ohne organisierte Kriminalitaet!
    Wieso “ausser der Westen”?!

    • STIN STIN sagt:

      Die KLUGEN Laender ohne organisierte Kriminalitaet!
      Wieso “ausser der Westen”?!

      weil die Schulbildung im Westen schon ok ist. Gibt zwar ein Gefälle lt. Pisa-Studie – aber ansonsten wird die Bildung in der EU nicht staatlich gebremst.
      Kluge Länder ohne organisierte Kriminalität: naja, da fallen mir aber nicht allzuviele ein. Ich stocke schon bei der Nr.2
      Wollte erst Schweiz schreiben, aber dort nimmt die organisierte Kriminalität stetig zu.

      http://www.nzz.ch/aktuell/schweiz/schweiz-fedpol-bundesamt-polizei-1.17264760

      1. Singapur
      2. ?
      3. ?
      4. ?
      ….

  15. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: Naja, die sollen ja keine Prüfungen abnehmen, sondern nur den Schülern das fahren lernen.

    Das koennen auch Laien! Ich habe es als 15 jaehriger in den Ferien auf Baustellen gelernt. Viele hatten Landwirtschaft (so auch in Thailand) und haben es da gelernt.
    Ich musste3 Stunden machen, weil in der 2. Stunde auf der Autobahn ein Stau war!
    Ich haette auch ohne nur mit einer Einweisung in die Bedienelemente bestanden.
    Meine Tochter hat jetzt 40 Stunden gebraucht. Da ist jetzt mindestens noch eine Nachtfahrt dabei und was weiss ich noch alles.
    Als Fahr”lehrer” kann man das auch steuern, wieviel Stunden einer braucht und da ist das “mafioese” schon lange ueberschritten!
    Das mit dem begrenzten Automatik-Schein halte ich fuer eine super Loesung . Da faellt die “Ruehrerei im Benzin” und das 3. Pedal und das Stottern beim Anfahren weg. Der Rest ist dann halb so wild!
    Bis vor 9 Jahren konnte ich mir nicht vorstellen, einen Automatic zu fahren, aber den gelben JAZZ gab es nur als solchen.

    • STIN STIN sagt:

      Das koennen auch Laien! Ich habe es als 15 jaehriger in den Ferien auf Baustellen gelernt. Viele hatten Landwirtschaft (so auch in Thailand) und haben es da gelernt.

      hab ich auch gedacht, bis ich unseren Neffen hier mal fahren sah. So gut wie alles falsch und keine Ahnung von Verkehrszeichen, Vorfahrtsregeln. Keine Ahnung, wie man bergauf anfährt usw. Auf dem Weg nach Mae Hong Son, die sehr kurvenreich ist, beim runterfahren: hoher Gang und Bremse bis die rauchte. Als ich ihm dann erklärte, das er auch mit dem Motor und einem niedrigen Gang bremsen kann, war er überrascht.
      Wenn du – als Fahrschul-Absolvent das einem Thai weitervermittelst, ist das ja ok. Aber die Thai-Jugend lernt von Vater, Freunde usw. – die ebenfalls all diese Fehler machen. Daher halte ich es für nötig, gut ausgebildete Fahrlehrer einzusetzen. Keine Laien….

  16. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: Vieles natürlich, was Prayuth nun versucht umzusetzen, halt ich für sinnlos, wie z.B. die neuen Alkoholregeln.

    Was fuer ” neue Alkoholregeln”?
    Die Massnahmen gegen “Blasverweigerer” verstossen gegen Gewaltenteilung, Menschenrechte, …
    Das kommt dabei heraus, wenn man die Verwaltung/Regierung Gesetze machen laesst!

    STIN: Das wird die Jugend nicht abhalten, besoffen Auto zu fahren.

    Die Regelung, der “nuechterne Fahrer wird bestraft, wenn Betrunkene auf/in dem Fahrzeug sitzen” ist voll kontraproduktiv!
    Wir haben als Jugendliche und spaeter auch als Erwachsene bei Partys “Fahrgemeinschaften” gebildet. Der Fahrer war nuechtern und wir kamen unfallfrei nach hause. Das wurde gewechselt! Oft hatte es genug Freiwillige.
    Fuer den Staat wird das erreicht , was (angeblich!?) erreicht werden soll:
    es gibt weniger Verkehrsunfaelle, weniger Behinderte, weniger Tote!

    STIN: Gut finde ich auch die Verschärfung des Führerschein-Tests, ich würde noch weitergehen und eine Fahrschulpflicht einführen. Wenigstens ca 20 Stunden sollten Pflicht sein und Fahrschulen müssen eine Prüfung ablegen und sich registrieren. Nur die sollten dann bei der Prüfung anerkannt werden.

    Sorry soll da schon wieder eine neue Mafia herangezuechtet werden?
    -Bringt den (allen!!)Thailaendern lesen und schreiben bei!
    -fangt im Kindergarten mit Unterricht an (Fussgaenger im Strassenverkehr)
    -In der Schule/Pfadfinder fuer Radfahrer fortsetzen
    -…
    Aber nix mit “auswendiglernen und im Heft aufschreiben”! Nein =>Verstehen und Begreifen!
    In Thailand darf ein erfahrener Autofahrer den Fahrschullehrer machen! Da sollte man auch nix dran aendern. Es gibt auch hier schon genuegend “verkehrsberuhigte” Uebungsplaetze.
    Es gibt ja schon den Fuehrerschein auf Probe/fuer ein Jahr.
    Man sollte zusaetzlich einen Automatik-Fuehrerschen bis (?) 1000 ccm anbieten!
    Nach einem Jahr(/6 Monate?) kann man “Schaltgetriebe unbegrenzt” machen. Wer den direkt machen will, muss dann auch die entsprechende Fahrpruefung ablegen!
    Ich halte es fuer unverantwortlich, wenn eine Person mit 45-47kg auf einem Monster-Pickup anfaengt und nicht richtig an die Pedale kommt, auch wenn sie unter dem Lenkrad durchschaut!
    Beim Zweirad darf es nicht sein, dass Anfaenger (ab 15 Jahre) “unbegrenzt” fahren duerfen! Zunaechst 1 Jahr bis max 250 ccm , danach Fahrpruefung fuer groessere Motorraeder!
    Alles andere kann man im Internet lernen, da braucht es keine Fahrschulpflicht!
    Das ist dann schon wieder Einstieg zur Mafia!
    Ich habe meine Frau auch zur Praktischen Fahrstunde geschickt (weil ich bei meiner Frau und bei meinem Auto nicht die Ruhe dafuer haette)
    Die Theorie hatte sie locker im Griff!
    Das muss jeder selbst entscheiden!
    Aehnlich sehe ich das bei den Tauchschulen!

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Was fuer ” neue Alkoholregeln”?

      bisher war es z.B. erlaubt, bei Makro mehr als 10l Alkohol zu kaufen. Das soll auch wegfallen. Ebenso bei Lotus u.a.

      Sorry soll da schon wieder eine neue Mafia herangezuechtet werden?
      -Bringt den (allen!!)Thailaendern lesen und schreiben bei!
      -fangt im Kindergarten mit Unterricht an (Fussgaenger im Strassenverkehr)
      -In der Schule/Pfadfinder fuer Radfahrer fortsetzen

      Naja, die sollen ja keine Prüfungen abnehmen, sondern nur den Schülern das fahren lernen. Ich wüsste nun nicht, wie eine mafiöse Fahrschule das dann aushebeln könnte.
      Die Prüfung nimmt ja dann ein Beamter des Verkehrsministeriums ab und wenn der Schüler nichts kann, weil er sich z.B. bei der Fahrschule freigekauft hat, dann fällt er halt bei der Prüfung durch und muss wieder zurück in die Fahrschule. Die Prüfer müssten halt dann handverlesen ausgesucht werden, damit diese kein Teegeld nehmen.

  17. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: da gibt es noch viel zu tun.

    Ja, mein Beitrag war “etwas” ironisch gemeint. Bildung gehoert meiner Ansicht nach auch schon weltweit dazu!

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

  18. Avatar emi_rambus sagt:

    berndgrimm: Es ist nur deshalb sinnlos weil es keine funktionierende Polizei gibt.

    Das zieht sich aber durch grosse Bereiche der Verwaltung!
    Es hat aber auch damit zu tun, das , was in Laendern wie zB Deutschland 20 Jahre (eine Generation) Zeit fuer die Umsetzung hatte/hat, ueberflutet Thailand in ca.5 Jahren. Mitarbeiter und Vorgesetzte kommen bei diese Geschwindigkeit nicht mit.
    Punktuell gab es Einzelkaempfer, die sich ihre Inselloesung herausgearbeitet haben, …
    …Ich mache es kurz, die meisten Vorgesetzen sorgten dafuer, dass sie genuegend Stellvertreter hatten, damit sie sich in ihren Nebenbeschaeftigungen verwirklichen konnten.
    Es gab einige(Mitarbeiter, SGL) wenige mit Bournout, einige haben sich sogar aus Verzweiflung umgebracht, andere haben dem Land den Ruecken gekehrt, aber die grosse Mehrheit hat … “innerlich gekuendigt”.
    Und dann kam das Jahr 2001 ….

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

  19. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: Ansonsten geht es noch der Mafia an den Kragen, momentan der Airport-Taxi-Mafia.

    Oh Mann! Davor schon die Sonnenschirm-Mafia, … dann haben sie ja bald alle im Sack!

    • STIN STIN sagt:

      ich denke nicht, in vielen Bereichen sitzt die Mafia. Vom Organhandel bis hin zur Drogenmafia, Taximafia, Jetski usw. – da gibt es noch viel zu tun.

  20. Avatar berndgrimm sagt:

    exil: Ich habe nichts gegen diese Diktatur, bin nur ein wenig enttäuscht über die Softvariante. Ist eben auch nur wieder Thaistylediktatur und wird nicht sehr viel wirklich ändern.

    Stimme ich vollkommen mit Exil überein.
    Und ich halte dies für Prayuths grössten Fehler den er selbst
    überhaupt nicht sieht.
    Ich will hier nicht polemisieren aber ich möchte nur daran
    erinnern dass auch Exil während der Yingluck Regierung
    garnichts an der Entwicklung in Thailand auszusetzen hatte
    (jedenfalls nicht hier oder in http://www.Nittaya.at ) und seine
    generelle Kritik an den Verhältnissen in Thailand
    erst artikulierte als die Militärdiktatur da war.

    STIN: Vieles natürlich, was Prayuth nun versucht umzusetzen, halt ich für sinnlos, wie z.B. die neuen Alkoholregeln. Das wird die Jugend nicht abhalten, besoffen Auto zu fahren. Gut finde ich auch die Verschärfung des Führerschein-Tests, ich würde noch weitergehen und eine Fahrschulpflicht einführen. Wenigstens ca 20 Stunden sollten Pflicht sein und Fahrschulen müssen eine Prüfung ablegen und sich registrieren. Nur die sollten dann bei der Prüfung anerkannt werden. Danach soll ebenfalls ein Beamter eine Runde mit dem FS-Beerber fahren. Ev. kommt das ja noch.

    Es ist nur deshalb sinnlos weil es keine funktionierende Polizei gibt.
    Ich bin einen Monat lang bei Suthep mitgelatscht,
    nicht so sehr um Thaksins Nummerngirl endlich abzustellen,
    sondern hauptsächlich um diese “Polizei” anzuprangern
    die in der Spitze ausschliesslich kriminell,mafiös und hauptsächlich
    parteiisch ist.
    Trotz aller Versetzungen ist dieser Laden immer noch hochgradig mafiös.
    Ich traue auch dem neuen Polizeichef nicht.
    Wenn Prayuth diesen Pfuhl von Thaksins Gnaden nicht gründlich
    ausmistet, kann er einen eventuellen Erfolg seiner Mission total vergessen.
    Egal wie lange er seine Militärdiktatur ausdehnt.
    Im Gegenteil, je länger die Militärdiktaur dauert umso grösser werden
    die Chancen Thaksins auf ein Comeback!!
    Die neuen Führerscheinbedingungen bringen garnix solange
    man Führerscheine so billig kaufen kann oder zum Auto dazu bekommt!
    Ausserdem sind Millionen ungeprüfte täglich auf den Strassen zugange
    die erst mal geschult werden müssten um halbwegs zivilisiert
    zu fahren.
    Alkohol und Drogen sind täglich auf Thailands Strassen ungeprüft
    und unbestraft unterwegs. Ohne Altersbeschränkung!

  21. Avatar exil sagt:

    STIN: nein, ca 20% haben ja gesagt, sie wollen die Aufhebung des Kriegsrecht. Meine Frau wurde auch schon mal in anderer Sache angerufen. Man kann frei sprechen, jedoch natürlich keine direkte Kritik an Prayuth o. dgl. Aber man kann schon sagen, man hätte lieber eine gewählte Regierung.

    Sieht doch gleich besser aus wenn man den Anschein erweckt, das die Menschen wirklich ihre Meinung äußern dürfen. Der Großteil der Befragten unterstützt das Regime und so ist alles in Butter.

    Diese Umfragen haben für mich den selben Stellenwert wie die vielen Karten und Handleser in Thailand. Jeder bekommt zu hören was er möchte.

    Ich habe nichts gegen diese Diktatur, bin nur ein wenig enttäuscht über die Softvariante. Ist eben auch nur wieder Thaistylediktatur und wird nicht sehr viel wirklich ändern.

    • STIN STIN sagt:

      ja, nur sehe ich das hier genauso wie die Umfrage. Heute früh hat sich meine Frau mit ein paar Nachbarn unterhalten. Die waren stinkesauer, das sich Botschaftsmitglieder der US-Botschaft sich anmassen – einfach zu einem radikalen Rothemden-Führer nach Udon zu fahren. Kwanchai kann man fast mit Koh Tee vergleichen, gewaltbereit und radikal.
      Ich denke nicht, das man vom Ausland aus ein Gefühl für die Stimmung unter der Bevölkerung erhalten kann. Da sind schon direkte Gespräche mit Thais vor Ort nötig und da sehe ich eben, das die Umfrage schon stimmen kann. Du hättest sehen sollen, als die 4 Kinder von den Rothemden ermordet wurden, wie sich vor allen Frauen derart aufgeregt haben und öffentlich hier im Dorf forderten, das doch Prayuth endlich eingreifen soll. Ich denke, man sollte das schon hinnehmen, das es nicht so kam, wie es sich die Rothemden immer vorgestellt haben. 5 Millionen marschieren gegen Bangkok – ich lach mich tot….

      Ich habe nichts gegen diese Diktatur, bin nur ein wenig enttäuscht über die Softvariante. Ist eben auch nur wieder Thaistylediktatur und wird nicht sehr viel wirklich ändern.

      vieles hat sich schon geändert, Viele korrupte Polizisten und Militärs sitzen im Knast, wegen Milliarden-Korruption. Wäre unter einer YL-Regierung niemals passiert.
      Weiters ist nach 6 Monaten Marathon-Chaos – endlich Ruhe in Thailand. Das lieben die Thais wohl am meisten. Ansonsten geht es noch der Mafia an den Kragen, momentan der Airport-Taxi-Mafia. Was dann die Reformen bringen, wird man sehen. Vieles natürlich, was Prayuth nun versucht umzusetzen, halt ich für sinnlos, wie z.B. die neuen Alkoholregeln. Das wird die Jugend nicht abhalten, besoffen Auto zu fahren. Gut finde ich auch die Verschärfung des Führerschein-Tests, ich würde noch weitergehen und eine Fahrschulpflicht einführen. Wenigstens ca 20 Stunden sollten Pflicht sein und Fahrschulen müssen eine Prüfung ablegen und sich registrieren. Nur die sollten dann bei der Prüfung anerkannt werden. Danach soll ebenfalls ein Beamter eine Runde mit dem FS-Beerber fahren. Ev. kommt das ja noch.

  22. Avatar ben sagt:

    STIN:

    ….nein, Wahlen wird es geben – zu 100%. Möglicherweise erst nächstes Jahr, aber viel später denke ich nicht. Aber es wird dann keine Populisten mehr geben und somit dürfte Thaksin/Yingluck dann ausgebootet sein….

    und das ist genau richtig so… auch wenn Thaksins letzte Trumpfkarte der Demokratie und Respect my vote und 3 Wochen weisse T-Shirts nichts mehr bringen und unsere LIEBSTEN PE – PR – und wie sie alle heissen, wohl wenn sie nicht zu feige wären jeden Tag beim General zum Gespräch anrücken würden, um den Retter Thailands wieder an die Macht zu bringen…

  23. Avatar Chiang Rai Fun sagt:

    exil: Für euch Expats die Sicherste Option um weiterhin einigermaßen Sicher in Thailand zu leben, denn im Falle eines Bürgerkriegs würde sich der Zorn sehr schnell auch an den Ausländern entladen.

    Wie schnell dann die Europäischen Reisepässe gezückt werden um Hilfe und Evakuierung auf Staatskosten zu erhalten.

    __________________________,
    Herr Exil, sehr treffend beschrieben – Die Wahrheit in Reihgehalt!

    Aber erzählen Sie das mal den thailand-fanatischen Ausländern, die permanent die furchtbaren Verbrechen im „Lachland“ als kleine, vereinzelnde Ausnahmeerscheinungen bezeichnen, aber zugleich auf ihr eigens Heimatland spucken!!!

    Vor allem die Deutschen, darin sind sie echt weltklasse!

    Jeder Bürger aus „Ost-West-Modderland“, das weder Schulen noch Ausbildungsstätten besitzt, das Kindersoldaten heranzüchtet, die das Licht noch mit dem Hammer ausmachen,…

    haben mehr Nationalstolz und Heimatverbundenheit als die tollen Deutschen!

    Mit freundlichen Grüßen

    Peter

    • STIN STIN sagt:

      was mir nun auffällt, das immer mehr Farangs Thais ermorden. Der eine hat seine Geliebte ermordet und am Dach in einer Plastitüte entsorgt, dieser hat sie in einem Koffer im Fluss versenkt usw.

      Aber erzählen Sie das mal den thailand-fanatischen Ausländern

      naja, wenn man 30 Jahre in Thailand nur Glück hatte, warum sollte man dann negativ über das Land sprechen? Dich interessiert halt alles, was 1000km von dir entfernt in Thailand passiert, mich interessiert das überhaupt nicht. Die Thais können in Phuket sich gegenseitig ausrotten, ich kann es nicht ändern und ich fahr auch nicht dorthin, wenn ich nicht unbedingt muss.

      Hier ist die Welt in Ordnung, wenig Gewaltdelikte und noch weniger an Farangs. Meine Frau hätte in Deutschland momentan wesentlich mehr Probleme.

  24. Avatar exil sagt:

    Was erwartet ihr bei einer Umfrage die das Kriegsrecht betrifft, die Verurteilung oder Äußerungen gegen die Militärdiktatur in Thailand führen laut Kriegsrecht zur Verhaftung.

    Was das Verständnis gegenüber der Politischen Situation anbelangt, so gibt es nur sehr wenige Länder die diese Machthaber unterstützen. Und mit Sicherheit keine Länder mit funktionierenden Demokratisch gewählten Regierungen.

    Im Untergrund wird dieser Konflikt immer bleiben und um Ruhe in Thailand zu bewahren, dürfte das Kriegsrecht nie abgeschafft werden und es nie wieder den Versuch geben demokratische Wahlen durchzuführen.

    Für euch Expats die Sicherste Option um weiterhin einigermaßen Sicher in Thailand zu leben, denn im Falle eines Bürgerkriegs würde sich der Zorn sehr schnell auch an den Ausländern entladen.

    Wie schnell dann die Europäischen Reisepässe gezückt werden um Hilfe und Evakuierung auf Staatskosten zu erhalten.

      exil(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      nein, ca 20% haben ja gesagt, sie wollen die Aufhebung des Kriegsrecht. Meine Frau wurde auch schon mal in anderer Sache angerufen. Man kann frei sprechen, jedoch natürlich keine direkte Kritik an Prayuth o. dgl. Aber man kann schon sagen, man hätte lieber eine gewählte Regierung.

      Im Untergrund wird dieser Konflikt immer bleiben und um Ruhe in Thailand zu bewahren, dürfte das Kriegsrecht nie abgeschafft werden und es nie wieder den Versuch geben demokratische Wahlen durchzuführen.

      nein, Wahlen wird es geben – zu 100%. Möglicherweise erst nächstes Jahr, aber viel später denke ich nicht. Aber es wird dann keine Populisten mehr geben und somit dürfte Thaksin/Yingluck dann ausgebootet sein.Denn die profitierten ja bei Wahlen nur deshalb, weil sie Versprechungen abgaben, die von Experten schon bei der Abgabe als unfinanzierbar entlarvt wurden. Alles was Thaksin bisher auf die Beine gestellt hat, war unfinanzierbar – auch die 30-Baht Karte, die 400 von 800 staatlichen Krankanhäusern fast die Existenz gekostet hätte.

    • STIN STIN sagt:

      Für euch Expats die Sicherste Option um weiterhin einigermaßen Sicher in Thailand zu leben, denn im Falle eines Bürgerkriegs würde sich der Zorn sehr schnell auch an den Ausländern entladen.

      eben, nur wem würde das nützen. Die Expats wollen keinen Brügerkrieg, um sicher in Thailand leben zu können. Die Thais wollen ebenfalls keinen Bürgerkrieg um ebenfalls sicher in Thailand leben zu können und um keine Angst vor Granaten auf Kinder usw. zu haben. Niemand möchte einen Bürgerkrieg, ausser scheinbar Farangs, die im Ausland sitzen. Der MOD vom ehem. schoenes-thailand.de meinte dazu ganz offen: er würde alle Rothemden mit M16 bewaffnen und gegen Bangkok schicken. Vergass dabei, das dann aber die Gelbhemden und die Armee ebenfalls bewaffnet nach BKK marschieren würden. Das es solche Farangs gibt, da kann man nur den Kopf schütteln.

      Wie schnell dann die Europäischen Reisepässe gezückt werden um Hilfe und Evakuierung auf Staatskosten zu erhalten.

      ne, denke ich gar nicht. Die meisten Expats würden sich wohl in die Nachbarländer begeben – wir z.B. sofort hoch nach Chiang Rai, und dann bei Chiang Khong rüber nach Laos. Dort würden wir dann abwarten, was passiert.

  25. Avatar berndgrimm sagt:

    egon weiss:
    http://www.economist.com/news/leaders/21641202-whatever-generals-think-smashing-yingluck-shinawatra-and-her-brother-no-cure

    Der Economist war immer schon Thaksins Sprachrohr in der Fleet Street!
    Dabei ist dieser Artikel relativ realistisch:

    but his sister, Yingluck, still won an election in 2011 and ruled as his proxy, with Mr Thaksin pulling the strings from Dubai
    This time, finally, the generals and courtiers may have cornered the Shinawatras (see article). Ms Yingluck is in effect a hostage in negotiations with Mr Thaksin, whose position has weakened. He has lost the backing of Thailand’s crown prince, while a purge in the police force has weakened a key bastion of his support. Mr Thaksin may now sacrifice his political ambitions to safeguard his family and fortune.
    There was much to fault in the way Mr Thaksin ran his country, both before and after he fled abroad to avoid a jail sentence for abuse of power. With support from a poor, rural heartland in the north and north-east, neither he nor his sister paid enough heed to the interests of Bangkok’s middle classes or the southern provinces. In office Mr Thaksin favoured his own considerable business interests and weakened public institutions. He was a Berlusconi with less of the bunga-bunga. Appallingly, in 2003-04 he ordered an extrajudicial assassination programme that killed thousands of supposed drug dealers. His sister was less authoritarian but also less competent.

    Solch realistische Worte über Thaksin und seine Herrschaft konnte man früher
    im Economist nicht lesen!
    Aaber!
    Trotzdem kommen die typischen Ausreden und Verdrehungen
    um Thaksin und seine Missetaten zu rechtfertigen und seine Gegner
    zu dessavouieren:

    for most of that time the country’s generals and their supporters around the ailing king have tried to destroy him
    But she was ousted last May in a constitutional wrangle—and soon afterwards the army took over. Now rampant abuses stemming from a rice subsidy programme that was overseen by her government, have led to a sham impeachment of her. Criminal charges will follow.
    And yet the Thaksinite governments were probably no more corrupt than their predecessors were. Crucially, the Shinawatras did much to transform the lives of some of the country’s worse off. They built country roads, boosted education and provided health care for the poor. The old elites resented this, not least because they liked to think of the king traditionally atop an ordered hierarchy with deferential peasants at the bottom grateful for royal charity. Without putting it in so many words, Mr Thaksin implicitly challenged that dispensation, and a majority of Thais approved. But soon after he or his loyalists were back in office, the political stand-offs and the street violence would resume.
    But recently they have changed their minds, perhaps to please the establishment around the court of the old king. Impeaching Yingluck is only part of it. The generals are drawing up a constitution designed to keep populist parties like Mr Thaksin’s Pheu Thai from power. They intend to rule for as long as it takes to restore a supposed moral order.

    This will do Thailand no good. The lesson of the past 15 years is that ever more Thais want a say in their country. Banishing the Shinawatras will not change that. The West should make clear to the generals that a constitution that bans Thailand’s most successful party from power is a step backwards. If they still go ahead, military ties should be broken. The era of Thaksin may be ending; but the democracy that he so imperfectly represented is Thailand’s only hope.

    Es zeigt wohl dass man schon am Nachruf auf das politische Leben Thaksins
    arbeitet und ihn politisch als Märtyrer sterben lassen will.
    Friede seiner Asche!
    Davon hat er uns, den wenigen Steuerzahlern in Thailand ja genug geklaut!

    • STIN STIN sagt:

      sind einige Wahrheiten dabei.

      He was a Berlusconi with less of the bunga-bunga. Appallingly, in 2003-04 he ordered an extrajudicial assassination programme that killed thousands of supposed drug dealers. His sister was less authoritarian but also less competent.

  26. STIN STIN sagt:

    genauso seh ich das auch. Die USA tut sich leicht damit, eine Aufhebung des Kriegsrechts zu fordern. Kommt es dann zum Bürgerkrieg
    drehen sie sich wieder um und fordern sofortigen Stopp – die sind krank die Amis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)