Militär bleibt länger an der Macht

Das Militär werde wesentlich länger an der Regierung bleiben, als die meisten Thais es erwarten, sagte Thitinan Pongsudhirak, Dozent an der Chulalongkorn-Universität, auf einem Symposium in der Deutschen Botschaft.

Das Militär wolle in der Politik die Uhren zurückdrehen und brauche Zeit.

Deshalb glaubt der Dozent nicht, dass Ministerpräsident Prayut Chan-o-ocha , wie geplant, Ende dieses Jahres oder Anfang 2016 zurücktreten wird. Beim Symposium der Friedrich-Ebert-Stiftung anlässlich der Verabschiedung ihres Direktors Marc Saxer stand die derzeitige politische Situation des Landes im Mittelpunkt der Diskussion.

Eine weitere Veranstaltung der Stiftung wurde vom Militär vor Tagen verboten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Militär bleibt länger an der Macht

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: welchen Link willst du denn? Dann such ich dir den raus.

    Zu deinem Artikel:
    Militär bleibt länger an der Macht

    Publiziert am 2. Februar 2015 von STIN

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    Hanseat: „Zusätzlich habe ich eine Frage, wenn du weißt, dass es dort, wie du uns ja verkündest, ein gemeinsamen, geselligen Trinken gab, muss man doch davon ausgehen, dass du Insiderwissen hast, also auch den Inhalt der Gespräche kennen müsstest oder könntest.“
    Moin emi rambus,
    der Inhalt deiner Schreiben lässt aber sehr nach. Auf meiner o.g. Frage hast du natürlich keine Antwort? Du erinnerst mich an unsere Politiker, die Antworten auch immer nur auf selbst gestellte Fragen. Das nennt man herumeiern.

    Ich habe dir schon mal gesagt, du bist mir nicht suspekt!
    Das was du “herumeiern” nennst geht mir genauso irgendwo vorbei, wie das Geseiere in o.a. “Artikel”!
    Ich suche nach einem Link bzw. Quelle , ansonsten geht das journalistisch gesehen, alles auf das Konto von Stin!
    Da du das aber zu verhindern suchst, interessiert mich jetzt auch das “WARUM?”!

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    Hanseat: Moin emi rambus,

    was stellst du nur für tolle Fragen?
    „Was dieser Herr bei einem „gemeinsamen, geselligen Trinken“ geaeussert hat, geht mir echt wo vorbei!“, was ja sagt, es interessiert emi rambus nicht.
    Zusätzlich habe ich eine Frage, wenn du weißt, dass es dort, wie du uns ja verkündest, ein gemeinsamen, geselligen Trinken gab, muss man doch davon ausgehen, dass du Insiderwissen hast, also auch den Inhalt der Gespräche kennen müsstest oder könntest.
    „Was genau soll denn dieser “Direktor Marc Saxer ” gesagt haben!?“, plötzlich doch Interesse an seinen Äußerungen?
    Noch was, was soll das heißen, FES sei nur ein eingetragener Verein? Auch du könntest wissen, dass alle politischen Organisationen eingetragene Vereine sind, ebenso die Gewerkschaften und auch die Kaninchenzüchter-Vereine.

    Nun ja, aber nicht alle wissen, dass Stiftungen eingetragene Vereine sind und oft auch heute noch von “Stiftungen” leben! Und schon gar nicht, dass alle Stiftungen politische Organisationen sind!
    Entscheident ist aber , es war keine weitere
    Veranstaltung der FESe.V. , denn es war eine Veranstaltung der Deutschen Botschaft (oder gibt es einen Link der etwas anderes belegt?)

    sagte Thitinan Pongsudhirak, Dozent an der Chulalongkorn-Universität, auf einem Symposium

    “gesagt” hat doch eigentlich nur der Dozent der Chulalongkorn-Universität etwas, oder? Gibt es jetzt einen Link? Vielleicht hat ja gar keiner was gesagt!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Symposion
    …..
    Das finde ich noch interessant:

    Als weitere Quellen können die Vasenmalereien angesehen werden, bei denen es auch Darstellungen gibt, die auf erotische und sexuelle Handlungen schließen lassen.

    Das kann man aber bei einer Veranstaltung der DB ausschliessen.
    Ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, es haette sich hier um eine wissenschaftliche Konferenz gehandelt!http://de.wikipedia.org/wiki/Wissenschaftliche_Konferenz
    … oder gibt es einen Link oder Quelle, aus der das hervorgeht?!

    • Avatar Hanseat sagt:

      „Zusätzlich habe ich eine Frage, wenn du weißt, dass es dort, wie du uns ja verkündest, ein gemeinsamen, geselligen Trinken gab, muss man doch davon ausgehen, dass du Insiderwissen hast, also auch den Inhalt der Gespräche kennen müsstest oder könntest.“
      Moin emi rambus,
      der Inhalt deiner Schreiben lässt aber sehr nach. Auf meiner o.g. Frage hast du natürlich keine Antwort? Du erinnerst mich an unsere Politiker, die Antworten auch immer nur auf selbst gestellte Fragen. Das nennt man herumeiern.

  4. Avatar Hanseat sagt:

    Moin emi rambus,

    was stellst du nur für tolle Fragen?

    Was dieser Herr bei einem „gemeinsamen, geselligen Trinken“ geaeussert hat, geht mir echt wo vorbei!“, was ja sagt, es interessiert emi rambus nicht.
    Zusätzlich habe ich eine Frage, wenn du weißt, dass es dort, wie du uns ja verkündest, ein gemeinsamen, geselligen Trinken gab, muss man doch davon ausgehen, dass du Insiderwissen hast, also auch den Inhalt der Gespräche kennen müsstest oder könntest.
    Was genau soll denn dieser “Direktor Marc Saxer ” gesagt haben!?“, plötzlich doch Interesse an seinen Äußerungen?
    Noch was, was soll das heißen, FES sei nur ein eingetragener Verein? Auch du könntest wissen, dass alle politischen Organisationen eingetragene Vereine sind, ebenso die Gewerkschaften und auch die Kaninchenzüchter-Vereine.

  5. Avatar emi_rambus sagt:

    Was dieser Herr bei einem „gemeinsamen, geselligen Trinken“ geaeussert hat, geht mir echt wo vorbei!
    Ausserdem war das KEINE “weitere Veranstaltung” der Friedrich-Ebert-Stiftung (die nur ein eingetragener Verein ist).
    Was genau soll denn dieser “Direktor Marc Saxer ” gesagt haben!?
    Gibt es da eine Quelle oder ist das alles nur aus der Feder von STIN gesaugt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)