Polizei hat vermutlichen Bombenleger identifiziert

Die Polizei glaubt einen der beiden mutmaßlichen Bombenleger identifiziert zu haben.

Der Mann soll als „Dragon“ bekannt sein und in der Provinz Samut Prakan wohnen. Er soll gute Verbindungen zu einem ehemaligen bekannten Politiker haben, ebenso zu einem Netzwerk in Lopburi, zu dem ein ehemaliger paramilitärischer Ranger gehört. Der Mann wird auf etwa 30 Jahre geschätzt, ebenso sein Kumpan.

ein-bombenleger-polizei-bekannt-identifiziert-siam-paragon-bangkok-thailand-1-main_image

Nach der Auswertung von Überwachungskameras weiß die Polizei, dass die beiden Verdächtigen mit einem Van zum Victory Monument fuhren und später mit einem Taxi zum Einkaufszentrum Siam Paragon. Nach dem Anschlag sollen die beiden Männer am Siam Square ihre Bekleidung gewechselt haben. Zuletzt wurden sie in der Nähe der Universität Chulalongkorn gesehen. Bei der Explosion von zwei Bomben vor dem Einkaufszentrum Siam Paragon waren am Sonntag zwei Personen verletzt worden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. Februar 2015 4:47 am

Wie der Hase läuft, sieht man an der Reaktion der Thaksinnahen Medien:
Von der Explosion gab es zunächst garkeine Meldung
aber sofort Spekulationen dass diese von den Militärs
initiiert worden wäre um das weitere Kriegsrecht zu rechtfertigen.

In khaosod wo zunächst garnix berichtet wurde erschien gestern
plötzlich dieser Herausgeberkommentar:

Editorial: BKK Bombing No Justification for Martial Law

Regardless of who is responsible for the Siam Paragon bombings, the incident should not be used as an excuse by the Thai junta to maintain martial law and its broad restriction on human rights. The junta’s response to the 1 Feb bombings suggests that Thailand is in for a vicious cycle, in which the junta’s suppression of civil rights leaves dissidents little choice but to take up arms, which is then seized upon by the junta to further justify its iron grip.

Da offensichtlich befürchtet wird dass nicht nur die Täter ermittelt werden
sondern auch hoffentlich der/die Auftraggeber
wird diese Gewalttat zunächst einmal gerechtfertigt!

Dabei ist Khaosod durchaus noch relativ Realitätsverbunden!

Während Thaksins Humanmistblättchen Prachatai im Kampf
für die Menschenrechte der besonderen Art
total aus der Realität abgehoben hat und
mit Nord Koreanischem Eifer die LM-Wahnvorstellungen
Prayuths noch bei weitem übertrifft!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. Februar 2015 3:48 am

The Nation February 7, 2015 1:00 am

………….
There are three groups of suspects in the bomb attacks – masterminds, bomb-makers and the men who planted and detonated the explosives. The officer said identifying and catching the bomb planters or detonators would be most difficult but finding the masterminds would result in all accomplices being caught eventually.

Royal Thai Police spokesman Lt-General Prawut Thawornsiri said one of the two suspects seemed to have a bad right leg, judging from his manner when seen walking in the footage from Sunday night. The appearance of this man, not identified by the alias “Dragon”, and special character of his potentially bad right leg matched no profile of criminals on police records.

A security source said a number of men likely to have knowledge about past incidents of political violence had been in military custody for extensive questioning. This unknown number of men, reportedly belonging to three groups with political connections, are now in safe houses and being questioned extensively, the source said.

Another source commented that these men belonged to a political group that had been affected politically by the coup and were still active. There were more details such as similarity in the material and assembly techniques used on the pipe bombs last Sunday, and those used in bomb attacks at 10 locations across Bangkok on New Year\’s Eve in 2006, in response to the coup in September of that year, the source said.

Police have also found the drivers of two tuk-tuks that refused to take both suspects, who hailed them, to get details about destinations the two men wanted to go to.

Wenn die Machart die gleiche ist, wie die der Bomben zu Sylvester 2006
und die in Nonthaburi beim Bombenbasteln der “Roten” 2010 hochging
so kommen wahrscheinlich auch die Täter aus der gleichen Ecke.
Wichtiger als die Täter sind aber in der Tat die Auftraggeber!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
6. Februar 2015 4:22 pm

Hanseat: Nebenbei, interessant ist zu verfolgen, wie heute in den Nachrichten gezeigt wurde, dass der Verteidigungsminister aus der VR-China mit hohen Militärs beim noch undemokratisch regierenden PM zu Besuch waren.

Dieser Wassana , …? Schreibt der sonst Gruselgeschichten fuer Kindergartenbuecher?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Februar 2015 1:58 pm

Hanseat: Wir erinnern uns noch an die Drohungen des YL-Wadenbeißers Chalerm Yubamrung: wer die YL kritisiert, wird wegen Verleumdung verklagt.

Viele Klagen mit hohen Abmahnungen waren die Folge.

Ok, das war natürlich das demokratische Recht Made by Thaksin und wurde und wird auch nicht von unseren roten Farang-Freunden im Forum als undemokratisch moniert.

Viele der von YL verklagten waren Künstler der Musik- und der Filmszene, die bis dato durch die immer noch ungebremste Macht des Thaksin-Klans mit Arbeitsverboten belegt sind.

Thaksins Sohn hat durch das Werbe-Monopol die Macht, zu bestimmen, wer welche lukrative Werbeeinnahme bekommt.

Soviel, liebe rote Freunde, von der Freiheit, die unter YL/Thaksin herrschte.

Kein US-Minister hatte da im PM-Amt protestiert. Warum wohl nicht?

Jetzt zerreist ihr euch für die Demokratie, als sie wirklich in Gefahr war, war bei euch das Schweigen im Walde angesagt.

Unter der momentanen undemokratisch an die Macht gekommenen Regierung wissen wir aber, dass es eine eingeschränkte Meinungsfreiheit gibt, die aber wieder abgeschafft werden wird.

Bei YL/Thaksin hatten wir auch eine eingeschränkte Meinungsfreiheit, nur mit dem Unterschied, sie war Inhalt der Politik dieser herrschenden Klasse und war nicht begrenzt, sie war auf Dauer angesetzt.

Sehr richtig!
Zudem muss man klarstellen dass Thaksins Medien selbst von
der “eingeschränkten Pressefreiheit” mangels eigener intelligenter
Journalisten keinen Gebrauch machen und sich selbst hinter
Thaksinjodlern aus der internationalen unwissenden oder einfach
höchst parteiischen Presse versteckt,
während die “Gelben” Medien wie BP und Nation laufend
ernstzunehmende offene Kritik an unserer Militärdiktatur äussern!

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

Hanseat
Gast
Hanseat
6. Februar 2015 11:58 am

Moin an die Runde,

erstaunlich, wenn es denn so stimmen sollte, was diese Polizei doch zustande bekommt!

Erst die Ermordung unschuldiger Kinder vor dem Einkaufzentrum Big-C und nun den versuchten Mordanschlag auf wiederum unschuldige Einkäufer im Kaufhaus Paragon-Bangkok.

Die Muster sind gleich, wer dahinter steckt, können wir uns denken.

Da wird aus der gleichen Ecke immer etwas von Demokratie, von Sicherheit der Bevölkerung sowie Unfreiheit der Bevölkerung lamentiert, und dann dieses?

Nebenbei, interessant ist zu verfolgen, wie heute in den Nachrichten gezeigt wurde, dass der Verteidigungsminister aus der VR-China mit hohen Militärs beim noch undemokratisch regierenden PM zu Besuch waren.

Irgendwie sehen die Jungs aus der US-Botschaft etwas dümmlich aus.

Erst sich für den Thaksin weit aus dem Fenster hängen lassen und nun kommt die Retourkutsche Made in China!

Wenn die US-Politiker etwas von Freiheit und Demokratie reden und ihre Finger in die Wunde der momentanen Militärregierung legen wollen, sollten sie sich einmal überlegen, ob sie nicht selber in einem Glashaus sitzen.

Dort schmeißt man nicht leichtsinnig mit Steinen.

Ein Thaksin nebst seiner UDD-Truppe sollten auch etwas vorsichtig mit der angemahnten Presse- und Meinungsfreiheit umgehen.

Wir erinnern uns noch an die Drohungen des YL-Wadenbeißers Chalerm Yubamrung: wer die YL kritisiert, wird wegen Verleumdung verklagt.

Viele Klagen mit hohen Abmahnungen waren die Folge.

Ok, das war natürlich das demokratische Recht Made by Thaksin und wurde und wird auch nicht von unseren roten Farang-Freunden im Forum als undemokratisch moniert.

Viele der von YL verklagten waren Künstler der Musik- und der Filmszene, die bis dato durch die immer noch ungebremste Macht des Thaksin-Klans mit Arbeitsverboten belegt sind.

Thaksins Sohn hat durch das Werbe-Monopol die Macht, zu bestimmen, wer welche lukrative Werbeeinnahme bekommt.

Soviel, liebe rote Freunde, von der Freiheit, die unter YL/Thaksin herrschte.

Kein US-Minister hatte da im PM-Amt protestiert. Warum wohl nicht?

Jetzt zerreist ihr euch für die Demokratie, als sie wirklich in Gefahr war, war bei euch das Schweigen im Walde angesagt.

Unter der momentanen undemokratisch an die Macht gekommenen Regierung wissen wir aber, dass es eine eingeschränkte Meinungsfreiheit gibt, die aber wieder abgeschafft werden wird.

Bei YL/Thaksin hatten wir auch eine eingeschränkte Meinungsfreiheit, nur mit dem Unterschied, sie war Inhalt der Politik dieser herrschenden Klasse und war nicht begrenzt, sie war auf Dauer angesetzt.